Schnelle Pflanzen-Frage Thread

    • Tiarella schrieb:

      Da mich der Buchsbaumzünsler plagt, bin ich auf der Suchen nach Buchs-Alternativen. Ich habe mir Eiben -Taxus baccata - angeschaut und auch schon einige Kugeleiben gekauft. Wollte sie eigentlich in mein Staudenbeet setzen. Ein Gartenfreund hat mir heute erzählt, dass dort bzw. in der Umgebung von Eiben nichts blüht. Eiben seien keine guten Nachbarn fürs Staudenbeet. Habt ihr Erfahrungen und könnt ihr mir weiterhelfen?
      Ich habe ein ganz schmales langes Blumenbeet direkt an der großen Eibenhecke. Da blüht alles. Rosen, Herbstastern, Iris, Pfingstrosen, Lavendel und noch div. andere Stauden. Ich habe da noch was bemerkt, das da irgendwas nicht blühen wollte. Eiben machen auch keine breiten hochliegenden Wurzeln, die die Nachbarpflanzen behindern. Bei Buchs hatte ich da mehr Probleme.
    • Tiarella schrieb:

      Eiben seien keine guten Nachbarn fürs Staudenbeet.
      So merke ich da auch nichts davon - das Einzige was mir auffällt ist, dass es um die Eiben rum immer relativ trocken ist.
      Zum einen, weil sie immergrün und dicht benadelt sind - da kommt der Regen schlecht durch und andererseits weil die Eiben selber viel Wasser ziehen.
      Also eher trockenheitsliebende Pflanzen drumrum setzen :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • Ambersun schrieb:

      Ich wollte erstmal Händler wissen.
      Amber, ich habe jetzt nicht gezielt nach der Lilie gesucht. Aber gerade gestern hatte ich in einer alten Landlust über diese Händler gelesen. Sie wurden als Bezugsquellen für Blumenzwiebeln angegeben. Vielleicht wirst Du dort fündig?

      - Albrecht Hoch, Berlin
      - Staudengärtnerei Bornhöved, Bornhöved
      - Horst Gewiehs, Wehretal
      - Speciosus Gartenspezialitäten, Ellwangen
      - Bernd Schober, Augsburg
      Pflanzt Rosen Leute, sie sind nicht nur schön, sondern werden auch nicht von den Schnecken gefressen!

    • Himbeeren - wann bzw. jetzt noch umpflanzen?

      Neu

      Vorweg: ich bin nicht sicher, ob ich jetzt noch schaffe, aber falls ich noch Zeit hätte: könnte ich jetzt noch Himbeeren umpflanzen und hätte trotzdem nächstes Jahr noch Ertrag?

      Ich habe hier ja u.a. einen kleinen Himbeer-Dschungel übernommen und seit Jahren möchte ich das eigentlich mal ordnen. Nun weiß ich endlich wie und wo und habe gerade noch zwei Eichenspaltpfähle bekommen, so dass ich ein Gerüst bauen könnte. Die abgetragenen Ruten hatte ich vor ein paar Wochen abgenommen und verbrannt. Jetzt hat jede Pflanze noch die neue Rute fürs nächste Jahr. Die müsste ich zum Umpflanzen ja wohl einkürzen, oder? Und käme sie dann nächstes Jahr zur Blüte?
      Pflanzt Rosen Leute, sie sind nicht nur schön, sondern werden auch nicht von den Schnecken gefressen!

    • Neu

      bin jetzt keine Fachfrau für aber vom Gefühl her würde ich bis zum Frühjahr warten und die dann umsetzen - im zweifelsfall würde ich die neuen Triebe umsetzen und die älteren stehen lassen - dann dürfte es mit der Blüte und Ernte eigentlich klappen
      Ein PRO-blem ist für Dich, denn wenn es gegen Dich wäre hieße es ja CONTRA-blem. :zopfie_grinszahn

      Was die Sasse sonst so anstellt ....
    • Neu

      Ste schrieb:

      könnte ich jetzt noch Himbeeren umpflanzen
      Auf jeden Fall, jetzt besser als im Frühjahr!

      Ste schrieb:

      hätte trotzdem nächstes Jahr noch Ertrag?
      Tragen Deine Himbeeren nur an den letztjährigen Trieben, oder auch an den "diesjährigen" neuen Ruten?
      Der Ertrag an den "vorhandenen" Ruten könnte nächstes Jahr etwas geringer ausfallen, aber nicht wesentlich ...
      Wenn Du sie jetzt umpflanzt, haben sie ja noch den ganzen Winter um neue Wurzeln zu bilden.
      Vertrocknen werden sie Dir ganz sicher nicht, also auch nicht einkürzen, um keine "Augen" für den Austrieb im Frühling zu verlieren.
      Ich habe schon jede Menge Himbeeren ausgegraben und weggegeben - gekürzt habe ich sie nur zum Verschicken. Die können wirklich eine Menge aushalten! (ausgegraben und beiseite gelegt, vergessen - und erst am übernächsten Tag in Erde gestopft - kein Problem!)

      Also, wenn Du Dich noch aufraffst:
      Großzügig ausgraben und direkt am Zielort wieder in die Erde - da wirst Du nächstes Jahr kaum einen Unterschied zu den nicht verpflanzten Himbeeren sehen.
      Entscheidend ist die Gesamtgröße der ausgegrabenen Pflanze, je größer der Wurzelstock, um mehr Austrieb, Blüte und Ertrag im nächsten Jahr.
      Zwei kleine Kätzchen sind angekommen! :freu

      Meine Tauschgartenangebote
    • Neu

      Ist echt ein schneller Pflanzen-Frage-Thread, danke Euch!

      MiriamDorothee schrieb:

      Tragen Deine Himbeeren nur an den letztjährigen Trieben
      Ich glaub schon. Bin gerade verunsichert, aber die Triebe, die trocken waren und die ich weggeschnitten habe, müssten eigentlich die in diesem Jahr tragenden gewesen sein. Und dann wären die jetzt grünen Ruten die, die nächstes Jahr Früchte haben.

      MiriamDorothee schrieb:

      also auch nicht einkürzen

      MiriamDorothee schrieb:

      Ich habe schon jede Menge Himbeeren ausgegraben und weggegeben
      Ok, dann hast Du da reichlich Erfahrungen. Ich habe nur einmal welche verschickt und die natürlich eingekürzt. Eigentlich hätte ich mir auch gedacht, dass das Umpflanzen jetzt besser ist als im Frühjahr. Ist ja mit den Rosen auch so und die sind ja nunmal verwandt. ;) Aber ich hätte angenommen, dass ich unbedingt einkürzen muss. Umso besser, wenn es nicht nötig ist.

      MiriamDorothee schrieb:

      Großzügig ausgraben

      MiriamDorothee schrieb:

      Entscheidend ist die Gesamtgröße der ausgegrabenen Pflanze
      Puuuuuuuh! Eigentlich wollte ich ja antworten, dass es ums Aufraffen nicht geht, aber wenn ich das lese, geht es doch darum :kichergirl
      Mal sehen. Erstmal den Vorgarten fertig und dann vielleicht noch... Meinst, dass so ein Durchmesser von 40 cm Wurzelwerk reicht?

      Ach ja, welchen Pflanzabstand hast Du gewählt?
      Pflanzt Rosen Leute, sie sind nicht nur schön, sondern werden auch nicht von den Schnecken gefressen!

    • Neu

      Ste schrieb:

      Und dann wären die jetzt grünen Ruten die, die nächstes Jahr Früchte haben.
      Ja genau - bei manchen Himbeersorten hätten diese Triebe bereits dieses Jahr Früchte gehabt (die sind dann im Spätsommer reif)

      Ste schrieb:

      Meinst, dass so ein Durchmesser von 40 cm Wurzelwerk reicht?
      Das ist REICHLICH! Ganz so groß muss es gar nicht sein :zopfie_nein halt nicht nur ein paar cm Wurzeln, Himbeeren ziehen ihre Kraft fast nur aus den Wurzeln (ein Wurzelstück von wenigen cm treibt wieder aus und bildet einene neue Pflanze - die braucht dann aber 1-2 Jahre bis sie anfängt zu tragen)

      Ste schrieb:

      Ach ja, welchen Pflanzabstand hast Du gewählt?
      :zopfie_schaem seit ich meine Himbeere eingebuddelt hab (nach dem Kaufen aus dem Topf) grabe ich sie nur noch aus.
      Damals wusste ich noch nicht, dass es eine Wurzelsperre gebraucht hätte, und mittlerweile ist es zu spät dafür, da müsste ich zubviel ausgraben, deshalb muss ich regelmäßig die Ausreißer ausbuddeln ...
      Ich glaube ich habe über den Tauschgarten schon halb Deutschland mit goldenen, 2x tragenden Himbeeren versorgt :kichergirl
      Zwei kleine Kätzchen sind angekommen! :freu

      Meine Tauschgartenangebote
    • Neu

      MiriamDorothee schrieb:

      Ich glaube ich habe über den Tauschgarten schon halb Deutschland mit goldenen
      Ach, die goldenen! Ja, die kommen vom Nachbarn eingewandert. :zopfie_zwink
      Die Ausläuferbildung ist schon heftig. Sogar eine Bütt (Maurerkübel) ohne Boden soll nicht tief genug sein, hab ich so gehört. Deswegen lass ich es gleich ganz. Dazu könnte mich wirklich nicht aufraffen. OK, also keine 40 cm nötig, das ist gut, dann schaff ich es vielleicht wirklich noch.
      Danke für die Hilfestellung.
      Pflanzt Rosen Leute, sie sind nicht nur schön, sondern werden auch nicht von den Schnecken gefressen!

    • Benutzer online 1

      1 Besucher