Angepinnt Rosen wurzelecht aus Steckhölzern vermehren

    • Ich drück Dir natürlich die Daumen, ralui. Bei der New Dawn bin ich sehr sicher, das was klappt. Da hab ich es ja selber - auch ohne die gute Anleitung - schon hinbekommen. Und beim Pompon :zopfie_zwinkgrins sagt Ambersun ja, dass die willig ist.

      Also: :zopfie_doppeldaumen :zopfie_doppeldaumen :zopfie_doppeldaumen :!:
      Ein bißchen sieht es auf Deinem Bild so aus, als ob die Anzuchtstation schneller trocken werden könnte. Da würde ich gut drauf achten. Das kann aber auch täuschen auf dem Bild.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Panchy, die ist ja auch superschön! Ich drücke Dir die Daumen! :zopfie_doppeldaumen

      Meine ertauschten Steckis von Ambersun und Rosinella sind unter einer großen Plane gelandet. Da kann ich noch keine Einschätzung abgeben, sie stecken so in der Erde. Von meiner Parade hab ich Steckis genommen und in einen Topf unter einer Haube gesteckt und ich glaube, da lugt schon ein winziges Würzelchen heraus. :zopfie_herzaugen
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • rhoeas schrieb:

      Im Winter ab Mitte Januar wenn die Sonne auf die Gläser oder Frühbeete scheint, habe ich diese entfernt und die Stecklinge ca. 20-30 cm hoch mit Blauffichten- oder Douglasienreisig bedeckt, weil diese am längsten die Nadeln behalten. Das Reisig schützt die Stecklinge gegen Kälte und hält die Sonne von den Stecklingen ab die somit nicht vorzeitig mit dem Austrieb beginnen.
      Ok, ich hab mich schon gefragt, wie ich die über den Winter bringe. Hier kommt die Kälte auch meist erst im Januar, dann kann ich auf das Abrüsten des Weihnachtsbaumes warten. :zopfie_zwinkgrins

      Allerdings sind einige Stecklinge schon so weit ausgetrieben, dass sie permanent mit der feuchten Folie Kontakt haben. Das ist ja auch nicht gut. Andere sind schwarz und werden wohl nichts mehr. Deswegen hatte ich schon überlegt, die Folie zu entfernen? Bin aber unsicher und denke andererseits, es könnte zu früh sein.

      Ich werde mal Bilder machen und Euch zeigen. Dann hoffe ich auf Euren Rat.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • So, ich hab jetzt mal Bilder von meinem Rosenanzuchtbeet. Ich hab ja dieses Jahr erstmals in größerem Rahmen versucht, Rosenstecklinge zu bewurzeln. Getauscht hatte ich mit @Ambersun und @Rosinella, ungefähr Ende Juni/Anfang Juli. Später hab ich dann noch eigene Sorten dazu gesteckt.

      Erstmal die Gesamtansicht. Ich hab mit Eckverbindern und Dachlatten ein "Gerüst" gebaut und das mit Folie überspannt. Das ganze liegt so halb halbschattig am Ende unseres Grundstückes. Den schweren Lehmboden dort hatte ich mit Torf und Sand aufgebessert. Ich wollte nicht so gern alles in Töpfe stecken, ich finde das aufwändiger.

      18916_020.jpg

      Dann alles einmal ohne Folie und im Einzelnen. Die Töpfe mit Hortensien-Stecklingen von @Erdwurm sind später noch dazu gekommen. :zopfie_zwinkgrins
      18916_021.jpg

      Von links oben nach rechts unten....

      Links oben sind die Stecklinge von Fantin Latour leider nicht angegangen. Auch Maxima Alba ist nichts geworden, ich wollte das gern trotz Eurer Erfahrungen, dass die Alba-Rosen sich nicht stecklingsvermehren lassen, gern versuchen. Constance Spry daneben ist noch grün, richtigen Austrieb kann ich bis jetzt nicht erkennen. Auch bei Variegata die Bologna bin ich nicht sicher. Prosperity zeigt super Austrieb, da freu ich mich sehr, sie stösst schon immer an die Folie, ich muss das ganze, wie gesagt, erhöhen!

      In der zweiten Reihe geht es los mit Golden Wings, das hab ich vor wenigen Tagen noch versucht mit sehr, sehr dünnen Stecklingen, die ich zum Tausch nicht verschicken wollte, mal sehen, was das wird. Reine Victoria hinter dem Mittelpfahl sieht gut aus. Daneben die Rose des Peintres sieht sehr gut aus, finde ich. Dann kommt von mir Sweet Pretty, da muss ich noch warten, auch vor kurzem erst gesteckt.

      Von Mme. Hardy scheint ein Steckling angegangen zu sein. Ännchen von Tharau ist leider nichts geworden. Von meiner Sidonie wird wohl einer etwas, aber meine Pomponella sieht super aus. Da las ich hier ja auch schon, das sie sich gut vermehren lässt.

      Bei Soupert et Notting bin ich unsicher, die Colonial White als nächstes hat bereits geblüht und sieht auch gut aus. Von Penelope scheinen alle! angegangen zu sein, jetzt hat sie Knospen!


      18916_022.jpg

      18916_023.jpg

      18916_024.jpg
      Ich bin weiterhin gespannt und hoffe, alles gut über den Winter zu bekommen! Insgesamt hat mir dieser Versuch ganz viel Freude gemacht und, um auch das klar zu sagen, ich habe nicht erwartet, dass alle getauschten Stecklinge angehen werden!
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Toll, hast du das beschrieben. Ich dagegen habe alles in einzeltöpfen gemacht.
      Eine rose, die sich offenbar gut vermehren läßt ( jedenfalls bei mir), ist "Frau Eva Schubert", gelungen sind auch "Ombre Parfait", "Madam Blantier " , aber nur je 2 stecklinge von je 7.
      Ach ja und "Blue Magenta" und "Edenrose" aus dem letzten jahr, auch je 1 steckling von je 5.
      @Ste, ich muss dir zustimmen, es macht auf jeden fall irre spaß, ganz unabhängig vom ergebnis.
      Was überhaupt nicht gelingen will, jedenfalls bis jetzt sind enlische rosen..., aber ich bleibe dran.
      Liebe Grüsse Petra

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von nellymaus ()

    • Ste schrieb:

      So, ich hab jetzt mal Bilder von meinem Rosenanzuchtbeet. Ich hab ja dieses Jahr erstmals in größerem Rahmen versucht, Rosenstecklinge zu bewurzeln. Getauscht hatte ich mit @Ambersun und @Rosinella, ungefähr Ende Juni/Anfang Juli. Später hab ich dann noch eigene Sorten dazu gesteckt.

      Erstmal die Gesamtansicht. Ich hab mit Eckverbindern und Dachlatten ein "Gerüst" gebaut und das mit Folie überspannt. Das ganze liegt so halb halbschattig am Ende unseres Grundstückes. Den schweren Lehmboden dort hatte ich mit Torf und Sand aufgebessert. Ich wollte nicht so gern alles in Töpfe stecken, ich finde das aufwändiger.

      18916_020.jpg

      Dann alles einmal ohne Folie und im Einzelnen. Die Töpfe mit Hortensien-Stecklingen von @Erdwurm sind später noch dazu gekommen. :zopfie_zwinkgrins
      18916_021.jpg

      Von links oben nach rechts unten....

      Links oben sind die Stecklinge von Fantin Latour leider nicht angegangen. Auch Maxima Alba ist nichts geworden, ich wollte das gern trotz Eurer Erfahrungen, dass die Alba-Rosen sich nicht stecklingsvermehren lassen, gern versuchen. Constance Spry daneben ist noch grün, richtigen Austrieb kann ich bis jetzt nicht erkennen. Auch bei Variegata die Bologna bin ich nicht sicher. Prosperity zeigt super Austrieb, da freu ich mich sehr, sie stösst schon immer an die Folie, ich muss das ganze, wie gesagt, erhöhen!

      In der zweiten Reihe geht es los mit Golden Wings, das hab ich vor wenigen Tagen noch versucht mit sehr, sehr dünnen

      Ste schrieb:

      Ich bin weiterhin gespannt und hoffe, alles gut über den Winter zu bekommen! Insgesamt hat mir dieser Versuch ganz viel Freude gemacht und, um auch das klar zu sagen, ich habe nicht erwartet, dass alle getauschten Stecklinge angehen werden!
      Für mich ist das auch ein tolles Experiment und mit Verlusten muss man bei so was schon leben können, dafür bin ich um so stolzer wenn welche gelingen. Außerdem ist es eine Herausforderung heraus zu finden woran es lag und ob nicht ein anderer Weg zum Ziel führt.

      Ste schrieb:

      Ich bin weiterhin gespannt und hoffe, alles gut über den Winter zu bekommen! Insgesamt hat mir dieser Versuch ganz viel Freude gemacht und, um auch das klar zu sagen, ich habe nicht erwartet, dass alle getauschten Stecklinge angehen werden!
    • Ste,
      Gratulation zu Deinen Bewurzelungserfolgen. Alle Achtung!!! Ähnlich hab ich früher auch immer im Freiland bewurzelt - bis dann vor ca. 7 Jahren in einem Winter mit ordentlich Schnee Wühlmäuse meine Beete entdeckt hatten. Dann war es leider mit der Erfolgsstory zu Ende. Für mich 90 % Wühlmausverlust und die Mäuse 100 % Genuss pur.
      Seither stecke ich nur noch in Töpfe, halbschattig aufgestellt, ohne Folie, jedoch täglich bei warmem Wetter alle paar Stunden mit dem Pumpsprüher 'überbraust'. Funktioniert fast so gut wie die Freiland-Steckholz-Beete.
      Falls es jemand interessiert, zeige ich in Kürze mal Bilder, wie meine jetzige Bewurzelungsmethode ausschaut.
      LG von Gerardo Klimazone 7a

      Meine Angebote im Tauschregal tauschregal.de/profile.php?id=338