Aquarium und Fische Plauderecke

    • Hallo,
      boah, was für viele pygmäen. Super süß. Und ich dachte, ich hab mit 15 Tieren schon eine ordentliche Schwarmgröße. Dann muß ich wohl auch noch mal 10 Tiere dazu holen. Ist das Becken sehr dicht bewachsen? Vielleicht kannst du mal ein Bild vom gesamten Becken zeigen, mal zum Vergleich, wie dicht es bei dir bepflanzt ist?
      Durch die Honigguramis ist mein kleines Becken ja sehr dicht bewachsen und ich dachte, deshalb hätten sie gar keinen Grund mal nach vorne zu kommen, weil sie ja immer schön im Dickicht bleiben können.

      gruss heike
    • Foto vom ganzen Becken seinerzeit habe ich vermutlich keines. Das war ein offener 50er Würfel. Hinten und links je 1 hohe Echi, in der Mitte und rechts so krautiges Stängelzeugs und vorne dann viel Kleinkraut wie die erwähnten. Auch Zwergechis, wobei die das mit dem regelmäßigen raus nehmen und wieder einsetzen nicht lange komisch fanden. Da war reichlich Grün drin, aber die hohen Pflanzen ließen trotzdem die mittlere Schwimmzone frei. Und die Echis hatten ja relativ wenige Blätter, die größtenteils oben trieben und Sicherheit gaben.
      Sie schwammen gerne im Freiwasser, solange sie jederzeit in Sicherheit verschwinden konnten. Witzig fand ich, wenn irgendwas Ungeheuerliches passiert war, wie dann einige Zeit darauf einer den Späher machte und mitten ins Becken schwamm, für vll 10 Sekunden unbeweglich im Wasser stand, um dann pfeilschnell Luft schnappen zu gehen und die ganze Horde wie auf Kommando aus dem Nichts zum Luftholen an die Wasseroberfläche sauste. Dann gingen sie wieder zur Tagesordnung über und erkundeten in wildem Durcheinander, ob sich was verändert hatte.
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks

    • wiggi schrieb:

      wow, du kriegst es hin, ein fast pflanzenloses Becken zu haben ohne das dort die Algen wachsen? Wie machst du das denn?
      Indem ich kein Algen reintue :zopfie_groehl
      Gelingt mir nicht immer...aber doch schon öfters, dauerhaft...
      Gerade, wenn man Pflanzen rein tut, die nicht emers wachsen können, wie Hornkraut und Nixkraut und so Zeug, besteht immer die Gefahr.
      Bei Moosen ist das recht einfach, aber langwierig...



      Einfach das erhaltene Moos auf eine Schicht pitschnasses Kokossubstrat legen. Das fault nicht.Mit Regenwasser so befeuchten, das es gradeso klitschnass ist, aber kein Wasser drauf steht...Deckel drauf, Frischkäse oder Fleischsalatdosen vom Metzger sind dafür super..der Rand sollte nicht zu niedrig sein. In ca. 1-2 Jahren wächst das Moos hoch und man erntet nur die 1cm langen Spitzen und bindet sie auf Holz oder Steine.
      Ferdisch...
      Mit Moos kann man sich fürchterliche Algen einfangen...es is einfach nur ätzend, wenn dann das ganze Becken voll ist..das kriegt man nichtmehr los...
      Fissidens und Quellmoos kann leider nicht emers wachsen. Da hilft nur, ganz wenige Stämmchen in einen Becher mit Deckel und gaanz oft kontrollieren und alle Algen raussammeln, am besten in einem weißen Teller bei Sonnenlicht.

      Mit Stängelpflanzen mach ich es so..die leg ich in eine Schale...und wenige Tage später stehen die Triebe auf und wachsen aus dem Wasser..dann warten, bis sie ca. 10cm lang sind, evt. mal vorsichtig düngen, wenn sie nicht weiterwachsen wollen, abschneiden und ab ins Aquarium...


      Das geht mit vielen Pflanzen...die namen auf der Schale waren von den vorher darin gelageren. Nee...Vallisneria können auch nicht emers wachsen...

      Achja..den Zyperus Helferi von den Flossis...

      Den hab ich auch auf Emers umgewöhnt. Der schiebt dann lauter Adventivpflanzen. Die kann man dann abnehmen und ins Aquarium pflanzen. Die Hutpilzpflanze hab ich immer emers..das ist eine schöne Zimmerpflanze :zopfie_daumen Säuft aber wie Loch..muß man unheimlich aufpassen, das die nicht austrocknet. Hier hatte ich auch von den emersen Cyperus rein...das Becken ist nur mit emersen Pflanzen aufgesetzt und seitdem noch nie Algen gehabt.

      später dann


      Das sieht jetzt wieder komplett anders aus, is aber immernoch 100% Algenfrei
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • wiggi schrieb:

      wow, du kriegst es hin, ein fast pflanzenloses Becken zu haben ohne das dort die Algen wachsen? Wie machst du das denn?

      Indem ich kein Algen reintue :zopfie_groehl
      Gelingt mir nicht immer...aber doch schon öfters, dauerhaft...
      Gerade, wenn man Pflanzen rein tut, die nicht emers wachsen können, wie Hornkraut und Nixkraut und so Zeug, besteht immer die Gefahr.
      Bei Moosen ist das recht einfach, aber langwierig...


      Einfach das erhaltene Moos auf eine Schicht pitschnasses Kokossubstrat legen. Das fault nicht.Mit Regenwasser so befeuchten, das es gradeso klitschnass ist, aber kein Wasser drauf steht...Deckel drauf, Frischkäse oder Fleischsalatdosen vom Metzger sind dafür super..der Rand sollte nicht zu niedrig sein. In ca. 1-2 Jahren wächst das Moos hoch und man erntet nur die 1cm langen Spitzen und bindet sie auf Holz oder Steine.
      Ferdisch...
      Mit Moos kann man sich fürchterliche Algen einfangen...es is einfach nur ätzend, wenn dann das ganze Becken voll ist..das kriegt man nichtmehr los...
      Fissidens und Quellmoos kann leider nicht emers wachsen. Da hilft nur, ganz wenige Stämmchen in einen Becher mit Deckel und gaanz oft kontrollieren und alle Algen raussammeln, am besten in einem weißen Teller bei Sonnenlicht.

      Mit Stängelpflanzen mach ich es so..die leg ich in eine Schale...und wenige Tage später stehen die Triebe auf und wachsen aus dem Wasser..dann warten, bis sie ca. 10cm lang sind, evt. mal vorsichtig düngen, wenn sie nicht weiterwachsen wollen, abschneiden und ab ins Aquarium...


      Das geht mit vielen Pflanzen...die namen auf der Schale waren von den vorher darin gelageren. Nee...Vallisneria können auch nicht emers wachsen...
      VG Monika

      wiggi schrieb:

      Jetzt muß ich erstmal sehen, daß mein Becken dieses Trübe verliert, das gefällt mir gar nicht. Wie war das noch mit der Geduld? Weiß ja nicht, ob das Trübe den Tieren schadet wenn es mehrere Tage anhält?
      Wenn das Becken noch trüb ist, müssen sich erstmal genug Trompetentierchen, Glockentierchen, Cyclops und allsowas etablieren.
      Die sind winzig klein, aber Filtrierer. Wenn es keine Mineralische Trübung ist, sondern eine Bakterielle, hört das auf.
      Es gibt auch weiße Trübungen, die vom Licht kommen. Da macht man Dunkelkur. Is halt nur doof, wenn schon Tiere drin sind. Dann würd ich das lieber aussitzen und auf die Micros warten...Sollten aber mit Submersen Pflanzen und Mulm von einem gesunden Becken genug reinkommen.
    • Diamondgirl schrieb:

      Die haben ganz alleine irgendwann angefangen Eier zu legen. Ich glaube, dass die Menge den Ausschlag gegeben hat. Unter 20 Stk. hat sich da nichts bewegt. Vielleicht brauchen die einfach den sozialen Kontakt. Die waren wirklich sehr schwarmmäßig drauf und ich konnte sogar beobachten, dass sie die damals im gleichen Becken befindlichen Rest-Neons von ihren Eiern verjagten. Als der Schwarm so ca. 50 Tiere groß war, da fühlten sie sich erst richtig wohl. Irgendwann sind sie dann aber komplett ins 300er Becken gezogen und da habe ich keine Eier mehr abgesammelt.
      Sie brauchten Pflanzen mit kleinen Blättern, wo sie vorzugsweise die Eier einzeln drunter klebten. Es war echt ein Aufwand, die immer abzusammeln, wenn sie loslegten. Jedes mal die Zwerg-Cryptos, Bacopa und Sagittaria raus nehmen, Eier abstreifen und wieder einsetzen. Aber sonst kam im eigenen Becken nichts hoch bei Neons und Pastellgrundeln (ist auf dem untersten Foto zu sehen). Spätestens nach dem Schlupf waren sie sonst nur noch Futter. Die größte Sammlung waren mal über 120 Eier an 2 Nachmittagen.
      Kühler Wasserwechsel wirkte nahezu immer und wie bei den habrosus wirkte das doppelt gut, wenn Gewitterstimmung herrschte. Gut gefüttert mit Mückenlarven und Artemia ging das doppelt gut.
      Die wachsen übrigens superschnell. Ich hatte immer den Eindruck, je kleiner der Cory desto schneller wuchs er. Ich meine, nach 3-4 Wochen Nauplien waren die quasi abgabereif. Mit Staubfutter dauerte es etwas länger.
      Ja verrückt...dann hatte ich zu wenig..ich hatte 10 im 112er. Die waren immer weg...wenn ich gekommen bin..schwubbs ins Gestrüpp.
      Aber auch bei den Pandas und Paleatus ist es so, das es genug sein müssen...mind. 4 Kerle pro Weibchen, damit sie richtig treiben.
      Sonst rücken die Mädels ihre Eier nicht raus und wenn doch, ist die Befruchtungsrate mega schlecht.

      Aber meine neuen Duplicareus wachsen auch echt wie nix gutes..seit die Artemia fressen, kannste regelrecht zusehen...
      Ich hätte noch sooo gerne New Panda. Der wo ich die Duplicareus her hab, hat die auch...aber die Vermehrung geht wohl ehr schleppend vorran...schade...
      VG Monika
    • Hallo,
      aber dann brauch man ja ewig, bis man genug Pflanzen für die Einrichtung eines Beckens zusammen hat. Wow, du machst das echt akribisch. Da würde mir aber echt die Geduld fehlen. Na ja und auch der Keller. Ich hab leider keinen. Fehlt mir immer mehr.

      Was sind denn New Panda. Finde ich nichts im Netz.

      Du bist also wirklich der Überzeugung, man kann sich keine Algen durch ein Ungleichgewicht im Becken von Fütterung, Beleuchtungsintensität, Dünger und Besatz holen?
      Das kann ich kaum glauben...

      Aber die Bilder deiner Becken sprechen ja wirklich eine deutliche Sprache. Krass...

      gruss heike
    • wiggi schrieb:

      Du bist also wirklich der Überzeugung, man kann sich keine Algen durch ein Ungleichgewicht im Becken von Fütterung, Beleuchtungsintensität, Dünger und Besatz holen?
      Natürlich kann man sich Algen so holen!
      Monika hat nur einfach den Dreh nach zig, zig Jahren Aquarien für ihre Becken einfach raus!
      Inklusive der absoluten Feinjustierung!
      Toll ist das! ^^

      Geli
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.
    • Hei, nochmal..wenn ich keine fädigen Algen reintue, können auch keine drin wachsen.
      Die vermehren sich meistens nicht durch Sporen, die in der Luft herumfliegen und im Leitungwasser sind auch keine.
      Meistens sind das Bruchstücke oder Fäden, die man irgendwie, und wenn sie noch so klein sind, einschleppt.
      Vor einem Jahr ungefähr hab ich optisch sauberes Weppingmoos in ein 12er mit Elassomabrut gegeben..ich könnt mir in den Hintern beißen...
      Weil da eine, zwar weiche, aber unheimlich wüchsige Alge drin versteckt war. Es stammte aus einem Garnelenbecken mit Hochzuchtgarnelen und Soil von einem Bekannten...ich kannte das Becken von Whatsappfotos und es war immer blitzblank.
      Die Garnelen fressen diese Alge wohl sehr gerne...da aber in dem Becken nur die Elassomajungen und Pianoschnecken mit Nachwuchs sind, wächst die Alge ungehemmt...Hätte ich das Weepingmoos erstmal meiner Quarantäneshow unterzogen, hätte ich mir den Ärger gespart, weil zu den Elassoma können keine Garnelen mit rein. Wenn die anfangen Eier zu legen, werden die sonst gefressen.
      Warscheinlich wird es drauf hinauslaufen, das die Elassoma raus müssen..dann erstmal Garnelen rein...wenn die aufgeräumt haben, Garnelen wieder raus und das Becken noch mit EC traktieren. Wieder neu einlaufen lassen, warscheinlich neu bepflanzen und mit neuen Elassomajungen weitermachen...

      wiggi schrieb:

      Na ja und auch der Keller. Ich hab leider keinen. Fehlt mir immer mehr.
      Meine Moosbecher sind nicht im Keller...die stehen an einem Ostfenster im Erdgeschoss im Arbeitzimmer hinterm Vorhang.
      Es gehen auch kleine Gläser mit großem Durchmesser, sind aber schwieriger zu beernten...zb. So ein kleines hübsches Glas, das schon fast eine Kugel ist...Kokoserde rein, ein paar hübsche Steine und die Moosschnipsel in ca. 1cm lange Stückchen geschnitten. Dann geht es schneller.
      Das sieht auch sehr hübsch aus und ist dann durchaus Wohnzimmertauglich. Eine kleine Moosecosphäre, halt mit tropischem Moos.

      wiggi schrieb:

      Was sind denn New Panda. Finde ich nichts im Netz.
      aquariumglaser.de/fischarchiv/corydoras-sp-new-panda-cw51/
      Auf dem Bild sieht er nicht so hübsch aus...aber hier
      google.com/search?q=corydoras+…biw=1707&bih=803&dpr=1.13

      Wildfänge kämen für mich nicht in Frage. Nur Nachzuchten. Aber sie sind wohl leicht zickig :zopfie_schaem
      VG Monika

      wiggi schrieb:

      aber dann brauch man ja ewig, bis man genug Pflanzen für die Einrichtung eines Beckens zusammen hat.
      Die Zeit vergeht sooo schnell...und es lohnt sich echt, um Ärger zu vermeiden.
      Aber den spleen hab ich schon lange...auch weil ich mir am Anfang über die Pflanzentauschbörse damals jeden Mist, den es gab, eingefangen habe. Alle meine Becken hatten Planarien, die meine Garnelen gefressen haben, Hydra, Algen, Mützenschnecken, Muschelkrebse echt alles was es gab...
      Irgendwann hatte ich keinen Bock mehr und hab angefangen, mit Alaun und Kaliumpermanganat zu experimentieren.
      Das hat halt den Nachteil, das es dann auch wieder ausgewässert werden muß...irgendwie hat man dann doch immer Schiss, das den Tieren was passiert...Dann sind mir die Pflanzen einfach bei einer Pflanzenlieferung, als ich nicht gleich Zeit hatte, aus dem Wasser rausgewachsen :zopfie_idee Dann war es passiert...seitdem halte ich alle neuen Pflanzen wenns geht, erstmal emers..vorzugsweise im Frühsommer gestartet..im Winter geht es nicht so gut...und als Nebeneffekt kann man dann oft Blüten bewundern...Also Aquarienpflanzen blühen lassen und fotografieren, ist auch ein sehr schönes Hobby :gier

      Das ist Mexikanisches Eichblatt. Davon gab es damals noch keine Bilder von den Blüten im Netz..das war echt eine tolle Überraschung...so hatte ich mir die nicht vorgestellt...
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Hallo Monika,
      wow, die Blüte sieht ja klasse aus. Wächst dieses mex. Eichblatt schnell? Die könnte mir auch gefallen. Oder hast du schon verschickt?

      Du hast mich aber auf die Idee gebracht und ich hab direkt aus dem Kübel, den ich heute leer gemacht habe, die rauswachsenden Stengel abgezwackt und direkt im neuen Becken wieder eingepflanzt. Auf die Idee wäre ich sonst nicht gekommen. Super...

      Na ja, Moose sind sowieso nicht so meins, bis auf den dicken Batzen im kleinen Becken hab ich auch keins. Und da sind - wie komisch - auch überhaupt keine Algen drin. Würde ja echt für deine Theorie sprechen.

      gruss heike
    • Hei, muß ich mal gucken, ob ich nen schönen Starter vom Mex. Eichblatt für Dich hab..
      Das gibts auch in Weißgrün...letzte Woche hatte der Onlineshop wo ich immer bestelle welches im Ausverkauf...
      Da muß ich eh mal bestellen..aber das weißgrüne ist ehr ne Zicke, im Gegensatz zum grünen...hab ich schon mehrmals geschrottet :zopfie_schaem
      VG Monika

      ralui schrieb:

      Mowa schrieb:

      Regal im Fischkeller 2
      @MowaHierzu wollte ich noch mal fragen, wie viel Platz du da immer zum nächsten Regal nach oben gelassen hast, damit man darin noch gut arbeiten kann?

      Wollte gerade mal schauen wie viele Böden ich benötige.
      Ich hab normale Schwerlastregale, pulverbeschichtet, mit 265kg Last pro Boden. 180 hoch, 90 Breit, 45 Tief
      Die Böden haben wir aber gegen Wasserfest verleimte 22mm OSB-Platten getauscht, die mit ebenholzschwarzer Wasserbasierter Außenlasur gestrichen haben. Wasser perlt super ab..und nach meinen ganzen Überschwemmungen, is das auch gut so :zopfie_schaem
      Die Platten hat Schatzi etwas größer gemacht, und über die Holme geschoben. So hab ich auch etwas ablagefläche und unten passen die 50 Tiefen Becken drauf.
      Das sind die Platten von meinem Querregal..die vom Hochregal sind ebenso bearbeitet...nur halt anderes Format.

      Das Querregal mit den leeren BeckenDas Hochregal mit leeren Becken..die haben HMF auf der schmalen Seite, mit Luftheber...ganz oben steht ein Kompressor und ich hab dafür auch eine Druckdose..weil bei mehreren Becken braucht man entweder sehr viele Steckerleisten, oder halt viele Membranpumpen..das gibt sonst einen Höllenlärm.

      Den Keller hab ich schon mehrmals auf unterschiedliche Weise geflutet...da rennste aber mit Putzlappen, das sag ich Dir :putzen
      Wenn so ein 112er durch den durchweichten Boden saust, bleibt kein Auge trocken...

      Ich hab die Böden und Becken gemessen und so gut es ging verteilt..weil ganz oben, 1. Boden und 2. Boden von oben stehen 20cm hohe Becken.
      Dann 2 Böden mit 25cm hochen Becken und ganz unten 30cm hohe Becken...
      Also so ausgerechnet, das über allen Böden ungefähr gleich viel Platz ist. Ich hab ja nicht so dicke Arme..das geht gut :zopfie_daumen Wenns zu hoch ist, ist auch blöd mit dem Licht, weil das so halt näher an der Wasseroberfläche ist. Das sind Sonderanfertigungen LED Stangen. Die konnte man grad in den Seitenstreben einhängen und vor oder hinter schieben, wenn man was machen muß. Die Becken sind mit Plexiglasplatten plan abgedeckt, damit keiner raushüpft (Fische, Garnelen) oder abhaut (CPO, Schnecken und Garnelen) weil ich pflege die Becken immer relativ voll zu machen..passt eh nicht sooo viel Wasser in die Aufzuchtbecken...
      VG Monika
    • Hallo Monika,
      das wäre super cool mit dem Eichblatt. Nee, lieber die grüne Variante, die wachsen sowieso meist besser und auch schneller.
      Wann würdest du den Zeit haben zum verschicken? Ich glaub, die Medaka hätten gern noch ein paar Schwimmpflanzen.
      Ich mußte jetzt beim Filter noch die Ansaugschlitze von innen mit Filterwatte verschließen, nachdem ich schon ein paar Medaka vermisst hatte. Gott sei dank lebten sie noch, aber sie wären durch den Sog nie rausgekommen von alleine. Jetzt können sie nicht mehr reingeraten.

      Ralui, hast ne PN. ^^

      gruss heike
    • Hallo nochmal,
      möchte wirklich nicht stressen. Meinst du, du schaffst es diese Woche noch? Sag aber bitte wirklich wenn es dir zu viel ist. Auch wegen deinem Paps. Obwohl, ich brauch ja wegen Algen gar keine Angst haben hast du ja gesagt, nur weil es im Moment zu wenig Pflanzen sind, können ja keine kommen. Muß mich erstmal dran gewöhnen anders zu denken.

      gruss heike
    • Ich habe Anfang der Woche eine wirklich tolle Pflanzenlieferung bekommen und jetzt muss ich die alle erstmal unterbringen. Besonders über die Alternanthera reineckii "Mini" und die Ludwigia repens Rubin freue ich mich besonders, denn die konnte ich hier nirgends bekommen. Als Zugabe gab es Javamoos - Taxiphyllum barbieri - auch nicht schlecht, dann versuche ich mich jetzt auch mal an Moosen, denn Weepingmoos/ Trauerweidenmoos hatte ich mir auch bestellt.
      Mal schauen wie ich damit klar komme.
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.
    • Ich kaufe gerne Laborpflanzen, die sind garantiert algenfrei. Damit habe ich gute Erfahrungen bisher gemacht.

      Mein kleines neues Becken schaut jetzt so aus:



      Nun darf alles erstmal schön wachsen und sich entwickeln. Ein Holzstück wässere ich aktuell noch in einem Eimer, das kommt später, mit Moos, auch noch dazu. :zopfie_ja
      Nun noch ein paar Wochen Pflanzenpflege und Wasserwechseln und dann dürfen Fische einziehen, da ist aber noch nix entschieden - aktuell liebäugle ich mit Smaragd-Zwergrasbora, Microdevario kubotai und vielleicht auch zusammen mit roten Zwerg-Garnelen, doch da muss ich mich erst belesen - mit Garnelen kenne ich mich ja (noch) überhaupt nicht aus und bin auch noch nicht sicher ob ich wirklich welche haben möchte...
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.