Wurmkiste, Wurmbox

    • :zopfie_zwinkgrins wenn Du Lust hast einen Ausflug nach Bad Windsheim in Mittelfranken zu machen, können wir gerne einen ausgiebigen Plausch halten. Alternativ, ich fotografiere alles mit meinem alten Foto (für den Neuen fehlt mir die Gedult zum verkleinern der Bilder).

      Vor ca. 4 Jahren habe ich begonnen meine Pflanzen mit Globuli zu behandeln, es gibt auch einen homöop.Bodenverbesserer, aber durch die Mengen die ich brauche ist das nur ein Tropfen auf den heißen Stein, Pflanzenjauchen setze ich schon seit Jahren ein und mit Bioplantol für Rosen habe ich auch schon gearbeitet. Kräutermischungen zur besseren Kompostrotte habe ich noch nicht probiert, dies wäre aber mein nächster Versuch gewesen, wenn der Bokashiversuch fehlgeschlagen wäre.




      Die fette Schrift ist unbeabsichtigt, ich bekomm die nicht mehr weg.
    • Schade, das sind ca. 3 Stunden zu fahren von mir aus.

      Ich glaube, der foto wäre erstmal die bessere Lösung für mich, wenn du dir mal die Zeit nehmen kannst....

      Mit den biodynamischen Präparaten meine ich nicht nur die Kompostpräparate, sondern auch die Feldpräparate. Die wirken nach meiner erfahrung auch auf die Atmosphäre eines Gartens, nicht nur an den Pflanzen direkt.

      Wenn du zu sowas einen Zugang hast, was ich vermute, lohnt sich eine Beschäftigung damit.
    • Ja, für einen Plausch ist der Weg wirklich zu weit, aber ich hatte sowie so vor mein Kompostsystem zu dokumentieren. Nur ist bei mir zur Zeit richtig Dicke und deshalb kann ich ein paar Foto`s versprechen, aber für mehr wirds nicht reichen.
      Das mit den Feldpräparaten war mir neu, liest sich aber sehr interessant.
      Früher war es kein Problem an Schlachtabfälle zu kommen, jedes Haus hier hat ein- bis zweimal im Jahr geschlachtet, aber das ist Vergangenheit. Es gibt nur noch wenige Metzger die bei sich schlachten, die meisten müssen das Vieh wegfahren bzw. holen die geschlachteten Tiere aus dem Schlachthof.
      Aber einen Versuch wär`s wert, nächstes Jahr.
    • margit1967 schrieb:

      an Schlachtabfälle zu kommen
      du meinst wegen der Kuhhörner?

      Für den Anfang kannst du dir auch einen Satz Präparate schicken lassen, da ist dann von allem dabei. Und wenn du deine gartengröße angibst, schicken die dir auch die entsprechenden Mengen.

      Dann brauchst du die Präparate auch nicht selber herzustellen, sondern nur rühren und dann ausspritzen. Das ist für den anfang sicher ausreichend aufwendig...
      Obwohl es Spass macht, die Präparate selber zu machen, muss ich sagen! Manche jedenfalls....
    • SSA52125.JPGSSA52128.JPGSSA52127.JPGSSA52126.JPGSSA52131.JPGSSA52132.JPG


      @katzenmausgarten wie versprochen die Kompostbilder, auf dem
      1. der ausgehöhlte Kompost
      2. der reife Bokashi, der mit Erde gut vermischt wird
      3.der frisch befüllte Eimer, die neue Schicht wird mit EMA`S besprüht und mit einer Schicht Pflanzenkohle abgedeckt und stark verdichtet
      4.der Kompost im Ganzen, die oberste grüne Schicht räume ich auf die Stelle mit dem reifen Bokashi und schmeiß noch einen Batzen Pferdemist dazu
      5. die Wurmmenge beim reinen Pferdemist(ein paar sind geflüchtet)
      6. die Wurmmenge im Bokashi-Erdgemisch

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von margit1967 ()

    • WOW, die Bilder sehen sehr gut aus! vor allem die wurmigen! hab ganz lieben Dank dafür.

      ich muss mal nachschauen, aber ich glaube, so bevölkert ist mein Kompost nicht.

      Aber ich werd mir auf jeden Fall was zu einer neuen Aufteilung, bzw. einem neuen aufbau der Komposthaufen überlegen, wenn der fertige im Herbst abgeräumt wird. dann ist wieder mehr Platz vorhanden und ich kann es einfacher umbauen. Und ich besorg mir dann auch mehr Mist - Deine wurmwirtschaft überzeugt mich!
    • ...nachdem ich grad Angesicht zu Angesicht mit einer Ratte im Kompost war, hab ich beschlossen, dass da nur noch Gartenzeugs rein kommt und alles aus der Küche in eine Wurmbox. Scheint mir jetzt mal ein Anfang zu sein, wir haben wirklich ein Rattenproblem. Wir legen schon seit Wochen Gift, sie waren schon in der Garage, die ans Haus angebaut ist *grusel*. Gestern kam eine aus dem Staudenbeet, in dem ich grad jätete, lief ganz entspannt über den Rasen unter die Bienenkästen, knusperte ein paar tote Bienen und trabte dann ins Vogelhaus. Heute hab ich so an die 20 Beutel Gift verteilt, hoffentlich wirklich Vogel- Igel- und Hundesicher.

      Was für Würmer nehmt Ihr für die Wurmbox? Regenwürmer?
    • Von Wurmboxen versteh' ich nix ...

      Ratten gibt es, denke ich, mehr als Menschen. So schlau wie wir sind sie allemal.

      Solange ich meine Küchenabfälle direkt in den Kompost gab, haben sie hier auch in Saus und Braus gelebt. Gift auslegen
      mochte ich wegen meiner und Nachbars Katzen nicht.

      seit einigen Jahren bokashiere ich meine Küchenabfälle unter Zugabe von EMa und Kohlegrus in zwei verschlossenen Eimern
      draußen am Kompost.
      Hab' mir auch so eine große schwarze Plastiktonne mit Deckel obendrauf und unten einem Entnahmefach angeschafft.

      Die steht auf einem großen Gitter aus sehr festem Draht mit kleinen ( 1cm X 1cm ) Maschen. Dahinein werden die Eimer entleert, wenn sie voll sind.
      Kommt höchstens noch mal ein bisschen EMa und Kohlegrus drüber.

      Scheint für die Nager hier nicht mehr wirklich lebenswert zu sein. Jedenfalls sah ich seitdem keine mehr herumflitzen.

      Hatte früher oft Mühe, "gern mal auf den Tisch Springtanten" zu verklaren, dass das keine Ratten sondern nur besonders
      gut genährte Mäuse seien :zopfie_grinszahn

      Die Würmermenge in der Tonne ist irre ... neuerdings finde ich da auch Bierschnegel in erklecklicher Anzahl.

      Das Bokashi ist nach einem Jahr ein Superdünger, und kommt unten in die Tomatenbehälter oder wird neben dem Grünspargel
      vergraben etc.
    • Dass es Ratten gibt, weiß ich gut, bin ein Landwirtskind :zopfie_zwinkgrins . Aber so eine Invasion... neee, das geht nicht. Der Nachbar hat letzten Herbst die letzten Schweine ausgestallt, den Stall abgerissen und jetzt steht ein Wohnhaus drauf. Die Güllegrube samt Misthaufen kam im Frühjahr weg und wurde aufgefüllt, da steht jetzt eine Garage. Ich denke mal, da haben sich etliche Bewohner ein neues Zuhause gesucht....

      EMA hört sich super an und steht auch schon lange auf meiner Liste mit den Dingen, mit denen ich mich noch befassen möchte :zopfie_ja

      jetzt muss es erstmal die Wurmkiste tun. Ich denke, wenn nur noch Garten im Kompost ist, hält sich das Viehzeug in Grenzen. Viele Küchenabfälle hab ich eh nicht, Eierschalen und Kaffeesatz und Gemüse- und Obstreste. Gekochtes aller Art fressen meist die Hunde, da kommt nicht viel in den Kompost.

      Funktioniert das mit den Würmern, die im Garten leben? Regenwürmern? Da hab ich wirklich viele, einmal in den Boden stechen und ich hab bestimmt 5 - 10 Würmer :zopfie_doppeldaumen
    • Guten Morgen,

      ich habe auch schonmal angefangen mich mit dem Thema zu beschäftigen und meine gelesen zu haben, dass es die Kompostwürmer seien müssen. Regenwürmer gehen meines Wissens nicht (Kann mich aber auch täuschen). Da gibt es wohl auch einen Unterschied woran man die erkennt. Ich kann ihn jetzt aus dem Stehgreif nur nicht sagen.
      Muss mich auch wieder mal diesem Thema widmen genauso wie EMA. Beides sehr interessant. Habe ich auch schon ne zeitlang im Hinterkopf.
      "Man weiß nie wozu man fähig ist, bis man aufsteht und beschließt es zu versuchen." (Unbekannt)
    • Das hab ich jetzt mal auf die Schnelle gefunden, was den Unterschied angeht.


      Die Kompostwürmer„Eisenia fetida“ auch Stinkwurm oder Mistwurm genannt, sind aber Vertreter der Regenwürmer

      Er ist hellrot, 6 – 8 cm lang und hat gelbe Ringe


      Regenwümer "Lumbricidae"

      Der Regenwurm auch Tauwurm genannt,ist braun und bis zu 8 mm dick. Er ist der am weitesten verbreitet Wurm. Er hat ein flaches Schwanzende und ist länger als der Mistwurm. 40 Arten gibt es von ihm.
      "Man weiß nie wozu man fähig ist, bis man aufsteht und beschließt es zu versuchen." (Unbekannt)
    • In meinem Kompost hat auch immer etwas gegraben, ich denke es waren Wühlmäuse (hoff),. Habe weder ne Ratte noch ne Wühlmaus gesehen. Ich habe meinen Kompost vor drei Wochen komplett ausgeräumt und einen feinmaschigen Draht unten reingelegt. Gestern habe ich gesehen, daß daneben gegraben ist. Der Kompost ist oben auch mit einem Gitter abgedeckt. Mal abwarten was noch kommt.

      Zur Wurmkiste kann ich leider nix beitragen. :zopfie_achselzuck
      Wer einen Garten hat lebt schon im Paradies



      Hier gehts zu meinen Angeboten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von blume ()

    • Ich hab vor kurzem meine Wurmbox eingeweiht, mit Würmern, die meine neue Mieterin aus ihrer wurmbox ausquartiert hat.

      Ich hab das erste Mal gleich meinen ganzen Küchenkomposteimerinhalt , 5 L, reingekippt, aber die Sachen waren wohl zu grob. Die Würmer brauchen dadurch wesentlich länger, bis sie die abfälle kleingekaut haben. Daher hab ich die nächsten Ladungen wieder in meinen Bokashi- Eimer gefüllt.

      Also die abfälle noch kleinschnippeln!

      Welche Würmer das sind, weiß ich allerdings nicht - es sind aber kleinere als die normalen im Komposthaufen und im Garten. Muss mal nachfragen.

      @Bärmat

      Ratten hab ich auch schon seit langem auf dem Grundstück. Die bedienen sich trotz futtersilo locker am Entenfutter und wohnen auch im Kompost. Ich hab lange Zeit mit Ködern versucht, sie zu reduzieren, war aber erfolglos. Der Bach mit Überlauf von der Kanalisation ist gleich nebendran - Nachschub ist also gesichert!

      Nach einem eher persönlichen Erlebnis mit einer Ratte hab ich das dann aufgegeben und arrangiere mich mit ihnen. Mehr sind es dadurch auch nicht geworden, soweit ich es mitkriege.

      Vielleicht reduziert sich die Anzahl eurer Ratten auch über die Zeit und pendelt sich ein, sodass ihr miteinander auskommen könnt.
      Oder du legst dir noch nen Terrier zu, die sind gute Rattenjäger.
    • katzenmausgarten schrieb:

      Vielleicht reduziert sich die Anzahl eurer Ratten auch über die Zeit und pendelt sich ein, sodass ihr miteinander auskommen könnt.
      ...auf das hoffe ich. Ganz los werde ich sie wohl nie, weil wie bei Dir der Bach samt Kanal auch noch nebenan ist. Aber wenn sie mal zu Zweit, tagsüber, vor den Hunden! vor Dir lässig durch den Garten spazieren, mal bei den einen, mal bei den anderen Bienen naschen und dann eine Runde durch den Teich drehen... nein, das ist zuviel.

      Einen Terrier, so einen Grabehund, der steht nicht ganz oben auf der Wunschliste :zopfie_zwink

      Nach Würmern hab ich auch schon gegoogelt, und auch gefunden. Wollte nur mal fragen, ob das mit den Regenwürmern auch geht.
    • So zutrauliche Rattenpärchen wären mir auch zuviel ... brrr.

      In meinem früheren Leben mit Schweinen und Plumpsklo im selben Gebäude waren sie auch sehr zutraulich.
      Schwiemu hatte vor dem Stall ein paar Rosen in einem Beet angesiedelt. Da turnten die auch tagsüber vergnügt
      drin rum.
      Nachts hatten sie es schwerer, denn da war "Harras" im Stall - so eine liebe, tolle Dorfkötermischung.
      Er hat die Ratten gehasst - in guten Zeiten gab' es morgens 2 -3 total platte Rattenbettvorleger.
      Er schlug sie sich nicht nur um die Ohren sondern auch noch gegen den eckigen gemauerten Schweinekoben.

      Zu den Würmern:

      In meiner schwarzen Küchenabfall Tonne tummeln sich Würmer jeder Größe und Dicke - sie sehen aber ziemlich
      rot aus, während meine normalen Regenwürmer eher blässlich rosabraun o.ä. sind.
      Sie haben sich da aber von selbst "angesiedelt".
      Hilft dir jetzt wahrscheinlich auch nicht wirklich - aber versuch's doch erstmal.
    • Ich aktiviere diesen thread mal.

      Meine Wurmkiste funktioniert ganz gut, bloß hab ich seitdem ständig die Obstfliegen, sowohl in der Kiste als auch im Haus. Und das in Mengen, die vorher nie dawaren.

      Die Kiste ist halt nicht komplett abgeschlossen, da kommen die fliegen leicht rein und vermehren sich.

      Hat jemand eine , die gut schließt und so die Fliegen draußen hält?

      @Maria und @SugarSnap und @margit1967:wie sieht das denn bei euch aus?