Chili- und Paprikasaison 2019

    • krautundrüben schrieb:

      Ich dachte schon, es kommen wieder Proteste, denn viele empfinden es als zu früh, jetzt zu säen..
      Ist prinzipiell ja auch nicht richtig und nicht falsch... Wenn man jetzt schon das Licht dazu hat ist man später froh so früh gesät zu haben. Wenn man nicht genug Licht hat vergeilt schnell alles...

      Ich bin dieses Jahr glaube ich ganz raus. Der Balkon ist dieses Jahr mal für was ganz anderes reserviert, ich will Sterne gucken. Und letztes Jahr mit der Dauerhitze war schon echt stressig. Durchgehend künstliche Bewässerung, möchte nicht wissen was das gekostet hat. Regenwasser gabs ja schlichtweg garnicht mehr. Dafür ist bei der Sonneneintrahlung alles so gewachsen das ich 4 große Säcke voll im Herbst wegmachen musste.
      Wer A sagt muss nicht immer B sagen, er kann auch erkennen das A falsch war.
    • Nach langem Überlegen bin ich zu dem Schluss gekommen, nur jedes 2. Jahr meine Habanero und Chili anzubauen und das jährlich im Wechsel mit etwas milderen Chilisorten, da meine Ausbeute immer so riesig ist, dass ich innerhalb eines Jahres gar nicht alles verschaffen kann, obwohl ich nur jeweils immer eine Pflanze habe. Dafür brauche ich einfach zu wenig (mein Mann isst nicht gern sehr scharf, also schärfe ich da immer nur wenig).

      Ich werde dieses Jahr wohl nur die Piemento de Cayenne und ein paar Paprikasorten anbauen. 2 Chilipflanzen (Habanero schoko und Scotch Bonnet) habe ich als Versuch zum Überwintern drin und mal sehen ob es klappt. Mit der Aussaat warte ich allerdings noch 1-2 Wochen.
      LG
      Ramona
      (tauschgarten.de/user.php?id=3969)

      „Der Garten ist ein anderer Himmel mit Sternen aus Blumen" Persisches Sprichwort
    • grünchen schrieb:

      Meine ersten Chilis schlüpfen!
      Welche denn und wieviel?

      Bei mir sind bisher 2 Atlant geschlüpft, die 3. ist in d. Startlöchern
      2 Boldog
      und 2 Big Jim sind schon zu sehen. :freu
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • krautundrüben schrieb:

      Welche denn und wieviel?
      Habe pro Sorte nur 2 Samen gesät, bis auf die braunen Carolina Reaper ist von jeder Sorte schon ein Korn geschlüpft, teilweise lüpft Nr. 2 schon etwas den Boden an. Bei Vicentes Sweet Habanero und Bolivian Bumpy sind schon beide rausgekommen.

      Jetzt juckt es mich eigentlich ganz dringend, die Paprikas auch schon hinterherzuschieben... Aber nee, pfui Esther, dafür ist es noch zu früh. :zopfie_dudu

      Hatte mich heute eigentlich auf die angekündigte Ikea-Bestellung gefreut. Habe mir zwei Tabletthalter bestellt, die passenden Tabletts habe ich schon länger, die Halter sind neu und wären prima, um den Platz im Fenster etwas zu erweitern, was ich für die Jungpflanzen jetzt gut gebrauchen kann.
      Aber Pustekuchen - Paket von Ikea war noch nicht dabei. :zopfie_traurig
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Bei mir sind jetzt alle Chilis aufgegangen. 100% Keimrate. :zopfie_daumen
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • :zopfie_five

      Die Hauben sind jetzt oben schon offen, in 2-3 Tagen werden die dann ganz abgenommen und dann geht es schon bald ans 1. Pikieren.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Ich habe dieses Jahr fast nur neue Chilisorten ausgesät:

      Chocolate Habanero 9-10 (hat bereits dkl. Keimblätter!)
      Brazilian Starfish 7
      Yellow Starfish 7
      Jalapeno, braun
      Tequila Sunrise
      Chilhuacle Negro 3
      Dolce di Bergamo 1
      Rotes Teufele 6

      Noch nicht gekeimt ist Sweet Banana, aber mit Paprika habe ich bisher nie viel Glück.

      Mal sehen, ob meine Glockenchilipflanze, die im kühlen Hausflur steht, diesen Winter übersteht. Kann mir jemand einen Tipp geben, wann ich die um wieviel zurückschneiden sollte? Erst in neue Erde setzen und dann schneiden? Eine von drei überwinterten Royal Black sieht auch noch lebendig aus. Die habe ich schon warm mit Zusatzlicht aufgestellt.

      Noch eine Frage zu den Starfish-Chilis: Ist es normal, dass man teilweise "Geburtshilfe" leisten muss? Die Samen keimen, aber können sich kaum von ihrer Samenhülle befreien. Ich befeuchte dann das Samenkorn regelmäßig mit einem Wassertropfen, um es ihnen etwas leichter zu machen. Hilft aber nicht immer.

      Von der Tequila Sunrise dachte ich, dass es eine Chili ist, aber jetzt habe ich etwas über Paprika mit diesem Namen gelesen. :zopfie_kopfkratz
    • Fiorella schrieb:

      Ist es normal, dass man teilweise "Geburtshilfe" leisten muss? Die Samen keimen, aber können sich kaum von ihrer Samenhülle befreien.
      Säe sie das nächste Mal ein bisschen tiefer. Ich stecke genau aus diesem Grund alle Paprikaartigen rund 1cm tief in die Erde und lege die Kerne bewusst flach und nicht hochkant ab. Stört sie überhaupt nicht beim Keimen, der Trieb findet problemlos nach oben, hat aber genug Zeit, die Samenhülle noch innerhalb der Erde feucht abzustreifen. Habe vorher auch häufiger "Hütchen" gehabt, die sich nicht immer ohne Verluste entfernen ließen.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Da ich auch noch ausreichend getrocknete Chilis habe werde ich es in diesem Jahr mal mit Paprika versuchen. Jetzt wo der große Sohn auch freiwillig Gemüse zu sich nimmt und ich festgestellt habe das ich selbst angebauten Paprika vertrage, lohnt sich das auch.
      Gibt es eigentlich auch Paprika wo die Pflanze ähnlich groß wird wie Tomaten? Also so um die 1,50m? Im letzten Jahr hatte ich zwar auch Paprika, aber entweder es lag an dem kleinen Topf oder der Sorte, der war nur so ungefähr 50-70 cm hoch. Ich dachte aber auch das sei eine Chilipflanze...
    • Trude schrieb:

      Gibt es eigentlich auch Paprika wo die Pflanze ähnlich groß wird wie Tomaten? Also so um die 1,50m? Im letzten Jahr hatte ich zwar auch Paprika, aber entweder es lag an dem kleinen Topf oder der Sorte, der war nur so ungefähr 50-70 cm hoch. Ich dachte aber auch das sei eine Chilipflanze...
      Das war die Criolla de Cocina, gelle? Sorry... :zopfie_schaem
      Aber die meisten Paprikas bleiben auch eher so niedrig. Am Topf liegt das nicht, Paprikas brauchen keine so großen Pötte wie Tomaten, das ist sortenabhängig. Die meisten bleiben unter nem Meter, es gibt aber auch einige höherwachsende. 150 cm dürfte aber die große Ausnahme sein, meist sind sie dann eher eher so um 120 bis 130 cm.
      Nach konkreten Sorten darfst du mich aber nicht fragen, ich hatte bisher noch keine großen Sorten. Vielleicht weiß da jemand anders mehr?
      Ich glaube, bei Irina habe ich letztens auch eine höhere Sorte gesehen, da hat sie in dem Filmchen zu der Sorte, meine ich, tatsächlich was von 150 cm gesagt. Aber die Sorte weiß ich auch hier nicht mehr, habe da etliche durchgesehen.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Hei, ja die Tomatentöpfe wären für einzelne Paprika zu groß. Wenn die kein Dach drüber haben und es regnet, kriegen die die Erde nichtmehr trockengesoffen, was in Fäulnis enden kann. Letztes Jahr hatte ich aber bis zu 6 Paprika und Chilipflanzen in einem 10 Litertopf und ich muss sagen, die sind super geworden :thumbsup: und es gab damit keine Probleme...
      Die Beute war auch gut, auch wenn manche nur 1 Paprika pro Pflanze hatten, gab es so dann doch genug.
      Meine Größte waren die Gelben Babys von der Enyoja. Die war sicher 1m hoch.
      VG Monika
    • Mowa schrieb:

      Wenn die kein Dach drüber haben und es regnet, kriegen die die Erde nichtmehr trockengesoffen, was in Fäulnis enden kann.
      Meine Paprikas stehen IMMER ohne Regenschutz draußen - und die Pötte haben unten Löcher, genau zu dem Zweck - damit sie nicht absaufen können. Das gehört sich aber bei jeder Topfpflanze so, die dem Regen ausgesetzt ist. Paprika mögen Regen sogar ganz gerne und sind ordentliche Säufer. Und ich wohne hier in ner ziemlich regengesegneten Gegend.

      Mowa schrieb:

      Letztes Jahr hatte ich aber bis zu 6 Paprika und Chilipflanzen in einem 10 Litertopf und ich muss sagen, die sind super geworden und es gab damit keine Probleme...
      Die Beute war auch gut, auch wenn manche nur 1 Paprika pro Pflanze hatten
      Naja, dann hatten die Pflanzen aber offenbar doch Probleme, wenn sie nur jeweils eine Frucht geschafft haben. 6 Pflanzen in nem 10L-Pott sind klar zu viele. Ich habe jede Pflanze in nem hohen 7l-Topf (kleine Palmentöpfe), das gefällt ihnen prima und sie fruchten auch ordentlich.

      Trude schrieb:

      also absolut kein Grund für Entschuldigungen Ich hatte die nur in einem kleineren Topf stehen da ich eben nicht damit gerechnet hatte das die eventuell größer werden will.
      Naja, ich habe sie ja auch als milde Chili gekauft, aber trotzdem. Die wollte auch nicht größer werden, die Sorte wird nicht sehr hoch.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Mowa schrieb:

      Was ich falsch mache, weiß ich nicht...
      Das kann ich dir auch nicht sagen. Du hast doch bei anderem Gemüse auch gute Erfolge. Machst du mit den Paprikas irgendwas Besonderes anders oder so?
      Die werden bei mir in der Regel genauso gehalten wie die Tomaten. Also beim Topfen tiefer setzen, mit ein paar Presskuhkackekötteln und etwas Hornspänen als Langzeitdünger einpflanzen und dann ab Ende Juni alle 2 Wochen etwas Flüssig-Biodünger. Viel Gewese mach ich darum nicht. :zopfie_nein
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen