Kürbisse 2018 (incl. Zucchini, Gurken u. Melonen)

    • Ich habe heute die Zucchini frei gelassen, ursprünglich hatte ich 4 Sorten, aber beim Versenken habe ich routiniert die Arenborner Walze unrettbar geköpft. Jetzt habe ich zwei Keulenzucchini und eine klassische.

      Die Trombetta d'Albenga war letztes Jahr die einzige, die nicht abgesoffen ist und Früchte gebildet hatte. Und die waren ziemlich gut - nicht so wässrig, kaum Kerne und schöne feste Textur. Die musste dieses Jahr auch wieder sein.

      Dann habe ich noch die Early Summer Crookneck und Albarello di Sarzana.
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Ich habe meine auch gestern ausgewildert. Zwei Gurken (und ich weiß die Sorte nicht mehr - wieder mal das Schild verbaselt :zopfie_kopfwand ), zwei klassische Zucchini und 5 oder 6 Kürbispflanzen. Welcher Teufel hat mich denn da geritten? :zopfie_augenroll
      Na mal sehen, was den Hagel, den heftigen Regen und die Schneckeninvasion danach überlebt hat.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • Geranium schrieb:

      Bautzener Kastengurke
      Die Sorte hört sich wirklich sehr interessant an, warum hast du die mir so lange vorenthalten @Geranium :zopfie_wart :zopfie_zwink . Hast die sortenrein vermehrt? Isolierst du sie oder setzt du die in weiten Abständen auseinander (also die verschiedenen Gurkensorten)? Wie sind die so von Resistenz, Geschmack und Ertrag her? Fragen über Fragen ... sorry :kichergirl

      Ich kann ja die Marketmore 76 nur empfehlen :zopfie_ja ... eine wirklich ganz tolle Sorte. Super Geschmack, ertragreich (aber keine Hochleistungssorte) und extrem resistent gegen Mehltau. Die standen bei uns mitten in einem Mehltaubeet und haben ihn erst Wochen später bekommen und danach auch noch lange überlebt (unbehandelt).

      grünchen schrieb:

      Die Trombetta d'Albenga
      Cool :thumbup: ... den hatten wir letztes Jahr auch ... warte ... ich hab noch Bilder




      Die unreifen Früchte wie Zucchini, wobei sie bei weitem nicht so wässrig sind und die reifen vorzugsweise für Süßspeisen. Die Lagerfähigkeit ist meiner Meinung nach auf 6 Monate begrenzt ... wobei unser Erntezeitpunkt auch wirklich ungünstig war ... sie hätten nicht nass werden dürfen.

      Dieses Jahr haben wir:

      - Kürbis Golden Nugget
      - Feigenblattkürbis (zumindest hab ich ihn als solchen im TG bekomme ... aufgrund der Samenform bin ich mir aber unsicher ob es einer ist ... sieht eher nach Kalebasse aus. Naja, ich lass mich überraschen ... Hautsache er ist essbar ... könnte mir nicht Schlimmeres vorstellen als 10qm Beetfläche für Zierkürbisse verschwendet zu haben :flinte :zopfie_grinszahn )
      - Butternut
      - Russische Ananasmelone
      - Zucchini Black Beauty
      - Zucchini Milano
      - Luffa
      - Kiwano
      - Gurke Kleopatra
      - Braune Netzgurke aus dem Himalaja

      Bilder mach ich, sobald mehr zu sehen ist.

      PS: Sobald der erste Mehltau kommt: Natron-Lösung sprühen ... hilft wirklich sehr gut :zopfie_doppeldaumen
    • Ja, die Trombettas sind wirklich toll. Wobei ich sie nicht habe ausreifen lassen. Die kommen bei mir wie Gurke in den Salat.
      Wie sind sie denn ausgereift, @Permakultura ? Wofür verwendest du sie dann?

      Hier mal meine Zucchini-Ecke, ein Golden Nugget ist da auch drauf. Den habe ich eigentlich jedes Jahr - ne gute Handvoll und sehr leckeres, festes, leicht süßliches, nussiges Fleisch.

      Das Gitter ist, wie bei allen meinen Beeten, nur die Katzenabwehr gegen Stinkehaufen. einfach ignorieren. Die Pflanzen sehen noch etwas platt aus, aber das ist frisch nach dem Auspflanzen ja normal. Die fangen sich wieder.
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Das ist ja das Tolle am Trombetta ... man kann in sämtlichen Stadien ernten, was auch Sinn macht, da er so viele Früchte ansetzt ... die können niemals alle ausreifen.

      Also ausgereift eher mild ... nicht so wirklich kräftig würzig. Wir haben ihn oft herzhaft zubereitet und da schmecken mir Sorten wie Sweet Dumpling oder Hokkaido wesentlich besser. Ich denke er zeigt seine Stärke eher bei Süßspeisen, eben weil er so mild ist. Wir haben ihn auch zu Aufstrich verarbeitet, für den man eigentlich Zucchinis nimmt ... im ganz jungen Zustand verarbeitet, ist er dann mit Zucchini-Aufstrich vergleichbar ... zumal auch die Zubereitung schneller geht, da er ja weniger Wasser enthält und daher auch nicht so lang kochen muss.

      Gut zu wissen mit dem "Golden Nugget" ... da freu ich mich schon drauf :zopfie_herzaugen

      Die Katzen sind da bei uns echt human ... die fangen fleißig Wühlmäuse :zopfie_daumen ... dafür ist bei uns der Enten wegen alles eingezäunt ... sieht aus wie im Hochsicherheitstrakt :zopfie_zwink
    • Permakultura schrieb:

      Also ausgereift eher mild ... nicht so wirklich kräftig würzig. Wir haben ihn oft herzhaft zubereitet und da schmecken mir Sorten wie Sweet Dumpling oder Hokkaido wesentlich besser.
      Okay, für dich ist er es eher ein Kürbis (wird wohl "Schlangenkürbis" genannt), ich habe die Saat mit der Bezeichnung Zucchini ("Keulenzucchini") gekauft und nutze die Früchte auch entsprechend. Für einen Kürbis (und entsprechende Zubereitungen) sind mir die Früchte auch zu fad. Aber als Zucchini unschlagbar.

      Permakultura schrieb:

      Die Katzen sind da bei uns echt human
      99,9% der Katzen hier auch (aber die gehen nicht an Wühlmäuse - jedes alte Ömsken im Umkreis stellt ja Futter raus...), aber EINE hat meinen Garten halt als ihr Klo auserkoren. Dafür kommt sie extra, bei Wind und Wetter, 3x am Tag hierher. Und frische Beete sind natürlich ne Einladung. Wenn die abgedeckt sind, reicht ihr auch mein Rasen. :kopfab
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Permakultura schrieb:

      Hast die sortenrein vermehrt? Isolierst du sie oder setzt du die in weiten Abständen auseinander (also die verschiedenen Gurkensorten)? Wie sind die so von Resistenz, Geschmack und Ertrag her? Fragen über Fragen ... sorry
      Als ich Saatgut genommen habe vor 2 Jahren, hatte ich nur die 'Bautzener Kastengurke' angebaut. Also nix mit isoliert. :zopfie_zwinkgrins Nachbars bauen keine Gurken an. Es ist ihnen zuviel Arbeit. Man kann ja alles kaufen. Gut für mich, dann kann sich auch nix verkreuzen.

      Ich finde sie geschmacklich sehr gut, auch wenn man die Gurken nicht zu groß werden lassen sollte. Sie könnten sonst etwas bitter werden.
      Letztes Jahr hab ich sie leider in meinem Urlaub (ich war nicht da und GG sollte den Garten versorgen) an den Mehltau verloren. Ich weiß auch nicht, was er gemacht hat :zopfie_achselzuck . Die Jahre davor hat sie getragen wie blöd bis zum Frost.
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • grünchen schrieb:

      Okay, für dich ist er es eher ein Kürbis
      Nö, für mich ist er ebenfalls Zucchini ... bzw. auch ... ich verwende ihn ja in allen Stadien. Seine Ertragsleistung lässt mich als Selbstversorger (der schauen muss, dass er über den Winter kommt^^), auch mal über den fehlenden Geschmack hinwegsehen :zopfie_gugg :zopfie_zwinkgrins . Und vor allem ist er auch lange wüchsig und gesund :zopfie_daumen .

      grünchen schrieb:

      jedes alte Ömsken im Umkreis stellt ja Futter raus
      Das ist das Dilemma :zopfie_traurigja ... die Katzen von heute sind so verwöhnt, dass sie allesamt das Jagen von Mäusen verlernt haben bzw. sie haben es ja nicht nötig.

      Geranium schrieb:

      Letztes Jahr hab ich sie leider in meinem Urlaub (ich war nicht da und GG sollte den Garten versorgen) an den Mehltau verloren. Ich weiß auch nicht, was er gemacht hat . Die Jahre davor hat sie getragen wie blöd bis zum Frost.
      Danke für die Info, @Geranium :zopfie_rose . Naja, solche Jahre hat man mal ... ging mir auch schon so, das top zuverlässige Sorten plötzlich überfrüh den Geist aufgegeben haben. Alles in allem hört die sich trotzdem gut an ... wie komm ich also an die Samen ... haste noch was davon?

      PS: Hab dir zu den Kürbispflänzchen mal noch Saat vom Golden Nugget beigelegt, weil der eine doch noch sehr klein war ... ich hab sie aber gut feucht eingepackt ... hoffe sie überstehen die warme Reise. Dann kann der Nachwuchs weiter Proben :zopfie_herz ...
    • Permakultura schrieb:

      dass sie allesamt das Jagen von Mäusen verlernt haben
      Das ist Quatsch - da kam erst ein Bericht im Fernsehen, dass gefütterte Katzen mehr Mäuse fangen, als hungrige :zopfie_ja
      Bloß sind die meisten Katzen viel zu dick und können sich gar nicht mehr richtig bewegen :kichergirl
      Bei Lucy z.B. muss sich die Maus schon tot lachen, kriegen tut sie die nicht :zopfie_grinszahn :zopfie_nein

      Permakultura schrieb:

      sie haben es ja nicht nötig.
      Meine fressen die auch nicht :zopfie_nein aber jagen tun sie die trotzdem :zopfie_ja was sie nicht fressen, bekomme ich dann :zopfie_augenroll
      LG Rena :tiersmilie02
    • Permakultura schrieb:

      haste noch was davon?
      Ich finde da bestimmt noch was :zopfie_zwink . Ich schick Dir welche. Das geht aber erst übermorgen raus.

      Permakultura schrieb:

      PS: Hab dir zu den Kürbispflänzchen mal noch Saat vom Golden Nugget beigelegt, weil der eine doch noch sehr klein war ... ich hab sie aber gut feucht eingepackt ... hoffe sie überstehen die warme Reise. Dann kann der Nachwuchs weiter Proben
      Die sind heute gekommen und ich hab sie gleich eingepflanzt :zopfie_knicks . Sie sahen trotz Affenhitze super fit aus :zopfie_ja .
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • zitze schrieb:

      Das ist Quatsch - da kam erst ein Bericht im Fernsehen, dass gefütterte Katzen mehr Mäuse fangen, als hungrige
      Kann ich mir so eigentlich nicht vorstellen. :zopfie_achselzuck Fangen sie sie nur zum Spielen (und die Mäuse entwischen dann meist wieder), oder fressen sie sie auch?
      Ich denke mal, eine hungrige Katze hat immer mehr Interesse an einer toten Maus als ein satte - und jagt entsprechend auch mehr. Es ist ja dann nicht mehr nur der Spieltrieb.

      Wühlmäuse sind dabei tatsächlich auch ein spezielles Thema - denn an die gehen viele Katzen nach dem ersten Fang gar nicht mehr dran - weil Wühlmäuse irgendeine Art Duft absondern, der wohl extrem gewöhnungsbedürftig ist und den viele Katzen nicht mögen. Da wird die Wühlmaus einmal aufgenommen und dann gleich wieder laufengelassen, weil der Geschmack so ädabäh ist.

      zitze schrieb:

      Bloß sind die meisten Katzen viel zu dick und können sich gar nicht mehr richtig bewegen
      Was dann wieder als logische Schlussfolgerung heißt: gut gefütterte Katzen fangen KEINE Mäuse. :zopfie_zwink
      Wir sind hier schon ländlich, aber es haben 3/4 aller rumlaufenden Katzen nen dicken Hängebauch. Die fangen ganz sicher keine Mäuse mehr, es sei denn, die waren vorher schon halbtot.
      Lettuce turnip the beet.
      Give peas a chance.
      Bee happy in your garden.
      :tiersmilie01
    • Geranium schrieb:

      Ich finde da bestimmt noch was
      :schild_dankesch :zopfie_rose

      Geranium schrieb:

      Das geht aber erst übermorgen raus.
      Kein Stress, so eilig ist es nicht. Ich krieg die dieses Jahr ohnehin nirgendwo mehr unter. Reicht auch noch im Herbst ;) . Vermehrst du noch mehr Gemüse und Obst? Dann schick ich dir im Herbst einfach mal meine neue Liste und du suchst dir bei mir aus, was du interessant findest oder brauchst :zopfie_ja

      grünchen schrieb:

      Kann ich mir so eigentlich nicht vorstellen.
      Ich auch nicht :zopfie_nein ... aber vom Funk-Zirkus bin ich es nicht anders gewohnt ... lt. TV gehen Schnecken auch nicht an Zwiebeln - die Regel kennen meine gar nicht :zopfie_groehl und irgendwelche Giftpflanzen (fragt mich nicht mehr was es war ... habs vergessen ?( ) haben sie irgendwann auch mal als "essbarer Wildkräuter" vorgestellt :zopfie_ohnmacht .

      Aber ich denke das auch die Zucht mit rein spielt, nicht nur das Fremdfüttern. Ich hör auf jeden Fall immer von den "Alten" im Dorf: "Pah! Die Katzen von heute fangen keine Mäuse mehr" ... also muss ja irgendwas dran sein :zopfie_grinszahn

      grünchen schrieb:

      weil Wühlmäuse irgendeine Art Duft absondern, der wohl extrem gewöhnungsbedürftig ist und den viele Katzen nicht mögen.
      Echt? Interessant ... meine verfressene Zuchtkatze frisst die mit Vorliebe und da bin ich ihr sehr dankbar drum :zopfie_daumen . Bei ihr haben jahrzehntelange Zucht und menschliche Futterautomaten versagt (Spaß ... bei uns gibt es keine Leutchen in der Nähe die Katzen füttern) ... sie ist eine Jägerin vor dem Herrn ...
    • Geranium schrieb:

      Die sind heute gekommen und ich hab sie gleich eingepflanzt . Sie sahen trotz Affenhitze super fit aus .
      Total überlesen :zopfie_augenroll ... vor lauter Freude wegen der Gurke :zopfie_grinszahn

      Freut mich sehr, dass alles gut angekommen ist ... hab sie auch wirklich klatschnass eingepackt. Ich hoffe das die restlichen 10 Pakete auch gut ankommen ... ist ja eigentlich schon riskant bei dem Wetter zu verschicken, aber ich hatte aufgrund von Termindruck keine andere Wahl :zopfie_noe
    • Permakultura schrieb:

      Vermehrst du noch mehr Gemüse und Obst? Dann schick ich dir im Herbst einfach mal meine neue Liste und du suchst dir bei mir aus, was du interessant findest oder brauchst
      Ich vermehre eigentlich nur ein paar Sachen die mich interessieren (lokale oder alte Sorten, die man kaum bekommt) und die einfach vermehrt werden können. :kichergirl
      Das sind dann Salate, Brokkoli, Gurken, Kürbis, manche Tomaten. Bei Obst vermehre ich nur Erdbeeren. Doch halt :zopfie_studier , meinen Apfel 'Erwin Baur' hab ich erfolgreich :freu veredelt (nach etlichen Fehlversuchen). Das war wichtig, da der Altbaum nur noch ein Fragment ist.
      Die Aubergine 'Benary's Blaukönigin' hab ich aufgrund von Auberginenschwemme vermehrt. Meine Männer wollten keine Auberginen essen :zopfie_augenroll .
      Lg Geranium :fruehling03
      Und Möglichkeiten gibt es immer.
      Nur nehmen wir sie selten an.
      So selten sehen wir den Schimmer
      Des Frühling über Tag und Tann.

      Eva Strittmatter
    • Aber das ist doch schon beachtlich :zopfie_daumen ... mehr muss man ja auch eigentlich nicht vermehren ... so haben sie es früher auch gemacht und viele Sorten über Jahrzehnte hinweg geformt und erhalten :zopfie_doppeldaumen . Also falls du noch mehr interessante, alte und seltene Sorten hast, von denen du evtl. was abgegeben könntest, dann bin ich an einer Liste interessiert :zopfie_ja ... aber wie gesagt: Kein Stress, hat alles noch Zeit :zopfie_zwinkgrins

      Mit dem Veredeln von Bäumen müsste ich mich auch mal befassen. Wir haben hier auch eine ganz leckere alte Sorte, vermutlich der "Purpurrote Cousinot".

      - Relativ kleine Früchte
      - null Säure - wirklich rein süß
      - gegen Oktober schon fast nicht mehr rot, sondern lila
      - Innen fast schneeweiß
      - Gut lagerfähig bis März-April (bei unseren bescheidenen Verhältnissen)

      Da haben auch schon ein paar Leute angefragt wegen Edelreiser, aber ich trau mich da nicht ran :zopfie_peinlich .

      So, jetzt müssen wir aufhören hier ... sind ja im Fred für Kürbisgewächse :kichergirl

      Das Problem mit den Auberginen hatte ich dieses Jahr auch ... niemand wollte die, da keiner Auberginen isst :zopfie_grinszahn
    • Benutzer online 1

      1 Besucher