Hühner - groß, klein, dick, dünn

    • Huhu..und was ist, wenn ein Huhn mal krank wird?
      Geht man dann zum Tierarzt oder kommt das Hackebeilchen?

      Ich beneide Euch um Eure Hühner...aber ich darf nicht :zopfie_augenroll
      Ich weiß..Schatzi will mich nur vor mir selbst beschützen..der Tag is eh zu kurz und Urlaub is auch immer so ein Problem...
      Dann noch 1000 andere Gründe...

      Aber ich freue mich mit Euch, wenn ich darf :zopfie_herzaugen
      VG Monika
    • Mowa schrieb:

      Huhu..und was ist, wenn ein Huhn mal krank wird?
      Geht man dann zum Tierarzt oder kommt das Hackebeilchen?
      Bei vielen kommt das Hackbeil - sind ja nur Hühner :zopfie_traurigja

      Bei mir nicht :zopfie_nein
      Ich saß schon zweimal mit Hühnern auf dem Schoß im Wartezimmer vom Tierarzt. Einmal hatte eine Henne eine "Beule" am/direkt neben dem Auge und einmal hatte der Hahn einen gebrochenen Fuss nach einem Greifvogelangriff. Da fragte der TA auch ob er ihn nicht lieber einschläfern sollte? Ich fragte wieso, ob das nicht auch bei Hühnern heilen kann? Kann es! Also gab es wochenlange "Bettruhe"...quatsch :kichergirl , natürlich nur begrenzten Auslauf in der Voliere und extra Portionen guter Kräuter. Anfänglich kam der Hahn mit seinem Fuss nicht mehr die Hühnerleiter hoch in den Stall, da hat mein Mann einfach eine zweite bodennahe Klappe für ihn eingebaut :zopfie_ja
      Es ist ordentlich verheilt, er ist noch heute der Chef im Stall, humpelt seit dem zwar etwas aber genießt sein Leben in vollen Zügen.

      Meine Nachbarn (Landwirte) halten mich für völlig bekloppt :vogel_zeig auch weil ich kein Legemehl (und vergleichbaren Mist) füttere oder meine Hunde kein Hundefutter kennen, sondern frisches Fleisch, Fisch, Obst und Gemüse bekommen.
      Mir ist das egal - ich bin gerne bekloppt in deren Augen :zopfie_glubsch

      Vor drei oder vier Jahren hatten wir mal eine tote Henne im Auslauf, einfach so, ohne erkennbaren Grund. Das habe ich beim TA untersuchen lassen, also woran das gestorben ist. Was haben sich meine Nachbarn darüber aufgeregt :zopfie_augenroll ich solle das einfach im Garten verbuddeln und gut ist :zopfie_traurig - da frag ich mich, wer hier bekloppt ist :zopfie_studier

      Ich meine, wir schlachten auch von Zeit zu Zeit mal eine Henne oder einen Hahn (wenn wir eigenen Nachwuchs großgezogen haben), es sind also schon "Nutztiere" für mich, aber das schließt ja nicht aus das ich sie respekt- und verantwortungsvoll behandeln und halten kann. :zopfie_ja
      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • Hei, ja das ist schon, wenn in der Nachbarschaft noch mehr Hühnerbegeisterte sind.
      Ich hab mit den Fischen und dem Garten immer schon genug äkt, eine Vertretung zu finden.
      Als wir noch Meerlis hatten, konnte mein Mutter das noch machen...
      Aber selbst das wurde zunehmend schwieriger.
      Als dann ein Meerli auchnoch krank war und 3x täglich Augensalbe und 2x täglich Augentropfen wegen einem Gewächs im Auge brauchte, war es dann ganz vorbei...eine befreundete Krankenschwester, mit deren Kindern unsere immer spielten und selber Meerlis hatte ist dann
      eingesprungen. So ein Glück hat man nicht immer...
      Das war auch nur einen Sommerurlaub lang..dann hatte diese, unsere letzte Meerwutz im stolzen Alter von 12 Jahren einen Schlaganfall...
      Sie hat morgends die Hinterbeine nachgezogen und ist noch bevor ich mit ihr zum Einschläfern fahren konnte abgelebt...dann wollte ich auch keine andern Tiere mehr als Schuppenträger...es ist lange alles gut, aber wenn Haustiere alt werden, wird es anstrengend...

      Man muß halt immer die Tiere versorgt wissen...anders geht es nicht...
      VG Monika
    • Da ich heute Nachmittag Holzhackschnitzel geliefert bekomme, habe ich eben den Hühnerstall komplett geräumt und gleich gegen Milben behandelt. Ich hoffe es bleibt trocken, dass ich nicht im Regen Schubkarren schieben muss,






      solange genießen die Hühner jetzt die Sonne. [img]https://www.tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_zwink.gif[/img]

      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • ralui schrieb:

      auch weil ich kein Legemehl (und vergleichbaren Mist)
      mit was fütterst Du denn Deine Hübschen?

      ralui schrieb:

      und gleich gegen Milben behandelt.
      haben die Hühner denn Milben? Oder bekommen sie Milben, wenn Du/man sie nicht behandelt? Ich hab es natürlich immer gelesen, dass man gegen Milben behandeln muss, aaaaaber.... die drei Hühnerhalter in der Nachbarschaft behandeln garantiert nicht. Diese Hühner haben einen großen Stall und einen großen Auslauf, gefühlt sind es seit zig Jahren die gleichen Hühner, ich habe noch nie eine Junghenne gesehen. Aber natürlich sehe ich nicht alles :zopfie_zwinkgrins
    • Bärmat schrieb:

      mit was fütterst Du denn Deine Hübschen?
      Eigentlich fast alles :kichergirl
      Neben einer Körnermischung, welche ich immer mal wieder variiere, aus Weizen, Mais, Sonnenblumenkerne, Hafer, Leinsamen usw. und verschiedenen Nüssen. Bekommen die Hühner auch immer eine Grünfuttermischung der Jahreszeit entsprechend.
      Also kleingeraspeltes rohes Gemüse wie z.B. Rote Beete, Möhren, Kohlsorten, Zwiebeln, Knobi, Pastinaken, gemischt mit diversen Kräutern (Oregano, Petersilie, Piminelle...) und Wildpflanzen (Giersch, Brennnesseln, Löwenzahn ...) und Öl oder auch Naturjoghurt. Gerne auch mal mit gekochten Nudeln, Kartoffeln oder Reis dazu.
      Im Winter kaufe ich auch mal Mehlwürmer oder dergleichen, in den andere Jahreszeiten finden sie ja ausreichend "Lebendfutter"/ tierische Eiweißquellen im Auslauf.
      Hühner sind ja wie wir Menschen "Allesfresser", von daher ist es total einfach Hühner abwechslungsreich zu ernähren. Da meine Hunde das ja auch fast alles fressen dürfen, mache ich immer eine große Portion für alle Tiere. :zopfie_kochtopf

      Bärmat schrieb:

      haben die Hühner denn Milben? Oder bekommen sie Milben, wenn Du/man sie nicht behandelt?
      Milben und Hühner gehören irgendwie zusammen, also fast alle Hühner werden mal von Milben heimgesucht. Das hat nichts mit Unhygiene oder schlechter Haltung zutun. Gerade artgerecht gehaltene Hühner sind anfällig dafür, da Wildvögel die Milben übertragen. Die Rote Vogelmilbe verkriecht sich gerne in so kleine Ritzen im Stall und krabbelt dann Nachts auf die Hühner oder auch die Kalkmilbe, die sind so klein, dass man sie fast nicht sehen kann - da ist es schon ratsam hin und wieder den Stall zu behandeln um einer großen Ausbreitung dieser Milben vorzubeugen.
      Das macht man im übrigen z.B. mit Gesteinsmehl, völlig ungiftig für Mensch und Tier, aber so fein das es den Milben die Atemwege verstopft und sie absterben.

      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • Vielen, vielen Dank für die ausführliche Erklärung :zopfie_umarm @ralui Ganz, ganz früher, als wir noch kleine Kinder waren, hatten wir auch noch Hühner, die mussten dann einem Silobau weichen :zopfie_traurigja und ich kann mich noch erinnern, dass es damals einen "Hühnereimer" in der Küche gab.

      Ich könnte von einem Discounter die Obst- und Gemüse"abfälle" haben, das wäre wohl nicht schlecht.

      Gibst Du nichts für feste Schalen dazu?

      Die Milben hast Du mir schön erklärt, dankeschön :zopfie_Kuss . Gesteinsmehl kenn ich, streust Du das einfach über die Einstreu oder in den leeren Stall?
    • Bärmat schrieb:

      Gibst Du nichts für feste Schalen dazu?
      Nö, nix spezielles, gab es bisher keinen Bedarf für - die Schalen sind immer schön fest.


      Bärmat schrieb:

      Gesteinsmehl kenn ich, streust Du das einfach über die Einstreu oder in den leeren Stall?
      Wenn ich den Stall ganz leer habe streue ich es in alle Ecken und Kanten, auf die Sitzstangen und in die Legenester, dann kommt da die Einstreu/ das Heu einfach wieder drauf.
      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • Benutzer online 2

      2 Besucher

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen