Sonnenblumen : Fertilität/ Umzüchtungen/ Samenbildung/Pollen/Nektar ... Händler

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ich habe letztes Jahr mehrere Samenpäckchen mit Sonnenblumen ausgesät. Wenn ich mich richtig erinnere, waren die von Chrestensen, Netto bzw. Thomas Philipps. Meine Sonnenblumen hatten Kerne. Ich habe die Pflanzen im Winter stehen lassen und es zeigen sich jetzt Sämlinge im Boden. Ich habe die Päckchen aber nicht aufgehoben und kann deswegen jetzt leider nicht sagen, welche Art ich gepflanzt habe.
    • Ich kann das nicht ausrechnen. Was Du aber als ungefähren Vergleichsmaßstab nehmen kannst, ist Porta Westfalica, ganz oben auf der Liste. Die Dreier-Postleitzahl ist jedenfalls am nächsten. Aber auch das stimmt nicht. Porta Westfalica ist in der Nähe von Bielefeld, und da haben wir den Teutoburger Wald.
      Ein großer Landstrich, der durchaus Regen und Wolken anzieht.

      Die Warburger Börde hingegen (wo ich wohne) gehört zu den sonnenreichsten und trockensten Gebieten Nordrhein-Westfalens. Nicht zu den wärmsten! Jedenfalls im Winter nicht! Im Sommer ist es hingegen hier schon sehr warm.
      Musst Dir die Börde vorstellen wie einen platten Pfannkuchen, und sie ist zu allen Seiten von Mittelgebirgen umschlossen. Dadurch regnen sich die Wolken, insbesonders von Westen und Osten ( wo hier das Wetter herkommt), vielfach vor der Börde ab. Im Sommer (warm, mild und jedenfalls etwas regenreich ) haben wir hier eher atlantisches Klima (Hauptrichtung Wetter ist Westen), im Winter häufig eher das kalte kontinentale Klima, was vom Osten herüberkommt.
      Letzteres sollte aber die Sonnenblumen nicht interessieren.
      Der Sommer 2016 war hier extrem warm und extrem trocken.

      Viele Leute im Frühjahr 2016 klagten im Forum über Überschwemmungen; hier gab es keine. Es fiel auch nicht sonderlich viel Regen. Im November 15 hatte es für zwei Tage etwas Schnee gegeben, danach nicht mehr. Der Frühling/Sommer 2016 war warm, eigentlich sogar eher heiß, und sehr trocken.
      Da die Wassertonnen im Garten bald leer waren, habe ich Badewasser und Duschwasser ( ich wasche mich jeden Morgen OHNE Seife) immer stehengelassen und in Kannen rausgetragen. Oder auch, aber eher selten, mit dem Schlauch gewässert. Jedenfalls genug, dass Tomaten und Chilis, Auberginen, ein mittlerer Kürbis, Blumenbeete und auch Sonnenblumen wunderbar gedeihen konnten.

      Es blieb relativ warm und frostfrei bis in den November 2016, als ich dann - richtig passend- meinen Holzofen bekam. Danach gab es dieses Jahr Frost bis in den April.


      LG
      Anjoli

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anjoli ()

    • Anjoli schrieb:

      Also, inhaltlich: Volle Südseite, volle Sonne, volle Wärme, und da standen nicht nur drei Sonnenblumen, sondern 10-12. Davon war aber nicht nur EINE taub ( die vielleicht etwas mehr Schatten abbekam) sondern ALLE.
      sorry ich zitiere jetzt nur mal rasch diese zwei Sätze, auch wenn ich eigentlich auf das Foto "antworten" möchte.

      Bei den gezeigten Sonnenblumen ist mit Sicherheit keine 'Herbstschönheit' dabei. Die Sorte 'Herbstschönheit' ist eine verzweigte Sorte und die Blüten erscheinen in verschiedenen gelb, organge, rotbraun Tönen. Insofern hättest Du, liebe @Anjoli, dich nicht in erster Linie über die tauben Samen wundern sollen, sondern darüber, dass aus dem Samentütchen ganz offensichtlich nicht das rausgekommen ist, was du gekauft hattest.

      Damit ging aber auch die Diskussion in eine ganz schön andere Richtung.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      (die mal wieder fest stellt: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte)
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • :zopfie_daumen so lässt sich das gut lesen und man bekommt ein Bild. Ausrechnen ist leider nicht so einfach, aber ich eigne es mir grad an. Gehen wir einfach mal davon aus es war warm genug. Es haben aber auch andere taube Sonnenblumenkerne (goo.gl/da11CB). Regen zur falschen Zeit oder genau am falschen Tag kalt kanns wohl auch sein...

      Dann käme noch eine lokale Bestäuberkrise in Frage? Besonders Hummeln? War genug zum Anlocken da? Deine Tomaten, Chili und Auberginen können sich gut selber durch Wind bestäuben. Aber auf den Sonnenblumenfeldern werden anscheinend extra andere Pflanzen mitgesät um noch mehr anzulocken. Bei 15.000 Einzelblüten pro Sonnenblume bräuchte man mehr als 100.000 einzelne Bestäubungen pro m2...! Wie da so ein ganzes Feld bestäubt wird ist schon abenteuerlich. Ich denke da bleibt schon auch mal was unbestäubt wenn gleich so viele gebraucht werden oder das Feld zu groß ist. Vielleicht finden sich deshalb auch vereinzelt welche mittendrin mit leeren Kernen? Hälfte leer, Hälfte voll kommt mir auch bekannt vor (an einer Blume).

      Oder Nährstoffe? Wiki sagt Kalium und Bor(!). Kalium ok, aber Bor? Hab ich noch nie nachgedüngt :zopfie_nein

      Gefunden habe ich dazu:

      "Lebosol-Bor / flüssiger Spezialdünger für die Blattapplikation zur Borversorgung. Blütenqualität , Fruchtansatz, ... " (goo.gl/yhBVAi)

      Keine Samen mehr übrig? Ein zweiter Anbauversuch an anderem Standort oder Bor sicherstellen?


      Ansonsten, es muss einen Grund geben warum bei verwilderten Sonnenblumen manche leer und manche voll sind (obwohl beide eigentlich vom selben Feld abstammen sollten). Die vermehren sich bestimmt über Vögel und finden sich besonders rund um das Sonnenblumenfeld, aber auch noch etwas weiter weg. Bauers Sonnenblumen sind vom "Öltyp" oder vom "Speisetyp" und säen sich also anscheinend recht gut aus.

      PS: Orlaya schneller ;) Hast die Samentüte noch? Und nächstes Mal lieber erst mit der Google Bildersuche Sorten-Bilder mit der eigenen vergleichen. Das hätte viel Stress erspart... Bei Chilis/Tomaten checke ich so immer den Habitus genau ab wenn ich Sorten-Zweifel habe.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Exxotica ()

    • Stefonator schrieb:

      Das habe ich natürlich nicht gemacht. Du hast Recht, das wäre der wissenschaftliche Ansatz. Für den fehlt mir allerdings die Zeit und die Akribie.
      Duhu, Stefan, ich hatte auch wirklich nicht damit gerechnet, dass du da sozusagen Feldforschung in Baumärkten gemacht hast. Ich hoffe du nimmst mir das nicht krumm, dass ich auf deine plakative Aussage ("Fakt ist ..."), plakativ nachgehakt habe.

      Und weil ich heute sowieso in den Baumarkt musste, habe ich mir die paar Minuten Zeit genommen, wenigstens mal eine Stichprobe zu machen, also einfach mal in einem Beispiel-Baumarkt zu schauen, was dort angeboten wird. Hab dort die Ständer mit den Samen fotografiert, war dabei so unruhig, dass ich alle Bilder ein bissle verwackelt habe, naja ich werde sie schon noch identifizieren können...

      Zuallererst, klar dort sind praktisch ausschließlich Samen von großen Saatgutproduzenten zu finden, aber etwas anderes darf man dort halt nicht erwarten.
      Ich habe folgende Sorten gefunden, wenn ich eine Sortenbeschreibung gefunden habe, dann habe ich die in Klammern dahinter gesetzt.
      Kiepenkerl 'Gelber Diskus' (nützlingsfreundlich, nektarreich)
      Kiepenkerl 'Ring of Fire' (nützlingsfreundlich, nektarreich, verzweigt)
      Kiepenkerl 'Snack' (pollen- und nektarreich, große weiche Kerne)
      Kiepenkerl 'King Kong' (nektarreich, besonders hoch)
      Kiepenkerl 'Majestic Mix' (nützlingsfreundlich, nektarreich, verwzeigt)
      Kiepenkerl 'Prado Gold' (F1-Sorte, nützlingsfreundlich, nektarreich)
      Kiepenkerl 'Samtkönigin' (nützlingsfreundlich, nektarreich, verzweigt)
      Kiepenkerl 'Merinda Bicolor' (pollenarm)
      Kiepenkerl 'Sunrich Orange (pollenarm)
      Kiepenkerl 'Fantasia Mix' (pollenfrei, F1)
      Sperli 'Gefüllter Knirps' (stark gefüllt, pollenarm)
      Sperli 'Full Sun' (F1, pollenfrei)
      Sperli 'Pocolino Mix' (bienenfreundlich, nektarreich)
      Sperli 'Gigant' (nektarreich)
      Sperli 'Velvet Queen' (ist wohl die 'Samtkönigin')
      Sperli 'Hohe Riesen' (nektarreich, Vogelfutter)
      Sperli 'Helios' (Vogelfutter)
      Sperli 'Waooh' (bienenfreundlich, verweigt)

      Von den gefundenen 18 Sorten Sonnenblumen sind also nur fünf Sorten abzulehnen, weil sie pollenarm bzw. pollenfrei oder stark gefüllt sind. Die anderen 13 Sorten sind für Insekten und/oder Vögel nützlich. Ich denke damit ist

      Stefonator schrieb:

      Fakt ist nunmal, dass die meisten Sorten, deren Saatgut du im Baumarkt bekommst, mehr oder weniger wertlos für Bienen & Co. sind.
      zumindest für 'meinen' Baumarkt widerlegt.

      Man muss Kiepenkerl und Sperli ja nicht mögen (weil sie ja zu einem ganz bestimmten Großkonzern gehören), aber gut fand ich, dass bei vielen Sorten sehr klar auf der Vorderseite mit einem Symbol Insektenfreundlich oder Pollenarm/-frei draufstand. So muss man weder das Wissen um die Sorten haben, noch muss man sich mit dem Kleingedruckten auf der Rückseite rumquälen.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Orlaya schrieb:

      Stefonator schrieb:

      Das habe ich natürlich nicht gemacht. Du hast Recht, das wäre der wissenschaftliche Ansatz. Für den fehlt mir allerdings die Zeit und die Akribie.
      Kiepenkerl 'Gelber Diskus' (nützlingsfreundlich, nektarreich)
      Kiepenkerl 'Ring of Fire' (nützlingsfreundlich, nektarreich, verzweigt)
      Kiepenkerl 'Snack' (pollen- und nektarreich, große weiche Kerne)
      Kiepenkerl 'King Kong' (nektarreich, besonders hoch)
      Kiepenkerl 'Majestic Mix' (nützlingsfreundlich, nektarreich, verwzeigt)
      Kiepenkerl 'Prado Gold' (F1-Sorte, nützlingsfreundlich, nektarreich)
      Kiepenkerl 'Samtkönigin' (nützlingsfreundlich, nektarreich, verzweigt)
      Kiepenkerl 'Merinda Bicolor' (pollenarm)
      Kiepenkerl 'Sunrich Orange (pollenarm)
      Kiepenkerl 'Fantasia Mix' (pollenfrei, F1)
      Sperli 'Gefüllter Knirps' (stark gefüllt, pollenarm)
      Sperli 'Full Sun' (F1, pollenfrei)
      Sperli 'Pocolino Mix' (bienenfreundlich, nektarreich)
      Sperli 'Gigant' (nektarreich)
      Sperli 'Velvet Queen' (ist wohl die 'Samtkönigin')
      Sperli 'Hohe Riesen' (nektarreich, Vogelfutter)
      Sperli 'Helios' (Vogelfutter)
      Sperli 'Waooh' (bienenfreundlich, verweigt)

      Von den gefundenen 18 Sorten Sonnenblumen sind also nur fünf Sorten abzulehnen, weil sie pollenarm bzw. pollenfrei oder stark gefüllt sind. Die anderen 13 Sorten sind für Insekten und/oder Vögel nützlich. Ich denke damit ist

      Stefonator schrieb:

      Fakt ist nunmal, dass die meisten Sorten, deren Saatgut du im Baumarkt bekommst, mehr oder weniger wertlos für Bienen & Co. sind.
      zumindest für 'meinen' Baumarkt widerlegt.
      Man muss Kiepenkerl und Sperli ja nicht mögen (weil sie ja zu einem ganz bestimmten Großkonzern gehören), aber gut fand ich, dass bei vielen Sorten sehr klar auf der Vorderseite mit einem Symbol Insektenfreundlich oder Pollenarm/-frei draufstand. So muss man weder das Wissen um die Sorten haben, noch muss man sich mit dem Kleingedruckten auf der Rückseite rumquälen.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      Ergänzung:

      Beispiel: *Kiepenkerl 'Prado Gold' (F1-Sorte, nützlingsfreundlich, nektarreich) produziert "praktisch keine Pollen" gemäß Gartencenter KOEMAN und ist somit für Bienen weniger interessant, wie @Stefonator schon schrieb.

      Für die Schnittblumenkultur werden spezielle Sorten gezüchtet, die keinen Pollen produzieren. Zu dieser Gruppe gehören der Fantasia Mix, ´Pro Cut Bicolor´, ´Ruby Eclipse´, ´Starburst Aura´, ´Starburst Lemon Aura´, ´Sunbeam´, ´Sunbright´, ´Sunrich Gold F1´ und ´Sunrich Lemon F1´ - weil der Pollen halt fies klebt.

      Nektarreich kann drauf stehen, pollenfrei/pollenarm muss nicht drauf stehen, kann aber dennoch der Fall sein bei einer Sorte - siehe Prado Gold. Dann ist sie weniger bienenfreundlich - die Schmetterlinge haben aber noch was davon.
      (Siehe @Stefonator s Anmerkung, dass das Saatgut aus dem Baumarkt für die :tiersmilie01 nicht so attraktiv/nützlich ist)

      Ich selbst bevorzuge die "natürliche" Variante der Sonnenblume und lehne die F1-Hybriden ab, weil ich aber auch keine Sonnenblumen für die Vase schneide/benötige.
    • Anjoli schrieb:

      Garantiert trifft dies auch nicht den Wunsch der Käufer.
      Liebe Anjoli. Hier in dem Forum sind viele, die sich sehr in ihrem Gärten bemühen, dass für alles was da kreucht und fleucht, gesorgt ist. Floristen aber haben vielleicht andere Bedürfnisse oder ein Mensch, der/die gerne mit Sonnenblumen im Haus dekoriert. Die finden pollenfrei/pollenarm wahrscheinlich toll.

      Ich selbst möchte gerne wissen, was drin ist in einer Tüte. Es ist für mich ok, wenn solche Samen verkauft werden - nur ich selbst möchte sie nicht kaufen.
    • menthe schrieb:

      Beispiel: *Kiepenkerl 'Prado Gold' (F1-Sorte, nützlingsfreundlich, nektarreich) produziert "praktisch keine Pollen" gemäß Gartencenter KOEMAN und ist somit für Bienen weniger interessant
      Ähm, also der Imker meines Vertrauens (ist ein Bio-Imker, der die Imkerei als Hauptberuf hat) hat mir das aber ein wenig anders erklärt.
      Kurz Zusammengefasst:
      Mit dem Pollen (der ist eiweißreich) wird in erster Linie die Brut gefüttert.
      Honig produzieren die Bienen in erster LInie aus dem Nektar der Blüten (und den Nektar brauchen die Arbeiterinnen natürlich auch für ihre eigene Ernährung).

      Eine nektarreiche, aber pollenarme Blüte hat also sehr wohl einen Nutzen für die Bienen
      (gönn' doch dem Stefonator seinen Sonnenblumenhonig :kichergirl ).
      Imker beschweren sich auch viel eher darüber, dass die 'modernen' Hochleistungs-Öl-Sonnenblumen zu wenig Nektar produzieren, sie beschweren sich nicht über pollenarme Sorten.

      Sodele, ich habe jetzt nochmal meinen älteren Beitrag rausgesucht, wo ich das schon mal versucht habe zu erklären. Das war in einem anderen Kontext (wenn man selber fertile und sortenechte Samen ernten will, dann machen die pollenfreien Sorten natürlich keinen Sinn).
      Es geht aber vorallem um die beiden sehr unterschiedlichen Substanzen, die eine Blüte für Insekten bereit halten kann. Nektar und Pollen sind ziemlich verschieden. Ich habe immer wieder den Eindruck, dass das hier viele nicht unterscheiden.
      Ganz allgemein gewinne ich aber schon ein bisschen den Eindruck, dass viele hier vorgefasste Meinungen haben und davon nicht so wirklich abrücken wollen (ich weiß schon, warum ich vor Monaten meine Signatur gewählt habe).

      Und nochmal zurück zum Eröffnungsthema:
      Es ging hier mal um die beiden Sorten 'Gelbe Riesen' und 'Herbstschönheit'. Ich bin mir sehr sicher, dass beide Sorten sowohl Nektar, als auch Pollen haben. Was bei Anjoli s Sonnenblumen schief ging, kann ich natürlich nicht sagen, evtl. wurde der falsche Samen abgepackt - Fehler können überall passieren. Nur an den Sorten hat es nicht gelegen.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • @Orlaya
      ...wenn ich schreibe "weniger interessant für Bienen", dann meine ich das auch so: Nektar und Pollen sind interessant für die Biene.
      Fazit: Eine Pflanze, die nur Nektar produziert, ist somit weniger interessant für Bienen. "Weniger interessant" heißt nicht "uninteressant".
      Aus Bienensicht: Welche Pflanze wird die Biene bevorzugt aufsuchen? - Die Sonnenblume mit Nektar oder die Sonnenblume mit Nektar und Pollen, der beim Nektarsammeln zusätzlich mit dem Körper eingesammelt wird?

      "Insektenfreundlich" ist kein geschützter Begriff. Und das können alle Insekten sein. Schmetterlinge. Auch Fliegen. Bienenfreundlich ist was anderes. Bienenfreundlich ist auch nicht geschützt als Begriff. Solche Begriffe werden gerne auch zu Marketing-Zwecken auf die Tütchen gedruckt, weil bekannt ist, dass Menschen für die Thematik sensibilisiert sind. Nur weil was nettes auf einer Tüte steht, auch mal hinterfragen, warum.

      Artenvielfalt/Genetische Vielfalt wird vor allem dadurch erhalten, wenn viele Menschen ihr eigenes Saatgut nehmen.
      Das große Angebot an F1-Hybridsaatgut verdrängt Saatgut samenfester Sorten.

      Die Kennzeichnung F1-Hybride ist übrigens nicht zwingend vorgeschrieben als Zusatz auf Samentüten und wird gerne auch mal weggelassen.

      Was F1-Saatgut anbelangt, bin ich auch nicht so dogmatisch - wer es kaufen will, soll das tun (dürfen). - Nur ich will es nicht.
      Die Herstellung von F1-Saatgut ist aber auch teuer, deshalb ist davon auszugehen, dass vieles vom billigen Saatgut, das es beim Discounter gibt, hybridfrei ist.

      Ich wünsche mir Transparenz von Seiten der Hersteller und Anbieter.

      Die Welt der Biene wird nicht untergehen, wenn in einem Garten, der voll mit Pollenträgern ist, ein paar Sonnenblumen (ohne Pollen oder auch ohne Nektar) stehen. - Nur ich möchte das nicht in meinem Garten. Stimme aber @Anjoli nicht zu, dass alle Menschen das so wollen. Wer Schnittblumen will, der will den klebrigen Pollen lieber nicht - denke ich.

      Freie Entscheidungen - freie Sortenwahl - freie Sorten

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von menthe ()

    • Achso - noch was - ich finde das gut, wenn wir hier alle in die Diskussion kommen und uns austauschen, argumentieren - mich stört dann immer ein bisschen, wenn die Betreffs der Freds so spezialisiert sind und dann schnell veralten und vergessen werden.

      Zum Beispiel hätte ich den Fred genannt: Sonnenblumen: Fertilität/Pollen/Nektar und wäre in der ersten Nachricht auf die Geschichte mit L..l eingegangen. - Das kann ja überall passieren, nicht nur bei L..l

      Wenn die Freds etwas allgemeiner wären, dann könnte man besser ergänzen und zu neuen, konstruktiven Ergebnissen kommen.

      Und wer so einen Fred aufmacht - natürlich auch mit Schlagworten/Tags versehen...und diese immer mal pflegen.
    • menthe schrieb:

      Das kann ja überall passieren, nicht nur bei L..l
      Sehr interessant das im Baumarkt gleich so viele angeboten werden und sicher einige davon sehr nützlich sind. Ich hätte ja gerade die im Baumarkt verdächtigt. Warum? Ich mag den örtlichen H**g*b*um*rkt einfach nicht. Persönliche Antipathie wegen verkauftem Elektronik-Müll, einen Akkuschrauber den ich nach einem halben Jahr nicht mehr umtauschen durfte (Akku von der Garantie ausgeschlossen). Das überträgt sich unterbewusst, die Erfahrungen des Akkuschraubers sind aber eigentlich (grundsätzlich) nicht übertragbar auf ganz andere Themen. Trotzdem, ich kaufe eh nie Samen in Geschäften. Warum auch, gibt doch alles hier und was Spezielles zieh ich mir lieber beim Online-Händler meines Vertrauens. Ist bei Exoten eh unvermeidbar. :zopfie_nein

      Das Argument mit Klebrigkeit ist auch gut, da wäre ich (männlich, dekoriert seine Wohnung lieber mit Kuheuterpflanze als mit Sonnenblumen :zopfie_zwink) jetzt auch nicht gekommen. Ich glaube es wird trotzdem immer auch viele Menschen geben die Bienen, Hummeln und v.A. Sonnenblumenkerne mögen, ob nun für Vögel oder zum selber essen...

      Was man auch nicht vergessen sollte: Es ist NICHT so das große Konzerne nicht gerne wüssten was der Kunde WILL und WAS NICHT. Dafür werden heute Millionen in Marktstudien gepumpt. Wir glauben immer, was wir (meist zu leise) denken, würde auch gehört. Das ist aber nicht so. In den Firmen tappt man oft im Dunklen was das betrifft und würde es nur all zu gern ganz genau wissen, um sich einen Vorteil gegenüber der Konkurrenz verschaffen.
      In solchen Konzernen arbeiten oft 10.000 oder 50.000 und manchmal auch mehr als 500.000 Menschen und jeder denkt anders und lebt auch in seiner eigenen Welt. Allein im Einkauf sitzen da sicher 5000 Leute und nicht jeder wird gleich ein Umwelt-Gegner sein.Der Einkauf wird schließlich auch eine eigene Bio und Fairtrade Abteilung unterhalten, die sich um diese Produkte kümmert. Alle auf einmal sind ganz bestimmt niemals taub auf beiden Ohren :zopfie_nein

      Viele Mitarbeiter haben sicher aber auch keinen persönlichen, privaten Bezug dazu (z.B. lebt in Stadtwohnung, hat keinen Garten und 0 grünen Daumen). Es ist halt "nur" Arbeit, die Einstellung kann man den Leuten auch nicht abgewöhnen, nicht jeder hat im Leben den Traumjob gefunden. Dienst nach Vorschrift heißt es dann. Das ist so ähnlich wie wenn du nun die Qualität des blöden Akkuschraubers sichern sollst, aber die (privat) mit dem grünen Daumen bist. Vielleicht konntest du es dir einfach nicht aussuchen wo du arbeiten musst...


      Ich war letztes Jahr mal für einen Monat in Braunschweig/Wolfsburg stationiert, wo kann man sich ja denken. Wenn man mal drin in der Materie ist und Entscheidungen getroffen werden, welches Teil, welche Funktion soll nun eingebaut werden, welche nicht, dann wird einem schnell klar dass das alles andere als einfach ist. Was mag der Kunde heute lieber, nen runden oder nen eckigen Schalter zum Einstellen des Radios? Und morgen? Will der Kunde überhaupt noch runde Lenkräder? Oder will er morgen lieber fahren lassen? Derzeit will noch eine Mehrheit Lenkräder, ab 2025 vermutlich hat vermutlich der digitalen Chauffeur die Mehrheit der Nutzergunst gewonnen. Diese triviale Erkenntnis kostete >10 Millionen und kostet bis dahin nochmal 50 Milliarden für die Umsetzung :kichergirl

      In einer Marktwirtschaft herrscht eine permanente Konkurrenzsituation die mächtigen Druck entfaltet. Druck an dem wir alle beteiligt sind, denn (fast) Jeder übt Druck auf Jeden aus, oft wird das nicht bewusst. Daher kam letztendlich auch der berüchtigte Dieselchip, was natürlich nicht ok ist (aber der tut ja nun auch so richtig weh). Der Konkurrenzkampf der Autobauer ist das Unerbittlichste was ich je gesehen habe.

      Drum nehme ich auch immer geschwind an Umfragen teil wenn es welche gibt. Da findet sich oft die Doppel-Frage: "Welches Produkt würden Sie gerne in Zukunft mehr kaufen? Welches Produkt würden sie eher nicht mehr kaufen?"

      Generell finde ich Zuckerbrot und Peitsche immer effektiver als nur die Peitsche, den die stumpft irgendwann ab und macht garantiert auch manche Leute erst recht taub.
    • Exxotica schrieb:

      Sonnenblumen mit leeren Hülsen hab ich schon oft in freier Natur aufgefunden. Falls mich der Schein jetzt nicht trügt waren das immer eher vereinzelte, eher standortuntreue Exemplare... Die Sonnenblume hat ein paar Eigenschaften die man berücksichtigen muss: Sehr hohe Photosynthese und ausgesprochener Heliotropismus. Daher auch die starke Wärme- und Lichtabhängigkeit die man ja kennt. Auch mitten im Sonnenblumenfeld gibts schwarze Schafe, wenn eine zu sehr von irgendwas verdeckt wird wars das anscheinend. Wärmesumme während der Vegetationsperiode von April-September: mindestens 14°C (sagt der Wikibär). Auch die hohe Zahl an Einzelblüten erfordert sicher eine gute Bestäubersituation.
      Sonnenblumen haben es auch gern Närstoffreich Tiefgründig und feucht!
      auch gut möglich das im letzten Sommer den Pflanzen wegen der Trockenheit einfach die Kraft zur Sahmenbildung ausgeganngen ist.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von myotis ()

    • Hallo! :)

      ich werde hier nicht mehr auf jeden einzelnen Punkt eingehen.
      Vielleicht noch ein paar Punkte, die mir wichtig sind:

      1. Menthes Antwort auf mein Statement bezüglich der nicht vorhandenen Samen: "Garantiert trifft dies auch nicht den Wunsch der Käufer."

      Menthe schrieb:

      Floristen aber haben vielleicht andere Bedürfnisse oder ein Mensch, der/die gerne mit Sonnenblumen im Haus dekoriert. Die finden pollenfrei/pollenarm wahrscheinlich toll.
      Ich gehe mal davon aus, dass es für Floristen rein kommerziell wichtig ist, GENAU bezeichnetes Saatgut zu bekommen, und diese Firmen deshalb sicher NICHT bei Lidl kaufen.
      Bei Lidl kaufen für mich normale Bürger, und wer sich schon eine zwei bis drei Meter hohe Sonnenblume vor's Haus stellen will, weiß meines Erachtens auch, dass die im Herbst prächtige Samen haben wird und Vögel nähren kann. Für mein Empfinden ist das mit ein Kaufanreiz.
      Wer pollenfreies Saatgut haben will, um mit großen Sonnenblumen sein Haus ( oder seine Geschäftsräume) zu dekorieren, wird Tüten kaufen, wo 'Pollenfrei' draufsteht, und sich nicht auf ein Vabanquespiel ohne nähere Bezeichnung einlassen.
      Also, für mich liegt es auf der Hand, dass Menschen, die große Sonnenblumen ohne nähere Bezeichnung kaufen, auch Samen haben wollen. ....*lächel*

      Jetzt könnt Ihr mir sagen: "Das bildest du dir ein" ( es ist nicht wissenschaftlich erwiesen, es gibt keine Untersuchungen über das Kaufverhalten von Lidl-Kunden bei Sonnenblumen) , aber so sehe ich das.
      Es ist für mich ein Stück Grundwissen in Deutschland, dass große Sonnenblumen nun mal Samen haben.

      2. Dies finde ich gut:

      Menthe schrieb:

      Zum Beispiel hätte ich den Fred genannt: Sonnenblumen: Fertilität/Pollen/Nektar und wäre in der ersten Nachricht auf die Geschichte mit L..l eingegangen. - Das kann ja überall passieren, nicht nur bei L..l



      Und wer so einen Fred aufmacht - natürlich auch mit Schlagworten/Tags versehen...und diese immer mal pflegen.

      Gut gedacht! Werde ich in Zukunft berücksichtigen! Dann hätten wir jetzt hier ein größeres Thema! Prima!

      3.

      Orlaya schrieb:

      Bei den gezeigten Sonnenblumen ist mit Sicherheit keine 'Herbstschönheit' dabei.
      Doch. Ganz links auf dem Bild siehst Du eine. Leider habe ich das Foto nicht mehr in der Originalgröße, sonst könnte ich sie rausvergrößern. Ich habe aber auch welche weiter hinten angepflanzt.
      Aber: alle waren taub! Oder jedenfalls zum größten Teil. Ich habe ein paar wenige echte Samen darin gefunden, und die habe ich auch noch.


      4.

      Myotis schrieb:

      auch gut möglich das im letzten Sommer den Pflanzen wegen der Trockenheit einfach die Kraft zur Sahmenbildung ausgeganngen ist.
      Ich räume ein, dass das so sein kann, und nicht nur Lidl schuld ist, bei denen vielleicht ein Zwischenhändler falsche Samen in falsch deklarierte Verpackungen gegeben hat. Das kann ja auch noch sein, aber das wissen wir nicht. Also, ich räume ein, dass das samenlose Dasein, nicht nur bei mir, auch möglicherweise auf den Äckern, an längerer Trockenheit gelegen haben könnte. Ich glaube das zwar nicht, aber theoretisch möglich wäre es.

      5.

      Exxotica schrieb:

      Dann käme noch eine lokale Bestäuberkrise in Frage?
      Ja, es kann sein, dass hier eine Bestäuberkrise vorlag. Die landwirtschaftliche Warburger Börde gehört zu den meist gedüngten Flächen Nordrhein-Westfalens, und auch offenbar zu jenen, wo extrem viel Herbizide und Pestizide eingesetzt werden. Aus Brunnenwasser darf man hier gar nicht mehr trinken! Kann durchaus sein, dass hier ganze Bienenvölker und Hummeln abgestorben sind.

      Das würde bedeuten, dass nicht nur Lidl schuld ist, sondern eine ganze Verkettung von Umständen.


      Ich habe freundlich bei Lidl berichtet, dass ich zig Sonnenblumen von denen ausgesät hatten, und die alle taub waren. Was die mit der Info machen, ist doch jetzt deren Sache? Falls es sie überhaupt interessiert? ICH habe meine Erfahrung mit deren Samen weitergegeben - und gut ist!
      Sollen sie doch froh sein, wenn mal Rückmeldungen von Kunden kommen! Die vielleicht auf Missstände hinweisen.

      Zusammenfassend: Ich habe noch Samen aller Sorten. Habe noch alte "Gelbe Riesen", ich habe noch 'Herbstschönheit', beides aus Lidltüten. Ausgesät habe ich dieses Jahr nur die Atlanta von Stefonantor und dicke Samen aus dem Lidl-Vogelfutter. Aber ich kann von den erstgenannten noch Samen nachlegen, früh genug ist es dazu. Und dann haben wir August/ September/ Oktober 17 einen tatsächlichen ( etwas wissenschaftlichen ;) ) Vergleich.

      LG
      Anjoli
    • Anjoli: Sofern ich dir nicht schonmal welche geschickt habe, würde ich dir gern eine Ladung Samen der Atlanta schicken.

      Das hätte diverse Vorteile:

      1. Du bekämst nach dem "LIDL-Schock" noch ein paar Samen einer wirklich tollen Sorte.
      2. Wir könnten sehen, wie die Atlanta bei dir funktioniert. Wenn selbst die bei dir nichts wird, dann liegt es wirklich am Klima, den Bestäubern oder oder...

      Also, wenn du magst, dann schick mir mal ne PN mit deiner Adresse.


      lg
      Stefan
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    • Anjoli schrieb:

      2. Dies finde ich gut:

      Menthe schrieb:

      Zum Beispiel hätte ich den Fred genannt: Sonnenblumen: Fertilität/Pollen/Nektar und wäre in der ersten Nachricht auf die Geschichte mit L..l eingegangen. - Das kann ja überall passieren, nicht nur bei L..l



      Und wer so einen Fred aufmacht - natürlich auch mit Schlagworten/Tags versehen...und diese immer mal pflegen.

      Gut gedacht! Werde ich in Zukunft berücksichtigen! Dann hätten wir jetzt hier ein größeres Thema! Prima!

      @Anjoli oben gibt es einen Button "Thema bearbeiten." Da kannst du als Autor den Titel ändern und auch Tags einfügen.
      Änder den Titel, sonst geht Das Ding hier unter. Wär sonst schade, ihr seit gerade so schön im Fluss.

      Ich hoffe jetzt mal, du hast den Button. Ansonsten bitte einen Moderator.
    • menthe schrieb:

      Aus Bienensicht: Welche Pflanze wird die Biene bevorzugt aufsuchen? - Die Sonnenblume mit Nektar oder die Sonnenblume mit Nektar und Pollen, der beim Nektarsammeln zusätzlich mit dem Körper eingesammelt wird?
      Naja, die Pollensammlerinnen können logischerweise mit den pollenarmen Blüten wenig anfangen.
      Den Nektarsammlerinnen wird es ziemlich egal sein, wenn eine Blüte wenig Pollen hat, denn sie sammeln wie ihr Name schon sagt den Nektar.

      Ich vermute aber mal, dass die wenigsten hier das schon wussten, also dass sich die Arbeiterinnen bei den Bienen meistens auf ein Sammel-Gebiet spezialisieren. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob die meisten überhaupt wissen, dass der Honig aus Nektar gemacht wird und nicht aus Pollen.

      Wisst ihr, das ist auch einer der Punkte, die mich immer wieder erstaunen, es wird mit überraschend wenig Hintergrundwissen sehr überzeugt eine Meinung vertreten. Das ist ein Phänomen, das ich in allen Ecken des Internets wiederfinde. Diskussionsstil bzw. Ausdrucksweise gehören aber sicherlich nicht in diesen Thread.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Anjoli schrieb:

      Zusammenfassend: Ich habe noch Samen aller Sorten. Habe noch alte "Gelbe Riesen", ich habe noch 'Herbstschönheit', beides aus Lidltüten. Ausgesät habe ich dieses Jahr nur die Atlanta von Stefonantor und dicke Samen aus dem Lidl-Vogelfutter. Aber ich kann von den erstgenannten noch Samen nachlegen, früh genug ist es dazu. Und dann haben wir August/ September/ Oktober 17 einen tatsächlichen ( etwas wissenschaftlichen ;) ) Vergleich.
      das finde ich eine wirklich gute Idee.

      Ich hatte ähnliche Gedanken und war gestern unterwegs und habe versucht die Samen von Lidl zu ergattern - leider kam ich zu spät, 'mein' Lidl hatte alle Samen bereits weggeräumt. Aber ich habe anderen Orts noch Samen der Sorte 'Gelbe Riesen' gefunden und da werde ich auch noch ein paar Körnchen aussäen (zu den anderen Sorten, die ich bereits in den vergangenen Tagen in der Erde versenkt habe).
      Wirklich wissenschaftlich ist das natürlich nicht, da ja keine ausreichenden Stückzahlen gegeben sind (hoffe mal, dass sich der Zwinkersmilie ;) darauf bezog).

      Lieben Gruß
      Orlaya
      (muss mal schauen, was ich noch so alles an Sonnenblumensamen finde)
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Orlaya schrieb:

      menthe schrieb:

      Aus Bienensicht: Welche Pflanze wird die Biene bevorzugt aufsuchen? - Die Sonnenblume mit Nektar oder die Sonnenblume mit Nektar und Pollen, der beim Nektarsammeln zusätzlich mit dem Körper eingesammelt wird?
      Naja, die Pollensammlerinnen können logischerweise mit den pollenarmen Blüten wenig anfangen.Den Nektarsammlerinnen wird es ziemlich egal sein, wenn eine Blüte wenig Pollen hat, denn sie sammeln wie ihr Name schon sagt den Nektar.

      Ich vermute aber mal, dass die wenigsten hier das schon wussten, also dass sich die Arbeiterinnen bei den Bienen meistens auf ein Sammel-Gebiet spezialisieren. Ich bin mir noch nicht mal sicher, ob die meisten überhaupt wissen, dass der Honig aus Nektar gemacht wird und nicht aus Pollen.

      Wisst ihr, das ist auch einer der Punkte, die mich immer wieder erstaunen, es wird mit überraschend wenig Hintergrundwissen sehr überzeugt eine Meinung vertreten. Das ist ein Phänomen, das ich in allen Ecken des Internets wiederfinde. Diskussionsstil bzw. Ausdrucksweise gehören aber sicherlich nicht in diesen Thread.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      Wusstest Du, dass Bienen nur 3-5 Wochen leben...? (Arbeitsbiene im Sommer)

      ...und deshalb stetig für Nachwuchs sorgen müssen, dass das Volk überlebt und dafür brauchen sie halt auch viel Pollen, denn Pollen ist das, mit dem die Brut aufgezogen wird...

      Ich bin mir sicher, dass hier viele über mehr Hintergrundwissen verfügen, als Du es vermutest oder unterstellst.

      Meiner Meinung nach ist das intelligenteste die Natur selbst und die sieht eben bei Sonnenblumen Pollen und Nektar vor. Und deshalb bevorzuge ich eine Sonnenblume in dieser Form.

      ...

      Habe auch gerade überlegt, dass das der Grund ist, warum Stefonator nicht zu seinem Sonnenblumenhonig kommt. Der Nektar wird da sein, aber der Pollen fehlt. Es wäre also absurd, ein Volk an ein Pollenarmes Feld zu stellen, weil dann der Bien (das Volk) sterben würde, weil es keine Brut aufziehen kann.
    • menthe schrieb:

      Habe auch gerade überlegt, dass das der Grund ist, warum Stefonator nicht zu seinem Sonnenblumenhonig kommt. Der Nektar wird da sein, aber der Pollen fehlt. Es wäre also absurd, ein Volk an ein Pollenarmes Feld zu stellen, weil dann der Bien (das Volk) sterben würde, weil es keine Brut aufziehen kann.
      nein, hier gehen deine Überlegungen in die falsche Richtung.

      Glaub mir, die (paar wenigen) pollenfreien Sonnenblumen sind nicht die Ursache für die geringe Menge an Sonnenblumenhonig auf dem Markt. Insofern war meine Anmerkung "Gönn doch dem Stefonator seinen Sonnenblumenhonig" zu einer echten Zier-Sonnenblume nicht wirklich fundiert *sorry*.

      Also, wenn man ernsthaft Sonnenblumenhonig ernten möchte, dann muss der Bienenstock zu einem Sonnenblumenfeld gebracht werden und damit sind nicht so ein paar Quadratmeter "Sonnenblumen zum Selberpflücken" gemeint. Es handelt sich also um die Sonnenblumenfelder für die Ölgewinnung und dort stehen keine pollenfreie Sonnenblumen. Dort stehen aber die "Hochleistungs-"Sonnenblumen, die einen besonders hohen Ölgehalt in den Samen haben und diese Sonnenblumen haben einen geringeren Nektargehalt als früher. Diese Sorten wurden nach Ölgehalt und nicht nach Nektargehalt selektiert. Ich bin aber gespannt, wie diese Entwicklung weitergeht, denn einerseits wird der Sonnenblumen-Anbauer in erster Linie den Ölertrag im Auge haben. Ob zusätzlich auch noch ein Imker daraus Gewinn ziehen kann, könnte ihm ja egal sein. Aber, wenn seine Sonnenblumen nur unvollständig befruchtet werden, dann sinkt ja sein Ertrag. Insofern kann es gut sein, dass der Sonnenblumen-Anbauer und der Imker ein Abkommen in der Art treffen "ich (Sonnenblumen-Anbauer) nehme eine nektarreiche Sonnenblumensorte und du (Imker) kommst mit deinen Bienenvölker", im Endeffekt könnte es sein, dass der Sonnenblumen-Anbauer hinterher mehr Ertrag hat, eben weil praktisch aus jeder kleinen Röhrenblüte auch ein halbwegs ölreiches Samenkorn geworden ist.

      menthe schrieb:

      Wusstest Du, dass Bienen nur 3-5 Wochen leben...?
      Nun ich kannte eher den Wert 4-6 Wochen, aber es geht ja in die gleiche Richtung.
      Die Herbst-/Winterbienen leben aber deutlich länger, so 6-7 Monate.


      menthe schrieb:

      denn Pollen ist das, mit dem die Brut aufgezogen wird...
      ja, das weiß ich, diese Information habe ich ja immer wieder weitergegeben. Bisher habe ich diese Information auch immer nur von mir gelesen (hoffentlich habe ich jetzt niemanden übergangen/überlesen) - schön, dass du diese Information aufgreifst.

      menthe schrieb:

      Ich bin mir sicher, dass hier viele über mehr Hintergrundwissen verfügen, als Du es vermutest oder unterstellst.
      also unterstellen tue' ich gar nichts - ich empfinde diesen Ausdruck in diesem Zusammenhang sogar als recht aggressiv und hoffe sehr, dass das nicht so gemeint war. Ich hatte lediglich die Vermutung, dass hier nicht alle wissen, dass die Arbeiterinnen sich auf ein Sammelgebiet spezialisieren.

      menthe schrieb:

      die sieht eben bei Sonnenblumen Pollen und Nektar vor. Und deshalb bevorzuge ich eine Sonnenblume in dieser Form.
      Und genau für diese Haltung habe ich vollstes Verständnis.
      Ich wüsste auch nicht, warum ich mir eine Sonnenblume bei der das eine oder das andere fehlt, in den Garten setzen sollte.

      Nochmal zurück zum Themen-Start: Es ging anfangs um die beiden Sonnenblumen-Sorten 'Gelbe Riesen' und 'Herbstschönheit', es wurde vermutet, dass diese entweder pollenfrei oder aus anderen Gründen nicht fertil (=fruchtbar) sind. Da ich die Sorte 'Herbstschönheit' relativ gut kenne, bin ich in diesen Thread mit eingestiegen. Ich wollte weitergeben, dass es nicht an der Sorte liegt. Sondern entweder an der Charge oder an den Anbaubedingungen oder an zu wenig Bestäubern oder ...
      Und nochmal mit aller Klarheit 'Gelbe Riesen' und 'Herbstschönheit' sind Sortenbezeichnungen. Diese Sorten müssen beim Bundessortenamt registriert sein, sonst dürfen Samen davon innerhalb der EU nicht (gewerblich) in Verkehr gebracht werden.

      freundliche Grüße
      Orlaya
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit