Pflanzenjauchen

    • margit1967 schrieb:

      Helix tosta wird aus gerösteten Schnecken bzw. Schneckenhäusern gewonnen...
      Brrrr...das klingt ja wirklich ekelitsch. :zopfie_gruen

      Hasenfratz schrieb:

      ...das erklärt es , gleiches mit gleichem bekämpfen...
      Ja, scheinbar ist das sinnvoll. Mit der Verjauchung der Schneckis hab ich angefangen, weil ich gelesen hatte, dass man die verjauchten Schnecken auch gegen Schnecken einsetzen kann. Und jetzt kipp ich das aber immer den Wühlmäusen in die Wohnung.

      Helix tosta geht ja irgendwie einen ähnlichen Weg.

      Hasenfratz schrieb:

      ich habe Hufschnitt von meinen Pferden verjaucht. tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_gruen.gif
      Seid diesem Jahr gibt es lecker Stinkebrühe.Hast du davon schon mal etwas gehört ? Ob es wohl etwas nützt?
      Nee, davon hab ich noch nie was gehört, aber warum nicht? Hornspäne/Hornmehl/Knochenmehl sind ja auf jeden Fall als organischer Langzeitdünger einsetzbar. Dann ist das wahrscheinlich konzentrierter Dünger in flüssiger Form und schneller verfügbar...?
    • Ich habe das mit dem Schneckenverjauchen auch mal ausprobiert, weil es in einem Buch empfohlen wurde - eben gegen Schneckenbefall. Aber das Zeug hat solche Unmengen von den ekeligen grün schillernden Fliegen angelockt, da habe ich es wieder aufgegeben. Wie ist das bei Dir mit den Fliegen @menthe? Hast Du das Problem nicht? :zopfie_studier
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • Hexchen71 schrieb:

      Ich habe das mit dem Schneckenverjauchen auch mal ausprobiert ... Aber das Zeug hat solche Unmengen von den ekeligen grün schillernden Fliegen angelockt ...
      Och geht eigentlich, die Fliegen interessieren sich eher für meine gemischte Pflanzenjauche, oder aber auch für meine verblühende Minze - je nach Stadium. In meinem jetzigen Garten sind Fliegen aber auch irgendwie nicht so präsent.
      Vorsorglich stehen die Jauchenkübel etwas abseits... :zopfie_zwink
      Was Fliegen total anzieht: das Wasser aus der Thunfischdose. Wusste nicht so recht, wohin damit und habs erst mal in einem Glas rausgestellt und da waren total schnell ganz viele ertrunken. :zopfie_peinlich
    • :zopfie_grinszahn Vielleicht ist das ein guter Tipp, um sie loszuwerden.
      Bei uns sind leider Unmengen davon, weil die Nachbarn keine Lust haben, ihre Hunde auszuführen ... :zopfie_gruen

      :zopfie_studier Aber ganz hinten im letzten Eck, vielleicht probiere ich das da noch einmal aus. Dort, wo auch das gewöhnliche Jauchefass steht.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • menthe schrieb:

      Gierschwurzeln hab ich wenige, aber werfe ich auch gerne hinein, weil sie so am schnellsten verschwinden.
      Wir haben viel Giersch und viel Quecke. Meine Verjauchversuche waren wohl erfolgreich, allerdings hat es ewig gedauert. Die Fässer standen bzw. stehen seit Monaten. Jetzt ist es wohl gut, aber vor einigen Wochen noch waren immer Queckenwurzeln noch hell und ich hatte Sorge, dass die noch "leben".

      Mein Fazit: man kann es machen, braucht aber Platz und Zeit. Jedenfalls wenn man viel Wurzeln verjauchen will. Ich glaube, ich werde es zukünftig eher zu unseren "Grünschnittannahme"-Plätzen bringen.

      menthe schrieb:

      Man kann auch eine alte Gardine drüberdecken, dass nix größeres reinfällt, wenn man mag.
      Ich glaube, abdecken ist immer gut. Es fallen wirklich viele Tiere rein, da auch nützlich sind, Ohrwürmer z.B.

      margit1967 schrieb:

      Ich verjauche sehr viel,

      margit1967 schrieb:

      verwurmte Äpfel,
      Margit, das ist interessant, wir haben ja so viele Apfelbäume. Wieviel kommt da bei Dir zusammen und wie schnell geht es?

      Hasenfratz schrieb:

      Aber durchschneiden mach ich nicht
      Ich kann das auch nicht. Ich zerhacke mit dem Spaten, da ist man weiter weg.

      Hasenfratz schrieb:

      Ob es wohl etwas nützt?

      menthe schrieb:

      Dann ist das wahrscheinlich konzentrierter Dünger in flüssiger Form und schneller verfügbar...?
      Ja, genau. Ein super Dünger, der sofort verfügbar ist und auf jeden Fall viel Stickstoff liefert.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • margit1967 schrieb:

      Je nach Wurm- und Wetterlage, heuer sind es wenige Äpfel und die sind alle wurmig. Dafür ist das Wetter top und wenn Du sie ein bisschen anstapfst geht das Verjauchen innerhalb von 2 Wochen und dann gehen die erst auf den Kompost.
      Ich glaube, ich sollte das auch machen... Ich habe auch zu viele Würmer und sonst werde ich die ja nicht wirklich los... :zopfie_daumen


      Hasenfratz schrieb:

      Habt ihr im Haus ein Fliegenproblem stellt Thunfischwasser auf tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/kichergirl.gif
      ...die Thunfischwassergeschichte hab ich eben einem Kollegen erzählt und der meinte auch, er hätte abends eine Pizza gegessen mit Freunden und seine war mit Thunfisch und alle Fliegen kamen zu ihm... :zopfie_groehl

      Hasenfratz schrieb:

      ... ist es eigentlich schlimm, wenn ich zum Jauchen ein von innen rostendes Fass nehme ?

      Hat das Nachteile für die Pflanzenwelt ?
      Also ich hab im Chemieunterricht nicht so aufgepasst :zopfie_peinlich aber ich glaube, Kunststoff ist in diesem Fall besser. Ich steh nicht so auf Plastik im Garten, aber die Stoffe aus den Pflanzen könnten womöglich mit Metall reagieren. Rostig oder nicht ist da wohl egal. Ich tippe darauf, dass sich dann Salze bilden, weiss das aber nicht. Müsste das mal recherchieren. Ich denke aber gelesen zu haben, dass Metall nicht empfohlen wird. Höchstens unbeschädigte Emaille ginge wohl.


      Ste schrieb:

      Wir haben viel Giersch und viel Quecke. Meine Verjauchversuche waren wohl erfolgreich, allerdings hat es ewig gedauert...Mein Fazit: man kann es machen, braucht aber Platz und Zeit. Jedenfalls wenn man viel Wurzeln verjauchen will. Ich glaube, ich werde es zukünftig eher zu unseren "Grünschnittannahme"-Plätzen bringen.
      Aber ist doch eigentlich schade um das schöne Zeug. Alles Nährstoffspeicher... Ich bin ja auch für Vortrocknen. Die Wurzeln in die Sonne legen, austrocknen lassen. Kleingeschnippelt trocknen sie nch schneller, mach ich aber nicht immer. Vielleicht den Haufen noch mal wenden... Das trockene Zeug dann verjauchen... Und bei mir kann das ruhig länger stehen, hab da keine festen Termine zur Entnahme/Leerung. Aber so getrocknet, evtl. zerkleinert und gewässert müsste es eigentlich ziemlich schnell aufgelöst sein.

      Aber Grünschnitt ist auch ok, kommt so auch wieder in den Kreislauf. Restmüll wäre schade.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von menthe ()

    • menthe schrieb:

      aber ich glaube, Kunststoff ist in diesem Fall besser.
      :zopfie_ja si ,ich habe jetzt noch einmal gestöbert und im Netz dazu folgendes gelesen :
      ....beim Zersetzungsprozess können sich ungünstige chemische Reaktionen ergeben ..... deshalb KEIN Metallfass nehmen sondern Kunststofffässer !( ey ,cool , 3 "f's") :zopfie_grinszahn
      was ich noch ganz nützlich fand ist ,das manche Leute das Grünzeug in Säcke füllen und DANN erst ins Fass stecken .
      Damit die schleimigen Reste die Kannen nicht verstopfen .
    • Hasenfratz schrieb:

      sondern Kunststofffässer !( ey ,cool , 3 "f's") tauschgartenforum.de/wcf/images/smilies/zopfie_grinszahn.gif
      was ich noch ganz nützlich fand ist ,das manche Leute das Grünzeug in Säcke füllen und DANN erst ins Fass stecken .
      Damit die schleimigen Reste die Kannen nicht verstopfen .
      So Säcke könnte man vielleicht aus alten Betttüchern mit 3 "t´s" nähen... :zopfie_grinszahn
    • Die Anregung mit den Säcken ist natürlich klasse. Ich siebe immer die Jauche ab - ist ein altes Gematsche.
      Habe mir im Sommer weiße Säcke gekauft/schicken lassen. In solchen verkauft der ortsansässige Gärtner im Frühjahr immer die selbst gemischte Pflanzenerde.
      Die haben auch kleine Löchlein. Lt. Info sind sie "luftdurchlässig"
      Ich konnte natürlich nicht genug kriegen und habe gleich 100 Stück bestellt. Wegen der Menge kommt ein Sack auf etwa 60 Cent.
      Hatte vorher in den Baumärkten rundherum geguckt. die wollen ja soviel Geld für stabile Säcke haben :zopfie_haareberge
      Ich brauche immer mal einen Sack im Garten für Erde zum Zwischenlagern. Und richtig stabile "blaue" Säcke gibt es bei uns im Discounter schon lange nicht mehr, die werden immer dünner :zopfie_heul

      Mir fällt gerade noch ein: Die nächsten Wochen müsste es im Supermarkt wieder 10kg-Säcke Kartoffeln geben. Wenn man so einen Sack vorsichtig auftrennt ... oder bei kleineren Mengen einen Zwiebelsack.

      Gruß Birgit
    • tigrib schrieb:

      Die Anregung mit den Säcken ist natürlich klasse. Ich siebe immer die Jauche ab - ist ein altes Gematsche.
      Hmm, also das mit meinen Betttuchsäcken war eher ein Scherz wegen den 3 ttt bezogen auf die 3 fff bei den Kunststofffässern... :zopfie_verlegen
      Ich matsche ganz gerne mal rum (Kein Scherz). :zopfie_ja
      Bei mir setzt sich der Schmodder immer schön am Boden ab und oben schöpfe ich ab. Ich finde das gut, wenn sich das Pflanzenmaterial frei in der Tonne von mir bewegen lässt. Mal umrühren...gucken, wie weit es sich schon zersetzt hat... Manchmal hol ich auch mal gezielt Schmodder raus, weil ich was feuchtes auf dem Kompost brauche. Ich bilde mir auch ein, es ist ein bischen wie ein Kompostbeschleuniger auf dem Kompost.
    • tigrib schrieb:

      Habe mir im Sommer weiße Säcke gekauft/schicken lassen. In solchen verkauft der ortsansässige Gärtner im Frühjahr immer die selbst gemischte Pflanzenerde.
      Sind die aus festem Kunststoff, also ein bißchen wie Gewebeplane? Dann möchte ich gern wissen, wo Du die her hast. Könnte ich dann für Äpfel gebrauchen, die zur Mosterei gehen.

      menthe schrieb:

      Ich bilde mir auch ein, es ist ein bischen wie ein Kompostbeschleuniger auf dem Kompost.
      Bestimmt. Brennessel ist ein super Beschleuniger auf dem Kompost, das frische Kraut oder auch die Jauche. Ist auch im Humofix drin.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)