Sonnenblumen : Fertilität/ Umzüchtungen/ Samenbildung/Pollen/Nektar ... Händler

    • Neu

      Iris67 schrieb:

      Rigasol OR, Tutti oder SY Valeo
      Rigasol OR sieht nicht so ganz ähnlich finde ich ist aber eine 'Körner- u. Biogas-Sorte' aber das kann evtl. täuschen, denn darum muss es nicht zwingend schlecht schmecken. Interessant ist das sie sich für Grenzlagen, also schwache Böden und raues Klima eignen soll.

      SY Valeo ist eine 'High-Oleic', also mit viel Oleinsäure (ungesättigte Omega9-Fettsäure, der Kram ist ja sogar richtig gesund :zopfie_glubsch ) und Tutti ist wohl eine besonders etragsreiche Ölsorte.

      Alle 3 Sorten werden von syngenta hergestellt.
    • Neu

      Exxotica schrieb:

      Ich werde auf jeden Fall auch ein paar in die Landschaft pfeffern. Dazu erstmal irgendwo am Feldrand wo kaum einer

      Stefonator schrieb:

      Alternativ könnte man auch ein paar davon ins Wichtelpaket packen. Dann könnte jede(r) ein paar rausnehmen und sie würden sich auch gut verbreiten...
      Und immer wieder vermischen indem Ernteanteile von verschiedenen Leuten zurück in die selbe Tüte gemischt werden. Das wäre doch auch mal ein spannendes Kreuzungsexperiment. Mich würe ja schon sehr interessieren was dabei nach sagen wir mal 10 Runden rauskommen würde. Das wäre vielleicht auch interessant um zufällig neue Sorten zu erschaffen die vielleicht bienen und ertragsfreundlich zugleich sind. Und wenn ich den Sonnenblumenbaum von myotis ansehe denke ich da ist noch viel drin. Was auch immer das Bäumchen für eine Sorte ist, groß bekannt scheint es nicht zu sein. Auf jeden Fall habe ich das Gefühl das Ding könnte für Bienen nicht ganz uninteressant sein. Es sind immerhin gut 50 kleine Blütenköpfe und das könnte schnell mehr liefern als eine große. Und wenn man die mal zwischen Atlanta oder andere stellt und sich dieses "Pluralgen" weitervererben würde ... :saint:
      Ich bin mir nicht so sicher ob der Anteil von Pollen die von Blütenkopf zu Blütenkopf transportiert werden bei Korbblütlern eine größere Rolle spielt.
      Dazu habe ich den Verdacht ( aber dazu habe ich nichts konkretes gefunden) da die groß und kleinkernigen Sorten in sich relativ einheitlich sind und es keine zwischenform gibt das die großkernige Diploid sind dan hat es sich nichts mit Kreuzungsexperimenten.


      Die Sonnenblumen mit nur einem Kopf sehe ich etwas kritisch die blühen ja nur max 2 Wochen da brauchts für die Bienen noch etwas was länger hält. ( bitte nicht Drüsige Springkraut oder Riesen-Bärenklau)
    • Neu

      Ich habe auf die schnelle nur mal im Forum bei den crazy-growers nachgelesen. Dort ging es um Riesensonnenblumen die es als 'singlehead' und 'multiplehead' gäbe. Dann wurde weiter berichtet diese hätten sich selbst gekreuzt, also Pollenflug oder Bestäubung. Es heißt da sogar, dies sei für Privatleute der einfachste Weg zur Kreuzung. Manuell soll das wohl recht umständlich sein. Die züchten da auf Größe, also vor allem Höhe und Stammdicke um Rekorde zur erzielen. Angeblich sind mehr als 5 Meter Höhe möglich. Das wäre dann wohl der 'Leuchtturmtyp' :kichergirl

      Aber, das allein ist noch keine Gewähr auf Richtigkeit :zopfie_nein
    • Neu

      Sodele, nun habe ich den freien Tag (und solange noch alles patschnass draußen ist) genutzt, um mein Wissen rund um die Sonnenblume nochmal aufzufrischen.

      Ich fasse nochmal ein paar wichtige Punkte zusammen (verzeiht mir wenn ich das jetzt auch mal eher so absolut schreibe, es gibt sicherlich auch immer noch ein paar Einschränkungen bzw. Abstufungen, aber sonst wird das ein endlos Text, den dann eh niemand mehr liest).

      Zu unterscheiden sind die Sonnenblumensorten für den kommerziellen feldmäßigen Anbau, die entweder zur Ölgewinnung, zur Gewinnung von Biodiesel oder Biogas gezüchtet wurden, von den Sorten, die zwar ebenfalls kommerziell genutzt werden, aber nur als Zierpflanze, nämlich die Schnittblumen für die Floristen.

      Moderne Sonnenblumensorten aus der ersten Gruppe produzieren sehr wenig Nektar, sie haben aber sehr wohl noch Pollen.
      Moderne Sorten aus der zweiten Gruppe wurden in Richtung 'pollenlos' oder zumindest 'pollenarm' gezüchtet, sie haben aber noch Nektar.

      Pollen ist eiweßreich und wird in erster Linie zur Aufzucht der Brut benötigt.
      Nektar ist kohlehydratreich (zuckerreich) daraus machen die Bienen den Honig.
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Neu

      Ansonsten von meiner Seite auch noch Dank an @Exxotica für den Einwurf, dass man nicht nur eine Sorte so aktiv weiterverbreiten sollte und auch Dank an @myotis für den Hinweis auf die Blühdauer, die mit Sicherheit bei mehrstängeligen Sonnenblumen länger ist, als bei den einstängeligen. Da schließt sich gleich meine Frage an, hast du von deinem Sonnenblumen"baum" Samen gesammelt? Könnten davon welche zum Beispiel ins Wichtelpaket wandern?
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Neu

      nun ist es soweit - ich führe Selbstgespräche :kichergirl

      Nein, ich will noch was von 'meinen' Sonnenblumen berichten. Zwei der Blütenköpfe habe ich nämlich mittlerweile ausgepult. Beide Sonnenblumen hatten weiße Kerne, die eine war eine 'hohe Riesen', die andere eine aus der Riesenblumigen Mischung. Ich habe deshalb nochmal in die Tüten mit den restlichen Samen geschaut, also hohe Riesen haben definitiv weiße Samenkörner und in der Riesenblumigen Mischung sind zumindest auch weiße Kerne drin. Ich hatte mir echt schon überlegt, ob ich die Schildchen durcheinander gebracht habe. Passt schon alles und vorallem ist mir heute aufgefallen, dass es sich vermutlich sogar um zwei verschiedene Sorten handelt den der ausgepulte Blütenteller hat eine unterschiedliche Farbe (rechts 'hohe Riesen', links aus der Riesenblumigen Mischung):



      Und dann ist mir noch was zu den Pollen eingefallen, also bei der Sonnenblume aus dem Vogelfutter wollte ich ja prüfen, ob die Pollen hat. Beim Drüberwischen ist nichts am Finger kleben geblieben, obwohl die einzelnen Blütchen sehr wohl nach Pollen-Träger aussahen. Die Befruchtungsquote war gut (max. 10% 'Nieten'), und das obwohl zu deren Blütezeit weit und breit keine andere Sonnenblume zu sehen war (es war die erste Sonnenblume, die bei mir aufgeblüht ist).

      Als nächstes blühte bei mir eine von den 'hohen Riesen' auf, wieder strich ich über die Blüten und wieder blieb kein bzw. bei der kaum Pollen am Finger kleben :zopfie_kopfkratz . Da hatte ich wirklich Bedenken, ob die alle pollenfrei oder zumindest pollenarm sind. Einige Tage später konnte ich aber dieses Foto machen:


      Ich weiß noch, wie ich da irritiert war, weil wir zu diesem Zeitpunkt eher diese männliche / weibliche Blühphase hier besprochen haben und da passte das gar nicht dazu. Die äußeren Blüten sind ja eindeutig bereits in der weiblichen Phase bzw. vermutlich sogar schon abgeblüht, und erst dann begann der Pollen sichtbar zu rieseln :zopfie_staun . Insektenbesuch gab es aber von Anfang an reichlich.

      Also ich weiß noch nicht, wie man das alles bewerten sollte. Vermutlich sollte man in erster Linie von einer einzigen Blüte nicht auf alle schließen.

      Ah, doch etwas sollte ich noch festhalten, die Befruchtungsquote bei der aus der Riesenblumigen Mischung war sehr gut, annähernd 100%, außer bei denen ganz in der Mitte. Bei der 'hohe Riesen' gab es ca. 10-15% Nieten, meistens so ungefähr in Ringen.

      Die letzten beiden Köpfe sind noch am ausreifen, sie sollen laut Schildchen beides nochmal 'hohe Riesen' sein.

      Und noch zum Heliotropismus, die drei Sonnenblumen im großen Topf neben der Garage (zweimal 'hohe Riesen', einmal riesenblumige Mischung) guckten alle kreuz und quer, auch als Knospe war kein Heliotropismus zu sehen. Die eine guckte die Garagenwand an (nach Osten), eine guckte nach Norden und eine nach Südwesten.
      Die eine 'hohe Riesen', die in einem kleinen Topf auf dem Hochbeet zwischengeparkt und vergessen wurde, das war die einzige Sonnenblume die als Knospe brav den Kopf von Ost nach West drehte.

      So das waren jetzt mal meine gesammelten Beobachtungen, ich werde auf jeden Fall nächstes Jahr weitermachen, schon allein deshalb, weil ich nur zweieinhalb verschiedene Sorten durchgebracht habe und somit beobachten konnte.

      Lieben Gruß
      Orlaya
      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Neu

      zitze schrieb:

      Dann sichere dir aber vorher noch schnell ein paar Samen
      Ja, bis jetzt haben sies noch nicht gemerkt. Das große Picken wäre auch etwas ungünstig weil dadurch wieder die Balkone und die Tersse unterhalb eingesaut werden. Je mehr davon übrig bleibt umso mehr kann ich nächstes Jahr aussäen.

      Orlaya schrieb:

      Da hatte ich wirklich Bedenken, ob die alle pollenfrei oder zumindest pollenarm sind. Einige Tage später konnte ich aber dieses Foto machen:
      Ist mir auch aufgefallen das diese Phase nicht so lange dauert.

      Siham schrieb:

      Wir doch ALLE.... oder etwa nicht?
      :blumegrins