Citrus Arten und nahe Verwandte

    • Citrus Arten und nahe Verwandte

      Meine Poncirus trifoliata Sämlinge haben alle den Winter gute überstanden, und treiben jetzt neu aus,

      Wenn sie mal ein bisschen größer sind und ich eine Chance habe sie im Beet wieder zu finden werden sie ausgepflanz (sollten bei uns im Weinbaugebiet frosthart sein). Die Samen habe ich über den TG bekommen

      und mein (erst vor kurzem) über den Tauschgarten ergatterter Citrus hystrix, der auch aus Samen gezogen wurde, beginnt ganz vorsichtig neue Blättchen zu treiben

      Jedes neue Blatt ist ein Gewinn, ich will ihn als Gewürzkraut benutzen (die Blätter sind ein essentielles Gewürz in der thailändischen Küche).
      und weil er so lecker ist hat er auch langfristig einen sicheren Platz in meinem Winterquartier (kühl und hell)

      Was habt ihr eigentlich für Citrus Pflanzen, und wie pflegt ihr sie, wie verbringen die Schätze den Winter?
      Habt ihr eure Pflanzen gekauft oder selbst gezogen? Aus Samen oder veredelt?
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Schöne Pflänzchen hast du da!
      Ich habe ein Zitronenbäumchen (Citrus limon). Die Ursprungspflanze, die auch Früchte produziert hat, hatte ich von meinen Eltern geschenkt bekommen. Von der habe ich einen Steckling gezogen, der sehr schnell und schön gewachsen ist.
      Es war ein Glück, dass ich den Steckling gezogen habe, denn die Ursprungspflanze, die ich zusammen mit der Pflanze aus Steckling zu den selben Bedingungen überwintert habe, ist leider dahin gegangen. Das war vor ungefähr 4 oder 5 Jahren. Warum, verstehe ich bis heute nicht. Seither stelle ich den Topf während der Überwinterung auf eine dicke Styroporplatte.
      Die Pflanze aus Steckling, die wächst und wächst und wächst und produziert Äste und Blätter ohne Ende.... aber - leider hat sie bisher nie Früchte getragen. Das Pflänzchen (der Enkel der Ursprungspflanze, also ein Steckling meines Stecklings), das ich, ich glaube :zopfie_kopfkratz vorletztes Jahr meinen Eltern geschenkt habe, jetzt vielleicht so 20 cm hoch (ohne Ballen), trägt jetzt eine noch kleinere grüne Zitrone :cursing:
      Irgendwas mache ich da wohl falsch.... ich schneide meine Pflanze immer sehr stark zurück, auch aus Platzgründen, weil sie so viel wächst. Vielleicht ist das der Grund, obwohl ich gelesen habe, dass Zitronen am einjährigen Holz blühen.
      Blühen tut sie ja mit ein paar wenigen Blüten, die ich sogar schon versucht habe, mit dem Pinsel zu bestäuben.... leider setzt sie keine Früchte an. Aber da der Steckling von ihr das kann, muss sie es doch auch können.... also liegt es irgendwie an den Bedingungen zu denen sie gehalten wird - oder wie sie behandelt wird.
      Ich habe letztes Jahr wieder einen Steckling gezogen, der jetzt vielleicht so 15 cm hoch (ohne Ballen) ist, keine Ahnung. Ich habe immer Angst, das meine Pflanze dahin scheidet (aus diesem Hintergund heraus, habe ich auch meinen Eltern den Steckling geschenkt :floet dass ich im Falle des Falles davon wieder einen Steckling haben könnte :kichergirl) aber aus Platzgründen werde ich den wohl bald in den TG stellen, vielleicht freut sich ja ein neuer Besitzer....
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Bei der Zitrone klappt es bei mir super gut. Ich habe es früher auch ganz klassisch gemacht (da wusste ich noch nichts von den Verbesserungen), nur die obersten Blätter dran lassen, in Erde (undesinfiziert) stecken, angießen, Tüte drüber und warten, warten, warten. Wenn ich zwei gleichzeitig gemacht habe, ist einer davon immer gestorben (unten angefault), der andere hat geklappt :zopfie_achselzuck
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Zwischen all dem Grün kaum zu erkennen: Meine Limette. Ich liebe sie, kommt bisher völlig unproblematisch durch den Winter und hat schon grosse Mengen an Früchten geliefert, die wirklich viel milder als Zitronen sind.
      Ausserdem ohne Foto hab ich noch eine Buddhas Hand. Die hat über den Winter wirklich alle Blätter verloren und ist auch sehr zurückgetrocknet. Plötzlich stoppte sie mittem im Sterben und trieb wieder aus. Nun kommt sie wieder, keine Ahnung, was ihr da nicht gepasst hat. Hat super duftende Blüten, ganz anders als die "normalen" Zitrus.
      Bis auf die Limette sind mir alle Zitrus im Winter schonmal zurückgetrocknet und haben alle Blätter abgeworfen, eingegangen ist daran noch keine. Man darf sie halt ohne Blätter nicht übergiessen und muss einfach abwarten. Insgesamt empfinde ich meine Zitrus als sehr robuste Pflanzen, schwer umzubringen, also ideal für mich :zopfie_zwink
      Bilder
      • DSCF1774.jpg

        239,05 kB, 1.080×810, 11 mal angesehen
      • DSCF1775.jpg

        157,41 kB, 810×1.080, 7 mal angesehen
    • KnubbelGina schrieb:

      Mein citrus limon begleitet mich seit nunmehr 14 Jahren, wurde bis auf einige trockene Ästchen noch nie geschnitten und blüht und trägt jedes Jahr.

      Boah, wie machst du das? Darf ich fragen, wie du die Pflanze überwinterst und ggf. ab wann du sie wärmer und heller stellst? Irgendwas mache ich da falsch.... meine Pflanze hat auch so einen Wuchsdrang, sie wäre schon riesig und würde durch keine Türe passen, wenn ich sie nicht zurückschneiden würde (ich dünge nach Angabe mit Zitrusdünger - zuviel?). Wächst sie soviel, weil sie nie Kraft in Früchte stecken muss?
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Hallo Siham, also auf meinen Zitronenbaum bin ich schon ein bisschen stolz, er ist mein "kleiner" Liebling :zopfie_herz vielleicht merkt er das und will deshalb bei mir bleiben :zopfie_grinszahn . Ich dünge ihn mit den anderen Kübelpflanzen mit, Zitrusdünger hab ich schon lange nicht mehr gekauft, er bekommt momentan wie die anderen Hakaphos grün. Im Winter hatte ich ihn eigentlich schon fast überall stehen, kühl und warm, aber schon immer so nah am Fenster wie möglich. Er wird auch gut feucht gehalten, halt nie zu nass. Zweimal hat er sich im Winter schon "nackig" gemacht, einmal zusätzlich mit Spinnmilbenbefall, dass ich schon dachte, das wars - aber sobalds an die frische Luft geht, erholt er sich immer schnell wieder. Rausstellen tu ich ihn erst recht spät, heuer steht er jetzt die 2. Woche draussen. Das aber, weil er schon so gross ist, dass er kaum mehr durch die Türe passt und ich ihn garantiert nicht mehr reinschleppe, wenns nochmal Frost in der Nacht gibt - die kleineren Citrus stelle ich schon eher raus. Fürs schneiden tut er mir immer zu sehr leid :zopfie_peinlich .
    • Da kannste auch stolz sein :zopfie_daumen

      Mein Zitronenbaum überwintert einigermaßen hell bei ca. 12 - 14°C. Blätter wirft er keine ab. Im Februar wurde er heller gestellt bei ca. 18°C. Da hatte er die wenigen Blüten. Letztes Jahr hatte er ganz arg Schildläuse.
      Seit ungefähr einer Woche darf die Zitrone tagsüber raus. Ich gieße sie immer so, das die Erde erst mal abtrocknet (hatte das wo gelesen :zopfie_achselzuck).
      Das kleine Ding meiner Eltern hat eine Zitrone. Ich verstehe das nicht, dann muss es meiner doch auch können :motz
      Was mache ich nur falsch?? Wahrscheinlich das mit dem Schneiden, oder? Aber was soll ich machen, wenn der so riesig wird?
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Kaiserzitrone Lipo

      Ich habe im September 2012 einen Steckling der Kaiserzitrone bekommen.
      Das ist eine Kreuzung aus Zitrone und Grapefruit. Sie hat zum ersten Mal geblüht und trägt jetzt zwei Früchte:
      Citrus limon x paradisi `Lipo´

      Bilder
      • image.jpg

        383,06 kB, 1.174×1.042, 10 mal angesehen
      Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben
      (H.C. Andersen) :loewenzahn
    • Mandarinen-Limette, Citrus limonaria Osbeck, Lima rossa

      Ich bin auch ganz stolz, dass meine selbst gezogenen Pflänzchen Früchte tragen.
      Die kleineren Limetten tragen oft schon im nächsten Jahr nach der Bewurzelung.
      Hier ein Bild von meiner Lima rossa, der Mandarinen-Limette (nicht zu verwechseln mit Limon rosso =rote Zitrone).
      Der Steckling ist aus 5/2012.
      Einige Früchte habe ich schon geerntet, sie hängen bereits seit letztem Jahr dran und sind jetzt überreif: :koch
      Bilder
      • image.jpg

        580,68 kB, 1.562×1.082, 9 mal angesehen
      Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben
      (H.C. Andersen) :loewenzahn
    • Rote Zitrone, Citrus limon rosso

      Hier ein Foto meiner Roten Zitrone, Steckling aus 5/2012, den ich zum Hochstämmchen ziehe.
      Sie hatte bereits im Herbst 2014 erste Fruchtansätze, die jedoch im Winterquartier abgefallen sind.
      Jetzt hat sie neue Früchte angesetzt, die sind aber noch sehr klein: :foto-machen
      Bilder
      • image.jpg

        31,98 kB, 194×320, 8 mal angesehen
      Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben
      (H.C. Andersen) :loewenzahn
    • Zitrone, Citrus limon Felminello

      Und in diesem Jahr hat auch mein Zitronenbäumchen, das ich 2010 aus einem Steckling gezogen habe, zum erste Mal Fruchtansätze :zopfie_five
      Sie hat einen wunderschönen roten Blattaustrieb und auch die Fruchtansätze sind zuerst rot:
      Bilder
      • image.jpg

        905,92 kB, 2.054×1.896, 4 mal angesehen
      Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben
      (H.C. Andersen) :loewenzahn
    • :grabbuddel Hallo Siham,

      ein Zitrönchen ist daoch auch schon ganz nett :zopfie_glubsch

      Bei mir hatte es mit einer Bergamotte aus Italien angefangen.

      Und als ich zu Hause war, war ich ganz enttäuscht, dass die keine Zitronen gebildet hatte. :zopfie_groehl

      Naja, dann hab ich mir im nächsten Urlaub in Limone eben Zitronenstecklinge gesammelt :grabbuddel

      Das war 2010 :zwink
      Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben
      (H.C. Andersen) :loewenzahn
    • Doch, sogar jede Menge.

      Es sind aber leider keine Zitronen (was ich dachte, weil Citrus bergamotte auf dem Schild stand) und sie schmecken überhaupt nicht. Ich hatte damals keine Ahnung. Das Bäumchen sah aber schön aus und so habe ich es als Souvenir gekauft. :17Inzwischen weiß ich, dass man sie zur Kölnisch Wasser Herstellung braucht oder gebraucht hat. :zopfie_kochtopf

      Meine Bergamotte hat diesen Winter allerdings arg gelitten und alle Blätter verloren. Ich habe sie wohl zu gut gegossen. :zopfie_achselzuck Im Moment erholt sie sich aber wieder und triebt aus. Bergamotte-Früchte wird es in diesem Jahr wohl nicht geben.
      Leben allein genügt nicht, sagte der Schmetterling, Sonnenschein, Freiheit und eine kleine Blume muss man auch haben
      (H.C. Andersen) :loewenzahn