Schnelle Pflanzen-Frage Thread

    • 20 cm sind denke ich zu lang für die Perovskien @Ste, 10 cm max., die werden wie die Bartblumen geschnitten. Und sind wie diese und auch Sommerflieder etc. die genauso geschnitten werden, nur deutlich längere Internodien haben, frostempfindlich nach Schnitt, also lass uns hoffen, dass es nicht noch überraschend Frost gibt. Aber das tun wir Rosenfreunde ja eh. :zopfie_daumen Ich schneide Bartblume und Perovskie noch nicht, immer als letztes, Sommerflieder und Rosen ja, sonst kommt man ja nicht mehr hinterher.
      LG
      Antje :zopfie_katze



      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn
    • Ich habe gestern mal verschiedenen Pflanzen ein größeren Topf gegeben. U.a. dieser:
      20200314_185150_(1600_x_1200).jpg-20200314_185157_(1600_x_1200).jpg
      Die hat jetzt im Winter Schlagseite bekommen. Was mache ich denn jetzt damit. Erste Hilfe waren Stöckchen zum stützen. Sollte ich sie auch noch zurück schneiden ? Und wenn ja, wie viel ?
      @Ste :zopfie_winke . die ist von Dir :zopfie_ja
      Viele Grüße
      Iris :kaktusdaniel
    • Die B. aconitifolia kannst du problemlos schneiden @Iris67. Meine ist so groß, dass ich sie manchmal im Frühling schon bis auf das alte Holz zurück genommen habe. Umso schöner und buschiger wird sie. Bei der viridis bin ich nicht sicher, meine ist noch klein, wohl kaum größer als deine und kaum verholzt. Weiß momentan n nicht, ob sie als Strauchbegonie gilt, müsste recherchieren.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Rinde anritzen (mit einem sauberen scharfen Messer, quer zum Saftfluss) kann die Wurzelbildung beschleunigen, wenn es etwas ist das lange zum Bewurzeln braucht lohnt sich das !
      Bei Sachen die schon Wurzeln schieben wenn sie in Sichtweite von Substrat sind kannst Du es Dir sparen :zopfie_zwinkgrins
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Du darfst die Rinde nicht "rundum" einschneiden - damit würdest Du die Versorgung von der existierenden Wurzel unterbrechen, maximal "halb rum" schneiden.
      Quer einschneiden deshalb, weil die verschiedenen Wachtumshormone entlnag der Saftrichtung wandern:
      Hormone die für Blattaustrieb wandern nach oben, die für Wurzelaustrieb sorgen nach unten. Da wo höhere Konzentrationen entstehen passiert entsprechendes. An einem Querschnitt sammeln sich solche Stoffe, an einem Längsschnitt nicht
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Mowa schrieb:

      Hei, hab mal nachgelesen...
      EM braucht Milchsäurebakterien, welche schweigen sie sich aus...
      Dann Melasse...Zucker tuts auch
      Hefe
      und Bakterien.
      Darauf kann ich meinen Versuch aufbauen...

      Im Sommer, wenn meine Komposter überquellen und ich nimmer weiß wohin, mach ich manchmal eine Gieskanne mit 500g normalem Zucker und einem Würfel Hefe.
      Erst kommt eine Schicht reifer Kompost obendrauf, dann wird das aufgelöste Gemisch langsam drüber gebraust...
      4-7 Tage später is wieder Platz im Komposter

      Bin halt ein Spielkind...und dieses Spiel sieht jetzt mal so aus...
      -Ein Eimerchen reifer Kompost
      -1 Eßlöffel selbst gemachter Joghurt in 500ml Wasser
      -1/4 Würfel Hefe mit 2 Eßlöffel Zucker in 1 Liter Wasser...
      Ein Stampfer/Rundholz
      Und damit bearbeite ich jetzt mal meine Oskartonne...und guck was passiert...
      Normal ist die Tonne nach einer Woche voll zum Ausleeren.
      Im Mom is halt draußen auch noch kalt...denke mal, dazu brauchts auch etwas Temp.
      Joghurtbakterien wollen ja 40° haben...
      Naja..mal sehen...das is im Haushalt alles vorhanden...
      Test startet...jetzt
      Hei, gestern hab ich die erste große Oskartonne voll Joghurtbokashi in den Komposthaufen geschüttet...
      Es hat geklappt, obwohl es so kalt ist...
      Der Gemüseabfall/Kaffeesatz ist glasig, fermentiert, und duftet säuerlich...
      Während der Befüllung ist er immer schön zusammengefallen, so hat immer mehr in die Tonne reingepasst...
      Jetzt war sie randvoll und durchs zusammenfallen sehr schwer...
      Ich hab immer den Rest vom selbstgemachten Joghurt im Becher mit ein wenig Wasser geschüttelt und über den Abfällen verteilt.
      Eigentlich wollte ich noch etwas Kompost mit drüberstreuen, war aber dann zu faul..mach ich jetzt beim nächsten Eimer...
      Könnte auch Holzasche dazugeben.
      Bin gespannt, ob das bei höheren Temperaturen auch geht?
      Weil der Eimer steht ganzjährig auf der Terasse.
      VG Monika
    • Ich habe auch mal 'ne Frage:
      Salatgurken
      Argo hat heute 9 Gurkenpflanzen vom Gärtner des Vertrauens geholt.
      Sie pieksen etwas, weil sie "pickelig" sind. Sind eher kleiner als die Wassergurken - dafür aber dicker.
      Der Geschmack ist einzigartig!
      Kann mir jemand wegen des Namens weiterhelfen?
      Erfolg besteht zu 10 % aus Inspiration, -
      zu 90 % aus Transpiration. (Philip Rosenberg)
    • Neu

      Rosinella schrieb:

      Wann schneidet man das alte Laub von den Leberblümchen ab?
      Musst du das? In der Natur macht das auch keiner :zopfie_nein

      Rosinella schrieb:

      Wie und wann schneidet man Fingersträucher?
      Die musst du auch nicht schneiden - es sei denn er ist überaltert oder dir gefällt die Krone nicht mehr.
      Theoretisch kannst du die sogar fast bodentief zurück schneiden :zopfie_ja Aber erst im späten Frühjahr d.h. Mai
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      zitze schrieb:

      Musst du das? In der Natur macht das auch keiner
      das ist schon klar.. in der Natur wird nie irgendwas geschnitten, Rena.. ich bin nicht blöd. Es sieht nur komisch aus, dass das alte braune laub und das frische Grüne an einer Pflanze steht, deswegen dachte ich, man macht das vielleicht irgendwie.. macht man ja nun bei so vielen Pflanzen und bei so manchen kommt mir das auch gut vor, weil sie dann so schön kräftig frisch austreiben.


      zitze schrieb:

      Die musst du auch nicht schneiden - es sei denn er ist überaltert oder dir gefällt die Krone nicht mehr.
      eigentlich sind sie noch ganz jung. Hatte ich letztes Jahr erst bei meinem Gartenprojekt von der Gemeinde gepflanzt. Ich habe sie nur selbst gar nicht zu Hause und war mir unsicher als ich da die ganzen braunen Puschel Verblühtes sah. Manches soll man ja ganz tief schneiden..
      die können von mir aus so bleiben.
    • Neu

      Rosinella schrieb:

      ich bin nicht blöd. Es sieht nur komisch aus, dass das alte braune laub und das frische Grüne an einer Pflanze steht
      Da meinte ich ja auch nicht :zopfie_nein
      Manche schneiden die Cristrosen-Blätter ja auch ab - ich erst, wenn sie schwarz werden und sowieso ab gehen :zopfie_ja
      Schneide die doch ab, wenn sie dich stören - die Pflanze treibt ja neu und wird es überleben :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      Fingersträucher....lassen, ab und zu verjüngen, alte Zweige rausnehmen und verschlanken, also umleiten auf schicken Trieb, wenn ich mich richtig erinnere. Ich kann ja morgen nochmal in meinem Pflanzenschnitt Wälzer gucken, der ist absolut zu empfehlen.
      LG
      Antje :zopfie_katze



      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn
    • Benutzer online 1

      1 Besucher