Gartenteich ohne Pumpe?

    • Gartenteich ohne Pumpe?

      :zopfie_winke
      Ich habe einen Traum ...
      bin mir aber nicht so sicher, wie realistisch er ist ...

      Ich hätte gerne einen kleinen pflegeleichten Teich. Fische sind nicht geplant, ich würde mich allerdings riesig freuen, wenn sich Tiere ansiedeln, besonders Kröten wären mir willkommen.
      Als Teichbecken würde ein 150l Becken, 45cm tief oder ein 250l Becken, 54 cm tief passen.
      Für Pumpe, Filter oder ähnliches ist kein Stromanschluss vorhanden, allerdings könnte ich wöchentlich einen Teil des Wassers entnehmen und mit Regenwasser auffüllen.
      Der Teich würde die ersten Jahre in voller Sonne liegen, und wenn die Bäume etwas gewachsen sind, zeitweise beschattet sein.

      Wäre so etwas möglich, ohne dass mir der Teich umkippt?
      Bekommt man irgendwo Krötenleich?
      Wie verhindere ich, dass es zur Bruttstätte von Stechmücken wird?
      Welche Pflanzen wären sinnvoll?
      :zopfie_studier
      Ihr seht, ich kenne mich damit überhaupt nicht aus ...
    • Lea schrieb:

      Der Teich würde die ersten Jahre in voller Sonne liegen,
      Wir hatten einen großen Maurerkübel als Gartenteich (ohne Pumpe etc.). Und leider in der vollen Sonne stehen. Dies würde ich nicht empfehlen.
      Bei uns entwickelten sich unerwünschte Algen.

      Mückenlarven kannst Du nicht vermeiden. Außer jemand frisst sie. :zopfie_zwinkgrins Ein paar Tropfen Fit verändert die Oberflächenspannung des Wassers, so daß die Mückenlarven nicht schlüpfen können.
      Darauf habe ich aber verzichtet, da sich bei uns ein Frosch angesiedelt hatte.

      Ich finde Gartenteiche sehr schön. Und hoffe Du berichtest über Dein Projekt. :zopfie_ja
      Liebe Grüße Kerstin

      -----------------------------------------------------
      Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.
      ~ Karl Foerster ~
    • In der vollen Sonne sind Algen vorprogrammiert. Wie wäre es mit einer Solarpumpe? Ob das reicht wird sich dann rausstellen. Wenn Du immer Wasser wechselst bringst Du auch immer "Unruhe" in den Teich.

      Auf Kröten wirst Du warten müssen, bis sie alleine zu Dir finden. (Die Laichentnahme in der Natur ist verboten - ich weiß ncht ob man so was kaufen kann oder ob das sinnvoll ist).
      Wir haben auch nur einen sehr kleinen Teich (Teichschale) und ein langes Kabel über die Terasse für die Pumpe. Diese machen wir nur an wenn wir da sind - das reicht aus um einer übermäßigen Algenbildung vorzubeugen (in den letzten verregneten Sommern :zopfie_peinlich ). Ab und an kommt ein Frosch zu besuch - Laich ansich hatten wir leider auch noch keinen.
      Aber Wasser im Garten hat schon was! Angefangen haben wir auch mit einem Maurerkübel und Solarpumpe - ich wurde immer belächelt mit meinem "Eimer" - bis der Frosch kam. Dann wurde es als Teich akzeptiert :zopfie_zwink .
    • Wir haben seit fast 25 Jahren einen pumpen- und filterlosen Teich und bisher noch nie Algen im Teich. Allerdings liegt er auch nur wenige Stunden in der Sonne, da zu beiden Nachbargärten Bäume und Sträucher stehen. Ansonsten ist das beste Mittel gegen Algen ein reichhaltiger Pflanzenbestand. Vor allem Oberflächenpflanzen - also Schwimmpflanzen, Pflanzen mit Schwimmblättern etc. - schützen vor Algen, weil sie auch die Sonne abhalten. Da bietet sich sicher eine Seerose an, wenn man eine wüchsige Sorte findet, die mit der geringen Wassertiefe hinkommt.
      Keinerlei Bodengrund einbringen außer Kieselsteinen. Auch in der Sumpfzone keine Erde einbringen. Für etwaige Sumpfpflanzen Pflanzschalen verwenden mit ganz wenig Teicherde (ausschließlich Teicherde, weil sie nährstoffarm ist) oder Sand oder einer Mischung davon, eingeschlagen in ein altes Küchenhandtuch und mit Steinen beschwert. So bleibt die Erde an den Pflanzen und schwemmt nicht weg.
      Schwimmpflanzen wie Froschbiss, Seekanne und vor allem Krebsscheren brauchen gar nichts sondern werden einfach auf das Wasser gesetzt. Für die Nährstoffkonkurrenz zu Algen gehören m. E. am besten Unterwasserpflanzen wie Wasserfeder, Tausendblatt, Wasserpest oder Hornkraut hinein, die man auch einfach reinwerfen kann.
      Ganz wichtig: nicht düngen! Wenn man Bekannte mit einem Aquarium hat, kann man dort nach Mulm fragen, als Startkultur sozusagen. Oder aus einem anderen Teich ein Eimer voll Bodensatz, den man einbringen kann. Da sind dann auch oft schon Insektenlarven, Molch- oder Froschquappen mit drin. So ist der erste Besatz auch schon gesichert. Überhaupt bekommt man oft auch Pflanzen umsonst von anderen Teichbesitzern. Bei mir könntest du eine Komplettausstattung bekommen :smilie_brunnen
      Trotzdem wird die Sonne dein größtes Problem bleiben. Auch dagegen gibt es Mittel (z. B. Stroh), wobei ich auf die Chemiekeule immer verzichten würde. Die bringt die Nährstoffe nicht raus sondern tötet nur die aktuellen Algen und aus denen werden dann auch nur wieder neue Nährstoffe.
      Dein Problem wird sein, den Teich schneller zu bestücken als die Algen sich bilden können. Es ist ein Wettlauf. U. U. bietet sich ja auch an, ein Sonnensegel zu installieren, um ihn zumindest so lange etwas zu beschatten, bis genügend Bepflanzung aktiv ist.

      Krötenlaich und auch Molche bekommt man übrigens idR ganz von alleine, genau wie sämtliche Insektenlarven, die ja auch vonnöten sind, wenn sich Quappe und Co. ernähren wollen ;)
      Ach so... unser Teich ist übrigens deutlich größer und je größer ein Teich, desto einfacher ist das biologische Gleichgewicht herzustellen.
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks

    • ich denke für pralle sonne ist der Teich zu klein und flach.
      Der würde sich enorm aufheizen.
      Evtl. Könntest du die Beschattung mit hohen einjährigen Pflanzen realisieren bis etwas richtiges da ist.
      Gegen Algen würde ich auch alles an Pflanzen ohne Erde einbringen und nur mit kies,sand und Torf arbeiten.
      Der Torf hat auch den Vorteil den Ph wert zu senken und Algen gegenzusteuern.
      Als Pflanzen würde ich für den Anfang bis sich ein Gleichgewicht einstellt auf waserpest Hornhaut pfennigkraut froschbiss und evtl. Ne kleine Seerose setzen.
      Bitte kein Schilf oder Binsen bzw. Carex einsetzen oder rohrkolben,die wuchern in kurzer Zeit alles zu.

      Tiere stellen sich von selbst ein,Amphibien kommen von selbst wenn alles passt.
      Da sämtliche Arten von Amphibien streng geschützt sind würde ich nix umsiedeln.
      Umsiedeln geht eh schief.
      Wenn alles stimmt kommen molche oder Frösche von selbst
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • Lea schrieb:

      Wie verhindere ich, dass es zur Bruttstätte von Stechmücken wird?
      och, vielleicht kommt auch mal eine schöne Libelle vorbei und legt ein paar Eier ab, da schlüpfen dann wunderbar gefräßige 'Monster' :zopfie_zwinkgrins - Im Ernst die Larven der großen Mosaikjungfern vertilgen alles was ihnen vor die Nase kommt.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Diamondgirl schrieb:



      Ach so... unser Teich ist übrigens deutlich größer und je größer ein Teich, desto einfacher ist das biologische Gleichgewicht herzustellen.
      Ich denke das macht den Unterschied. Mein "Eimer" war in der Sonne ja nahezu eine Badewanne!

      Welche Größe hat Dein Teich?

      Man kann es ja auch einfach testen - wenn es nicht klappt vielleicht wirklich ne Solarpumpe.
    • Weißnase schrieb:

      Welche Größe hat Dein Teich?
      Gute Frage! Irgendwas von 20-24 m² Oberfläche incl. Sumpfzone. In der Mitte ca 1 m Tiefe und mit 2 Stufen ansteigend.
      Obwohl unser Garten fast Südrichtung liegt hatten wir nie mit Algen zu tun.

      Hier mal ein Blick von 2 verschiedenen Seiten. Wir sind ja eher biotopmäßig drauf, wobei ich an 2 oder 3 zierlichen Exoten auch nicht vorbei kam.



      Das war nach einer Teichbereinigung, weil uns der Fieberklee mal wieder den Teich eroberte. Gleichzeitig haben wir (hoffentlich) das komplette Schilf entfernt. Die Bäume im hinteren Bereich sind inzwischen auch deutlich ausgelichtet vom Nachbarn. Bisher ist das aber auch kein Problem.

      Was soll die Pumpe eigentlich bringen gegen Algen? Gerade wenn es ein kleiner Teich ist bringt das m. E. nur Unruhe ins Wasser. Mulm, notfalls aus einem Aquarium, oder alter Teichgrund von einem Nachbarn würde m. E. mehr bringen. Und Beschattung selbstredend. Bis die angrenzenden Sträucher/Bäume groß genug sind notfalls mit einem Sonnensegel.
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Diamondgirl ()

    • Yep, dass ist mal ein Teich :zopfie_daumen

      Die Pumpe bringt mir Sauerstoff ein, Kühlung? und zudem plätschert es schön (ich Pume das Wasser eine Etage höher).
      Was ich habe ist ja eher ein "Übungsteich" - Zementkübel, ein Becken aus Teichfolie, ein kleines Teichbecken. So weiß ich jetzt schon was ich will und was ich nicht will und was schief gehen kann! Und wenn ich groß bin bau ich nen großen Teich :zopfie_zwink
    • Wir waren auch auf die Idee mit einer Pumpe gekommen. In der Teichabteilung der nette Mitarbeiter riet uns ab. Er meinte, gerade bei kleinen Teichen würde die Pumpe nur zusätzliche Wärme ins Wasser bringen = mehr Algenwachstum. Außerdem würde mit Pumpe eine gleichmäßige Wassertemperatur (er meinte: eine warme Brühe) entstehen, die den Lebenwesen die Möglichkeit nimmt, nach Bedarf in kühlere oder wärmere Regionen zu gehen.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • Hexchen71 schrieb:

      Außerdem würde mit Pumpe eine gleichmäßige Wassertemperatur (er meinte: eine warme Brühe) entstehen
      Punpen ist nicht gleich pumpen ...
      Wenn die Pumpe das Wasser komplett durchquirlt mag das natürlich stimmen, wenn das "gepumpte" (und gefilterte) Wasser an der Oberfläche abgesaugt wird und auch dort langsam und ohne viel Verwirbelung in den Teich einfließt kann sich trotzdem eine Temperaturschichtung bilden. Natürlich Abhängig von der Sonneneinstrahlung die es bis auf den Teichboden schafft (das ist die einzige "Heizung" von unten) ....
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      die Einstellung zum Tage zählt
      wenn hier das positive fehlt
      dann kann der Tag nichts Gutes bringen
      und wird ganz einfach nicht gelingen

      aus einem Gedicht von Wolfgang Weber
      Meine Tauschgartenangebote
    • Diamondgirl schrieb:

      Weißnase schrieb:

      und zudem plätschert es schön
      Das ist allerdings ein Argument - ich mag auch plätscherndes Wasser sehr, sehr gerne! :zopfie_ja Das ist so beruhigend.... :liegestuhl
      Bei mir hat es genau die gegenteilige Wirkung. :zopfie_skeptisch
      Liebe Grüße Kerstin

      -----------------------------------------------------
      Wer der Gartenleidenschaft verfiel, ist noch nie geheilt worden. Er fühlt sich immer tiefer in sie verstrickt.
      ~ Karl Foerster ~
    • Lea schrieb:

      Wie verhindere ich, dass es zur Bruttstätte von Stechmücken wird?
      Neudorff Mückenfrei. 1 Tropfen reicht für ca. 1000 Liter. Biologischer Wirkstof, auch für Badeteiche geeignet.

      Ich habe 120 Liter Tanks für Regenwasser auf dem Balkon. Das wird ohne auch schnell zur Brutstätte. 1 Tropfen, Problem gelöst.
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd