Thymian - alles was man wissen muss (T.d.M. Dez. 2015)

    • Hei, Bergbohnenkraut überwintert schon paar Jahre problemlos...
      Currykraut hat die letzten 2 Winter überstanden...
      Colakraut, Bergtee, auch...
      Der NormaloThymian normal auch, der ist aber letzten Winter kaputtgegangen...


      Bei meiner Mutter auf Sandboden säht er sich sogar aus...

      Andere Kräuter sind kein Problem

      Das is mein Kräuterbeet 2006

      Irgendwann hab ich dann ein Mäucherchen gebaut...
      Das ist halt alles viel mehr zugewachsen...besonders Ruccola und Oregano entern immer alles...der Salbei macht sich auch immerwieder breit.
      VG Monika
    • tomatentausch schrieb:

      Der normale Thymian vermehrt sich bei dir?
      Also wird der Strauch immer größer? Oder wachsen aus dem Samen wild immer neue Thymian?
      Ja, wird größer, kriecht weg - Samen kann ich nicht mit Sicherheit sagen, es tauchen aber auch etwas weiter weg kleine Pflänzchen auf - unbemerkt durch andere Pflanzen durch hingekrochen oder ausgesät :zopfie_grinszahn

      tomatentausch schrieb:

      ich mach halt immer Ableger...
      Das habe ich jetzt auch - einer wuchs mir die ganze Gartentreppe voll, den musste ich abschneiden.
      Den Abschnitt habe ich großzügig an meinen neuen Rosenpavillon über Blumenzwiebeln gesteckt (damit ich nicht in Versuchung komme, da was hinpflanzen zu wollen und mir die Zwiebeln wieder ausgrabe) - ein paar Äste scheinen angegangen zu sein :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • Ok, das is natürlich cool

      zitze schrieb:

      Das habe ich jetzt auch - einer wuchs mir die ganze Gartentreppe voll, den musste ich abschneiden.
      Den Abschnitt habe ich großzügig an meinen neuen Rosenpavillon über Blumenzwiebeln gesteckt (damit ich nicht in Versuchung komme, da was hinpflanzen zu wollen und mir die Zwiebeln wieder ausgrabe) - ein paar Äste scheinen angegangen zu sein
      Wann würdest Du das machen? Jetzt?
      VG Monika
    • Also ich muss meinen Thymian immer selbst vermehren - von alleine will er nicht.

      Aber in den Bildern würde ich Thymian im Bereich der Mauern pflanzen.
      Im unteren Bild vorne vielleicht noch ein paar Steine drum rum / drunter, dass sich dort kein Wasser staut. Im gleichen Bild bei den Steinen oben scheint auch Thymian zu wachsen (lila Blüten), Der Platz sieht auch gut aus, weil hier das Wasser gut abfließen kann. Leicht drunter sehe ich Zitronenthymian? Oder? Eigentlich sollte dort das Wasser halbwegs abfließen können - ist ja Hanglage, aber andererseits sind hier keine Steine / Mauern. Vielleicht läuft bei der tonigen Erde selbst hier das Wasser nicht genug ab. Der Zitronen-Thymian sieht da ja noch richtig hell aus. Mit der Zeit wird der Zitronenthymian etwas dunkler und nur die frischen Zweige sind im Frühling noch sehr hell bzw. mit großem Gelbanteil.

      Beim Currykraut hab ich es auch schon so erlebt: Drinnen überwintern ist schlecht, draußen besser.
    • Meine Thymiane im Beet decke ich jeden Winter mit Tannenwedel ab und sie überstehen die Winter. Ob wirklich deshalb, ist natürlich fraglich, aber ich werde das beibehalten, weil es so zu klappen scheint.
      Eigentlich sollten die Arten bzw. Sorten, die ich habe, schon -15°C aushalten können, wenn es nicht zu lange andauert.... zumindest theoretisch.
      Unsere Winter hier sind recht mild geworden. Deshalb frage ich mich, ob die Tannenwedel tatsächlich als Nässeschutz wirken, ein Teil der Nässe seitlich an den Wedel abläuft.
      Der Boden, in dem sie stehen, wurde natürlich stärker durchlässig gemacht, denn auch wenn wir sommers inzwischen mediterrane Verhältnisse haben, dürfte den mediterranen Kräuter unsere Winter je nach Boden doch zu nass sein.
      Ein Thymian ist im Topf und er übersteht den Winter mit Noppenfolie um den Topf auf einer Styroporplatte stehend auf der Terrasse unter Dach. Oben drauf locker ein Tannenwedel. Da darf ich nur nicht vergessen, ab und an etwas zu gießen.
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Neu

      Siham wohnt meines Wissens im Hoheloheschen. Da ist der Boden auch eher karg; jedenfalls nicht tonreich.
      Hundertprozentig kann ich es nicht sagen, aber für Thymian sind die Temperaturen in Deutschland - selbst in den Mittelgebirgen- im Regelfall kein Problem mehr.
      Die Tannenzweige mach ich eher um / über empfindlichere Pflanzen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von tomatentausch ()

    • Neu

      Nein, wir haben hier auf der Hohenloher Ebene sehr lehm- und muschelkalkreichen, fruchtbaren Boden (deshalb die viele Landwirtschaft), leider staunass. Für Thymian habe ich die Erde mit Rasensand durchlässiger und magerer gemacht.
      Thymian halte ich für nässe- und kahlfrostempfindlich.

      Bitte Siham ohne C. Danke
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Neu

      Wie in jeder Landschaft gibt es auch in der Hohenloher Ebene kleinräumig große Unterschiede. Entscheidend ist in meinen Augen jedenfalls, dass es im Bereich des Thymians sandig ist und somit keine Staunässe entstehen kann.
      Im Übrigen passieren hier eben ab und zu Tippfehler. Da ich aber weiß, wie empfindlich du reagierst, habe ich das C schon längst entfernt. Vielleicht schaust du erst mal richtig, bevor du dich beschwerst...
    • Neu

      Du, ich habe dich drum gebeten, weil im Falle von @Sicham keine Benachrichtigung bei mir ankommen würde. Ich dachte, ich sag's jetzt halt einmal, weil du schon ein paar Mal im Forum Sicham geschrieben hast. Tut mir leid, dass du deshalb empfindlich reagierst, du kannst von mir aus gern weiterhin Sicham schreiben. Ist ja vollkommen wurscht, nicht?!

      Schönen Tag dir :zopfie_knicks
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Neu

      Das hier sind im übrigen meine Thymiane.
      Ich decke sie zum Winter hin ringsum schön mit Laub und Tannenzweigen zu, meistens klappt das wunderbar. Zum Ernten komme ich immer noch gut ran im Winter und sie sind dennoch vorm eisigen Winterwind bei uns geschützt- Schnee macht Thymian meiner Erfahrung nach gar nichts, nur der eisige Wind macht im zu schaffen.
      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • Neu

      grünchen schrieb:

      Ich wohne ja auch im Mittelgebirge. Und hier ist es in der Regel für Thymian im Winter auch hauptsächlich zu nass. Da hift auch kein Sand, denn der friert genauso blockhart mit ein. Aktuell habe ich keinen Thymian, weil der sich hier auch nur im Topf hält und ich ihn dann meist über den Winter vergesse zu gießen.
      Das glaube ich dir, dass das mit dem Thymian bei euch nicht klappt :zopfie_traurigja
      Ich vergesse im Winter auch gern das Gießen der Töpfe auf der Terrasse (weil an der warmen Hauswand, unter Dach). Bisher habe ich es Gott sei Dank noch rechtzeitig bemerkt :sommer01

      ralui schrieb:

      Ich decke sie zum Winter hin ringsum schön mit Laub und Tannenzweigen zu, meistens klappt das wunderbar. Zum Ernten komme ich immer noch gut ran im Winter und sie sind dennoch vorm eisigen Winterwind bei uns geschützt- Schnee macht Thymian meiner Erfahrung nach gar nichts, nur der eisige Wind macht im zu schaffen.
      Das mit den Tannenzweigen mache ich auch (und da klappt das auch), wobei die eisigen Winde bei euch schätzungsweise nochmal eine ganz andere Nummer sein dürften.
      Die eine Nachbarin von mir sagte, bei ihr ist der Thymian im Frühjahr dann immer tot und sie hat das bisher mit den Tannenwedeln nicht gemacht. Kann bei mir natürlich reiner Zufall sein und gar nichts mit den Wedeln zu tun haben oder sortenabhängig.... Mikroklima.... keine Ahnung :zopfie_achselzuck Dass man die Erde durchlässig gemacht hat, kann man ja eigentlich fast voraussetzen, finde ich.

      Bei mir ist das der T. vulgaris (im Topf), T. odoratissimus und ein zitroniger gelblich-weiß panaschierter, sich flach ausbreitender, vermutlich T.
      citriodorus. Mit denen klappt das bei mir.
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Neu

      Durch meine langjährige Erfahrung im Anbau von Thymian- und Zitronenthymian im Mittelgebirge lässt die Schlussfolgerung zu, dass es für Thymian entscheidend ist, dass es in einem grobkörnigen Boden wächst. Bisher brauchte ich nicht einmal Nadelzweige. Es ist natürlich jedem selbst überlassen, ob er auf Nummer sicher gehen möchte und trotzdem Nadelzweige über den Thymian steckt. Ist dieser zum Beispiel ganz frisch aus dem Supermarkt oder handelt es sich um eine besonders empfindlicher Sorte, kann dies im Einzelfall durchaus hilfreich und notwendig sein.
      In den hier im Forum geschilderten Fällen, in denen der Thymian im Winter Probleme machte, lag offensichtlich immer ein feinkörniger Boden (Tonboden / toniger Lehmboden) vor. Dies lässt in meinen Augen nur die logische Schlussfolgerung zu, dass es beim Thymian weniger auf die Temperatur im Winter ankommt, dafür aber auf die Körnung. Bei einem grobkörnigen Boden frieren die großen Poren eben nicht mit Wasser zu wie bei einem feinkörnigen Boden. Damit kommt der Thymian eben bei einem kargen, grobporigen Boden im Regelfall durch den Winter, selbst wenn es kälter wird.
    • Neu

      Zur Information;

      wie gestern angekündigt habe ich die entsprechenden Beiträge jetzt aus diesem Thread gelöscht, in einem Neuen zusammengefügt und diesen dann ins Archiv verschoben.


      Ich möchte an dieser Stelle noch einmal ganz ausdrücklich darum bitten, HIER nur noch über Thymiane zu schreiben und persönliche Unstimmigkeiten privat und nicht im öffentlichen Forum zu klären :!:
      Erneute OT-Beiträge dieser Art werden ohne weitere Ankündigung gelöscht und können beim wiederholten vorkommen bis hin zur (vorrübergehenden) Sperrung des Autors führen.

      Wer das nicht kann, ignoriert am besten betreffenden User und/oder wendet sich per PN an das Team, vielleicht können wir vermitteln.

      Die Schließung von diesem Thread hier habe ich wieder aufgehoben und es darf sich gerne wieder über Thymiane ausgetauscht werden. :zopfie_hutwink

      Grüße Ralui
      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen