Friedhofsschmuck

    • Ja, Heckenmyrthe ist auch zu wüchsig, habe ich gestern noch gelesen. Jedenfalls für uns. Ich komme sehr selten zu diesem Grab, es ist in der alten Heimat. Und da kann ich nichts pflanzen, was häufigeren Schnitt bräuchte. Mein Bruder ist nicht so ein Gärtner. Über Heide bin ich gestern auch gestolpert, das hätte meiner Mutter sehr gefallen. Nur war ich unsicher wegen des Bodens. Da eine Rose der Hautpbewuchs ist, wollte ich kein "Moorbeet" draus machen. Sind die Heiden da anpassungsfähig? Dann wäre sie momentan mein Favorit.

      Ich denke du meinst den kleinen Bergilex @erny2006, Ilex crenata. Eggert hat ein super Ilex-Angebot, da gucke ich auch noch mal. Allerdings sind unsere vor wenigen Jahren gepflanzten Raketenilexe unten rum schon etwas kahl.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Der Hinweis mit der Heide war echt gut @erny2006. :zopfie_ja Ich habe mir das Angebot der Baumschule angesehen und nehme Winterheide in die engere Auswahl. Ich wusste nicht, dass es die Sommerheide ist, die den sauren Boden braucht und sich die Winterheide davon unterscheidet. Hatte mich mit Heide nie beschäftigt. Die Baumschule hat Winterheide, bei der sich die Blüten öffnen, so dass auch ein Mehrwert für die Insekten entsteht. Sie soll Boden - und Kalktolerant sein.

      Meine Mutter hatte zwar die Sommerheide geliebt, wir fuhren regelmäßig in die Lüneburger Heide. Aber die Grabfläche ist zu klein, als dass wir zwei so unterschiedliche Bodenverhältnisse gut herstellen könnten. Und wenn von Dezember bis März dort etwas blüht, finde ich (und Mutter sicher auch) das richtig gut.

      Also danke für die Anregung! :zopfie_knicks
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      @steed ich hab auch schon seit ewigen Zeiten Winterheide auf einem meiner Gräber (ausm Friedhofsmüll). Ich habe es auch genau so erlebt, wie erny2006 sagt, wenn sie am Anfang gut gegossen werden, sind sie ziemlich robust (weswegen die Nachpflanzung dieses Jahr nicht überlebt hat :zopfie_verlegen .
      Von Efeu-Verbot wäre mir in Hamburg nix bekannt. Ist ja symbolisch auch eine sehr passende Pflanze. Und bei kleinen Sorten kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die sich so ausbreiten.
      Euonymus gibt es übrigens auch in dunkelgrün, da finde ich ihn ganz okay, ich bin kein großer Fan von panaschiertem.
      Und es gibt den Euonymus 'Minimus' oder so ähnlich. Sehr entzückend, aber kommt auch nicht überall klar.
      Früher waren hier Gräber oft mit Coroneaster dammeri umrandet oder flächig bepflanzt, das fand ich eigentlich auch immer sehr hübsch. Ist mir in letzter Zeit gar nicht mehr so aufgefallen.
      Aber das alles nur so am Rande, ich finde Efeu eine sehr hübsche Wahl :zopfie_ja .

      Ich habe vorgestern mal wieder abgedeckt. Dieses Jahr ist es etwas monoton. Davor war es mir oft zu unruhig. Aber egal, ich bin nicht unzufrieden.


    • Neu

      Die Abdeckung sieht sehr edel und auch ruhig aus @jael bolívar, gefällt mir ausgesprochen gut.

      Danke für deine weiteren Tipps. Euonymus in dunkelgrün habe ich vor dem Haus, direkt am Fundament. Das wurde vor langer Zeit mal zugestrichen mit Beton und das war mir auf der Strecke zu grau. Der wird aber zu groß, daher schaue ich mir sehr gern nochmal die Zwergsorte an. Ich bin auch generell kein Fan von Panaschiertem, es sieht eben krank aus.

      Leider bin ich schon wieder abgerückt von der Winterheide. Ich habe gestern einen Spaziergang auf einem Friedhof unternommen und gezielt danach geguckt. Ich weiß, dass sie eingekürzt wird, aber wenn sie natürlich wächst, wird sie zu breit für unser Grab.

      Ich muss zusammen mit meinem Bruder die Unterlagen genau ansehen, wieviel Platz wir eigentlich nehmen dürfen.

      Spoiler anzeigen
      Es ist so: wir haben die Grabstelle seit 34 Jahren. Ich wollte sie bereits aufgeben, mein Bruder wollte zweimal verlängern und macht seit langer Zeit die Pflege alleine. Nun haben wir uns entschlossen, dass Grab als Familiengrab für uns alle (meine Schwester darf sich noch entscheiden) zu behalten und ich beschäftige mich nochmal neu mit der Thematik.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      Danke @erny2006 :zopfie_knicks , die beiden letzten kenne ich gar nicht, muss ich mir mal anschauen. Die anderen Vorschläge sind auch gut. Gestern kam ich auf die Idee, Polsterglockenblume zu nehmen, die C. portenschlagiana, mit der langen Blütezeit. Stelle ich mir sehr hübsch und romantisch vor zur Rose 'The Fairy', die es werden wird.

      Hinzu kommt auch, dass dort die Wühlmäuse sehr aktiv sind. Ich versuche, herauszufinden, was nicht gefressen wird. Die Rose kommt in einen Drahtkorb, aber die weiteren Pflanzen sollten wühlmausfest sein.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      erny2006 schrieb:

      das muss ich mir merken die Tanne andersherum zu legen. Das gibt mal ne ganz andere Farbe.
      Wobei die Qualität der Tanne ja auch sehr stark schwankt. Nordmanniana und omorika sind meist brauchbar, grandis ist manche Jahre ziemlich dürr. Stechfichte stelle ich mir allerdings schmerzhaft vor :zopfie_grinszahn .

      Hebe ist tatsächlich sehr süß. Alchemilla macht mich auf meinen Gräbern wahnsinnig, die würde ich nicht noch mal pflanzen.
    • Neu

      @steed Wenn du an die Campanula denkst dann darf es auch niedriger sein bzw nur Bodendecker?

      Da haben wir hier öfter

      Andenpolster
      Ajuga
      Mauerpfeffer
      Pfriemenmastkraut
      Sempervivum bzw rosenntensteinbrecht
      Mauerzimbelkraut
      Primel/schlüsselblume

      Das muss halt abbund zu mal abgestochen werden und das mastkraut wird nach ein paar jahren löchrig wie grasnelken.
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • Neu

      Ich bin ganz neidisch, welche Vielfalt an Koniferen-Zeugs ihr bekommen könnt! Nicht nur zum Abdecken, sondern auch für Adventsschmuck muss ich hier richtig suchen, etwas anderes als Nordmanntanne zu finden. Seidenkiefer gibt es häufiger, die herrlich duftende Küstentanne leider nur sehr selten.

      Eure Vorschläge habe ich mir eben herauskopiert, dann gucke ich in Ruhe alles durch, danke nochmals.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      jael bolívar schrieb:

      @steed ich hab auch schon seit ewigen Zeiten Winterheide auf einem meiner Gräber (ausm Friedhofsmüll). Ich habe es auch genau so erlebt, wie erny2006 sagt, wenn sie am Anfang gut gegossen werden, sind sie ziemlich robust (weswegen die Nachpflanzung dieses Jahr nicht überlebt hat :zopfie_verlegen .
      Von Efeu-Verbot wäre mir in Hamburg nix bekannt. Ist ja symbolisch auch eine sehr passende Pflanze. Und bei kleinen Sorten kann ich mir auch nicht vorstellen, dass die sich so ausbreiten.
      Euonymus gibt es übrigens auch in dunkelgrün, da finde ich ihn ganz okay, ich bin kein großer Fan von panaschiertem.
      Und es gibt den Euonymus 'Minimus' oder so ähnlich. Sehr entzückend, aber kommt auch nicht überall klar.
      Früher waren hier Gräber oft mit Coroneaster dammeri umrandet oder flächig bepflanzt, das fand ich eigentlich auch immer sehr hübsch. Ist mir in letzter Zeit gar nicht mehr so aufgefallen.
      Aber das alles nur so am Rande, ich finde Efeu eine sehr hübsche Wahl :zopfie_ja .

      Ich habe vorgestern mal wieder abgedeckt. Dieses Jahr ist es etwas monoton. Davor war es mir oft zu unruhig. Aber egal, ich bin nicht unzufrieden.



      Hei, sieht sehr schön aus :zopfie_herzaugen
      Aber fliegt das nicht weg, wenns stürmt?
      Ich muß hier meine Tannenzweige immer wieder einfangen, im Winter oder festbinden...

      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Neu

      Gestern zur Nacht habe ich wieder Baumschulkataloge studiert, diesmal auf der Suche nach der Hebe (so als erstes). Die habe ich nur als nicht winterhart gefunden. Bin dabei aber über die immergrüne Schleifenblume 'Weißer Zwerg' gestolpert. Die gefällt mir auch sehr gut. Gibt es dazu von eurer Profi-Seite Bedenken?
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      ajotwe schrieb:

      denn die Abdeckung von Dir, @jael bolívar, finde ich sehr ansprechend
      Das find ich auch sehr schön.
      Früher haben wir immer im Winter die Gräber mit Tannenzweigen oder Koniferenzweigen zugedeckt, es machten auf d. Dorf alle so.
      Und dann kamen unzählige kleine rote Lämpchen darauf.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Benutzer online 2

      2 Besucher