Die bunte Welt der Kräuter (T.d.M. Dez. 2015)

    • @bolli, die Kräuter nehme ich frisch aus dem Garten, das einzige getrocknete ist der Lorbeer und die Tomaten.
      Ich beschrieb mal wie ich das mache:

      -getrocknete Tomaten mit einer kochendheißen Mischung aus Wasser und Apfelessig (halb/halb) übergiessen
      -übernacht quellen lassen und am nächsten Tag abtropfen lassen
      -in ein sauberes großes Schraubglas 2 Zweige Rosmarin, eine handvoll Thymian, 2 Zweige Salbei, 2 Blatt Lorbeer, Knoblauchzehen soviel man mag einschichten
      -die gut abgetropften Tomaten bis zur Oberkante einschichten
      -alles mit einem guten Speiseöl auffüllen, egal ob Oliven-, Sonnenblumen ...........
      -mindestens 4 Wochen ziehen lassen
      -hält ewig wenn immer etwas Öl über den Tomaten steht
    • Hallo Leute!
      Liebe ebenfalls Kräuter. Am liebsten habe ich sie frisch aber da ich das im Winter nicht haben kann trockne ich einen Teil der in meinem Kräutergarten gepflückten Kräuter in meinem neune Dörrgerät das ich mir letztes Jahr ***..Link entfernt, da kommerziell. Gruß Ralui...*** habe.

      Das trocknet meine Kräuter so schonend das fast sämtliche Nährstoffe erhalten bleiben, damit hab ich dann jeden Winter herrliche Kräuter für meine speisen. Kann euch diese Dörrgeräte nur empfehlen.


      liebe Grüße Kathi
    • Habe gerade mal geguckt. ... Na bei diesen Preisen müssen die ja gut sein!!!!
      Ich habe ein preisgünstiges Dörrgerät für knapp 30€ - nehme es hauptsächlich zum Pilze trocknen.
      Meine Kräuter werden -je nach Wetterlage - entweder im Freien unter Dach oder auf dem Dachboden hängend getrocknet.

      Wer natürlich solche Möglichkeiten nicht hat und viel trocknet, da ist solch ein preisintensives Gerät sicher besser als meine Billigvariante.

      Gruß Birgit
    • Ich denke, dass unser Forenteam den link nicht lange stehenlassen wird, Kathi. Hast Du denn keinen Dachboden?

      Ich habe gar kein Dörrgerät und trockne die Pilze auf einem Birnbaumbrett mit zufällig passenden Astlöchern über der Heizung. ( Ein Gitterrost würde es aber auch tun.) Dadurch kostet das Dörren keine weitere Energie, sondern wird nebenbei erledigt.
      Optimal ist für jedes Trockenen im Sommer immer der Dachboden, das finde ich auch, @tigrib. Auch Früchte kann man da auf einfachen, oben aufgehängten Drahtrosten trocknen. Und die trocknen ganz von selbst, ohne dass man irgendwas dazu tut, ohne dass es einen Cent an Energie kostet...Und ganz schonungsvoll trocknen die, ebenso wie die Kräuter.

      LG
      Anjoli
    • Kahtarina schrieb:

      Das trocknet meine Kräuter so schonend das fast sämtliche Nährstoffe erhalten bleiben, damit hab ich dann jeden Winter herrliche Kräuter für meine speisen. Kann euch diese Dörrgeräte nur empfehlen.

      Anjoli schrieb:

      Und die trocknen ganz von selbst, ohne dass man irgendwas dazu tut, ohne dass es einen Cent an Energie kostet...Und ganz schonungsvoll trocknen die, ebenso wie die Kräuter.

      Ich nehme an, dass das noch schonender sein soll, weil es schneller geht. Ist es so Kahtarina? Würde mich interessieren.... auch ob da wirklich die Mineralstoffe und Vitamine etc. erhalten bleiben.
    • marcu schrieb:

      In diesem Jahr habe ich das "Kräuter-einsalzen" gelernt. Bisher habe ich Liebstöckel und Petersilie eingesalzen; es schmeckt wirklich wie frisch! Nächstes Jahr mache ich das mit Bärlauch.
      Huhu..das würde mich auch interessieren...
      Gestern hab ich schonmal auf Verdacht Liebstöckel fein gehackt. Normal brauche ich ein Blatt für ein mal essen kochen..sonst ist es zu arg und erschlägt den restlichen Geschmack...um das berechenbar zu halten, hab ich dann 1/2Tl. pro Blatt gerechnet. Das ist so die Menge gekörnte Gemüsebrühe, die ich sonst verwende...
      Hoffe das Salz reicht...hab die erste Hälfte Salz mit dem fein gehackten Liebstöckel gemischt und die andere 1/2 Salz dann obendrauf gestreut.
      So will ich jetzt das Glas füllen, bis zum Herbst.
      Die ganze Zeit hab ich den Liebstöckel getrocknet. Das war nicht das gleiche Ergebnis, aber für die Not ging es...
      Dann möchte ich das noch mit Bärlauch, Oregano, Majoran und Dill versuchen.
      Wer bietet mehr?
      VG Monika
    • Ich habe das mal mit Suppengrün probiert, leider mit mäßigem Erfolg. Wer gute Erfahrungen hat, möge doch bitte die Mengen mal niederschreiben, ich finde das sehr interessant. Liebstöckl trockne ich, er behält sein Würzkraft gut, Petersilie und Dill wird eingefrohren, Basilikum habe ich fast immer im Topf. Petersilie könnte aber ein Kandidat zum Salzen sein.
      Oregano geht so, wenn er getrocknet ist, Thymian und Rosmarin bleiben durch Trocknen wunderbar. Salbei geht sehr gut zum Trocknen, Schnittlauch geht gar nicht. Da kann man sich aber mit ausgetriebenen Zwiebeln behelfen. Die nehme ich oft, auch jetzt vom Beet.
      Er gibt auch gute Tips, Kräuter in Eiswürfel-Gefrierschalen zu frosten.
      Es grüßt Malvine
    • Malvine schrieb:

      Oregano geht so, wenn er getrocknet ist, Thymian und Rosmarin bleiben durch Trocknen wunderbar
      Die trockne ich nur, wenn ich zu viel Abschnitt habe, sonst nehme ich die frisch aus dem Garten. Salbei auch :zopfie_ja
      Zitronenmelisse lässt sich noch gut trocknen :zopfie_ja
      Schnittlauch und Liebstöckel friere ich gebrauchsfertig geschnitten in Gefrierdosen ein, entnehme dann die Menge, die ich brauche.
      Petersilie nehme ich meist frisch, selten trockne ich da was (schmeckt zu sehr nach Heu :kichergirl ) - wenn ich grad keine habe, kaufe ich mir lieber ein Töpfchen oder Sträußchen.
      LG Rena :tiersmilie02
    • Ja, so ähnlich mach ich das eigentlich auch...Aber ich lagere die Stängel weil ich mir einbilde, das der Duft gerebbelt schneller verfliegt.
      Das braucht halt viel Platz und unapetittlich is es eigentlich auch ein bisschen...
      Auch den Liebstöckel trockne ich immer..mich nervt dann, die trocken Blätter zu hacken..die hüpfen mir dann überall in der Küche rum...
      Auch unter dem Aspekt, das das Aroma vielleicht doch besser erhalten bleibt, wollte ich das mal testen...Kann trotzdem noch wie immer ein paar Stängel für den Winter trocknen...
      Petersil/Schnittlauch wird gemeinsam gehackt und eingefroren
      Sellerie gehackt und eingefroren überzeugt mich nicht so...getrocknet gehts ehr, aber der hüpft auch beim Hacken...
      Majoran kann man grad zerbröseln
      Oregano muß ich mich mal nach was aromatischerem umsehen..ich glaub, meins ist Dost
      Dill kauf ich getrocknet und hoffe, das diesjahr der Dill besser wird als letztes Jahr...
      Gerad für Gurkensalat und Dillsosse..ein Gedicht...
      Thymian und Salbai kann man das ganze Jahr draußen holen...Dost auch fast...
      Rosmarin überwintert im Haus..benutze ich nicht oft
      Basilikum hab ich seit Feb. am Ostfenster..der kleine Säufer hält sich tapfer..sowie es wärmer wird, kommt noch einer ins Kräuterbeet.
      Schnittlauch kauf ich auch einen Topf nach dem andern..wenn er nixmehr hergibt, kommt er in Stücke gerissen ins Kräuterbeet..aber irgendwie etabliert er sich nicht..könnte an unserm Lehm liegen...
      Knolauch konnte ich endlich in größeren Mengen aussähen..juhu und Winterheckezwiebel auch...genial
      Muß ich jetzt pflanzen und hoffen, das er angeht...
      Ich liebe frische Kräuter...da geht mir auch oft der habenwill durch..wir haben eine überschwenglich ausgestattete Gärtnerei...da kostet jeder 10er Kräutertopf nur 1,99€, egal welcher..dafür is meistens nicht viel drin..aber egal..viele breiten sich eh aus...
      gaertnerei-loewer/sortiment/gewuerz-heilkraeuter/
      Keine Werbung...die versenden nicht...
      Jetzt hab ich doch schon alles weggelöscht und trotzdem is es noch anklickbar???
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Trockne sehr viel für Tee: Minzen, Melisse, Lavendel, Thymian, Salbei, Drachenkopf, Malven...
      Oregano für Pizza u Pasta. ..
      Petersilie blieb bisher immer ganzjährig.
      Basilikum pürrier ich mit Öl u füll es in diese Eiswürfelbeutel u friert es ein. Sehr praktisch u kaum aromaverlust.
      Ansonsten setze ich kräutersalz an. 50/50 und alles rein was sich findet, auch immer etwas Schafgarbe und zuckerwurzeltriebe.
      Wenn das Salz alle Feuchtigkeit vertrieben hat, wirds gemahlen.
      Einsalzen hab ich auch noch nicht probiert, wird dieses Jahr Premiere. Mir wurde es so beschrieben (für suppe/brühe):
      5 Teile Wurzelgemüse, Sellerie, Petersilie, Kräuter. Alles reiben bzw hacken und mit 1 Teil Salz sehr sehr (!!) gut vermengen, alle teile müssen mit Salz in Berührung gekommen sein. Den Brei dann in Gläser füllen so dass kaum noch Luft im Glas ist. Im kühlen, dunklen Keller (angeblich, wir werden sehen) bis zu 6 Monaten haltbar.

      Ringelblumen- und thymiansalbe hab ich bisher immer in kokosfett angesetzt. Einfacher geht's nicht. Aber anscheinend riecht kokosfett in der Pubertät anders :zopfie_augenroll also jetzt mit Bienenwachs und ...(??? Muss ich mich bzgl mischungsverhältnis noch mal schlaumachen)
    • Neu

      Malvine schrieb:

      Wer gute Erfahrungen hat, möge doch bitte die Mengen mal niederschreiben,
      Ich habe jetzt beim Suchen dieses hier gefunden. Ich selbst habe es nach diesem Rezept von Smarticular gemacht. Die ganze Familie ist begeistert davon.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen