Bäume pflanzen gegen den Klimawandel

    • Bäume pflanzen gegen den Klimawandel

      Kennt ihr schon Ecosia? Das ist eine "grüne" Suchmaschine die wie Google funktioniert, jedoch werden mit den Einnahmen Bäume im Regenwald und in der Wüste gepflanzt (bis jetzt mehr als 30 Millionen Bäume).

      Mitmachen kostet nichts. Je 47 Suchanfragen sind nötig um einen Baum zu pflanzen. Da kommt bei mir schnell was zusammen....

      Ich finde die Idee super und benutze es so oft ich kann. Man kann Ecosia auf allen PCs, Tablets und Smartphones installieren :zopfie_ja

      info.ecosia.org/what

      ecosia.org
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Das ist ja ein toller Tipp, Exxotica. Von dieser Organisation hatte ich noch nichts gelesen oder gehört. Ich denke, alles was wir ohne Google machen, ist gut. Ich würde jetzt allerdings davon abraten, die Suchmaschine gewollt, aber ziellos anzuschmeißen. Jedes Suchen verbraucht nicht unerheblich Strom. Ich google die Mengen jetzt nicht. :zopfie_zwinkgrins
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Ste schrieb:

      Ich würde jetzt allerdings davon abraten, die Suchmaschine gewollt, aber ziellos anzuschmeißen. Jedes Suchen verbraucht nicht unerheblich Strom. Ich google die Mengen jetzt nicht.
      Nein, das natürlich nicht. Ich habe Ecosia nur als Standardsuchmaschine in meinem Browser eingestellt. Wenn ich was suche dann zuerst damit, findet sich nicht das Passende suche ich halt nochmal mit Google. Ist meistens aber nicht nötig, Ecosia (Bing) findet meistens auch gleich das Richtige.
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Auch hierzulande verstehen immer mehr Menschen das Bäume pflanzen die wahrscheinlich effektivste Methode darstellt dem Klimawandel entgegen zu treten.

      einheitsbuddeln.de/

      Macht Ihr auch mit?

      Ich habe vor am 03.10. eine Baumpflanzparty via Spontacts zu organisieren. Hängt allerdings davon ab ob ich jemanden finde der sein Grundstück zur Verfügung stellt.
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Andere Länder sind uns da schon einen großen Schritt vorraus, obwohl sie eigentlich viel ärmer sind als wir. Aktueller Rekordhalter im Bäumepflanzen ist seit Kurzem Äthiopien. Es sollte daher eigentlich für die westlichen Staaten als Hauptverursacher von Treibhaus-Emissionen kein Problem darstellen ihrer Pflicht hier ebenso nachzukommen.

      klimareporter.de/international…nzen-350-millionen-baeume




      Wie viele Bäume benötigt ein Mensch?

      Gibt es überhaupt noch genug Platz auf der Erde für so viele Bäume?
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Huhu..wir haben schon :zopfie_herzaugen

      ich bin auch der Meinung, das jede Familie einen großkronigen Laubbaum pflanzen sollte.
      Früher hatte jeder Garten seinen Kirschbaum hier in der Gegend.
      Aber die machen ja Dreck und müssen gepflegt werden, also weg damit und gegen eine Steinwüste ersetzt...
      Das ist sooo dumm.
      Außerdem sollte man wieder mehr Holzmöbel anschaffen und Holz beim Bauen verwenden.
      Weil Holz, das Verrottet oder verbrennt sein Co2 wieder abgibt.

      Ich brauche eine neue Küche...die würde ich gerne wieder in Holz nehmen...vorher hatte ich Eiche hell für 30 Jahre.
      Jetzt klapper mal die Küchen und Möbelgeschäfte ab...vergiss es...Holzküchen sind garnicht vorgesehen...und die, die man findet, sind so teuer, das man sie sich nicht leisten kann und Plastikteile dran, die im Neuzustand schon so wacklig sind, das man Angst haben muß, das sie die nächsten 15 Jahre nicht überstehen...
      Zum Co2 Schutz bringt das aber nur was, wenn das Holz möglichst lange benutzt wird...
      Ebenso Parkett, das kann sehr lange liegen.

      Auch wurden am Wochenende die Leute im Radio aufgefordert, ihr Gemüse und Obst selbst anzubauen. Auch das verbraucht C02 und hilft, die Weltbevölkerung zu ernähren, wenn nicht alles Gemüse quer über den Erdball transportiert werden muß, was auch wieder Co2 generiert...
      Da sind hier doch viele Menschen im Forum unterwegs, die helfen...
      Weiter so, das ist der richtige Weg...
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Ein Baum pro Familie reicht aber nicht... Ca. 450 Bäume pro Person werden benötigt.

      Wenn die Äthiopier es schaffen 350 Millionen Bäume an nur einem einzigen Tag (genauer gesagt in nur 12 Stunden) zu pflanzen, sollte das hier auch keine Schwierigkeit für uns darstellen.

      Da geht definitiv mehr als man erstmal denkt:

      Klimareporter schrieb:

      Bäume pflanzen ist dem Guinness-Buch der Rekorde als Disziplin schon seit Längerem bekannt. Ausgelobt wurde bereits die Kategorie, wie viel Bäume ein einzelner Mensch in 24 Stunden pflanzen kann (15.170), wie viel Bäume ein Team von 300 Pflanzern in einer Stunde in die Erde zu buddeln vermag (847.275)
      klimareporter.de/international…nzen-350-millionen-baeume

      Einige Politiker bei uns im Süden beginnen auch endlich umzudenken: merkur.de/politik/bayern-30-mi…mer-gruener-12808423.html

      Ich glaubs zwar auch erst wenn ich es sehe, aber die Kehrtwende ist in der ausgeprägten Form schon bemerkenswert. Plötzlich kann es Söder garnicht mehr schnell genug gehen. Taktisch natürlich sehr geschickt, es wird aber langsam auch höchste Zeit... Gut möglich das Bayern bei der nächsten Wahl eine schwarz-grüne Regierung bekommt.
      n-tv.de/politik/politik_person…aten-article21175977.html
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • :kichergirl bin auch gerade dabei Guerilliagardening zu betreiben...
      Ungefähr 50 Kirschpflaumen hab ich jetzt am Feldrain zwischen die Schlehen und Hagebutten gespuckt, jetzt kommen noch Mirabellen und später an passender Stelle Walnüsse
      Ok...ich schaff aber nicht mehr an 2 Abenden..sonst krieg ich Durchfall :zopfie_studier
      Ungefähr 10km entfernt, wo wir immer Fahrradfahren, sind zwischen Fahrradweg und Feldern ebenfalls Schlehen, Ebereschen, Wildkirschen und sehr viele wilde Mirabellen und Kirschpflaumen...da essen wir uns auch immer satt...
      Da hab ich mir gedacht..das geht auch hier...die Schlehenbüsche werden nie gestutzt. Die sind auf Gemeindegrund zwischen Staatsstraße und Spazierweg, daneben dann Streuobswiesen. Da passen die bestens hin und stören keinen...
      Vielleicht krieg ich so mein soll erfüllt, wenn Obstbäume und die Kastanie nicht reichen :zopfie_glubsch

      Wilde Brombeerhecken sind auch super um noch Mirabellen oder Pflaumen zu beherrbergen.
      Oder Bahndämme...mit etwas Abstand natürlich...Daneben ist meistens niemandsland...
      VG Monika
    • Mowa schrieb:

      Guerilliagardening
      :zopfie_doppeldaumen Das mache ich auch schon seit ein paar Jahren :zopfie_five

      Mowa schrieb:

      gespuckt
      Da habe ich festgestellt, einfach hinwerfen bringt nicht wirklich viel. Sie müssen unter die Erde, dann kommt etwas mehr. Ich mache immer schnell ein Loch mit einem Stock, Kern rein und dann fest trampeln. Aber auch da kommt am Ende nur maximal 1 von 10...

      Ich sammle alle Obstkerne in einer großen Tüte und im Herbst werden sie ausgebracht. Auch die von Supermarktfrüchten. Den Frost im Winter brauchen viele zum Keimen. Hier bei uns stört es niemanden. Ich verteile sie großzügig am Wald- und Feldrand, auf Lichtungen, überall wo Platz ist. Ca. 50 Obstbäumchen habe ich bis jetzt wiedergefunden. Oft sieht man das Ergebnis erst so nach 3-4 Jahren.
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A schon falsch war.

      :budd Bäume pflanzen gegen den Klimawandel :budd
    • Wir können ja die streikenden Schüler in den Wald schicken, da können sie gleich was
      effektives tun und nicht nur protestieren.
      Es sind zwar keine 420Bäume aber auf 750qm hab ich 10 Obst bzw. Nussbäume,
      4 Sträucher, Schilf und Bambus. Ach ja falls das noch dazu gilt, einen Gingo im Topf.
      Ich frag mich auch warum nicht alle Menschen, die es gesundheitlich können, auf
      ihren Balkons Grünes pflanzen, ideal gleich Gemüse und Kräuter was sie auch
      essen können. Sogar Säulenobst geht wenn der Balkon oder die Terrasse groß
      genug ist. Aber nein kahle Wohngebäude die sich schön aufheizen.
      Bei uns in der Gemeinde gibt's für dies Jahr Fördergelder fürs Baumpflanzen. Mal
      sehen was die in den Park setzen werden.
    • Hei, was ich in der Gemeinde anregen möchte, ist wenn der Baumpfleger/Kletterer für die Gemeindebäume kommt, bescheid zu sagen, das man seinen Baum auch kontrollieren lassen kann. Vielleicht kommt es dann günstiger, als wenn man ihn selber bestellt? Von Zuschuss träume ich jetzt einfach mal, ist aber unrealistisch. Großkronige Bäume tragen zum Gemeinwohl bei und verschönern die Ortschaft...Unten gehts weiter....
      <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<

      Ilea schrieb:

      Ich frag mich auch warum nicht alle Menschen, die es gesundheitlich können, auf
      ihren Balkons Grünes pflanzen, ideal gleich Gemüse und Kräuter was sie auch
      essen können. Sogar Säulenobst geht wenn der Balkon oder die Terrasse groß
      genug ist.
      Äks...wollt ich unten dran haben, naja egal...
      So richtig gegen Co2 helfen nur Bäume, die das im Stamm einlagern. Das aus Blättern oder Kräutern kommt schneller wieder in den Kreislauf, wenn es verrottet oder gegessen wird. Aber klar...gegen aufheizen und Lufttrockenheit, hilft es auf jedenfall :zopfie_herzaugen
      Bei uns im Örtlichen Radio ist gerade eine Kampagne, das die Leute gegen die Klimaerwärmung doch selbst Gemüse pflanzen sollen.
      Dabei werden immerwieder Pätze genannt, wo sowas möglich ist...
      In Darmstadt paar km weiter, werden die Leute ermuntert, auf den Baumscheiben der Bäume in der Stadt, Blumen und Gemüse zu pflanzen...
      Sieht sehr nett aus und erinnert einen auf Schritt und Tritt an die Problematik...
      urbangarden-darmstadt.de/
      Sowas gibts auch in andern Städten...
      <<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<<
      hier gehts weiter...
      Das ist ja auch ein Grund, warum Leute sich keinen Baum mehr pflanzen...von den Emissionen mal ganz abgesehen...
      Der wächst einem bald über den Kopf und man ist mit der Pflege überfordert. Man hat ja die Verkehrsicherungspflicht...Wenn was passiert, ist man dran...
      Bei unserer Kastanie waren im Juni mehrere Äste in der Krone abgestorben. Die mußten raus, damit sie sich nicht irgendwann selbständig machen...
      Schatzi hat eine Säge für die Fiskars Schneidgiraffe gekauft, weil sein Motordingens am Stiel nur 1/3 so lange is...
      Es hat erstaunlich gut geklappt....ist nichtmal so anstrengend wie mit dem schweren Benzinmotorteil.
      Damit hätte er auf die Leiter gemußt und da seh ich ja rot...
      Bei uns plumst regelmäßig im Ort jemand runter, beim Streuobst pflegen...näää, das braucht kein Mensch...
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Mit dem Gemüse stimmt schon das es nicht groß zur Luftverbesserung beiträgt,
      aber dann muß nicht so viel angekarrt und eingeflogen werden.
      Gemüse auf Baumscheiben, doch hoffentlich nicht an Straßen, das würd ich
      nicht mal Haustieren anbieten. Man soll ja auch kein Obst und Beeren von
      Straßenrändern ernten, wegen der Belastungen.
      Die Fördergelder kommen vom Land Sachsen, eigentlich frei verfügbar.
      Bei uns gibt's dafür dies Jahr gegen Vandalismus sehr stabile gut reparable
      Bänke im Park. Im Park mussten einige Bäume wegen Standfestigkeit
      gefällt werden und dafür werden gleich mehr paar mehr neu unterpflanzt.
      Wir haben hier noch viel Bäume und durch natürlichem wachsen lassen nun
      auch schon gemischte Wälder.