Gartenhäcksler

    • So, Schatzi ist auf dem Weg, einen Cramer TerraCut zu kaufen. Seit dem Datum meiner Anfrage oben sucht der Mann mit seinem Mobilgerät das Netz ab. Nun ist er fündig geworden, der Neupreis war ihm dann doch zu hoch, es wird ein wenig gebrauchtes Gerät über Ebay Kleinanzeigen.
      Schade, dass morgen Sonntag ist, sonst könnte er gleich mit voller Begeisterung den schon recht großen Haufen Häckselgut wegarbeiten. Häckselergebnisse werde ich zeigen. Und ich bin sehr gespannt, ob das Zerkleinern von Erdballen tatsächlich funktioniert. Ist aber ein Gerät mit E-Motor, nicht mit Benzin.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Gerät ist gekauft: ein Terra Cut 2000. Sieht noch sehr gut aus, die Vorbesitzer haben ihn wenig benutzt. Eigentlich nur, um ihren sehr kleinen Garten (sagt GG) anfänglich vom Strauch-und Baumschnitt zu befreien, als sie Rasen anlegen wollten. Die Messer müssten gereinigt werden, ansonsten steht der top da. Wir haben ihn gestern abend noch schnell einmal ausprobiert. Das Gerät ist im "Leerlauf" wirklich nicht so laut. Leisehäcksler ist was anderes, aber das wussten wir ja. Kein Vergleich mit einem Benzinmotor.

      Das Häckselgut ist sehr klein! Astschnitt von meinem Aldi-Walzenhäcksler habe ich zum Mulchen genommen, hier würde das wohl sehr schnell zersetzt, zur Kompostierung sicher top. Wenn wir uns wirklich an unseren Haufen machen, werde ich fotografieren. Ich denke, wir sind ganz geschwind damit durch und das war ja GGs Wunsch.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Ste schrieb:

      wir sind ganz geschwind damit durch und das war ja GGs Wunsch.
      Das ist auch immer mein Anliegen. Wenn ich zuschaue, wie der Nachbar ein Ästchen nach dem anderen in seinen so gepriesenen Leisehäcksler steckt, bin ich immer froh, so ein brüllendes Ungetüm zu haben, das einen Riesenberg in 1,5 Stunden durchkaut. Und 3mal im Jahr muss das die Nachbarschaft dann aushalten.
    • katzenmausgarten schrieb:

      wie der Nachbar ein Ästchen nach dem anderen in seinen so gepriesenen Leisehäcksler steckt
      Ja, genau so haben wir gearbeitet. GG und ich haben zu zweit im Frühling manchmal zwei Tage gebraucht, um unseren Strauchschnitt zu häckseln. Sehr mühsam, vor allem, weil alles vor dem Häckseln noch geschnitten werden musste, damit es in das Gerät passt. Wir haben ja ein großes Grundstück mit vielen Bäumen und Sträuchern. In der Regel fällt also viel an.

      Ich freue mich, dass er sich darum gekümmert hat. Sein Bezug zu Maschinen und Werkzeug ist deutlich größer als meiner.

      Nun wünsche ich mir noch eine "ordentliche" Sammelstelle, gern auch aus alten Paletten oder so gezimmert.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • ich würde nur ein paar Pfosten in die erde schlagen und das Geäst dazwischen stapeln.
      Am besten gleich so das man es zum schreddern schön raus nehmen kann,also immer das dicke nach vorn.

      Ich Stapel seit jahren alles am bachufer zwischen die Bäume und der Zaunkönig und ein entenpaar nutzen es zum brüten.
      Daneben habe ich den Kompost und da wird dann fleißig nach Nahrung gewühlt.
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • erny2006 schrieb:

      ich würde nur ein paar Pfosten in die erde schlagen und das Geäst dazwischen stapeln.
      Das kann ich auch machen, gute Idee. Dann bräuchte ich für Staudenschnitt, Erdballen usw. noch eine geschlossenere Sammelstelle. Bis jetzt liegt das da alles in mehreren wilden Haufen rum und beim mähen müssen wir immer drumrum kurven. :kichergirl
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Ste schrieb:

      für Staudenschnitt, Erdballen usw. noch eine geschlossenere Sammelstelle
      Für dieses Material ist es gut, wenn es trocken gelagert werden kann. Unser Häcksler verstopft sonst leicht, wenns zu nass ist, und dann wirds mühsam!

      Deshalb hab ich ein Stück Doppelstabzaun auf Steine als Abstandshalter gelegt. Darauf kommt dann das frische Häckselmaterial unbd wird von unten belüftet. Obendrauf ein Rest- Stück von einer Plexiglasplatte vom GH- Bau, die ich einfach drauflege. Man kann das als Dach natürlich auch eleganter befestigen, aber das tuts auch.
    • Prima Tipp, danke @katzenmausgarten :zopfie_knicks Kleinformatige Doppelstabmatte haben wir sogar noch liegen, fürs Dach überleg ich mir etwas. Auf die Doppelstabmatte könnte ich Kanthölzer als Rahmen legen, dann hätte gleich etwas mehr Platz fürs Material und eine Gerade fürs Auflegen des Daches.

      Super, es wird! :)
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Die Sammelbox für das feuchtere Material habe ich zwar noch nicht, aber GG hat heute das zweite Mal den "neuen" Häcksler benutzt. Und diesmal habe ich Fotos gemacht.

      Der Haufen, bestehend aus holzigem Strauchschnitt entlaubt, Rosenabschnitten, Staudenabschnitten und auch ein paar Topfballen inkl. Grün. Das ist so die Menge, die seit dem Häckseln am 21.04. zusammen gekommen ist.

      28.06.19-071.jpg
      28.06.19-072.jpg
      Das Gerät, Cramer Terra Cut 2000
      28.06.19-075.jpg
      28.06.19-074.jpg
      und das Ergebnis nach 1,5 Stunden Arbeit.
      28.06.19-077.jpg
      28.06.19-076.jpg

      Wenn man kleineren "Kram" in den oberen Schlund wirft, werden oft Zweige durchgezogen. Das kann man umgehen, in dem man vor das Häckselwerk ein Sieb legt, so dass solange gehäckselt wird, bis das Häckselgut durch das Sieb passt. Dann kommt es aber manchmal zu Verstopfungen, so dass GG immer mal lieber zwei Hände voll nochmals durchgeworfen hat.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Robinie schrieb:

      Erdballen machen die Messer stumpf
      Dieser Häcksler ist darauf ausgelegt, auch Erdballen zu zerkleinern. Fand das zunächst auch nicht glaubwürdig, soll aber dauerhaft funktionieren. Daher der Name "Terra Cut". Da ich das Häckselgut nicht zum mulchen nehmen will, sondern es auf den Kompost kommt, geht es auch mit den Rosenstacheln. Sonst ist das wirklich blöd. Lob gebe ich an den Herrn des Gartens weiter. :zopfie_zwinkgrins
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • katzenmausgarten schrieb:

      Da könnt ihr schon sehr zufrieden sein mit eurem Maschinchen!
      Sind wir auch. GG hat das Thema heute noch mal darauf gelenkt und sich gefreut, dass er nach so kurzer Zeit mit dem Haufen fertig war. Mit unserem alten Aldi-Walzenhäcksler (der auch gut lief) hätte er niemals "abends noch mal schnell" die Arbeit fertig bekommen. Das war auf jeden Fall eine gute und zeitsparende Investition. Edit: so klein hätte der alte Häcksler auch geschreddert, allerdings viel eher bei deutlich dünneren Ästen nicht mehr gekonnt.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)