Zurück auf dem Lande

    • Zurück auf dem Lande

      Schönen guten Abend liebe Mitstreiter,

      nach über 3 Jahren Mathematikstudium in Berlin, bin ich endlich wieder zurück im schönen Unterfranken, und weiß nun die Schönheit der heimischen Natur zu schätzen!
      Meine Mutter und ich möchten unseren Garten (etwas über 300 qm) dafür nutzen, um uns so weit wie möglich selbst zu versorgen.
      letztes Jahr haben wir schon etwas damit angefangen, indem wir 2 Hochbeete à 1x4 Meter gebaut, und den alten Gewölbekeller etwas her gerichtet haben. In den nächsten Wochen werden wir noch weitere Hochbeete bauen, umgraben, das alte Gewächshaus reparieren, ggf. im Sommer eine Bewässerungsanlage bauen ...

      In den folgenden Monaten, werde ich versuchen regelmäßig Fotos und Erfahrungsberichte zu posten, um Interessierte auf dem Laufenden zu halten. In den vergangenen Jahren haben wir schon im ganz kleinen Stil ein paar Erfahrungen gesammelt und hoffen, dass wir in diesem Jahr, einige gröbere Fehler umgehen können. Über ein paar Tipps und Ideen würde ich mich sehr freuen.

      Zu meiner Person:
      ich bin 27 Jahre alt, stamme aus Unterfranken wandere gerne, betreibe leidenschaftlich gerne Kraftsport, hatte nach dem Abitur 1 Jahr am Bodensee gearbeitet und anschließend 7 Semester in Berlin Mathematik studiert. Nun bin ich wieder zurück und arbeite als Softwareentwickler. Nachdem ich meine Wohnung renoviert habe, möchte ich mich nun um unseren Garten kümmern.
      Bin noch ein ziemlicher Anfänger, habe mich aber schon so gut es ging mit der Materie beschäftigt und möchte nun praktische Erfahrung sammeln. Außer den oben erwähnten Hochbeeten hab auch etwas mit diesen Bokashieimern (also Kompostierung unter Sauerstoffausschluss) experimentiert und möchte das auch noch ausbauen.
      Mein Plan ist es, sobald alle Hochbeete etc. stehen und wir erfahrender sind, mit Mikrocontrollern ein Bewässerungssystem zu installieren, dass dann den Garten automatisch mit Regenwasser aus einem 1x1x1 Meter großem Behälter gießt, sobald der Boden zu trocken ist.




      Mit freundlichem Gruß



      autark1991

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von autark1991 () aus folgendem Grund: Unpassender Inhalt

    • Schön - Du hast editiert und "was zu Deiner Person" reingesetzt.

      Du scheinst absoluter Theoretiker zu sein, ohne jegliche praktische Erfahrung.

      Ich finde: sammle erstmal Erfahrung auf den Beeten mit Gießkanne, bevor Du alles elektrisch vernetzt und dich nur auf Computer usw. orientierst.
      Garten und Selbstversorger geht anders - da muss man auch mal buckeln und Gießkannen oder Schlauch schleppen.
      Wie willst Du denn gegen Ungeziefer angehen?
      Erfolg besteht zu 10 % aus Inspiration, -
      zu 90 % aus Transpiration. (Philip Rosenberg)
    • Wie gesagt, das automatisieren ist ein Plan, der frühestens irgendwann im Sommer langsam experimentell stattfinden wird, vermutlich aber erst viel später.

      Gegen Ungeziefer hat meine Mutter ganz viele Insektenhotels gebaut und diese im Garten verteilt. Sollten diese nicht ausreichen, müssten wir uns natürlich nach einer anderen Lösung umsehen.
      Im letzen Herbst hatten wir schon einige Quadratmeter umgegraben und Kartoffeln eingepflanzt. Aber da wir uns vorher nicht wirklich erkundigt und einfach ausprobiert haben, hatten wir keine Erde aufgehäuft, was dazu führte, dass sehr viele Kartoffeln grün waren.
      Um gröbere Fehler zum umgehen, hatte ich mich dazu entschlossen, mich hier anzumelden, um mich vorher zu erkundigen, bevor wir wieder alles falsch machen.
    • OMG!

      autark1991 schrieb:

      Im letzen Herbst hatten wir schon einige Quadratmeter umgegraben und Kartoffeln eingepflanzt. Aber da wir uns vorher nicht wirklich erkundigt und einfach ausprobiert haben, hatten wir keine Erde aufgehäuft, was dazu führte, dass sehr viele Kartoffeln grün waren.

      Im Herbst Kartoffeln gepflanzt?
      Die pflanzt man im Frühjahr! Die werden im Spätsommer geerntet!
      (Wenn du so ein internet-Experte bist, dann erkundige Dich doch, bevor du solch einen Lapsus rauslässt.)
      Erfolg besteht zu 10 % aus Inspiration, -
      zu 90 % aus Transpiration. (Philip Rosenberg)
    • hallo und herzlich willkommen hier :schildwelcome

      Ich könnte dir zwar mit jeder Menge blumigen Ablegern weiterhelfen, beim Gemüse sieht es bei mir leider eher nicht so dolle aus. An welche Gemüsearten hattest du denn in erster Linie gedacht? Für Chilis und Paprika dürfte die Zeit schon etwas zu knapp sein bzw. knapp werden. Und sonst hab' ich nur ein paar Tomätchen.
      Ach, einen Tipp hätte ich noch zum Kauf von Saatgut von alten Sorten, zum einen kann man ziemlich viel bei alternativen Saatgutherstellern bestellen oder schau doch auch mal beim dehner rein, wenn du einen in der Nähe hast. Der hatte bei mir in der letzten Saison eine kleine Serie speziell mit alten Sorten.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Erstmal herzlich :wlk hier im Forum.


      Wollte gerade das selbe wie Marcu über die Kartoffeln schreiben.

      Es kommt halt nicht so gut wenn man sich neu anmeldet und gleich um was bettelt. Zumal die Samen ja nicht so teuer sind.

      Wenn Du Fragen zu Deinem Garten/Pflanzen/Anbau/Pflege oder sonstwas hast wirst Du hier jedenfalls immer Antworten bekommen.

      Aus welchem Teil UFRas kommst Du denn?

      Grüße
      Wer einen Garten hat lebt schon im Paradies



      Hier gehts zu meinen Angeboten
    • War eine späte Sorte. War wohl auch eher Spätsommer als Herbst, hatte die von meinem Nachbarn bekommen und sie zur selben Zeit wie er eingepflanzt, bei ihm ging es gut, also lag es wohl eher an dem fehlenden anhäufeln.

      Aber ja, zu dem Entschluss, mich vorher zu Informieren bin ich auch gekommen.
      Z.b hätte ich alles in die Hochbeete gepflanzt. Aber nach einen Gespräch mit einer Gartennachbarin erfuhr ich, dass man Kartoffeln, Rettiche, Karotten etc. dort erstmal nicht einpflanzen sollte.

      Das erste Jahr soll vor allem dazu dienen, Erfahrungen zu sammeln, würden also viele verschiedene Sorten einpflanzen, um zu sehen, was bei uns gute wächst und was nicht.
      Paprika und Tomaten wären schon einmal sehr gut :)
    • Hallo Autark,

      :schildwelcome in dem bunten Gartenforum.
      Du darfst die Skepsis nicht übel nehmen, viele melden sich an, wollen etwas, bekommen es und schreiben dann nie wieder und lassen sich auch nicht blicken.
      Marcu ist eigentlich seeeeehr großzügig und gibt gerne, aber es will sich halt niemand ausnutzen lassen..

      Ich finde sehr interessant was Du schreibst und ich wünsch euch viel Erfolg! Ich assoziere das Hobby (Kraft)Sport mit dem Wunsch des selbstversorgens und gesunder Ernährung?! Calisthenics oder Studio?

      Insektenhotels hören sich klasse an, da gibt es hier auch schöne Beispielbilder, vielleicht zeigst Du eure auch mal.

      Nicht aufgeben.. junge Männer sind hier immer Willkommen :zopfie_zwink

      Lg, Viktoria
    • Ja ich verstehe das alles und hab meinen ersten Beitrag auch abgeändert. ;)

      Ja das hast du richtig verstanden.
      Möchte mich gesund ernähren und auch unabhängiger werden. (Haben auch letztes Jahr zum 1. Mal selbst sauerkraut gemacht )

      Wir haben einen grossen Gewölbekeller, in dem ich trainiere (Bilder folgen), den ich auch zum einlagern nutzen möchte (Erfahrungsberichte dazu folgen in Kürze)