Neue Pflanzen aus Küchenabfällen ziehen

    • Versuche mit Süßkartoffeln waren positiv, eine habe ich aufgegessen, eine Nebenwurzel zur Überwinterung frostfrei gestellt. Bei Kartoffeln mache ich es, wenn mir eine Sorte gefallen hat, man kann auch Kartoffelschalen in die Erde bringen.
      Von den Möhren hatte ich sogar Samen gewonnen, eine gelbe war dabei.
      Sellerie abgeschnitten und in Töpfe gesteckt, das war vor 6 Wochen, sie treiben gut aus.
      Ananas hatte ich mal eingepflanzt, leider keine geerntet 8) , aber ein schöne Pflanze erhalten.
      Physalis hat gut geklappt, die Pflanze hat den Winter überlebt und zum zweiten Mal getragen.
      Ein mickriges Radieschen aus dem Bund hat Samen gebildet, hoffentlich kommen keine mickrigen Pflanzen ?(
      Bei Tomaten mache ich das ausschließlich, wenn mir eine gut schmeckt, werden die Samen genommen. Dabei vertrau ich, dass Herr Mendel mir schon was Essbares anbietet, er hat mich bislang nicht enttäuscht.
      Schwarzwurzel hat schon geklappt, ich hatte eine schöne gelbe Blüte und Samen. Basilikumsamen nehme ich immer von gekauften Töpfen, egal ob sie in den Garten kommen oder am Fenster bleiben. Ingwer hat bei mir nicht geklappt, Kurkuma ist nach 4 Wochen noch immer ohne Austrieb.
      Kürzlich kaufte ich mir extra einen Apfel, Pink Lady, da hat man im Frühjahr oft gekeimte Kerne, die will ich als Veredlungsunterlage nehmen.
      Schon meine Oma langte einfach in die Tüte mit Erbsen oder Bohnen, damit ich die auf dem Balkon aussäen konnte.
      Die Pilzabfälle schütte ich auch in den Garten und hoffe auf viele kleine Pilzchen, sie wollen aber nicht. Gut, ich probiere es halt immer wieder, macht ja keine Arbeit.
      Das macht mir am meisten Spaß im Gerten, irgendwas Verrücktes zu probieren.
      Übrigens wächst am Fenster im Blumentopf eine beim Eisbeinessen herunter gefallene Erbse munter neben meiner Schwanenhalsagave, einfachso, als Spaß an der Freude.
      Vielleicht sollte ich mal eine Zigarette in die Erde stecken :D
      Es grüßt Malvine
    • Wieso willst du die dann stecken? :zopfie_kopfkratz :zopfie_achselzuck Zum verkaufen @Malvine? :zopfie_grinszahn

      Robinie schrieb:

      klappt mit Parasol-Pilz auch
      :zopfie_ja der braucht aber Bäume :zopfie_ja

      Robinie schrieb:

      Schopftintling
      Der wächst auch ohne Bäume :zopfie_ja

      Robinie schrieb:

      irgendwann wuchsen Pilze
      :zopfie_ja Hat bei mir schon mit Parasol, Schopftintling, Champignon und Riesenbovist geklappt :zopfie_ja
      Allzu lange halten die sich aber nicht im Garten :zopfie_nein , irgendwann verschwinden die wieder :zopfie_traurigja - der Parasol zuerst, oder es war wohl doch nicht der Baum da, den der braucht :zopfie_achselzuck
      LG Rena :tiersmilie02
    • Da ich ja gerade wieder auf grünen Pfaden bei Youtube unterwegs bin, hier mal, was ich eben gefunden habe.
      Denke, ist auch für Leute ohne Englischkenntnisse problemlos verständlich:
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Benutzer online 2

      2 Besucher

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen