Der Aufbau des Komposthaufens (T.d.M. November 2015)

    • marcu schrieb:

      Ich koche noch Kaffee auf die altbewährte Art.
      Ich auch! Ich mahle vorher mit Großmutters Kaffeemühle.
      Und Filtertüten plus Kaffeesatz kommen natürlich auf d. Kompost oder als Schneckenschreck um die Pflanzen verstreut.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von krautundrüben ()

    • Guddi, vielen Dank für die Antworten :zopfie_knicks
      Das Schoko und son Zeug nix auf dem Kompost zu suchen hat, war mir klar. Nur halt nicht ob der Pad vom Kaffee sich zersetzt. Dann kann er ja mit auf den Kompost :zopfie_ja Jetzt noch die Pads aufzupuhlen um an das schwarze Gold zu kommen, wär mir schon recht lästig :zopfie_traurigja
      Bin ja schon froh, das wir jetzt eine Senseo haben. Mein Mann hatte eine Tassimo :zopfie_gruen 1.VIEL zu teuer dafür Kaffee zu kaufen, 2. Kommt man da nicht so ohne weiteres an den Kaffeesatz dran. Vollkommen eingekapselt und verschweißt... so ein Mist der Schiet. Und besser schmecken tuts auch nicht. Und der Müll immer :zopfie_haareberge
      :zopfie_giesst
      LG die Jessica

      Meine Tauschangebote findest Du hier
      tauschgarten.de/user.php?id=6860
    • na, dann grab' ich doch dieses alte Thema nochmal aus, denn ich frage mich gerade, ob ich die Reste der entsafteten Johannisbeeren auf den Kompost geben kann oder besser nicht?

      Also, das sind die Reste nach dem Heißentsaften, also irgendwie gekocht, aber dennoch nicht so echte Speisereste. Ratten hatte ich noch nie am Kompost, vermutlich weil ich einen geschlossenen Komposter habe und auch bisher absolut nix gekochtes drauf hatte.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • danke euch dreien, @Maulwurf20L , @Ste und @Robinie

      Da mein Garten ja eher klein ist, kann ich kaum irgendwo eine freie Fläche zum Verbuddeln finden, aber ich denke, dass ich das Matschzeug einfach im Komposter verteile und dann auch gleich versuche es ein bisschen unter zu heben...

      Fliegen sollten nicht so das große Problem sein, da es eben ein geschlossener Komposter ist, der zusätzlich in einer Ecke steht.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • das ist ein Zitat aus einem anderen Thread, aber weil es um's Kompostieren geht, passt es wohl besser hier her.

      Mowa schrieb:

      weil ich brauch jedes einzelne Blatt, um unsern tonigen Lehm aufzubessern...
      na, da muss ich doch gleich mal nachfragen, ganz aus Eigeninteresse, weil ich ja auch so wunderbaren tonigen Lehm habe :zopfie_augenroll . Machst du extra Laubkompost daraus oder kommen die einfach mit in den normalen Komposter oder mulchst du direkt mit den Bättern? (dann sind sie aber vermutlich beim nächsten Sturm auch wieder auf und davon)


      Wie weit ist denn bei euch das Kompostwerk weg, in das der Inhalt der Biotonnen gebracht wird?
      Bei mir ist das Kompostwerk im Ort und dort hole ich auch immer wieder Nachschub. Mein Grundstück ist ja ziemlich klein, aber mit vielen Sträuchern / Bäumen, und trotz dreier Kompostsilos mit einer Kapazität von mehr als 1500 Litern muss ich auch immer wieder was in die Biotonne bzw. bei der Gartenabfuhr mitgeben.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Hei, bei mir ist das jetzt nicht so schlimm...ich krieg das alles unter mit Trick 17, Geduld und Spucke...
      Wir ham ja diesen Oschi hier:
      Kastanierosa2.jpg

      Hm..irgendwo auch ein Bild vom ganzen Baum...nur wo :zopfie_studier
      Also auf jedenfall sieht das paar Wochenlang täglich so aus :herbst02 .
      Herbst2.jpg
      Ok..das war die erste Frostnacht..da hats den Rest fast auf einen Sitzen über Nacht runtergeschmissen...
      Auf jedenfall, wird ein Teil gleich mit dem Rückschnitt im Herbst kompostiert...
      Wieder ein Teil wird im Hang zum Mulchen verwendet...das is das meiste...
      Dann pack ich in Futtersäcke und schwarze Säcke und isolier damit meine Regenfässer,
      Regenfässerwinter1.jpg
      weil ich die für den Fischkeller brauche übern Winter..hab schon 3 Jahre nicht ablassen müssen...klappt super :zopfie_knicks
      Sind 750Liter und der Zufluss wird offen gelassen...also kommt immer Nachschub vom Dach.
      Erst stopfe ich hintenrum mit lauter 20 Litersäcken die Hohlräume aus und anschließend stelle ich diese großen weißen Futtersäcke außenrum...das geht so nebenbei...Das Laub sollte möglichst trocken sein, dann isoliert es besser...
      Regenfässerwinter2.jpg
      Darüber noch 2 dicke Styroporplatten und das Bändchengewebe...ferdisch...

      Ein Teil vom Laub wird noch auf dem Rasen verteilt und mit dem Rasenmäher überrollt...so geschreddert geht es besser zu verkompostieren und Beete im Gemüsegarten abdecken, weil das Laub mit der Rasenschnittmasse nichtmehr wegfliegt.
      (Im Frühling muß man nur die wenigen unverrotteten Reste runterrechen und kann nach grobem Durchgabeln und glattziehen :smilie_harke sofort sähen und pflanzen :smilie_pflanzen
      Darunter pack ich dann meistens auchnochmal Rückschnitt und sonstwas aus dem Garten...
      Manchmal mach ich auch Hügelbeete.

      Das kann man dann mit dem in Säcken gelagerten Laub ab Frühling mit dem Rasenmäher auch machen, um es dann schichtweise mit anderm Material aufzusetzen...Dann ist es zerkleinert und damit läßt sich der Boden im Gemüsegarten dann feiner bearbeiten als wenn die großen Kastanienblätter noch da rumfliegen, weil so wirklich zersetzt sich das nicht im Komposter...die stehen bei mir ja immer nur ein halbes Jahr.
      Aber das macht nix...so lockert es sogar noch besser...es ist "fermentiert" aber noch sauer...im Prinzip kann man es wie Torf einsetzen.
      Muß halt mit Kalk, Steinmehl und Holzasche nachlegen, außerdem Hornspäne oder anderes Stickstoffhaltiges, weil Kompost stickstoffarm ist.
      Besonders wenn man Zeug mit weitem C/Nverhältnis kompostiert.

      Dieses Jahr will ich mal versuchen das Laub nicht nur auf dem Rasen mit dem Rasenmäher zu "kehren" :maehen , sondern auch auf Hof und Gehsteig :herbst09 .
      Weiß nicht, ob das geht...aber ich hab gesehen, wie der Nachbar das mit den Lindenblättern gegenüber auf dem Gehsteig gemacht hat...
      Warscheinlich war er gerade fertig mit Rasenmähen und hats mal versucht..garnicht dumm..hat geklappt :zopfie_groehl
      Ich hab nur ein Problem, den blöden Benzinrasenmäher anzukriegen...ich reiß mir halber den Arm raus dabei...zwecklos...ich schaff es nicht :zopfie_schreikrampf Also doch wieder Besen :herbst16 ...

      Noch Fragen?
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Benutzer online 1

      1 Besucher