Frostharte Feigen

    • Huhu..meine wird in die Ecke von der Terasse gefahren...da sollte nix passieren...
      Da hat sie bis auf wenige Tage, den ganzen Winter gestanden...
      Und die Früchte vom Herbst hängen auch noch dran :freu
      Letztes Jahr hab ich gedacht..sie wäre kaputt...
      Hab Meterbohnen in den Topf gesäht und schön warm gehalten...
      Auf einmal sprießten aus den Stummeln der vermeintlich erfrorenen Topffeige neue Triebe :WOW
      Hatte schon Ersatz besorgt..auch eine Lilafrüchtige Sorte aber vom Diskounter..jetzt hab ich 2 :zopfie_groehl
      Die ich im Winter betreuen muß :zopfie_augenroll Mein Grundstück is zu klein..sonst würde ich eine auspflanzen...
      Die neuen Feigen sind diesjahr derart rasant gewachsen...wahnsinn...
      Ich glaube die Unterpflanzung mit Bohnen ist ihr gut bekommen :zopfie_doppeldaumen
      VG Monika
    • Ja :zopfie_glubsch
      Mach ich ja auch bei den Topftomaten..die kriegen Borlottobohnen mit rein.
      Oder Purple Tehpee oder wie die heißen...das geht auch gut...
      Das beschattet auch etwas meine schwarzen Töpfe..die werden sonst sehr heiß
      Und bis ich in Urlaub fahre und die Tomaten groß sind und mehr saufen..sind die Bohnen schon abgeerntet...
      VG Monika
    • Mit Unterbepflanzung für Feigen habe ich jedoch schlechte Erfahrungen gemacht. Eine seltenere Sorte ist mir nämlich (wahrscheinlich wegen der Unterbepflanzung) diesen Winter vertrocknet. Den anderen Feigen ohne Unterbepflanzung geht es hingegen allen prächtig. Künftig werden meine Feigen ohne Unterbepflanzung gehalten, jedenfalls die getopften.
      Liebe Grüße,
      Fruchtsalat :zopfie_winke

      “You never know how strong you are until being strong is your only choice.” ― Bob Marley
    • Naja...die Bohnen überwintern ja nicht.
      Meine sind eh fast den ganzen Winter draußen auf der Terasse...
      Die waren keine 5 Tage herinnen...
      Da ist Austrocknen nicht das Problem.
      Herinnen is es schwieriger..vor allem fangen sie dann im Keller oder in der Garage an, Feigen zu bilden und beim rausräumen fallen die dann ab...Deswegen mach ich Wanderzirkus. Die steht auf einem Rolli und wird dann grad ins Treppenhaus geschoben...
      VG Monika
    • Hm. Hm. Ich dachte eigentlich, dass der Platz für die Feigen auf der Südseite der Holzhalle (mit Sandsteinsockel) ideal wäre ... aber jetzt sehe ich, dass die immer im vom Dach tropfenden Wasser in regelrechten Pfützen stehen, wenn es regnet.

      Nach allem, was ich weiss, vertragen Feigen keine nassen Füße/Staunässe. Bin nun echt gespannt, ob sie die Regenphase überleben, besonders im kommenden Herbst.

      Vielleicht wäre es am besten, dort doch eine kleine Dachrinne über die Länge der Holzhalle anzubringen? :zopfie_studier
      Liebe Grüße,
      Fruchtsalat :zopfie_winke

      “You never know how strong you are until being strong is your only choice.” ― Bob Marley
    • Kleines Update: Der neuen Feigenhecke geht es sehr gut! Mir ist nur aufgefallen, dass die "Julia von Pressburg" aka "Bratislava unknown" anscheinend viel mehr Wasser benötigt, als die anderen 11 Sorten dieser Feigenhecke.

      Die erste Feigenfrucht konnten wir auch schon ernten, das war gestern. Von der alten slowakischen Sorte "Trnavska" - war sehr süß und lecker! ^^ Sie sieht aus, als sei sie definitiv vom Brown Turkey Paratypus - von den Blättern wie von der Frucht her. Wir haben sie geviertelt, dass jeder von uns was abbekam.

      ... und meine F. palmata ssp. virgata, die ich erst 2016 raus pflanzte, kratzt soeben schon an der 4 Meter Marke auf der Höhe des Fensters im 2. Stock! :zopfie_staun Früchte hat/hatte sie bisher aber leider noch keine.

      Miriams Ronde de Bordeaux wächst auch sehr fleissig! Und der 2-Meter-Airlayer der Dalmatie von letztem Jahr hat den Winter draussen gut überstanden (obwohl er da noch kaum Wurzeln hatte), wurde mittlerweile an seinen endgültigen Standort an die Hauswand hinter dem GWH umgepflanzt, gedeiht dort prächtig und hat auch schon kleine grüne Feigen-Knubbelchen dran ^^

      Die beiden großen Pakistanischen Wildfeigen, die wir vom Beet unter dem Balkon ausbuddelten und in große Kübel setzten (wobei wir jeweils die dicke senkrechte Hauptwurzel kappen mussten) haben sich in den Kübeln auch recht gut erholt und wieder Blätter ausgetrieben, die sie zuerst abgeworfen hatten.

      Seit ich die Feigen ausgepflanzt habe, habe ich an ihnen eigentlich so gut wie gar kein Problem mit Feigenrost mehr. Die neuen Blätter sind immer alle schön saftig grün. :) Bei den getopften Feigen war das ja immer ein großes Problem, der Rost kam aber anscheinend nur vom Trockenheits-/Hitzestress in den Töpfen, auch bei täglich einmal am Abend gießen.
      Liebe Grüße,
      Fruchtsalat :zopfie_winke

      “You never know how strong you are until being strong is your only choice.” ― Bob Marley
    • Hei, die Feigen sind diesjahr gigantisch..so schöne große hatte ich noch nie :zopfie_herzaugen
      Heute Abend mach ich die beiden reifsten ab und es gibt Feigen mit Käsewürfeln...lecker :gier
      Ob jemand von Euch die anhand der Früchte bestimmen kann? Die sind vor vielen Jahren als frostharter Steckling zu mir gekommen...wohnen allerdings im Topf...weil ich so einen großen Busch leider nicht unterbringen kann...
      Kann man die auch per Schnitt kleinhalten? Paar mehr Feigen wär schon auch schön :zopfie_glubsch ...
      VG Monika
    • Feigen nachträglich bestimmen ist ziemlich schwierig. Sogar in der Feigengruppe bekommen die allermeisten Feigen deshalb auch den "Namen" der Lokalität des Mutterbaumes. Aber wenn die Feigen leicht bräunlich sind und sie die "typische" Feigenblattform haben, dann kann man vage auf die Sorte 'Brown Turkey' tippen, der wohl verbreitetsten Feige in Deutschland.

      Zum Feigenschnitt hatte ich heute erst auch selbst mal nachgelesen, zu dem Thema gibt es in Seilers Feigenbuch aber leider nur 3 Seiten.
      Auf dieser nichtkommerziellen Seite eines Feigenkollegen gibt es eine Unterseite zum Schnitt von Feigen: feigen.bueschken.com/schnitt-vom-feigen/
      Vielleicht hilft Dir das weiter :) Ich selbst habe Feigen noch nicht geschnitten, ausser, um Stecklinge zu machen.
      Liebe Grüße,
      Fruchtsalat :zopfie_winke

      “You never know how strong you are until being strong is your only choice.” ― Bob Marley
    • Neu

      Fruchtsalat schrieb:

      Feigen nachträglich bestimmen ist ziemlich schwierig. Sogar in der Feigengruppe bekommen die allermeisten Feigen deshalb auch den "Namen" der Lokalität des Mutterbaumes. Aber wenn die Feigen leicht bräunlich sind und sie die "typische" Feigenblattform haben, dann kann man vage auf die Sorte 'Brown Turkey' tippen, der wohl verbreitetsten Feige in Deutschland.

      Zum Feigenschnitt hatte ich heute erst auch selbst mal nachgelesen, zu dem Thema gibt es in Seilers Feigenbuch aber leider nur 3 Seiten.
      Auf dieser nichtkommerziellen Seite eines Feigenkollegen gibt es eine Unterseite zum Schnitt von Feigen: feigen.bueschken.com/schnitt-vom-feigen/
      Vielleicht hilft Dir das weiter :) Ich selbst habe Feigen noch nicht geschnitten, ausser, um Stecklinge zu machen.
      Hei, Brown Turkey hört sich gut an...die Feigen sehen genauso aus wie bei Kraut und Rüben...
      Jetzt gehen sie in die 2. Runde..aber ich denke, das wird erfahrungsgemäß diesjahr nixmehr...außer wir kriegen nochmal einen extrem schönen Herbst...
      VG Monika
    • Neu

      Hei..die sind jetzt 2cm groß...die Hoffnung stirbt zuletzt...
      Ob es was hilft, sie später ins Gewächshaus zu stellen?
      Ehr nicht...den Sommer kann es halt doch nicht ganz ersetzen....
      Total schade, weil sie um die Zeit jetzt viel mehr Früchte ansetzt, als im Frühjahr.
      Reif geworden sind gerademal 5 Stück..


      die dafür richtig schön und groß...


      Mäuse waren auch auf den Geschmack gekommen und haben mir 2 Stück halb weggefressen..also auch hier nächstes Jahr Organzabeutelchen.
      Bin ja immernoch hin und hergerissen, sie auszupflanzen...aber so wirklich einen guten Platz hab ich für sie nicht.
      Wenn müßte sie den Platz mit der geplanten Kaki teilen...
      Hatte schonmal eine von meinen Kindern zum Geburtstag als Überraschung bekommen, die kam aber ziemlich tot an...Im März bei -10 Grad aus dem Versandhandel...dumm gelaufen, aber ich bin der Überzeugung, die war schon vorher tot...
      Ersatz war nicht lieferbar..also wieder nix..seitdem suche ich eine Bezahlbare im Örtlichen Handel, wo man besser beurteilen kann, ob sie gut ist oder ehr nicht...

      VG Monika
    • Neu

      Mowa schrieb:

      Reif geworden sind gerademal 5 Stück..
      Na, immerhin. Die sehen doch gut aus.
      Gewächshaus hilft meiner Ansicht doch. Meine ist ja eingepflanzt, die muss ich lassen, wo sie ist. :kichergirl
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Neu

      Könnten die großen nicht von der Sorte 'Longe d'Aout' ("Bananenfeige") sein?

      Die meisten meiner Herbstfeigen sind auch noch recht klein. Da der Sommer nun zumindest vorerst erst mal vorbei zu sein scheint, befürchte ich, dass die leider nicht mehr reif werden. :-/

      Edit: (Mit meinem Französisch haperts grade, ich glaube, die Sorte wird anders geschrieben)
      Liebe Grüße,
      Fruchtsalat :zopfie_winke

      “You never know how strong you are until being strong is your only choice.” ― Bob Marley
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen