Suchergebnisse

Suchergebnisse 1-20 von insgesamt 917.

  • Die Otos würde ich als Allerletzte reinsetzen. Viel Erfolg .

  • Zitat von wiggi: „Meint ihr, sie könnte noch vier kleine Otos ins Becken setzen? “ Ja, aber erst wenn das Becken genügend eingefahren ist und auch etwas Algenaufwuchs aufweist. Die Otos sollte man sich vor dem Kauf auch ganz genau anschauen. Sie sind etwas empfindlich.

  • Zitat von tine: „Kann ich nur unterschreiben. Finde die Turmdeckelschnecken super. Sind richtige Müllverwerter, besonders wenn mir das Futter mal wieder ausgerutscht ist. Die Turmdeckelschnecken gehen an keine Pflanzen. Und kommen meist nur Nachts heraus. “ Das seh' ich ganz genauso . Ich möchte unsere kleinen Buddler auch nicht missen.

  • Zitat von wiggi: „Sie hätte zwar gern noch einen Wels der an den Scheiben lutscht, aber ich finde das schon zu viel. Und Garnelen möchte sie auf jeden Fall. Oder gibt es einen kleinbleibenden Wels, der an den Scheiben langgeht wie der Otocinclus aber nicht im Schwarm lebt und die Garnelen in Ruhe lässt? “ Es gibt schon kleinbleibende Welse, wie Hara hara oder Hara jerdoni. Es handelt sich bei beiden Arten aber um keine Algenvernichter. Sie fressen viel lieber Tubifex und Mückenlarven. Beide Arte…

  • Ganz erhlich, ich würde das Becken langsam und mit Geduld einfahren ohne viel Schnickschnack. Die Mulmbakterien bilden sich mit der Zeit von ganz alleine, wenn Du schrittweise den Besatz erhöhst. Als Erstbesatz und als Mulmproduzenten eignen sich Schnecken hervorragend. Später erst (nach ca. 6 Wochen) würde mit Fischbesatz einbringen. Wenn Du mit Otocinclus liebäugeln solltest, würde ich noch viel länger warten.

  • Was seh' ich denn da? Noch ein Roter ... Unser Ivan sah in dem Alter auch so aus. Jetzt hat er sich zu einem ganz schönen Brummer entwickelt á la Garfield . Naja er hat ja auch nur Fressen im Kopf. Unser großer Sohn hat auch eine Katzenallergie. Am Anfang, wenn eine neue Katze dazu kam, waren die Symptome am Schlimmsten. Mit der Zeit wurden sie dann weniger. Wir haben immer auf einen katzenfreien Rückzugsort geachtet. Nach etwa einem halben Jahr gab es kaum noch Allergiesymptome. Manchmal schni…

  • Zitat von Jazz18: „Zum ersten Mal in deinem Garten? “ Ja, hier sind Rotkehlchen irgendwie selten. Wir haben hier normalerweise viele Rotschwänzchen, Spatzen und jede Menge verschiedene Meisen, manchmal noch Grünfinken, Girlitze, Rauchschwalben und natürlich Amseln. Der Specht und der Kleiber schauen auch ab und an vorbei und die Eichelhäher seh ich lieber von hinten, da sich hier schon sehr fleißig als Nesträuber betätigt haben. Ein Pärchen Ringeltauben nistet schon seit Jahren standorttreu in N…

  • Rosen 2018

    Geranium - - Rosen

    Beitrag

    Auch wenn es OT ist und nicht zum Thema Rosen gehört, muss ich zu dem Mobbingthema mal meinen Senf dazu geben. Unser Großer wurde in der 4. Klasse mit noch zwei anderen Mitschülern von den "coolen" Jungs der Klasse gemobbt. Ich wollte mich damals als Mutter offiziell nicht einschalten, stand ihm aber und seinen Mitleidenden mit Ratschlägen zur Seite. Ich war der Meinung, sie müssen sich aus dieser Situation selbst befreien. Es wäre noch viel schlimmer für ihn gewesen, wenn die Mobber mitbekommen…

  • Ich habe heute zum ersten Mal hier ein Rotkehlchen gesehen. Es hat von meinen Holunderbeeren genascht und war natürlich viel zu schnell um zu .

  • Rosen 2018

    Geranium - - Rosen

    Beitrag

    Zitat von Mowa: „Machen das die Kinder von heute auch noch? Meine haben das nicht gewußt... “ Manche machen das tatsächlich noch . Meine beiden Rüpels haben sich gegenseitig auch damit geärgert. Von mir hatte sie den Tipp aber nicht , sondern von anderen Kids aus dem Dorf. Wahrscheinlich ist es hier auf dem Land doch noch etwas anderes. Obwohl man auch hier aufpassen muss, dass sie es mit den PC-Spielen nicht übertreiben.

  • Neue Pflanzen aus Küchenabfällen ziehen

    Geranium - - Obst & Gemüse

    Beitrag

    Zitat von Mowa: „Petersilie aus dem Topf “ Die kommt bei mir auch immer in den Garten . Im Frühjahr pflanze ich alte Futtermöhren in das Staudenbeet. Die bilden dort dann schöne Blüten . Leider ist es bei uns nicht sinnvoll sie als Samenträger zu verwenden, da es hier sehr viele wilde Möhren gibt. Mir ist da die Verkreuzungsgefahr zu groß. Und ich mag keine Strümpfe im Staudenbeet . Bei Netto hatten sie in diesem Frühjahr Schnittsalate mit Wurzeln. Die habe ich nach dem Schnitt in den Garten gep…

  • Zitat von Mowa: „Regelmäßig Brennesseln verfüttern, ist übrigens ein sehr, sehr guter Dünger...Ich hab Vasen auf der Fensterbank, mit zickigen Pflanzen, die bekommen regelmäßig nur Brennesseln für die Schnecken und die Pflanzen stehen sehr, sehr gut. Da ist alles drin, was die brauchen...is ja nix neues..ich dünge den Garten auch regelmäßig mit Brennesseljauche... “ Das klingt eigentlich logisch, da es ja im Garten auch ganz gut funktioniert. Ich habe das nur noch nie bewußt im Aquarium praktizi…

  • @Mowa Danke für die Erklärung. Das leuchtet ein. Aber das stinkt doch dann wie huppatz, wenn das dann im Aquarium vor sich hinrottet. Ich könnte mir vorstellen, dass man das sehr vorsichtig dosieren muss. Wenn es nur um den Rotteprozess geht, funktioniert das bestimmt auch mit Laub , obwohl da vermutlich der Nitratverbrauch geringer ist.

  • Zitat von Diamondgirl: „Strohsack “ Meinste, dass der was bringt? Auch wenn sich da viele Pantoffeltierchen ansiedeln , kann ich mir nicht vorstellen, dass die die Algen eliminieren. Ich glaub ja eher, dass die Mittagspause effektiver ist. Das können Algen gar nicht haben .

  • Übrigens fällt mir da noch was ein, worüber ich Euch gern mal ausfragen möchte . Wie habt Ihr eigentlich Eure Becken angesetzt? Welchen Bodengrund habt Ihr verwendet? Ich habe ja meine ersten Erfahrungen zu DDR-Zeiten mit dem erwähnten techniklosen Becken gemacht. Damals war es ganz normal, dass als Substrat ungedüngte lehmige Gartenerde Verwendung fand. Abgedeckt haben wir das Ganze mit gut gewaschenem Kies aus der Neiße. Das Becken meines Vaters ist über 15 Jahre so ohne Probleme gelaufen. Ich…

  • Echt? Ich bin da ja eher der Kontrollfreak . Obwohl : Als Kind hab ich mit einem techniklosen 40er Becken (Vollglas!) mit der Aquaristik begonnen. Da habe ich auch nie was getestet . Da waren aber auch "nur" Kardinäle, ein Zyperngras und ausgemistete Pflanzen aus Papas großem Becken drin. Das war alles hart im Nehmen. Man glaubt gar nicht wie alt diese Kardinalfische werden können . Mein Kardinal-Opa in diesem Becken wurde 6 Jahre. Das Becken stand in einer Altbauwohnung am Westfester und macht…

  • Interessant! Zitat von Vanda: „Bei mir ist es genau umgekehrt “ Welche Wasserwerte hast Du denn? Ich geb mal unsere zum Besten: pH: 6,5 KH: 3,5 GH: 8,5 NO2: n.n. NO3: 5

  • Endlich hab ich es geschafft, mal Fotos zu machen. Die Bepflanzung ist noch etwas mickrig, da wir sie erst vor ein paar Wochen angepasst haben. Die ersten neuen Blätter sind aber schon zu sehen. Für die Echinodorus latifolius im Vordergrund muss ich mir wohl was anderes einfallen lassen. Die kommt irgendwie bei uns nicht zurecht. Die Hydrocotyle geht dafür umso mehr ab. Die Hintergrundbepflanzung (Myriophyllum sp. 'Rorairama') ist noch nicht so groß, dass sie über die Wurzel schaut. tauschgarten…

  • Zitat von Vanda: „Machst du mal Bilder liebe @Geranium? “ Ohje, die Aquariumbilder werden bei mir immer nüscht. Ich versuch's aber später mal. Bei denen ist noch ein paar Stunden Nacht .

  • Huhu, ich verfolge das Thema schon ein Weile. Ich finde es sehr interessant, was sich so in Euren Becken tummelt. Wir haben ein 54er Standardaquarium. Es läuft jetzt seit gut 2,5 Jahren und gehört den Kids. Aber wer kümmert sich drum ?! Der usprüngliche Besatz waren Perlhuhnbärblinge und Crystal Red. Mittlerweile sind die Garnelen raus und wir wandeln es nach und nach zu einem Südamerika-Becken. Wir haben es ein wenig umgestaltet und andere Pflanzen eingebracht. Nun wird es von 7 Neonsalmlern un…