Zier- und Obstgehölze richtig schneiden, verjüngen und erziehen

    • Zier- und Obstgehölze richtig schneiden, verjüngen und erziehen

      Der Februar ist für viele der ideale Monat um den Gehölzschnitt vorzunehmen doch dabei gibt es auch jede Menge zu beachten, daher wollen wir und mit diesem Thema jetzt im Februar intensiv beschäftigen.

      Ich würde es schön finden wenn wir zumindest für die gängigsten Gehölze/ Stauden hier je einen eigenen Thread eröffnen und die jeweiligen Besonderheiten zusammentragen.
      Aber nicht nur da wo der Schnitt jetzt im Februar angesagt ist, auch wenn bei einigen Gehölzen/ Stauden der Schnitt zu einem anderem Zeitpunkt empfehlenswert ist, ist in diesem Thema des Monats der richtige Platz dafür.

      Ich wünsche euch viel Spaß und guten Informationsaustausch!

      Eure Ralui
      Glück besteht in der Kunst, sich nicht zu ärgern,
      dass der Rosenstrauch Dornen trägt,
      sondern sich zu freuen, dass der Dornenstrauch Rosen trägt. :rosenbluete
    • Das Thema finde ich super, denn: habe keinen Schimer davon! Habe ja zig antiquarische Gartenbücher, wo es vorher/nacher-Fotos gibt, aber mir erschließt sich daraus absolut nicht, WARUM jetzt der eine Ast stehengeblieben ist und ein anderer nicht??? :zopfie_skeptisch

      Eine sehr gartenbewanderte Freundin hat mal gesagt (im Bezug auf Obstbaumschnitt): "Das ist doch ganz einfach - alle nach innen wachsenden Zweige werden abgeschnitten." HÄ??? :zopfie_augenroll

      Sie hat auch den ertragreichsten und bestgepflegtesten Bio-Garten, den ich je gesehen habe, aber vielleicht meinte sie mit ihrer Aussage was völlig anderes, als ich mir darunter vorstelle?

      Ich finde es jetzt zugegebenermaßen auch sehr schwierig, darüber nur zu diskutieren, also nur ohne Fotos. Ich wünsche mir daher am liebsten auch vorher/nacher-Fotos mit beschreibenden Erklärungen, zu denen ich dann meine dummen Fragen konkret stellen kann. Das wäre wirklich großartig! :zopfie_knicks

      Ach ja, entsprechende geeignete Buchtipps "für Dummies" wären mir auch sehr willkommen, da ich in Zukunft doch so einige Obststräucher, wie etwa Johannisbeere und Felsenbirne, als Anschaffung geplant habe.

      Nicht uninteressant wäre für mich in diesem Zusammenhang auch das Spalierziehen an der Hauswand, z.B. für Weintrauben oder Apfel, und die erhaltende Erziehung von Spindelobst.

      Ralui, du merkst, du hast bei mir voll in ein Wespennest gestochen.... :zopfie_grinszahn Wünsche dir übrigens, einen großartigen Sonntagsausflug gemacht zu haben! :zopfie_winke
    • Oh, hier outet sich der nächste Dummie. Ich habe einige Male davor gestanden und überlegt, wie es wohl sein müsste - und es dann vor lauter: oh je - das schaffe ich nie - einfach bleiben lassen, so dass jetzt alles mehr oder weniger unbeschnitten bei mir wächst. :zopfie_schaem Daher würde mich also auch interessieren: Kann ich überhaupt und wenn wie solchen seit Jahren unbeschnittenen Bäumen noch helfen? :zopfie_studier
      Manchmal erkennt man den Weg erst,
      wenn man den ersten Schritt gegangen ist.
    • für einen schnitt ist es nie zu spät,viele haben zwar angst davor ihre bäume und sträucher zu verschneiden aber so schlimm ist das nicht :zopfie_nein

      schlimmer ist es zu zaghaft nur spitzen zu kürzen oder den sogenannten hausmeisterschnitt anzuwenden.

      bei mir ist leider alles schon unter die schere gekommen und daher kann ich keine vorher nachher-bilder mehr machen.

      wenn jemand bilder zur verfügung stellt kann ich gern zeigen wie ich schnitte setzen würde und warum ich wo schneiden würde.
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • grünchen schrieb:

      Eine sehr gartenbewanderte Freundin hat mal gesagt (im Bezug auf Obstbaumschnitt): "Das ist doch ganz einfach - alle nach innen wachsenden Zweige werden abgeschnitten." HÄ??? :zopfie_augenroll
      Das habe ich auch gehört und einfach mal bei unserem Sauerkirschbaum angewandt. Wir werden nun dieses Jahr mal schauen, ob wir überhaupt noch Ertrag haben :zopfie_schaem
      Wer sich über das freut, was er hat,

      hat keine Zeit mehr, über das zu klagen, was er nicht hat.


      (Ernst Ferstl)

      :smilie_fischteich
    • Meine 4 Obstbäme sind auch noch nie wirklich geschnitten worden :zopfie_peinlich Da ist höchstens mal was abgesägt worden, weil der Ast im Weg war.

      erny2006 schrieb:

      wenn jemand bilder zur verfügung stellt kann ich gern zeigen wie ich schnitte setzen würde und warum ich wo schneiden würde.
      Ohja, hier :girliehut Ich werd gleich morgen mal knipsen :zopfie_ja Allerdings sind meine Bäume irgendwie "Bonsai" - tragen tun sie aber immer reichlich.

      erny2006 schrieb:

      beim schneiden sollte man darauf achten das man auf äste oder augen ableitet und generell die höchste knospe am stärksten austreibt
      Deshalb schnippel ich nicht - Du sprichst für mich in Rätseln :zopfie_augenroll
      Engel sind auch nur Gefieder (aus Bella Block)
    • queerbeet schrieb:

      Du sprichst für mich in Rätseln



      ich bin auch kein erklär-bär :zopfie_grinszahn manche sachen lassen sich schlecht erklären.

      ableiten heist den saftstrom auf die gewünschte knospe zu leiten,meist wird deshaln auf außen liegende augen geschnitten.

      du kannst die bilder gern einstellen,ich setz dann mal den rotstift an (wenn ich sie runterladen und bearbeiten darf)
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • erny2006 schrieb:

      das man auf äste oder augen ableitet und...


      Das heißt jetzt was...? :zopfie_achselzuck Sorry, wenn ich jetzt besonders dämlich bin. :zopfie_schaem

      "...auf außenliegende Augen schneiden..." macht es auch nicht besser. :zopfie_skeptisch

      Soll ich jetzt wegschneiden bis ein paar cm über das letzte Auge, aus dem ich einen neuen starken Austrieb wünsche?

      Und du bist schon ein sehr guter Erklärer, erny :zopfie_doppeldaumen , nur die Ebenen sind schwer anzugleichen, wenn schon recht niedrigschwellige Fachausdrücke, die dem Fachmenschen ins Blut übergegangen sind, so dass er sie nicht mehr als Fachbegriffe wahrnimmt, auf absolute Unkenntnis anderer treffen. Und solange man nachfragen darf, kriegen wir auch alles raus. Dankeschön für deine Geduld! :zopfie_knicks
    • grünchen schrieb:

      Das heißt jetzt was...? Sorry, wenn ich jetzt besonders dämlich bin.


      ich glaub ich bin zu blöd zum erklären :zopfie_grinszahn

      hier jetzt mal ein auf die schnelle gezeichnetes bild,was die schnittführung zeigt wie abgeleitet wird, der saftsrom sollte nicht über knospen hinaus reichen. und je nachdem welche knospe ich fördern will schneide ich den rest weg.
      Bilder
      • Unbenannt.png

        10,28 kB, 1.357×558, 34 mal angesehen
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • erny2006 schrieb:

      ohne erlaubniss kann ich ja keine fremden bilder runterladen,bearbeiten und wieder einstellen

      Nee, einfach so nicht. Aber wie sollst Du sonst für die unbedarfte Gärtnerin reinzeichnen wo man schnippel (oder auch sägen) sollte :zopfie_zwinkgrins
      Das Bildchen zeigt sehr schön was Du meinst wegen der Schnittführung bezüglich der Knospen :zopfie_ja
      Engel sind auch nur Gefieder (aus Bella Block)
    • Na dann mache ich mal den Anfang:

      Ich habe einen älteren Strauch schwarze Johannisbeeren. Er trägt nur wenige, kurze Beerentrauben - früher war das anders. Also denke ich, er muss mal geschnitten werden.

      @erny: Selbstverständlich darfst du das Foto verändern, ja ich bitte darum!

      Wenn noch jemand Ideen hat, immer her damit!
      Bilder
      • Schwarze Johannisbeere-frage.gif

        745,69 kB, 1.225×1.028, 26 mal angesehen
      Wer mit seinem Garten schon zufrieden ist, verdient ihn nicht (Karl Foerster)

    • musikanni schrieb:

      @erny: Selbstverständlich darfst du das Foto verändern, ja ich bitte darum!


      okay, ich lade es mal runter und schau mir das nachher mal an :zopfie_ja

      so schlimm war es nicht, ich würde ihn in 2 jahren verjüngen.
      ich denke so schlecht ist der nicht geschnitten,da ist nur zuviel altes holz drinn.
      um noch bischen was zu ernten würde ich auf 2 jahre schneiden.
      Bilder
      • Schwarze Johannisbeere-frage.gif

        634,91 kB, 1.225×1.028, 33 mal angesehen
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • Für den Obstbaumschnitt würde ich euch einen Baumschnittkurs empfehlen. Einen Schnitt an einem Baum ist doch sehr komplex, da man ja immer den Baum von allen Seiten betrachten muss. Ich hab es auch erst mit Büchern versucht. Kam damit aber nicht weiter.

      Örtliche Baumschulen bieten immer so Kurse an. Meißt Mitte /Ende Februar. Wir haben 2 x einen Kurs mitgemacht. Das waren ein paar Stunden am Samstag-Vormittag. Und ich muss sagen, das hat echt was gebracht. Da lernt man alles über Saftwaage und wie man z.b. Wasserschosse vermeidet.
    • ein schnittkurs ist natürlich durch nix zu ersetzen,ich bin mehrere jahre mit nem älteren herrn bäume schneiden gegangen und hab es dort gelernt. mit büchern kann man das wissen ergänzen und verfeinern aber nur nach buch schneiden geht nicht.
      außerdem kommen mit der zeit noch eigene erfahrungen dazu.

      auf dem bild hat man nur eine perspektive aber bischen was sieht man schon,live kann man rudrum gehen und sieht mehr.
      bei größeren bäumen laufe ich manchmal ne stunde um den baum und betrachte ihn immer wieder wo was ab kann und was erhalten bleibt.
      die saftwaage lass ich bei büschen und sträuchern außer acht,bei bäumen ist es aber ratsam den dachwinkel und die saftwaage zu beachten.
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn