Schnecken im Garten - was tun?

    • Hasenfratz schrieb:

      "Das Geräusch einer schnecke beim Essen"
      ich hab das Geräusch gehört.
      wie sie so auf meinem Spitzkohl saßen und an im rumkusperten
      und ich meine MEHRZEAHL
      5 Stück
      Ich will kein Mitleid mit den haben

      :flinte :motz

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maulwurf20L ()

    • Erdwurm schrieb:

      Wer frißt stirbt
      Na, dann fass dir mal an die eigene Nase... :kichergirl
      :zopfie_zwinkgrins

      Dein Mörderwerkzeug wäre auch nichts für mich - jeder hat Messer, Schere und Spaten griffbereit im Garten - damit geht das schnell und effizient.
      Das Gerät wird ernsthaft zum Verkauf produziert? Ist nicht böse gemeint, aber ich kann mir ehrlich gesagt nicht vorstellen, dass sowas jemand kauft. :zopfie_achselzuck
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Hei...gestern bin ich spät abends nochmal raus, Spinat holen, für einen leckeren Salat...
      Und was seh ich da? Mein Ruccola, der davor steht, über und über voll mit FKK-Schleimern :zopfie_augenroll
      So in der Art hatte ich das schon lange nicht mehr...
      Also Schere geholt und einen Becher, damit ich die Leichen darin wegbringen kann..damit sie nicht noch mehr aus den umliegenden Gärten anlocken. Anscheinend haben es ihnen die Blüten angetan. Auch am blühenden Grünkohl und Asiakohl sind einige rumgeturnt.
      36 Stück hab ich gefunden..dann war Ende...
      Heut abend werd ich nochmal runter gehen und suchen.
      Schneckenbrettchen werd ich später auch verteilen.
      Und Plastiktüten, mit Steinen beschwert..die lieben sie um sich darunter zu versammeln.
      Tja, da bin ich mal gespannt, wie sich die Mulcherei diesjahr auswirkt.
      Es bekommt den Pflanzen sehr gut..könnte sich aber auch zur Brutstätte entwickeln.
      Ich glaub letztes Jahr bei der Trockenheit hab ich gradmal 5 Stück gefunden und die im Herbst aus den trockenen Lehmritzen krochen, sahen alles andere als Gesund aus...Das kann sich aber auch schnell wieder ändern, wenn es dieses Jahr regelmäßig regnet.
      Wehret den Anfängen...
      VG Monika
    • Heute morgen habe ich auch die ersten Schnecken gesehen in diesem Jahr. Bei uns hat es stark geregnet, jetzt sind sie wieder da.
      Schöne Weinbergschnecken die bei mir auf einem nicht bewirtschafteten Teil leben und die da auch gerne gesehen sind.

      Und lästige Nacktschnecken habe ich heute morgen in einem Gartenteil gesehen.
      Lieben Gruß
      Bio-Gärtnerin

      Hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/article_active.php
      Und hier geht es zu meinem Profil: tauschgarten.de/user.php?id=8738
    • Die Weinbergschnecken hab ich genommen und vom Gemüse weg, in den Efeu und anderes Gestrüpp gesetzt...
      Dort können sie sich um die Nacktschneckengelege kümmern...
      Ab und zu hab ich Weinbergschnecken schon auch am Salat erwischt...die können ganzschön was wegmampfen, wenn sie keiner stört...
      Aber killen würde ich die niemals...
      VG Monika
    • Arrrg, die fettesten Nacktschnecken ever schleimen bei mir gerade morgends und abends im Garten rum.
      Da muß ich mich nicht wundern, das mein schöner Spinat jeden Tag weniger wird...
      Das bezahlen sie mit dem Leben :boxing ...
      Die Leichen lass ich für die Tigerschnegel und den Igel, gesammelt auf einem Häufchen liegen. Am nächsten Tag sind sie spurlos verschwunden...
      VG Monika
    • Neu

      Diamondgirl schrieb:

      So weit ich informiert bin, futtern Igel eigentlich keine Nacktschnecken - weder tot noch lebendig. :zopfie_nein
      Hei, da "meine" Igel sich meistens durch quälenden Husten aus irgendeinem Laubhaufen oder Reisighaufen outen, denke ich schon, das sie Schnecken fressen...
      igel-in-bayern.de/parasiten/
      Die Frage ist jetzt...tun sie das aus Hunger? Weil nix anderes da ist?
      Jetzt überlege ich, ob ich die Schneckenleichen lieber liegen lassen soll, damit er oder die Tigerschnegel sie fressen kann, oder doch lieber über den Komposthaufen entsorgen?
      Das Igelchen Lungenwürmer bekommt, oder verhungert, möchte ich beides nicht...bin hin und hergerissen...
      Andererseits hat er sie eh schon...wie sein Gekäuche verrät...
      VG Monika
    • Neu

      Robinie schrieb:

      wegen der Schleimschicht mögen Igel die Schnecken nicht so gern. Wenns aber nix anderes gibt ??
      Evtl. holen auch Vögel die zerteilten Schnecken weg. Waschbären fressen doch alles
      Sicher futtern Igel Schnecken, aber leider keine Nacktschnecken. Die werden auch von den allermeisten Vögeln verschmäht, weil sie wohl extrem bitter sind. Sonst wäre am frühen Abend der Tisch für Amsel und Drossel gedeckt, wenn die alle raus schleimen. Die haben leider kaum Fressfeinde hier. Hat ja nicht jeder Laufenten. :zopfie_verlegen
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks

    • Neu

      Igel fressen zur Not Nacktschnecken, auch andere Tiere tun das. Solange sie besseres finden, aber nicht.
      Der Geschmack ist auch nicht der Grund, sondern der extrem haftfähige, zähe Schleim bei den großen Nacktschneckenarten. Da kann ein Tier durchaus beim Schlucken mal schnell dran ersticken, selbst Laufenten. Die brauchen deswegen viel Wasser beim Fressen von Nackis.
      Die kleinbleibenden grauen Nacktschnecken und Gehäuseschnecken haben einen deutlich weniger gefährlichen Schleim und produzieren auch lange nicht so viel davon, weswegen sie deutlich mehr Fraßfeinde haben. Schnegel übrigens auch.
      Eine Schnecke, die kackendreist bei knallender Mittagshitze über Asphalt kriechen kann, ist eben entsprechend angepasst. Die verborgener lebenden Arten haben diesen extremen Schleim einfach evolutionsbedingt nie entwickelt.

      Wer sicher ist, dass die ansässigen Igel nicht genug Nahrung zum Herbst hin finden, was in einem relativ natürlichen, biologisch betriebenen, etwas "unordentlichen" Garten und in Wald- und Wiesennähe eigentlich in der Regel nicht der Fall ist, kann zufüttern. Trockenes oder Nass-Katzenfutter, Haferflocken, rohes (aufgeschlagenes) oder gekochtes Ei sind möglich.

      Auf keinen Fall Milch oder Milchprodukte! Die vertragen Igel nicht, und wenn ein geschwächtes Tier davon dann auch noch Durchfall bekommt, wird die Wahrscheinlichkeit viel größer, dass es den Winter nicht übersteht.

      Wenn ich Nackis meuchle, lasse ich sie an Ort und Stelle liegen. Bei trockener Witterung sind sie ruckzuck ausgetrocknet, falls sich kein Resteverwerter findet, bei feuchter Witterung komme ich ne Stunde später nochmal zu diesen Stellen und erledige auch noch die Nackis, die sich mittlerweile an ihren Kumpels gütlich tun.

      Ich habe dieses Jahr kaum Nacktschecken gehabt (aber interessanterweise sehr viele Schnirkelschnecken, wie sonst nie), wenn es aber doch mal zuviel zum "Liegenlassen" ist oder es ein häufig frequentierter Weg ist, tue ich sie in den Kompost. Da packe ich auch die lebenden Schnegel rein, damit sie sich fettfessen können. Die haben, zusammen mit dem anderen Gewimmel, sicher nichts dagegen.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen