Kartoffeln 2017

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Meine Kartoffeln liegen seit gestern zum Vorkeimen im Gästezimmer bei derzeit kühlen 10°C unterm Bett im "Fastdunkeln". :zopfie_glubsch Ich habe festgestellt, bei diesen Temperaturen und Lichtverhältnissen keimen sie sehr moderat und vergeilen nicht. Sie sind dann Ende April richtig schön "pflanzfertig".

      Momentan warten da die Sorten:

      Mecklenburger Schecke
      Highland Burgundy Red
      Königspurpur
      Vitelotte
      Andenkartoffel
      Blaue aus Finnland
      Eichenhofer Gelbe
      Kefermarkter Zuchtstamm
      Rosa Tannenzapfen
      Vogtländische Blaue
      Lg Geranium Meine TG-Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=6250

      Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.
      Joachim Ringelnatz

    • Geranium schrieb:

      Mecklenburger Schecke
      Highland Burgundy Red
      Königspurpur
      Vitelotte
      Andenkartoffel
      Blaue aus Finnland
      Eichenhofer Gelbe
      Kefermarkter Zuchtstamm
      Rosa Tannenzapfen
      Vogtländische Blaue
      Das sind aber viele Sorten und wieviele Kartoffeln pflanst Du je Sorte an?
      Ich habe nur 1x Frühe Sorte Belana und 1 zum Einkellern Cilena.
    • Maria schrieb:

      Das sind aber viele Sorten und wieviele Kartoffeln pflanst Du je Sorte an?
      Das kann ich Dir so genau auch noch nicht sagen, aber so 5-10 Stück pro Sorte werden es wohl sein. Ich hab mich jetzt für ein Kartoffelbeet im Garten und ein paar Kartoffeltürme entschieden. Bei den Kartoffeltürmen bestücke ich je eine Lage mit einer Sorte. So kann ich auf kleinem Raum viele unterschiedliche Kartoffelsorten anbauen. Dabei muss ich darauf achten, dass die unterschiedlichen Kartoffeln möglichst eine ähnliche Reifedauer haben.


      krautundrüben schrieb:

      Ich hatte auch mal viele Sorten, dann hatte ich Schwierigkeiten, sie zuzuordnen bei der Ernte, da die Schilder verblasst oder verschwunden waren, wenn die sich nicht total unterscheiden, wirds dann schwierig. Jedenfalls bei mir.
      Das ist mir auch schon passiert, aber die meisten Kartoffeln unterscheiden sich stark von einander und ich kann sie dann zuordnen. Die Beschriftung der Kartoffeltürme ist sehr einfach. Da verwende ich Schlaufenschilder, wie sie auch Baumschulen benutzen und achte darauf, dass ähnliche Kartoffeln weit von einander entfernt sind.
      Lg Geranium Meine TG-Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=6250

      Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.
      Joachim Ringelnatz

    • Geranium schrieb:

      Bei den Kartoffeltürmen bestücke ich je eine Lage mit einer Sorte. So kann ich auf kleinem Raum viele unterschiedliche Kartoffelsorten anbauen. Dabei muss ich darauf achten, dass die unterschiedlichen Kartoffeln möglichst eine ähnliche Reifedauer haben.
      Hört sich interessant an. Hast Du die Türme fertig gekauft oder selbst gemacht?
      :smilie_karotten Schaut doch mal an, was ich im Tauschgarten eingestellt habe:
      tauschgarten.de/user.php?id=6181

      Liebe Grüße von Krauti
      :weihnachten23
    • krautundrüben schrieb:

      Hast Du die Türme fertig gekauft oder selbst gemacht?
      Die sind ganz einfach selbst zu bauen. Ich nehme dazu immer Estrichmatten, die 2m lang und 1m breit sind.
      Hier mal ein link, wie es funktioniert. naturverbunden-leben.at/kartoffelturm/ Allerdings nehmen sie dort 2,5m lange Zaunelemente.

      Ein kleiner Nachtteil ist die Bewässerung, da muss man hinterher sein. Ich bin gerade am Überlegen, ob ein Bewässerungsrohr in der Mitte vielleicht sinnvoll wäre.
      Lg Geranium Meine TG-Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=6250

      Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.
      Joachim Ringelnatz

    • Ich hab immer eine Lage Stroh mit einer Schicht Komposterde abgewechselt. In der Erdschicht wachsen dann die Kartoffeln. Das Stroh sorgt für eine gute Durchlüftung und am Rand hilft es, dass die Erde im Turm bleibt.
      Diese Methode erlaubtes uns, verschiedene Kartoffelsorten anbauen und ausprobieren, die wir hier sonst nirgendwo beziehen könnten. Was tut man nicht alles für rote und blaue Kartoffelchips :zopfie_grinszahn oder cremigen Kartoffelbrei.
      Für den alltäglichen Kartoffelgenuss kaufen wir bewährte Einkellerungssorten beim Bauern drei Dörfer weiter. Im Supermarkt kaufen wir schon seit Jahren keine Kartoffeln mehr. Die schmecken wie "Knüppel auf den Kopf".
      Lg Geranium Meine TG-Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=6250

      Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.
      Joachim Ringelnatz

    • @Geranium das ist ja ein dolles Ding!

      Die Füllung habe ich nur noch nicht verstanden...
      *Was kommt in die Mitte?
      *Kommt in die Mitte Erde rein oder auch Laub und Heu und so?
      *Wie viel Erde mischt man zum Heu, Laub und Stroh? Ein Viertel oder ein Drittel?
      *Könnte ich auch einfach meinen halbverrotteten Kompost nehmen oder stören dann die Kompostwürmer (ich habe kein Laub separat gesammelt...)
    • menthe schrieb:

      (Bei mir hatte ich nämlich die besten Kartoffeln in einem ruhenden Komposter ... Waren da zufällig drin gewachsen.)
      Das glaub ich Dir gern :zopfie_ja .
      Eine andere Variante des Kartoffenturms ist die Kartoffeltonne, wo diese langsam aufgestockt wird (funktioniert übrigens auch mit Rahmen von Europaletten, die nach und nach erhöht und angefüllt werden). In der untersten Lage werden nur einige wenige Kartoffeln gelegt und dann wird wie beim Anhäufeln Erde nach und nach aufgeschüttet.
      Ich hab das sowohl mit einer alten ausgedienten Regentonne als auch mit den erwähnten Palettenrahmen probiert. Ich finde das Aufschütten etwas aufwendig und den Ertrag dazu etwas gering.
      Deshalb bin ich dann zu der komprimierten Kartoffelturmmethode gekommen.
      Hier kann man auch gut die Kids dafür begeistern. Wer bunte Kartoffelchips essen möchte, sollte auch was dafür tun :zopfie_zwinkgrins . So bekommt bei uns jedes Kind einen Kartoffelturm zur Pflege über die Saison. :kichergirl
      Lg Geranium Meine TG-Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=6250

      Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.
      Joachim Ringelnatz

    • Ich hab sechs gekaufte Kartoffeltürme, finde das Aufsetzen und Auffüllen auch unangenehm.

      Die "komprimierte Kartoffelturmmethode" finde ich viel besser! Toll! :freu
      Die freut mich richtig. Bin sehr motiviert, gleich einen Platz zu suchen für das Konstrukt.
      Dafür gibt's nen Schmatzer von mir. :zopfie_Kuss

      Ich habe mir jetzt überlegt, dass ich für den Rand das trockene Zeug aus meinen Drahtkompostern nehme und als Erdschicht fertigen Kompost. Wenn dann die Ernte vorbei ist, hab ich komplett fertigen Kompost für den Rasen oder so.
    • menthe schrieb:

      *Was kommt in die Mitte?

      menthe schrieb:

      *Kommt in die Mitte Erde rein oder auch Laub und Heu und so?
      Ein Kartoffelturm wird lagenweise, d.h. horizontal geschichtet, abwechselnd Stroh, Heu oder Laub und Erde. Je nachdem, welche Lage gerade dran ist, hast Du in der Mitte entweder Erde oder Stroh. Ich hab immer Stroh genommen, mit den anderen Materialien hab ich somit keine Erfahrung :zopfie_achselzuck .


      menthe schrieb:

      *Wie viel Erde mischt man zum Heu, Laub und Stroh? Ein Viertel oder ein Drittel?
      Ich verwende das Stroh immer pur als Zwischenlage oder gut abgerotteten Laubkompost 1:1 mit Gartenerde vermischt als Erdlage.
      Am Rand zur Erdsicherung wird das Stroh ebenfalls verwendet.


      menthe schrieb:

      *Könnte ich auch einfach meinen halbverrotteten Kompost nehmen oder stören dann die Kompostwürmer (ich habe kein Laub separat gesammelt...)
      Wenn Du den in die Erdschicht pur packst, wo die Kartoffeln wachsen, könnten sie schwarz werden. Ich würde lieber gut verrotteten Kompost nehmen oder zumindest mischen.
      Lg Geranium Meine TG-Angebote: tauschgarten.de/user.php?id=6250

      Humor ist der Knopf, der verhindert, dass einem der Kragen platzt.
      Joachim Ringelnatz

    • Habe gestern hinter der Waschmaschine ein ziemlich großes, zimlich haariges, ziemlich totes Tier gefunden...
      Die Ecke ist schwer zugänglich und im Halbdunkel musste ich mich echt überwinden: hingreifen und aufheben? Wenn es doch noch lebt - ich kann ja nicht mal genau erkennen, WAS es ist...

      Aber da ich ja schon immer mehr Neugier als Manschetten hatte - gereckt, gestreckt, aufgeklaubt, und amüsiert. :kichergirl
      DAS war wohl die ärmste, aber auch zäheste Kartoffel, die ich je hatte - die muss im letzten Frühjahr unbemerkt hinter die Waschmaschine gekullert sein. Und sah sehr bizarr und mumifiziert aus, mit jeder Menge verdorrter Triebe und Wurzeln...

      Ob ich dieses Jahr Kartoffeln mache, weiß ich noch nicht. Es steht bautechnisch einiges an und da könnten die im Weg sein und dann eventuell weichen müssen, um Baumaschinen Platz zu machen. Und wenn was schon wächst, tut es mir doppelt weh, das wegzureißen, als wenn ich es erst gar nicht anpflanze. :zopfie_achselzuck