Gladiolen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • also, als ich noch Gladiolen hatte, da habe ich die Brutknöllchen immer abgemacht - ich fand das irgendwie praktischer, wenn ich die Großen und die Nachkommen getrennt betüddeln konnte. Naja anfangs habe ich die Brutknöllchen oft entsorgt, erst nach zwei, drei Jahren wurde ich neugierig und habe die Brutknöllchen in einer extra Schale eingepflanzt (damit ich sie wieder finde). Dadurch hatten sie aber mehr Platz und wuchsen recht zügig, viele von ihnen haben dann im dritten Jahr bereits geblüht :zopfie_ja
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Orlaya schrieb:

      extra Schale eingepflanzt (damit ich sie wieder finde).
      Muss dazu sagen, meine Gladiolen werden abgehärtet. Sie bleiben in der Erde. Werde den Kindergarten, also nächstes Jahr mal in die Grundschule schicken, soll heißen etwas weiter auseinander setzen. Mal schauen ob es klappt.
      Dumme rennen, Kluge warten,
      Weise gehen in den Garten.

      von Rabindranath Tagore (1861 - 1941)

      :schneeball3
    • Hallo,
      Meine habe ich in diesem Jahr mit einer fast 30 cm dicken Blätterschicht abgedeckt (die muss ich dann im Frühjahr wieder entfernen).
      Da sie im Windschatten des Totholzzaunes stehen hab ich sie drinne gelassen, weil die, die ich im letzten Jahr vergessen habe sind genauso wie die vielen Kleinen die auch in der Erde geblieben sind wiedergekommen , allerdings hat sich in diesem Jahr die Kartoffelrose so dermaßen ausgebreitet, dass an ein Ausbuddeln gar nicht mehr zu denken ist, weil die Zwiebel dort jetzt drunter stehen. Das gibt dann im nächsten Jahr Gladiole in der Rose.
      lg
      Myflower
      Das Gartenbeet ist der Beweis,
      daß sich die Erde nicht dreht.
      Es muß noch immer umgegraben werden. :gartenarbeit