Louise Odier 'Mme de Stella Margottin'; 'Mme de Stella'

    • Ich hab die schöne Louise Odier seit 3 Jahren, der Duft ist toll :zopfie_verliebt

      Bei mir steht Louise Odier jedoch noch im Kübel, das gefällt ihr nicht :zopfie_nein
      sie wächst folglich eher kümmerlich und auch mit Blüten ist sie noch seeeehr sparsam..

      Ich werde sie dieses Jahr nun endlich in den Garten setzen, geplant hab ich sie bei mir aber eher als Strauchrose.

      Als Kletterrose an einem Spalier könnte ich sie mir eventuell noch vorstellen, als Rose an einem Obelisken eher nicht da die Triebe doch recht steif sind ...
      Richtig schmal gehalten werden kann sie vermutlich auch an einem Spalier nicht, ist aber nur eine Vermutung von mir :zopfie_achselzuck :zopfie_studier

      Vielleicht antwortet noch jemand der die Rose schon länger im Garten gepflanzt hat und genaueres dazu sagen kann, würde mich auf jeden Fall auch interessieren da das auspflanzen ja in den nächsten Wochen ansteht.

      Das Bild ist vom 07.06.2015, das Jahr in welchem ich sie gekauft hab.
      Da sah sie wirklich sehr gut aus :zopfie_wolke
      Sie hat zwar mit den Jahren an Höhe gewonnen aber kein Volumen gebildet, d.h. sie hat nur 2 kräftige hohe Triebe gebildet, die anderen Triebe sind kümmerlich.
      Ich vermute aber wirklich dass es an der Kübelhaltung liegt und an vernachlässigten Düngegaben :zopfie_schaem
      Rose_Louise_Odier_07062015 (1).jpg
    • Robinie schrieb:

      wird ca. 1,70 m hoch
      Ja, genau das was ich suche, eine kleiner bleibende Kletter Rose. Kannst du bestätigen, dass sie nicht nennenswert größer wird?

      Duftig schrieb:

      Als Kletterrose an einem Spalier könnte ich sie mir eventuell noch vorstellen
      Genau dafür suche ich sie. Ich möchte sie gerne in meinem neuen Vorgarten an die Hauswand pflanzen, da wäre eine nicht so hohe und auch nicht so ausladend werdende Kletterrose ideal, weil vor dem Beet auch der Weg lang führt....daher wünsche ich mir auch eine mit schönem Duft.
      Egal. Alles wird gut. Sowieso.
    • meine Louise Odier habe ich auch seit mindestens 20 Jahren im Garten stehen, an einem runden, etwa 2m hohen Rankgerüst.

      Sie macht regelmäßig ein paar lange Triebe, die ich dann wieder ans Gerüst zurückbinde. Die werden dann so an die 3 m lang, mindestens.

      Und interessanterweise variiert die Anzahl der Blüten sehr. In manchen Jahren eher spärlich besetzt, in anderen ein Traum von einem Rosengebirge, aber immer mit unglaublich intensivem Duft!

      Sie bekommt jedes Jahr eine Ladung Kompost um die Füße, sonst mache ich nix.

      Aber neben einen Weg würde ich sie nicht setzen, wenn sie nicht wirkich ausreichend Platz hat, um sich zu entfalten.
    • katzenmausgarten schrieb:

      meine Louise Odier habe ich auch seit mindestens 20 Jahren im Garten stehen, an einem runden, etwa 2m hohen Rankgerüst.

      Sie macht regelmäßig ein paar lange Triebe, die ich dann wieder ans Gerüst zurückbinde. Die werden dann so an die 3 m lang, mindestens.

      Sie bekommt jedes Jahr eine Ladung Kompost um die Füße, sonst mache ich nix.
      Danke für Deine Einschätzung, klingt interessant was Du schreibst :zopfie_ja

      Hättest Du vielleicht die Möglichkeit mal ein aktuelles Bild der Rose einstellen?
      Ich finde im Winter ist besonders gut sichtbar wie sich eine Rose vom Aufbau her entwickelt und wie sie sich an einem Rankgerüst einfügen lässt.
      Düngen (in Form von Kompost und Bokashi) möchte ich dieses Jahr auf jeden Fall beherzigen. Manche meiner Rosenschätzchen brauchen einfach ein wenig mehr Zuwendung :kichergirl
    • Ich habe die Mme Louise Odier, sie stand lange nicht gut, viel zu schattig, hat sich trotzdem gehalten und immer geblüht. Sie ist robust, duftet herrlich, ich mag ihre Farbe und das sie nachblüht. Entgegen Sybilles Einschätzung finde ich ihre Triebe überhaupt nicht starr, meiner Meinung nach muss sie aufgebunden werden, die Triebe sind eher dünn und tragen sonst die Blüten nicht. Ich halte sie für Deinen Standort gut geeignet und kann sie mir an einem Obelisken sehr gut vorstellen. Meine ist umgezogen und braucht auf jeden Fall eine "Aufstäbung". Breit wird sie nicht, ich denke, sie würde bei Dir passen, Ralui.
      "What you get is what you see"
    • Ste schrieb:

      Ich habe die Mme Louise Odier...
      Entgegen Sybilles Einschätzung finde ich ihre Triebe überhaupt nicht starr, meiner Meinung nach muss sie aufgebunden werden, die Triebe sind eher dünn und tragen sonst die Blüten nicht...
      @Ste danke für Deine Rückmeldung.
      Mit den Trieben hast Du es eigentlich treffend bezeichnet, ich hab gemerkt, als ich Deine Info gelesen hab, dass ich meine Rose falsch eingeschätzt hab.
      Die wenigen langen Triebe sind bei mir in der Tat eher steif, die anderen kurzen Triebe sind bei mir so dünn dass sie Blüten nicht tragen würden und aufgebunden werden müssen.
      Ich hab die langen steiferen Triebe als "normal" angesehen und hab gedacht dass die kurzen dünnen Triebe auf Grund der Kübelhaltung und unzureichenden Düngung gekommen sind.
      Wieder was dazu gelernt :zopfie_ja Danke Dir :zopfie_umarm


      Liebe Grüße, Sibylle
    • so sieht sie im Sommer aus: 1 Trieb, besetzt mit vielen Blüten.

      Und davon so 4-5 Stück....

      Sie hat mir auch beim Zeugnisschreiben geholfen: Ausführlich formulierte Zeugnisse wren immer ein Angang für mich.

      Irgendwann hab ich dann mal auf der Terrasse gesessen, an meinem Stift gekaut (damals noch ohne PC) und die Rose angeschaut. Immer intensiver, und auf einmal fielen mir gute Formulierungen ein, die den Schüler, der grade dran war, viel besser und lebendiger darstellten, als ohne die Inspiration von der Louise.

      Kein Wunder, dass sie meine Lieblingsrose ist.