Polygonis avicularis herba, Malva neglecta, Hesperis matronalis/Lunaria rediviva - Drei Unbekannte

    • Polygonis avicularis herba, Malva neglecta, Hesperis matronalis/Lunaria rediviva - Drei Unbekannte

      Schaut bitte mal, ob ihr mir helfen könnt:

      Dieses Kraut ist die dunkelgrünste Insel im vertrockneten Rasen und wächst noch dazu an einer extra trockenen, sehr sandigen Stelle. Ist trittfest und damit vielleicht eine Alternative zum Rasen in Zeiten des Klimawandels? :zopfie_schuechtern


      Diese kleine, niederliegende Malve breitet sich auch aus, ich kenne ihren Namen nicht, die Blüte ist nicht so weiß, sondern eher leicht rose


      Und davon habe ich an mehreren Stellen im Garten Sämlinge und kann die auch nicht zuordnen

      "What you get is what you see"

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Ste ()

    • Vielen Dank! Wegmalve und Vogelknöterich stimmen.

      Das letzte sind auf jeden Fall Sämlinge und keine Ausläufer. Ich vergleiche mal mit meine Rudbeckie, spontan würde ich sagen, das Blatt sieht anders aus.

      Ah, Überschneidung mit Iris: Alant oder Telekie habe ich hier noch nicht gesehen. Ich bin auch erstaunt darüber, dass ich recht viele Sämlinge davon finde.
      "What you get is what you see"
    • (Sorry, wollte abbrechen tippen und bin wohl auf absenden gekommen. Na dann eben noch mehr Senf dazu:)
      Äh, das letzte erinnert mich an die Sämlinge, die überall bei mir aufkommen, nachdem ich mal den Asia-Salat-Kohl-Mix hab blühen lassen. Irgendwie halte ich das für eine Brassicaceae.
      Hattest Du vielleicht eine Gründüngungs- oder Blühmischung ausgesät? Irgendwas rübsenähnliches?

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von ajotwe () aus folgendem Grund: Vertippt

    • Ach, meinst Du die Nacht- oder Mondviolen? Das könnte sein, ich gucke mal die Mutter hinten an. So sehen die bei Wiki aus:
      de.wikipedia.org/wiki/Gewöhnliche_Nachtviole

      Oder diese hier: de.wikipedia.org/wiki/Einjähriges_Silberblatt - könnte auch sein.

      Leider kann ich auf den Bildern bei Wiki die Laubblätter nicht genug erkennen. Und die sind bei meinen Sämlingen auch ein bißchen variabel. Aber der Mittelnerv ist sehr ausgeprägt und das sieht mir bei den Nachtviolen auch so aus.
      "What you get is what you see"
    • Oha, das ist wirklich beeindruckend. Gegen 250 Jahre komme ich nicht an, also besser gleich arrangieren. Unsere Auffahrt ist ja noch nicht gepflastert und an einigen Stelle, wie sollte es anders sein, der Rasen abgefahren. Täglich mit den Autos drüber, total verfestigt und meist trocken und der Vogelknöterich gedeiht auch dort. Ich finde ja auch gut, dass die Vögel seine Samen mögen. Allerdings konnte ich das noch nicht beobachten. Der gezeigte steht allerdings sehr nah am neuen Katzenkopfpflaster und @ajotwe hat mich ja gewarnt. Den rasiere ich dann vielleicht doch ab.

      Ich denke, die Sämlinge könnten von der Nachtviole sein, war eben hinten gucken, fühlen und riechen. Silberblatt wäre auch schön gewesen, die hab ich noch nicht. Aber auch hier hatte ajotwe recht, alles Brassicaceae. Und ich sehe Deine Frage erst jetzt: die letzte Gründüngung ist zwei oder drei Jahre her und da waren keine Rübsen dabei. Vor 10 Jahren im Vorgarten, zu Beginn meiner Gärtnerei, da hatte ich sowas dabei. Die Nachbarn haben ziemlich blöd geguckt, was ich da ansäe. :kichergirl
      "What you get is what you see"
    • Kleiner Nachtrag zum Vogelknöterich:
      Der breitet sich bei mir immer mehr aus. Neuerdings sogar im Gemüsegarten. Dieses Jahr besonders schlimm, ich denke, es liegt daran, dass er so trockenresistent ist.
      Aber was ich eigentlich zeigen wollte: Wir haben eine - zugegebenermaßen ziemlich alte - Betondecke auf dem Hof. Die ist an manchen Stellen deutlich im Zustande der Zersetzung, und der Knöterich nutzt da wirklich jede noch so kleine Ritze, um sich da rein zu zwängen und die besagte Zersetzung so immens zu beschleunigen. Und entfernen kann man ihn nur sehr schwer unter Anwendung von Kraft gepaart mit Gefühl (sonst reißt die Wurzel nur ab und treibt neu aus).
      Bilder
      • NewImage_800_432_90.jpg

        192,35 kB, 800×432, 9 mal angesehen
    • Siham schrieb:

      oder könnten die Blätter auf dem Foto oben evtl. vom Blitz glänzend sein?).
      Nein, ich hatte keinen Blitz an.

      Siham schrieb:

      Die Blätter von 'Hesperis matronalis'
      im Vergleich mit der Staude, die hinten steht, kommt das aber gut hin. Vor allem die Fühl- und Geruchsprobe. Die Blätter der Sämlinge sind nämlich irgendwie borstig, so als ob unter der Haut Borsten wären. :kichergirl Und auch der Geruch beim Zerreiben der Blätter, leicht kohlig, aber nicht nur. Gut, so kann auch mehr riechen, das mag sein. Die Blätter der Sämlinge sind ja auch variabel, die sehen nicht total einheitlich aus. Ich werde versuchen, einen von denen dort stehen zu lassen, sofern sie nicht meine zarte, kleine, geliebte Constance Spry zu sehr bedrängen werden und ich beim Mähen nicht vergesse, dass ich einen stehen lassen wollte. Dann wissen wir spätestens nächstes Jahr was Genaues. :)

      Janina schrieb:

      Bei mir sind es dir Spatzen, die ich daran beobachtet habe.
      Ich werde mal darauf achten. Selbst wenn ich den gezeigten wegnehme, habe ich ja noch welchen stehen. Find das schon spannend, hatte noch nie was vom Vogelknöterich gehört.
      "What you get is what you see"