Schnelle Pflanzen-Frage Thread

    • Neu

      Hei, durch die heißen Sommer sind meine 3 serbischen Fichten schleichend über 3 Jahre eingegangen..sie standen im Hang
      WInter2009.jpg(Hier spitzt eine vorne an der Ecke raus, da hat es nur vom Schnee, die Blutpflaume runtergedrückt..die hängt normal nicht so drauf)
      und gießen ist da entsprechend schwierig. 2 Davon hatten wir schonmal ersetzt, aber insgesamt hatten wir sie fast 30 Jahre und ich liebe die absolut.
      An Weihnachten hat eine immer die Lichterkette getragen und hier am Ortseingang an Weihnachten die Herreinfahrenden Menschen begrüßt :zopfie_herzaugen

      Jetzt brauchen wir Neue...die Frage ist...kann ich auch getopfte, die es im Mom in den Baumärkten und an den Weihnachtsbaumständen gibt kaufen? Heute sind welche beim Diskounter im Angebot für 8€ das Stück statt ca. 35€ (früher 35DM in der Baumschule)
      Im Prinzip wachsen sie mir eigentlich zu hoch...und das Vergnügen dauert etwa 10-15 Jahre und dann werden sie zu hoch..wenn sie nicht wieder der Trockenheit zum Opfer fallen..will aber diesmal einen Dröpselschlauch verlegen...

      Andere Idee...wie wäre es mit Zuckerhutfichten? Die würden nicht zu hoch werden..dafür dauert es halt ewig, bis die mal einen Meter hoch sind.. :zopfie_achselzuck .
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Neu

      Die im Topf beim Discounter sind oft mit kaum Wurzeln weil die sehr knapp einfach ausgestochen werden und in Töpfe gepresst.
      Dann solltest du schauen das sie als im Topf gewachsen verkauft werden und mal gucken ob Wurzeln unten aus dem Topf gucken.

      Eine Alternative zur Fichte,die viel Wasser braucht wäre vielleicht Douglasie,die kommt besser mit Trockenheit und Hitze zurecht.

      Wenn man bei Baumschulen nach wurzelnackter Ware fragt ist die billiger als getopft,von Oktober bis März/April ist eigentlich saison für wurzelnackte Gehölze oder ballenware.
      Wenn die Bäume etwas kleiner sein dürfen kann man auch mal beim Forst oder waldbauern nachfragen wenn die aufforsten haben die immer mal setzlinge für nen kleinen Taler.

      Edit: Zuckerhut dauert wirklich sehr lange und kommt mit der Trockenheit auch schwer zurecht.
      Wenn du dich mit kiefer anfreunden kannst,da gibt's auch kleinere Sorten. Auch einige Tannen wachsen recht langsam.
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • Neu

      Mowa schrieb:

      wie wäre es mit Zuckerhutfichten?
      :zopfie_nein Kann ich nur von abraten - die mögen keine Nachbarn bzw. Konkurrenz. Meine hinten im Garten ist auf der Schattenseite bzw. dort, wo sie etwas bedrängt wird, komplett kahl geworden :zopfie_traurigja
      Die brauchen auch eine gleichmäßige Feuchtigkeit - sind doch eher Mimosen, statt robust :zopfie_traurigja

      Robinie schrieb:

      Mädchenkiefer
      Die haben wir im Kübel vor dem Haus und ja, die ist da viel härter im Nehmen :zopfie_ja
      Die hat aber eher eine "Kugelform" und ist nicht so der klassische Weihnachtsbaum :zopfie_nein
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      Kann mich anschließen. Hatte letztes Jahr um diese Zeit 4 günstige Eiben im Gartenmarkt gekauft, davon sind 2 eingegangen. Da ist die vermeintliche Ersparnis weg. Die waren wirklich rausgerissen und mit geknickten Wurzeln in den Topf gestopft.

      Die Zuckerhutfichten mögen gar nicht, wenn sie 'berührt' werden, die abgestorbenen Teile wachsen nicht wieder nach.

      Von der Mädchenkiefer gibt es eine kleiner bleibendere Hybride - die Schwerin-Kiefer :zopfie_zwinkgrins , um die schleiche ich schon lange rum, habe aber noch keinen Platz für sie gefunden.
      Möglicherweise auch Zwergformen.

      Fazit : Baumschulware lohnt immer. Wir hatten gerade ballierte Eiben bestellt, die sind so dicht gewachsen und so kräftig. Dagegen meinte der Gatte "würden die Baumarkt - Eiben wie gerupfte Hühner aussehen".

      Guck doch mal bei Baumschule Eggert, deren Preis - Leistungsverhältnis überzeugt mich immer wieder.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • Neu

      steed schrieb:

      Kann mich anschließen. Hatte letztes Jahr um diese Zeit 4 günstige Eiben im Gartenmarkt gekauft, davon sind 2 eingegangen. Da ist die vermeintliche Ersparnis weg. Die waren wirklich rausgerissen und mit geknickten Wurzeln in den Topf gestopft.
      Eiben gehen hier manchmal wild auf, wenn Du möchtest...topfe ich Dir beim nächsten mal welche.

      Ich habs nicht lassen können...die Bäumchen sahen sehr frisch aus...die Form nicht ganz perfekt, aber falls sie anwachsen, verwächst sich das...Ich weiß...Riiissiiikooooooo, aber das läßt mir keine Ruhe...wenns nicht klappt, hab ich halt dann 130€ für die 3 aus der Baumschule berappt, die es übrigens auch nicht unbedingt schaffen...das war ja schon länger geplant und die Sommer 2019 und 2020 wären definitiv nix geworden...
      Erklärt mich für verrückt...ich will das jetzt wissen :zopfie_schaem

      Achja...bei MSG steht, das man Serbische Fichten leicht aus Stecklingen ziehen kann...allerdings im Frühling...
      Ich glaub ich mopse jedem Bäumchen mal 2 Steckis und versuch es im Gewächshaus...versuch macht kluch...
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Neu

      Okeee :zopfie_glubsch

      Ich hatte auch schon überlegt, 3 Eiben in den Hang zu pflanzen..weil eine wilde, hatte ich nicht schnell genug entfernt und dann einfach wachsen lassen..die hat gerade das perfekte Weihnachtsbaumaussehen :zopfie_groehl Aber man müßte die dann immer beschnippeln, damit sie auch so bleiben...verrückt war auch, das die diese heißen trockenen Sommer ohne knurren, ohne murren und ohne Wassergabe meinerseits überstanden hat...vielleicht sollte ich mir doch einfach 3 Eiben eintopfen und betüddeln, falls die Serbischen mal wieder schlapp machen..-
      Was mich etwas schreckt, ist die enorme giftigkeit der Eiben...das finde ich ehr nicht so prickelnd...möcht ja auchmal Enkelkinder haben...

      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Neu

      Mowa schrieb:

      die enorme giftigkeit der Eiben...das finde ich ehr nicht so prickelnd...möcht ja auchmal Enkelkinder haben...
      In die Nadeln werden sie ja wohl nicht beißen :zopfie_grinszahn
      Und die Samenhülle ist sogar essbar - ekelhaft süß, habe ich schon probiert :zopfie_ja
      Also entweder zu Samenreife keinen in die Nähe lassen oder beibringen: immer schön die Kernchen auszuspucken :zopfie_grinszahn
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      zitze schrieb:

      Also entweder zu Samenreife keinen in die Nähe lassen
      Die hängen ja auch nur einen begrenzten Zeitraum dran, das geht schon. :zopfie_ja Wenn die Enkel noch zu klein sind um zu verstehen was man nicht darf, lässt man sie eh nicht unbeaufsichtigt und selbst kleine Kinder verstehen normalerweise schon sehr bald, was man nicht essen sollte. Sowohl bei meinem Elternhaus (sogar öffentlich zugänglich und viele Kinder im Haus und in der Nachbarschaft) als auch bei dem Elternhaus meines Freundes wuchsen giftige Pflanzen. Das wurde uns entsprechend beigebracht und da ist nie einer dran gegangen. :zopfie_nein
      LG Chalha
    • Benutzer online 1

      1 Besucher