Die Grabgestaltung

    • Ich habe leider diesmal keine Bilder gemacht, ich bin irgend wie durch den Wind.Aber das muß ich jetzt los werden.
      Meine Mutti liegt auf der Blümchenwiese und was ich da jedes mal zu sehen bekomme lassen meine Adern anschwellen.Es steht ein großes Schild da , das bitte die Gemeinschaftsgrabanlage nicht betreten werden soll.Dieses mal hat es so gut wie jeder gemacht und die ganzen Gestecke alle an der Umrandung abgelegt.Ich hatte mich da schon manch mal mit Leuten ganz schön in der Wolle gehabt.Die bringen es fertig latschen quer über die Anlage (und nun kommt es)und messen mit dem Zollstock die Meterzahl wo ungefähr das Grab ist aus um ihre Blumen ablegen zu können. Gesten bin ich laut geworden und habe sie gefragt warum sie kein Einzelgrab genommen haben, ich es pietätlos finde das sie den anderen auf dem Kopf rumtreten.Die Krönung ist ein Ehepaar gewesen. Er latschte mit einm Teelicht auf der Fläche rum während die Frau auf dem Weg mit dem Hund lief und ihm sagte wie weit er noch gehen soll.
      Tut mir leid aberich mußte es mal hier los werden.
      wcf/images/smilies/unkraut.gif
      Mopis Wegfindediplomsmiley
      Liebe Grüße Mopi


      Und am Ende wird alles gut werden.


      und wenn es dann noch nicht gut ist,


      ist es auch noch nicht das Ende.






      :smilie_unkraut
    • Naja, es sind ja nicht unbedingt die, die die Art des Grabes entscheiden, die dann später auf den Friedhof gehen. Der Onkel meines Mannes wurde auch so bestattet und ich gebe zu, auch ich habe mir später zwei Punkte gesucht und von da aus die Schritte gezählt, um mir merken zu können, wo er liegt. ICH hatte nicht entschieden, dass er auf die anonyme Wiese kommt, das waren seine Kinder. Für mich ist es schlimm, dass durch diese Bestattungsart die anderen Angehörigen der Möglichkeit beraubt werden, am Grab auch mal zu trauern oder "Zwiesprache" zu halten.

      Und übrigens "bin ich laut geworden" geht für mich auf dem Friedhof gar nicht, tut mir leid. Die Menschen dort sind nicht einfach blöde Leute, das sind Menschen, die einem lieben Angehörigen noch ein bisschen Ehre erweisen wollen.
      Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht (Karl Foerster)

    • musikanni schrieb:

      Die Menschen dort sind nicht einfach blöde Leute,
      Von blöd ist nicht die Rede gewesen. Ich finde es pietätlos über die anderen Grabstellen drauf rum zu laufen.

      das sind Menschen, die einem lieben Angehörigen noch ein bisschen Ehre erweisen wollen.


      Gebe ich dir aber nur bedingt recht. Aber nicht das ich die anderen Grabstellen dadurch missachte und drauf rum latsche nur um an meine Grabstelle zu kommen
      auch ich habe mir später zwei Punkte gesucht und von da aus die Schritte
      gezählt, um mir merken zu können, wo er liegt.
      ja das habe ich auch gemacht , bei meiner Mutti. Ich habe mir auch so ungefähr die Stelle gemerk wo sie liegt und sietze auf der Bank und halte mit Ihr Zwiesprache.

      musikanni schrieb:

      ICH hatte nicht entschieden, dass er auf die anonyme Wiese kommt, das waren seine Kinder.
      Es sind die nächst nahen Angehörigen.Das muß man akzeptieren.
      wcf/images/smilies/unkraut.gif
      Mopis Wegfindediplomsmiley
      Liebe Grüße Mopi


      Und am Ende wird alles gut werden.


      und wenn es dann noch nicht gut ist,


      ist es auch noch nicht das Ende.






      :smilie_unkraut
    • Hei...jo, die heiße Zeit, in der ich mich geweigert habe, das Grab meiner Großeltern alle paar Tage zu gießen ist bald vorbei und ich mache mir gerade Gedanken, welche Pflanzen ich meiner Mutter empfehlen soll, um mir nicht selber ins Knie zu schießen.
      Habt ihr Euch auch schon Gedanken gemacht?
      Was sind Eure Favoriten für den Winter?
      Das Grab liegt Vollsonnig am Hang.
      Am liebsten wäre es mir, wenn wir an Allerheiligen nurnoch eine Schale oder Blume dazustellen müßten...
      Ok, etwas aufhäckeln vielleicht noch...
      Was auch gut wäre, wäre, wenn man jetzt etwas hinpflanzen könnte, was gut einwurzelt und auch nächsten Sommer nicht gleich kaputtgeht, falls es wieder so trocken wird, wie die letzten Jahre...

      Was ich sehr gerne mag, sind Hauswurze, Sukkulente, Japansegge, hm. purpurglöckchen..denen wirds aber zu sonnig sein...
      VG Monika
    • musikanni schrieb:

      Für mich ist es schlimm, dass durch diese Bestattungsart die anderen Angehörigen der Möglichkeit beraubt werden, am Grab auch mal zu trauern oder "Zwiesprache" zu halten.
      ich weiß, das Zitat ist schon was älter, aber dazu muß ich (aktiver Friedhofsgärtner) was sagen: Ich gebe dir hierbei völlig recht !

      musikanni schrieb:

      Und übrigens "bin ich laut geworden" geht für mich auf dem Friedhof gar nicht, tut mir leid. Die Menschen dort sind nicht einfach blöde Leute, das sind Menschen, die einem lieben Angehörigen noch ein bisschen Ehre erweisen wollen.
      hier muß ich widersprechen. Viele Menschen, die in der Regel tatsächlich nicht blöde sind, verhalten sich aber so; völlig ignorant, manchmal sogar asozial im wahrsten Sinne (und ich meine nicht diejenigen, die versuchen, sich die Grablage zu merken), da muß man manchmal laut werden, auch auf dem Friedhof.

      @jael bolívar eine wirklich gelungene Gestaltung und absolut saubere Arbeit :thumbsup: perfekt, das kann ich wirklich sagen und wenn das Grab immer noch annähernd so aussieht (Fotos sind ja auch schon was älter) dann Hut ab. Die Fotos werde ich meinen Mitarbeitern zeigen!

      @Maulwurf20L absolut stimmig und tausendmal besser als diese langweiligen Eisbegonien.

      IMG-20180714-WA0001.jpgDSCN7673.JPG20191021_133812.jpg20191021_150353.jpg

      Dies sind Grabstätten, auf denen zum größten Teil insektenfreundliche Pflanzen stehen und deren Gestaltung nicht ganz so alltäglich ist.
      1. 1stelliges Wahlgrab lavadurchsetzter Boden, mit Thymian und Lavendel gepflanzt. Leider Eisbegonien, da Kundenwunsch
      2. 4stelliges Wahlgrab Winterheide als Einfassung, Lavendel und verschiedene Wildpflanzen(Die man so eher nicht auf dem Friedhof sieht), leider erst dieses Jahr gepflanzt, daher noch nicht so üppig und farbenfroh
      3. 2stellige Urne, Lava, Thymian und Mauerpfeffer, die Trauerform der Fichte steht schon länger; leider nicht in der Blüte fotografiert.
      4. Reihengrab, dieses Jahr komplett neu bepflanzt, da der Buchsbaum dahingerafft wurde. Winterheide und wild eingestreut Akeleien.

      Zugegeben, die Fotos wirken etwas farblos, da teilweise zur falschen Jahreszeit aufgenommen, aber glaubt mir, nächstes Jahr sieht das ganz anders aus.
      Meine Tauschangebote: tauschgarten.de/myaccount.php
      Der Mops steht mir im Sturme bei, der Mensch nicht mal im Winde...
      frei nach Franz von Assisi
    • so, der Frühling ist auch auf den Friedhöfen angekommen; heute habe ich unter anderem die Grabstätte neu bepflanzt, die oben auf dem Foto in der Mitte zu sehen ist.
      Natürlich etwas kahler nach dem Winter und total nass geregnet, denn heute war sowas von Dauerregen... :regen
      Ich habe nun den letzten Rest der Fläche mit Günsel zugepflanzt, noch Narzissen eingestreut und das Wechselbeet gepflanzt. Die Wildstauden haben auch alles gut überstanden, so dass ich nun eine 90 % ige insektenfreundliche Grabstätte präsentieren kann.
      Erica als Hecken
      verschiedene Zwiebelgewächse (Narzissen, Allium)
      Günsel
      Arabis
      Jakobsleiter
      Hohes Helmkraut
      Mutterkraut
      Glockenblumen
      Lavendel
      Christrose
      Nelkenleimkraut

      P1030474.JPG
      Meine Tauschangebote: tauschgarten.de/myaccount.php
      Der Mops steht mir im Sturme bei, der Mensch nicht mal im Winde...
      frei nach Franz von Assisi
    • Ich mache mir gerade Gedanken über ein Grabgesteck.
      Meine Mutter würde 100 Jahre.
      Wäre es kitschig, eine 100 irgendwo und irgendwie im Gesteck anzubringen und wenn nicht, wie stell ich eine wasserdichte 100 her?
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Also, ich fände das nicht kitschig. (Da gibt es ganz andere Dinge auf dem Friedhof.) Kommt natürlich auf die Größe und auch Farbe an.
      :zopfie_kopfkratz
      Hm, vielleicht kann man die 100 irgendwie aus Wachs gießen oder aus einer dickeren (Wachs-)Platte ausstechen? Das wäre im Winter haltbar und notfalls kompostierbar (wenn Bienenwachs). Außerdem hätte man bei Bienenwachs eine "organische" Farbe, die gut zu einem Gesteck aus Pflanzenmaterialien passen würde.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von ajotwe ()

    • Danke, @zitze und @ajotwe
      Ich überlege noch, finde beide Vorschläge gut.
      Habe einen Kranz aus Reben, darunter wollte ich eine Sperrholzplatte anbringen, damit was drauf kann.....
      Hab schon Kastanien, Tannenzapfen..... Hauswurze hab ich sowieso.
      Oder ich lege aus Kastanien eine 100, dann brauch ich sie nicht ins Gesteck einarbeiten, sondern irgendwo platzieren. Mal sehen.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Jaaaa, Nüsse sind auch gut, alles, was Natur ist, Bucheckerhüllen, Eicheln.....

      Mir fiel gerade ein, da ich kein Bienenwachs habe, doch viele Blancokerzen und noch viele Wachsplatten, könnte ich eine Kerze gestalten, was ich lange schon nicht mehr gemacht habe. Die hält sich ja auch bei Wind und Wetter. Geht zwar aus, das ist aber nicht schlimm.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • zitze schrieb:

      die Eichhörnchen
      Könnte tatsächlich sein, dass es dort Eichhörnchen gibt. Und Klebereste sind ja auch nicht gut für die. Aber ich klebe sowieso nichts fest. Heißkleber hält bei Regen nicht.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Ich spiel ja jetzt mit dem Gedanken der Kerzen Variante.

      Und wenn ich noch die Nuss- oder Kastanienvariante zusätzlich wähle, dann können die Eichhörnchen sich ruhig bedienen. Aber vielleicht wollen sie in ihrem trauten Heim ja auch eine Kerze anzünden... :zopfie_studier
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Benutzer online 1

      1 Besucher