Tomatensaison 2019

    • Hihi, übrigens..ich hab immernoch Tomaten zum Nachreifen auf der Kellertreppe rumstehen...
      Meine Sorten klingen nicht so melodisch...
      von links nach rechts:
      Andenhörnchen, Indigo Beauty, Green äh red Zebra= ne Mutante, Apricot, schwarze Russische,
      gelbe Kirsch, Ceur de Pigeon, Pink Cocktail, Yellowpearshaped, Rote Birne, Dattel, grüne Tiger,

      Tigerella, red Zebra, Ceur de Beuf, Dattel, rote Eier, Orange Eier, Orange Cocktail,
      green Zebra, Johannisbeer, Goldene Königin,?, Ceur de Pigeon, ?
      Pink Lady, Pink Cocktail, Phylovita, Gelbe Birne, rote Birne, Andenhörnchen, schwarze Russische
      Hab noch mehr Sorten, aber von denen nur so Sammelbildchen...
      Noir de Crime war zb. total klasse...oder Ananas und Multicolour und letzten Sommer hatten die auch richtig klasse getragen...
      Muss mal Fotos 2018 vom Handy holen...
      VG Monika
      Bilder
      • Multicolour1.jpg

        67,74 kB, 800×487, 0 mal angesehen
    • :zopfie_staun Wow, die Tomberrry ist als schnöde Unterlage ja fast schon zu schade.
      Die gelben Johannisbeertomaten hatte ich letztes Jahr das erste Mal. Haben zwar gut geschmeckt, aber die Ernte war mir viel zu fummelig. Deshalb werde ich die restlichten Samen dann mal als Unterlagen für Cocktailtomaten vorziehen. Vielleicht bleiben die veredelten Sorten dann etwas kleiner, die Jo'beertomatenpflanzen waren nämlich relativ niedrig.

      Für dicke Fleischtomaten wären mir diese als Unterlagen aber zu zart. Mal sehen, was ich da versuche.
    • Ja, war schon viel zu tun, bis man eine Hand voll hatte..ich hab die immer mit in den Tomatensalat rein.
      Hat recht hübsch ausgesehen.
      Bei mir gingen die im Gewächshaus mehrtriebig bis an die Decke und auch im Freiland waren sie so groß wie ich.
      Man kann es ja mal versuchen...kostet ja nix
      Die Pflänzchen brauchen halt recht lang, bis sie mal an Größe gewinnen...die hinken sehr lange den andern nach...
      Deswegen mind. 2 Wochen vorher aussähen.
      VG Monika
    • ui ihr seid ja schon voll in der Planung... Ich hab zwar etliches aus dem tauschpaket geangelt aber geplant hatte ich diesmal weniger Tomatensorten zu pflanzen. Auf alle Fälle wieder blackcherry... Dazu hat letztes Jahr die lucky cross super geschmeckt. Die soll auch noch mal mit in nen Kübel. Die restl. muss ich noch ausknobeln :zopfie_studier
      :daumgruen Gras wächst auch nicht schneller wenn man daran zieht.
    • Sagt mal, bin gerade ganz erschrocken.... bei lilatomate habe ich gerade gelesen, dass man auch Cocktail- und mittelgroßfruchtige Tomaten in Töpfen/Kübeln anbauen kann.

      Das hört sich so an als seien Fleischtomaten nicht für Kübel geeignet. Wegen höherem Nährstoffbedarf?

      Baue doch nur noch in großen Kunststoffkübeln an und wollte dieses Jahr eigentlich die Marmande probieren.

      Wie sind denn da eure Erfahrungen oder was denkt ihr darüber?
    • Siham schrieb:

      Baue doch nur noch in großen Kunststoffkübeln an und wollte dieses Jahr eigentlich die Marmande probieren.
      Nur keine Panik, @ Siham, ich hab immer alles in Kübeln angebaut, ob Kirsch- oder Fleischtomaten.....
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Siham schrieb:

      Sagt mal, bin gerade ganz erschrocken.... bei lilatomate habe ich gerade gelesen, dass man auch Cocktail- und mittelgroßfruchtige Tomaten in Töpfen/Kübeln anbauen kann.
      Ich denke, der Hinweis ist dem fortlaufenden Trend der letzten Jahre geschuldet, dass immer mehr Leute in relativ kleinen Töpfen oder Balkonkästen auf dem Balkon etc. anbauen.
      Solange die Pflanzen genug Nährstoffe bekommen, entwickeln sich auch Fleischtomaten im Kübel gut.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Hei, es gibt ja auch Kübel und Kübel...
      Ich hab letztes Jahr meine 10 Literkübel gegen 20 Literkübel ausgetauscht.
      Hatte Schlesische Himbeeren, Andenhörnchen und Tigerella in den großen Töpfen, die sich an dem Standort aber nicht wirklich wohl gefühlt haben bei dem Sonnensommer..denen war es definitiv zu heiß. Sie hatten massive Probleme mit Blütenendfäule.
      Die Cocktailtomaten, auch vor dem Haus, südwand...haben das besser weggesteckt. Nur die Pink Cocktail kochen immer, was wohl in der dunklen Farbe begründet liegt.
      So sah das mit 10 Litertöpfen aus.

      Davon passen 7 Stück an die Mauer...
      Die gleichen Töpfe jetzt eben mit 20 Liter...
      Ich geize grundsätzlich nienicht aus, und zurre nur die Stängel so zusammen, das sie in der Mitte sind und die Blätter außenrum...
      Das geht gut, auch bei Fleischtomaten...Ordnung ist bei dem System sehr wichtig. Bindet man nicht sofort an, gibts ein wildes, krankes durcheinander...das kriegt man später nichtmehr gebändigt.
      Wenn die Blätter anfangen gelb zu werden oder auszutrocknen, werden sie nach und nach entfernt, dann wird das ab Juli dann lichter...
      Die veredelten Freilandtomaten hatte ich an Flachspalieren. Das ging auch sehr gut, wenn sie mehrtriebig gezogen sind und man sie nebeneinander anbindet. Die haben massenhaft getragen, aber waren nicht so mein Geschmack...beide waren sehr fest, fast hart..ich mag lieber weich und schlotzig :gier
      VG Monika

      Ich bilde mir ein, das nach Sonnwend am 21. Juni nichtmehr viel geht mit den Tomatenpflanzen. Vorher wachsen sie fett und hoch...es geht einfach voran...später werden die Blätter kleiner und hart...auch wenn man weiter mit Brennesseljauche düngt.
      Auch Blüten setzen nach dem 21 schlechter an. Was aber auch an der Hitze liegen kann. Weil wenn es zu warm ist, gehen die Pollen kaputt.
      Diesjahr hab ich zugesehen das Gewächshaus zu schattieren, aber erst nach August haben sie sich überzeugen lassen, nochmal anzusetzen.
      Deswegen zieh ich mehrtriebig, weil sie dann bis 21. einfach mehr angesetzt haben, als eintriebige. Und auch so früh wie möglich in die Töpfe Pflanzen. Aus dem gleichen Grund.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Mowa schrieb:

      Hei, es gibt ja auch Kübel und Kübel...
      Ich hab letztes Jahr meine 10 Literkübel gegen 20 Literkübel ausgetauscht.
      Siehste - für mich fangen "Kübel" erst jenseits der 20 Liter an. :kichergirl
      :zopfie_zwinkgrins
      Dass @Siham jetzt nicht plötzlich anfängt, in 5-Liter-Pötten große Tomaten zu ziehen, davon bin ich mal einfach ausgegangen.

      Bei mir stehen alle Tomaten in 20-L-Baueimern, die kompakt niedrig wachsenden Sorten fühlen sich auch in 15 Litern noch wohl. "Wegstecken" müssen meine Tomaten da auch nichts - die fühlen sich wohl und wachsen bis in den Herbst hinein. Das Tomatenhaus ist da auch die ganze Zeit offen und wird auch nachts nicht geschlossen, auch wenn es sehr frisch ist - außer bei Frostgefahr natürlich.

      Sorten mit extrem starkem Wuchs oder großen Früchten geize ich grundsätzlich aus. Es kann ja auch mehr als ein Stamm bleiben (sortenabhängig), aber ansonsten wird zuviel Energie in das Wachstum und das Versorgen der Pflanze gepumpt und die Früchte bleiben auf der Strecke - bleiben klein oder zeigen Mangelerscheinungen. Das muss nicht sein. Im August wird auch rigoros gekappt und alles an neuen Blüten entfernt. Aber was an Blättern an den Stängeln dran ist, lasse ich auch komplett. Manche machen ja die Pflanzen ganz nackig, sobald Früchte erkennbar sind, weil sonst die Früchte angeblich nicht reifen würden - das kann ich nicht bestätigen. :zopfie_nein
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Hei, wenn die Tomaten es nichtmehr schaffen die Geizer zu ernähren, verwerfen sie die selber.
      Ich mach die Tomaten nie ganz nackig..wie gesagt nur Blätter die "fertig" sind, werden entfernt.
      Das reguliert sich ganz von alleine.
      Klar, wenn man ab August nochmal ordentlich Stickstoff und Phosphat düngt, könnte es vielleicht mehr "Laub" zu ungunsten der Früchte geben, aber das mach ich schon allein wegen der Blütenendfäule nicht. Ok, ein Schlückchen Brennesseljauche in Ehren, kann niemand verwehren, aber nicht soviel, das die ins Kraut schießen. Machen sie aber bei der abnehmenden Tageslänge eh nicht...im Gegenteil..irgendwann stagnieren sie vollends.
      Nee, ich lass auch alle Blüten und Früchte dran...was nixmehr wird, wird halt nixmehr..ich hab im Dez die letzten Tomaten im Gewächshaus und auch draußen geerntet und hab immernoch zum Nachreifen liegen. Hab den ganzen Winter noch keine Tomaten gekauft.
      Erst der erste knackige Frost hat die Letzte...die goldene Königin dahingerafft..da hing hinter den welken Blättern noch eine Tomate..die ganze Zeit war sie noch knackig, auch nach -2 Grad, aber dann war es doch zuviel...
      VG Monika
    • Ich melde mich auch mal dazu:
      Ich pflanze seit vielen Jahren nur im Freiland , mit Dach als Schutz und die Seiten komplett offen. :zopfie_daumen Ich ziehe sie aus Samen selber. Ich habe schon viele Sorten ausprobiert und nun sind wir in unseren Haushalt nur noch zu Zweit( Kinder sind alle ausgeflogen)und ich begrenze meine Tomatenextase.In diesem Jahr wird gesäät:
      Old German
      Teton de Venus
      Andenhorn
      und noch selbst geerntete, die mir im letzten Jahr gut gefallen haben, aber selbst bestäubt....nicht sortenfest.

      Freue mich schon sehr auf die nächsten Tomatensommer <3
    • Ein Hallo an alle Tomatenverrückten. :girliehut
      Ich freue mich auch schon auf die kommende Saison. Zur Zeit verputze ich noch meine eingefrorenen Ofentomaten. Sie schmecken so toll nach Sonne. Auch getrocknete habe ich noch viele.
      Gerne würde ich wieder alle Sorten anbauen, aber es war ein bisschen eng im Gewächshaus. Die Pflege der vielen zusätzlichen Kübel war bei der Trockenheit schon echt grenzwertig. Am einfachsten war es noch mit denen, die direkt in der Erde standen, aber leider habe ich da kaum Platz.
      Mal sehen, vielleicht müssen doch 2 -3 Sorten pausieren.
      Auf jeden Fall wieder dabei sind :
      Orange mittelgroße Müller
      Tschernij Prinz
      Kleine Herztomate
      Brittains Breakfast
      Roter Heinz
      Black Cherry
      Vesenij Michurinskij
      Gezahnte Bührer Keel
      Limonji Gigant
      Yellow Submarine
      Himbeerrose
      Old German
      White Queen
      Michael Pollan
      und
      Taubenherz
      Aussehens werde ich auch erst Mitte/Ende März.
      LG
    • Benutzer online 1

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar)

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen