Chili / Paprika Saison 2018

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • krautundrüben schrieb:

      Manche Chilis brauchen extrem lange, bei einer hab ich gelesen über 30 Tage.
      Die Keimdauer bei Chilis kann man mit einer Behandliung der samen deutlich verkürzen:
      Die Samen in sehr warmem (aber natürlich nicht kochenden) seeeeeehr starken schwarzen Tee einweichen - für 24h, dann keimen sie deutlich schneller.
      Ich nehme die Teemenge für eine Kanne und brühe den in einer großen Tasse auf.
      Sobald ich mir daran nicht mehr die Finger verbrenne (die halten mehr aus als Mund oder Lippen) gieße ich den Tee durch ein Sieb um die Teeblätter auszufiltern und weiche dann die Samen darin ein ...
      Am nächsten Tag (nach mind. 24h) kommen die Samen dann in ihr "Keimsubstrat".
      Zwei kleine Kätzchen sind angekommen! :freu

      Meine Tauschgartenangebote
    • ferby schrieb:

      Also brauchen Chili und Co auch zum weiterwachsen ihre 20 Grad oder mehr?!?
      Chilis, Paprikas (und Tomaten) brauchen zum Keimen nur deshalb recht hohe Temperaturen, damit es flott geht. Ist ihnen natürlich zu kalt, verderben die Samen ohne zu keimen, ist ihnen zu warm, dito, aber: Besonders Chilis können hohe Temperaturen sehr gut ab, die ideale Keimtemperatur liegt normalerweise deutlich über 20°C, das ist eher die Minimaltemperatur, bei der sie halbwegs gut auflaufen.

      Die Keimdauer kann sehr unterschiedlich sein, umso kühler, desto ungleichmäßiger ist das Keimergebnis und desto später schlüpfen sie in der Regel. Das kann sich tatsächlich über etliche Wochen hinziehen, wie @krautundrüben schrieb, aber ein vorheriges Bad in gerbsäurehaltiger Flüssigkeit (Schwarztee) kann durchaus sinnvoll sein, um die Samenhülle durchlässiger zu machen und die Keimhemmung zu senken. Und @MiriamDorothee hat völlig recht - so warm wie möglich (nur eben nicht zu heiß) ist das Teebad am wirksamsten. Man glaubt gar nicht, wie widerstandsfähig ein Samenkorn eigentlich ist, bevor es tatsächlich keimt. :zopfie_ja

      Zum Schlüpfen mögen Paprikaartige gespannte Luft (generell mögen sie feuchte Luft deutlich lieber als z.B. Tomaten), zu lange nach dem Aufgehen sollte man sie aber nicht unter Glas/Folie des Anzuchtgefäßes schwitzen lassen. Wenige Tage, nachdem der Schlupf weitestgehend abgeschlossen ist, sollten die jungen Pflänzchen erst stundenweise, schließlich ganztägig ohne Abdeckung auskommen.

      Das ist dann auch die Zeit, in der sie deutlich kühler gestellt werden sollten, weil sie sonst schnell vergeilen. Auch Pilzbefall und andere Krankheiten (Umfallkrankheit) werden durch zu langes, feuchtwarmes Halten begünstigt. Das Licht sollte deshalb natürlich auch so hell wie möglich sein, bei früher Aussaat wie jetzt muss es schon mindestens ein helles Südfenster sein oder Kunstlicht, sonst wachsen die Sämlinge auch nur sinnlos in die Länge.
      Die Temperaturen sollten nicht unter 16°C sinken, um 18-20°C sind ideal. Dann bekommen sie einen stabilen, gedrungenen Stängel und wachsen gleichmäßiger als bei zu warmem Aufstellen.

      Stehen Paprikaartige zu kalt, stagniert das Wachstum, die Blütenbildung wird gehemmt (Knospen werden abgeworfen) und die Blätter hängen leicht und rollen sich ein. Und wenn man sie dann wärmerstellt, brauchen die Pflanzen auch ein paar Wochen, bevor sie sich wieder soweit erholt haben und sich "trauen", weiter zu wachsen.
      Meine haben in so einer Kältestarre mal zwangsweise bei um die 3-5°C über mehrere Wochen mitgemacht. Eingegangen ist dabei keine Pflanze und hinterher haben sie sich auch alle gut weiterentwickelt.
      Aber für sowas muss man sie ja nicht extra vorziehen, das wäre sinnlos verschenkte Zeit.

      Je nachdem, wo du wohnst @ferby, (Klima/Temperaturen im Sommer), musst du nicht zwingend gleich im Januar aussäen, wenn du in einem warmen Klima mit mildem Frühling und langem Sommer wohnst, geht das auch noch bis Anfang April, danach wird es langsam knapp. Aber wenn du sonst auch erst später ausgesät hast, weißt du doch am besten, ob es bei dir hinkommt.

      Chilis wachsen nicht ganz so schnell wie Paprikas, verholzen dafür eher und sind mitunter auch wärme- und lichthungriger, und wenn man in ungünstigem Klima wohnt (wie ich - nicht dass ich eh schon bei jeder Gelegenheit darüber jammern würde :rotwerd - wollte es nur mal gesagt haben... :husch ), reicht eine späte Aussaat nicht aus.
      Wer aber ausreichend Platz und Licht/Wärme bieten kann für eine frühe Aussaat - der hat halt auch in guten Klimata einen Wuchsvorsprung, die Pflanzen blühen und Fruchten früher und üppiger und man kann einen ggf. beschi**enen Sommer etwas abfedern dadurch und trotzdem noch gut ernten.

      Sorry, wenn ich länger nicht schreibe, staut sich offenbar irgendwas bei mir und ich kann nicht aufhören zu seihern. :zopfie_schaem
    • ferby schrieb:

      Hab halt alles im Freiland ....
      Das ist natürlich generell immer etwas knifflig, je nach Sommer.
      Paprika kommen mit Regen zwischendurch ja recht gut zurecht, wenn die Temperaturen dabei nicht so in den Keller gehen, Chilis sollten dann vielleicht doch eher im Topf gezogen werden und an einen besonders geschützen, sonnigen Platz gestellt werden, zumindest bei ungünstiger Witterung.
    • Hallo zusammen, ich war länger nicht mehr hier, aber ein paar Fragezeichen zur Chilliaussaat haben mich wieder hierher gelockt.
      Ich möchte dieses Jahr das erste Mal mehrere Sorten selbst ziehen. Ich habe Samen von 5 Sorten, leider nur von einer mit namen. vom Rest habe ich nur Bilder. Gibts da irgendwo ne Seite, wo man nachsehen kann?
      ********************************
      Willkommen im falschen Film!
    • Ich befürchte dass das sehr ungenaue Bestimmungen werden. Es gibt einfach zu viele Sorten in den Unterarten, die sich auch teils sehr ähnlich sehen. Probiere doch einfach dieses Jahr auszusäen und bestelle oder ertausche dir genaue Sorten für nächstes Jahr ,wenns spass gemacht hat und es viel zu ernten gab.
      :daumgruen Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht.
    • Ja, @Schokaloro,

      baumwolle schrieb:

      Ich befürchte dass das sehr ungenaue Bestimmungen werden.
      das sehe ich genauso.
      Wenn du eine der zig Sorten ansatzweise richtig bestimmen möchtest, brauchst du auch nicht nur Bilder von ggf. Frucht, Blüte und Blatt/Pflanze - und zwar so, dass man die Größe auch erkennen kann, sondern auch Angaben zu Geschmack, Fruchtfleischdicke und Schärfegrad. Du müsstest also praktisch eh schon ein Chilikenner sein, irgendwie. :zopfie_verlegen
      Ich würde auch sagen: nimm die, die du hast, jetzt zum ausprobieren - und informiere dich über Sorten, die dir gefallen könnten und besorge dir die für den nächsten Start. Oder vielleicht sind deine ja ganz toll - dann nimm Samen und behalte sie als unbekannte Leckerlis. Ist ja auch nicht so schlimm - es geht ja um die tolle Frucht und nicht um irgendeinen schicken Namen.
    • So, heute sind meine Chilisamen in die Erde gekommen. Ich habe mich nun für die Brazilian Starfish (danke nochmal, @Exxotica für das Saatgut) und die Carolina Reaper entschieden. Letztere ist wegen der Schärfe natürlich total bekloppt, mache ich aber eher zum Spaß.

      Beide Sorten vorher in KNO3-Lösung einen Tag lang eingelegt und jetzt ins Mini-GWH vor die Heizung gestellt...
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    • grünchen schrieb:

      So schwere Geschütze? Keimen die sonst so schwer?
      Naja, ich finde Chilis im Allgemeinen schon zickiger als Tomaten. Und den Tipp mit der KNO3-Lösung habe ich letztes oder vorletztes Jahr von @erny2006 mal bekommen. Bin ganz angetan von den Ergebnissen...
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    • Stefonator schrieb:

      Naja, ich finde Chilis im Allgemeinen schon zickiger als Tomaten. Und den Tipp mit der KNO3-Lösung habe ich letztes oder vorletztes Jahr von @erny2006 mal bekommen. Bin ganz angetan von den Ergebnissen...
      Da hast du wohl recht, kann ich auch ein Lied von singen... Dann klau ich mir Ernys Tipp man dreist von dir für nächstes Jahr (oder noch dieses, falls meine wieder schlüpffaul sind). Kriegt man das in der Apotheke? Oder irgendein bestimmtes Produkt? Bin jetzt neugierig!
    • Also, ich habe damals direkt ein bisschen KNO3 pur als Pulver bekommen. Hier aus dem Forum. Und dann als 1%ige Lösung anrühren.
      Ich bin nicht sicher, ob man das in kleinen Mengen direkt aus der Apotheke beziehen kann. @erny2006, weißt du das vielleicht?
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    • Stefonator schrieb:

      Also, ich habe damals direkt ein bisschen KNO3 pur als Pulver bekommen. Hier aus dem Forum. Und dann als 1%ige Lösung anrühren.
      Ich bin nicht sicher, ob man das in kleinen Mengen direkt aus der Apotheke beziehen kann. @erny2006, weißt du das vielleicht?
      Kleine Portionen sollten leicht zu bekommen sein (Pökelsalz) Bengalsalpeter Salpeter E 252 Also mal bei den Einmachsachen schauen!
      Vor guten 30 Jahren haben wir das bei Tannte Emma zum knallerbau gekauft.
    • Ja, die zahlreichen Namen kann man gut bei Wikipedia nachlesen, wobei ich Bengalsalpeter vorher noch nie gehört habe, der einfache Begriff Salpeter ist mir geläufig. Hätte ich reichlich im Keller an der Wand, aber wahrscheinlich nicht in der Reinform, wie erwünscht.

      Bei Pökelsalz bin ich mir nicht sicher - ist das wirklich reines Salpetersalz oder eine Mischung mit Natriumchlorid?

      myotis schrieb:

      Vor guten 30 Jahren haben wir das bei Tannte Emma zum knallerbau gekauft.
      Soso... :zopfie_dudu Du warst das also!
      :zopfie_zwinkgrins
    • Ich habe meine Chili-und Paprikasaat in einer Haribodose auf feuchtes Küchenpapier
      zum keimen gelegt,der Chili-Mix aus dem Wichtelpaket ist zu 100% gekeimt und nun sind die kleinen
      Pflänzchen in Anzuchtserde. Die Paprika sind etwas später dran, da ist nicht jedes Körnchen
      gekeimt aber viele,die muß ich noch in Erde setzen.
      Eine Sorte Chili mit Namen,da ist nicht ein Körnchen gekeimt,da stand auch drauf 2016 oder
      früher,die Saat war wohl zu alt.

      LG Anne
    • Benutzer online 3

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar) und 2 Besucher