Jiaogulan, wer weiß was darüber? Wer weiß mehr?

    • Jiaogulan, wer weiß was darüber? Wer weiß mehr?

      Hallo in die Runde, :)

      gestern tauchte bei einem Samenhändler mal wieder Jiaogulan in mein Bewusstsein. Dieses "Kraut der Unsterblichen" ( ein Kürbisgewächs) soll besonders "gesundmachende "Eigenschaften mitbringen. Ich meine, ich fühle mich nicht krank, und ich hätte auch nicht sonderlich darauf geachtet, ich kann halt nur für den Garten eine Ranke für den Schatten/Halbschatten noch brauchen. Deshalb habe ich ein bisschen gegoogelt.
      Um so größer war meine Überraschung, als mir in zahlreichen links von samenvermehrten Jiaogulan - wie er gemeinhin angeboten wird -abgeraten wurde. Die Leute vertraten die Meinung, dass nur einer, der aus Stecklingen herangezogen wurde, die wirklichen positiven
      Kräfte mitbrächte, während zig Generationen aus Samen vermehrte, diese nach und nach- auch in Anpassung an unser Klima - einbüßen würden.
      Immer wieder wurde ein bestimmter Jens Sowieso genannt, ein ehemals krebskranker Künstler aus Norddeutschland, der seine ( echten) Stecklinge ( aus dem richtigen Gebiet in Asien) bis letztes Jahr noch an andere kranke Menschen verschenkt hat, nun aber auch verkauft. Den link darf ich hier vermutlich nicht einstellen, aber Ihr könnt ja googlen.
      Ich werde genau dort auch drei Pflanzen kaufen. Ich meine, wenn ich schon solche 'gesunden' Pflanzen erwerbe, dann können sie auch gleich in der Fülle ihrer Kraft kommen... ;)
      Wäre ja Quatsch, dann Samen sonstwo zu kaufen, die möglicherweise auch schlecht keimen, und dann als Pflanze nur das halbe gesundende Potential bieten?

      Nun meine Frage: Hat jemand von Euch bereits Erfahrung mit Jiaogulan?
      Hat jemand vielleicht schon mal vergleichsweise verschiedene Pflanzen aus unterschiedlichen Quellen gehalten und als Tee probiert?
      Gab es einen gesundheitlichen Effekt? Gab es Unterscheide?

      Lieben Gruß,
      Anjoli
      Ein Garten ist ein Spiegel der Seele.
      Gibt es darin keine Freiheit, kein reiches Blühen, zusammen mit wildem, lebendigen Gedeihen -- haben wir sie im Herzen auch nicht.
    • Ich hab den Jioagulan seit mehrern Jahren, sowohl im Topf als auch draußen. Er ist hier winterhart, und die Topfpflanzen machen über den Sommer immer einen prächtigen grünen Vorhang über die Wand des Holzschuppens herunter, auf dem sie stehen.

      Ich trinke den Tee ganz gern, er schmeckt mir gut und ist erfrischend, sammelt mich ein wenig wieder zusammen, wenn ich schlapp bin.

      Wenn du wartest, kann ich dir im frühjahr Unmengen davon zukommen lassen, muß ihn auch immer wieder roden, weil er so üppig ist.
    • Anjoli schrieb:

      Nun meine Frage: Hat jemand von Euch bereits Erfahrung mit Jiaogulan?
      Hat jemand vielleicht schon mal vergleichsweise verschiedene Pflanzen aus unterschiedlichen Quellen gehalten und als Tee probiert?
      Gab es einen gesundheitlichen Effekt? Gab es Unterscheide?
      Nach den Genuss als Tee, wir haben auch welchen im Garten, soll man 100 Jahre alt werden. Das konnte ich aber nicht feststellen. Ich bin nicht älter gewoden obwohl einige sagen das man garnicht so alt werden kann wie man jetzt schon aussieht. :zopfie_groehl :zopfie_grinszahn :ruecken immer noch so und nicht so :husch
    • Dankeschön, @katzenmausgarten! :)
      Ich melde mich im Frühling mal! :freu

      Und dankeschön @APO :) für den Witz!
      Meine Güte, da bin ich aber begeistert, das man nicht sofort 100 Jahre alt wird! Das könnte man nur brauchen, wenn man Dornröschen ist. Verkürzt deutlich die Schlafenszeit. :zopfie_zwinkgrins
      Ein Garten ist ein Spiegel der Seele.
      Gibt es darin keine Freiheit, kein reiches Blühen, zusammen mit wildem, lebendigen Gedeihen -- haben wir sie im Herzen auch nicht.
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen