Welche Rose an Konifere pflanzen?

    • Welche Rose an Konifere pflanzen?

      Ich brauche bitte mal eure Mithilfe. Ich habe zwei Koniferen, die ich nicht besonders schön finde, aber doch erst einmal behalten möchte, da darin viele Vögel nisten, sie recht hoch und wintergrün sind und wenigstens etwas Sichtschutz bieten. Nach dem letzten Orkan sind sie ziemlich mitgenommen, schief geweht und danach auf etwa 4 Meter gekürzt worden, da sie so hoch wie das Haus waren und bei weiteren Stürmen sicherlich umgekippt wären und größere Schäden verursacht hätten. Nun dachte ich, dass sie vielleicht nochmal ganz gut rauskommen, wenn ich sie mit Rosen beranken und beblühen lasse. Aufgrund der Koniferen ist der Boden sehr trocken und es ist halbschattig. Bezüglich des Bodens würde ich mir behelfen indem ich sie in einen extra großen Container mit offenen Boden setze und sie in diesem Container frische Erde bekommen. Ich hatte nun an die Rosen Uetersener Klosterrose oder Lykkefund gedacht. Die Gishlaine des Feligonde habe ich schon an einer anderen Stelle im Garten und möchte sie auch mit dorthin setzen. Auch die Eva Schubert gefällt mir sehr. Besonderen Wert lege ich auf Hagebutten, öfterblühend wäre auch schön. Was meint ihr?
    • Ich fände das auch schön!
      Kann bezüglich Erfahrung nur zur Lykkefund was sagen. Die wächst bei mir an der Ostseite und auch recht trocken. Das Beet ist schmal und es kommt durch den Dachüberstand nicht viel Regen hin. Sie ist trotzdem immer gesund und blüht toll! Zieht viele Insekten an und die Amseln holen sich gern die Hagebutten!
      Ich würde sie immer wieder pflanzen und denke dass sie gut zurecht kommt mit dem beschriebenen Platz.

      Die anderen Sorten sind auch schön! Kenn ich aber sonst nicht aus Erfahrung.
    • Das hört sich nach einer guten Idee an!! :zopfie_daumen
      Ich habe die Uetersener Klosterrose und die kann ich dir sehr ans Herz legen. Sie sitzt in einem Teil des Gartens, der immer ein bisschen stiefmütterlich behandelt wird, und dort auch eher trocken. Sie wächst ohne Zutun und blüht unermüdlich und ist sehr gesund. Sie blüht ein zweites Mal und hat einen tollen Wildduft. Hagebutten hat sie auch. Ich habe sie noch nicht so lange und wundere mich immer wieder, wie groß und kräftig sie in der kurzen Zeit geworden ist.
      Für die Lykkefund habe ich gerade ein Plätzchen gefunden und ich hoffe, dass sie dieses Jahr noch bei mir einzieht - inspiriert durch Rosinellas tolle Bilder!!
    • fräulein dommel schrieb:

      Im Hinterkopf hatte ich bei dieser Rose immer noch, dass bei Regen die Blütenblätter unschön zusammenkleben
      sollen.
      Ich kann dazu leider nichts dazu sagen, da ich sie noch nicht so lange habe, dass ich das beobachten konnte. Sagen wir mal so, es ist mir nicht negativ aufgefallen. Ich muss in diesem Jahr mal darauf achten :zopfie_verlegen .
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • Ambersum hat an einer Konifere auch eine Rose gezogen, kräftig rot blühend. Ich glaube, die Bilder finden sich in ihrem Gartenfred. Der Kontrast der Rosenblüten zur dunklen Konifere sieht toll aus.

      fräulein dommel schrieb:

      Aufgrund der Koniferen ist der Boden sehr trocken und es ist halbschattig

      fräulein dommel schrieb:

      und sie in diesem Container frische Erde bekommen
      Ich würde gut darauf achten, dass die Rose halbschattenverträglich ist. Und auf den Boden. Ich weiß nicht, wie Euer Boden insgesamt ist.
      In die frische Erde würde ich Lehm einarbeiten, sofern möglich. Sehr gut geeignet ist der Grobputz aus alten Häusern: Strohlehm, den man einfach reinbröselt. Falls Du an den nicht rankommst, einfach frischen Lehm einarbeiten. Zur Not an anderer Stelle aus dem Boden holen, wenn ihr Lehm habt.
      "What you get is what you see"
    • Ich hab bisher zu diesem Thema nicht geantwortet weil ich von "Erfahrungen mit einer Rose ausgegangen bin welche bis zu 4m hoch werden kann".
      Ich hab selbst auch ein paar Rosen an Koniferen gepflanzten, es handelt sich bei mir aber nicht um Ramblerrosen sondern um Strauchrosen die dann vielleicht so 2,5m hoch werden...

      Im Spätherbst 2014 hab ich damit begonnen Rosen an Thujen zu pflanzen.
      Bei mir stehen die Thujen in der Regel als 3-er oder 5-er Gruppe versetzt zueinander, die Rosen wurden an die Aussenseiten gepflanzt

      Bei mir sind es historische Rosen wie Souvenir du Dr. de Jamain, Quattre Saison, Quattre Saison blanc, Ombree Parfait, Duchesse de Rohan, Maxima.
      Die Souvenier du Dr. de Jamain wurde als einzige in einen bodenlosen Eimer gepflanzt, der Boden mit Blumenerde und Kompost angereichert. Diese Rose mickert bis dato noch etwas, aber ich hab gelesen dass sie das sowieso gerne macht in den Anfangsjahren, ich werde ihr dieses Jahr nochmals gut Kompost zu Füssen legen und nochmals reichlich Wasser zukommen lassen.
      Die anderen Rosen wurden ohne Eimer direkt in die Erde gepflanzt und gedeihen eigentlich sehr gut.
      Ich find grad keine Bilder die die Rose direkt mit der Thuja zeigen, ich werde diesen Sommer aber auf jeden Fall mal gezielt Bilder machen.

      Um die Koniferen herum ist es schon seeehr trocken, im Sommer sind die Rosen für Wassergaben dankbar, wir haben aber auch eher sandigen Boden.
      Wenn Du reichlich Pflanzabstand zur Konifere berücksichtigst wird es aber gut gehen...

      Mir persönlich gefällt die Kombination Rose und Konifere sehr gut :zopfie_verliebt
      Rosen_an_Koniferen_01062015.jpg
    • Ich weiß nicht ob das Thema noch aktuell ist, aber zur Bepflanzung einer Konifere würde ich karminfarbene- oder rote Rosen verwenden, da diese einen guten Farbkontrast abgeben.

      In der Baumschule Graeff in Bad Liebenwerda sah ich vor Jahren eine Ramblerrose mit Namen 'Bonfire" die dort eine hohe Tanne bis oben berankt hatte und die mir her Graeff wärmstens empfohlen hatte, da sie anders als die meisten Rambler hier in Sachsen absolut winterhart ist.

      Ich kaufte sie dann und sie steht in unserem Garten seit 4 Jahren und ist schon fast 3 m hoch, erfroren ist im Winter nie einer der Triebe und sie blüht überreich ab Mai.
    • Benutzer online 1

      1 Besucher