Tomatensaison 2019

    • Ich mache die bodennahen Blätter auch ab, Mowa. Und wieviele Triebe man lässt, ist auch jedem selbst überlassen.
      Natürlich ist auch jedem selbst überlassen, wieviele Blätter entfernt werden, aber gesunde Blätter (außer den bodennahen) zu entfernen, ist einfach völlig kontraproduktiv! Wenn es einem zu viele Blätter werden, dann sollte man eben von Anfang an ausgeizen (komplette Geiztriebe, NICHT einzelne Blätter). Mir tut das richtig weh, wenn ich immer wieder dieses "Entblättern" von tomatentausch lese.
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Hei, ja...die Tomaten brauchen die Blätter um zu assimilieren und die Tomaten zu ernähren.
      Vielleicht ist es auch ein Missverständnis und er/sie macht weniger ab als es sich anhöhrt.
      Was allerdings klar ist...je mehr man wegschneidet/reißt, desto mehr treibt eine Pflanze...
      Die muss den Wurzeldruck ausgleichen. Ist bei allen Pflanzen so...
      Und kann virtuos eingesetzt werden, je nachdem, was man bezwecken will.
      zb. Pinzieren von Zierpflanzen, damit sie dichter und kräftiger werden.
      Aber das geht nicht zu gunsten von Früchten, sondern zu gunsten von Grünmasse.
      Besonders merkt man das bei falsch geschnittenen Äpfeln und Trauben...
      Da macht man sich unnötige Arbeit für nix.
      Jetzt ist auch der richtige Zeitpunkt für Bremsschnitte bei Büschen...
      Das Wachstum ist nahezu abgeschlossen. Wenn man jetzt schneidet, kommt kaum Zuwachs dazu.
      Ausnahmen bestätigen die Regel. Is aber der Grund, warum wir jetzt unsere Übermotivierten Ziersträucher schneiden und nicht im Herbst oder Frühling...Jeder Busch hat da auch andere Bedürfnisse...aber das hat hier jetzt nix verloren.
      Bei Obstbäumen werden, wenn sie richtig geschnitten werden, vor den Schnittpunkten Blüten und Fruchtknoten gebildet.
      Ich werde die Tage auch die Säulenobstbäume schneiden. Solange dürfen die Triebe noch bei der Ernährung der Äpfel helfen.
      Ich spicke da immer bei einer kleinen Apfelplantage, wo ich täglich vorbeifahre...wenn der schneidet, fang ich auch an ;)
      VG Monika

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Mowa schrieb:

      Dann sagt mir halt endlich mal, wie ihr das macht, das der Link nicht anklickbar ist...

      grünchen schrieb:

      Man muss irgendwas aus der Adresse entfernen
      Einfach dass www vor dem link weglassen, dann geht es. Wobei ich finde, das wir das sehr sparsam einsetzen sollten. Wir sind ja keine abisz Werbeplattform.

      @Trude was macht denn eigentlich die kleine Unaussprechliche? Hoffentlich ist nicht sie es, die den Kopf hängen lässt.

      Bei mir sind noch keine Tomaten reif, hab ja auch deutlich später angefangen. Auch den Fruchtansatz finde ich jetzt noch nicht spektakulär, und zwar bei allen Sorten/Pflanzen, die ich habe.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • tomatentausch schrieb:

      Ananas: Ich habe dieses Jahr die Blaue Ananas. Bin ja mal gespannt, wie hier die Früchte schmecken. Sie sollen ja ein wenig kleiner sein als bei den anderen Ananas-Tomaten.
      Sie ist viel kleiner. :zopfie_ja Du kannst ja hinterher mal berichten, wie sie sich macht, so von wegen Fruchtansatz, Geschmack etc.

      tomatentausch schrieb:

      Zu meiner Leseempfehlung:
      Ich finde den Text von Anfang bis Ende plausibel.
      Nein, ist er leider ganz und gar nicht. Es gibt hunderte guter und korrekter Wachstums- und Pflegeanleitungen im Netz, und dieser ist leider einer von den ganz schlechten, unbrauchbaren. Ehrlich gesagt, da müsste ich wohl lange suchen, um sowas abwegiges gleich bei einfacher Suche zu finden. Da muss man schon mit entsprechender Erwartungshaltung nach suchen.
      Eine "fachliche" Anleitung gibt in der korrekten Handlungsweise keinen Spielraum, lässt sich nicht anders interpretieren und ist eindeutig - und eben fachlich und wissenschaftlich einwandfrei, wenn man denn sowas schon erwähnt. Das ist dieser Text definitiv nicht.
      Und Begründungen, warum er richtig ist, obwohl er ja eigentlich das falsche behauptet, nur wir erkennen ja nicht, dass er damit ja schon das richtige "meint", helfen da auch kein Stück. Er ist und bleibt unbrauchbar. :zopfie_traurigja

      myotis schrieb:

      der Autor hat keine Ahnung.
      Dieser Meinung bin ich. Da glaubt jemand, Ahnung zu haben und interpretiert selbst krude Theorien hinein.

      myotis schrieb:

      Da ist der Autor zu Haus
      Oder besser (behaupte ich) - da hat er an falscher Stelle recherchiert und ist dann falsch abgebogen, ohne es zu merken, denn er hat nichts verstanden. Wer von sowas Ahnung hat, ist fachlich auch so versiert, dass ihm auch die Wuchseigenschaften einer Tomate sicher bekannt sein sollten - und die Unterschiede dazwischen.

      Und Entblättern und Entgeizen ist immernoch nicht das gleiche, tut mir leid.Weder im direkten noch im weiteren Sinne.

      Mowa schrieb:

      Und siehe da...es hing viel mehr dran, in nicht schlechterer Qualität..also hab ich mir das ganze gespart.
      Das einizige ist...wenn man das nicht zähmt, kommt man nichtmehr ins Gewächshaus und kriegt Probleme beim Ernten und auch mit Krankheiten.
      Naja, ob man nun regelmäßig entgeizt oder ob man regelmäßig hochbinden muss: ist da wohl beides Arbeit. Da muss man selbst sehen, was einem mehr liegt. Und ob mal wirklich kleinere Tomaten haben mag.
      Ungezügelt viele Stämme ist bei zu Stabtomaten gezüchteten Sorten auch nicht per se egal. Gerade große Sorten/Fleischtomaten haben trotzdem nur ihre eine Wurzel (die anderen natürlich auch :zopfie_zwinkgrins ), die alles versorgen können muss, und irgendwann kippt das Verhältnis und es gibt doch merkliche Qualitätseinbußen und die Pflanze ist überfordert, die Früchte reifen nicht mehr einwandfrei und die Pflanze wird z.B. krankheitsanfälliger.
      Eine schnellreifende Sorte mit kleineren Früchten kann meist mehr Triebe verkraften als eine Sorte, die wenige große Früchte in einer langen Reifezeit wachsen lässt. Von daher denke ich, einfach alles an Seitentrieben ungehindert wachsen lassen, kann auch in die Hose gehen.

      Siham schrieb:

      Ich mache die bodennahen Blätter auch ab, Mowa. Und wieviele Triebe man lässt, ist auch jedem selbst überlassen.
      Natürlich ist auch jedem selbst überlassen, wieviele Blätter entfernt werden, aber gesunde Blätter (außer den bodennahen) zu entfernen, ist einfach völlig kontraproduktiv! Wenn es einem zu viele Blätter werden, dann sollte man eben von Anfang an ausgeizen (komplette Geiztriebe, NICHT einzelne Blätter).
      :zopfie_ja
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Ste schrieb:

      @Trude was macht denn eigentlich die kleine Unaussprechliche? Hoffentlich ist nicht sie es, die den Kopf hängen lässt.
      Deine Vermutung ist da schon richtig, es war die kleine Unaussprechliche die schlapp hing. Sie hat sich aber berappelt und wächst weiter. Tomätchen sind auch schon dran, aber noch nicht reif. Das wäre auch zu viel erwartet. :zopfie_glubsch

      Dieses Jahr gefallen mir alle meine Tomaten von der Pflanze an sich sowieso nicht so wirklich. Viel eingerollte Blätter, komischer Wuchs, die ersten gelben Blätter tauchen auf. Aber alle haben Früchte dran und so soll es ja sein. Als Zierpflanze taugen sie nicht so wirklich :zopfie_achselzuck
    • tomatentausch schrieb:

      Natürlich können an einem Seitentrieb Tomaten wachsen. Aber eben nicht direkt an diesem so wie an einer Blüte. Zuerst muss der Trieb wachsen.
      Das ist doch beim Haupttrieb auch nicht anders. Daran entstehen nach einer bestimmten Entwicklungsphase die Blütentriebe. Genauso verhält es sich mit den Seitentrieben (=Geiztrieben), daran entstehen die Blütentriebe.
      Ich verstehe mal wieder ganz und gar deine Logik nicht und was du aus dem Artikel herausinterpretierst.
      Dass eine Frucht nur aus einer Blüte entstehen kann, ist ja wohl klar.
      Ich finde es einfach mal wieder unmöglich, dass du meinst, es besser zu wissen, obwohl du offensichtlich keine Ahnung hast und was du hier verzapfst.
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Siham ()

    • grünchen schrieb:

      einfach alles an Seitentrieben ungehindert wachsen lassen, kann auch in die Hose gehen
      Hei, bis jetzt nicht...aber kann jeder selber machen was er will, und wird dann belohnt oder bestraft...das Ergebnis ist manchmal gleitend...
      Dann muß man neu überlegen...

      Dieses Jahr werde ich das erste mal beim Jauche Gießen Kalk mit Magnesium zugeben, um Blütenendfäule vorzubeugen, bin gespannt, ob das hilft...
      Bin gespannt...die erste Blütenendfäule hab ich bei meiner Mutter vorletzten Samstag gesehen...dort ist weder Jauche, noch Kalk.....aber ich bring ihr mit...
      VG Monika
    • Marmande:

      noch länger dran gelassen schmeckt sie uns einen Ticken besser, aber immer noch zu fad.

      @grünchens Rezept ausprobiert, allerdings nur mit (länger drangelassenen) 3 Tomaten auf viel Nudeln für 2 Personen und zu viel Oregano als dass man von den Tomaten richtig was geschmeckt hätte. Werde es nächstes Mal mit mehr Tomaten machen.
      Der Mensch sollte sich niemals genieren, einen Irrtum zuzugeben, zeigt er doch damit,
      dass er sich entwickelt, dass er gescheiter ist als gestern. Alexander Pope (1688 - 1744)
    • Hasenfratz schrieb:

      Immer an Mami denken ,Mowa .
      Du bist schnuckelig :kichergirl

      Übrigens :
      Ich habe nach deiner Erklärung (in einem deiner Posts ) die Triebe einiger Tomatenpflanzen nach oben hin weggerissen Und das klappt echt viel besser als sie nach unten abzuknicken .
      Vielen Dank für den Tipp ,Mowa :zopfie_five
      Aja...sie waren immer für uns da...
      Erst als wir Kinder waren, dann wenn es darum ging, einzuspringen, wenn wir Babysitter gebraucht haben...Bei unserm Hausbau haben sie echt viel geleistet und uns viel Geld gespart...Wenn ich mit "Rücken" unbeweglich auf der Couch festgeklebt bin, ist meine Mutter ins Auto gesprungen, hat alles stehen und liegen gelassen, die Kids betreut, abgeholt, gekocht, geputzt...wie könnte ich da jetzt sagen, nee, ich hab keine Zeit?
      Das werde ich nie vergessen, wie Schwiegereltern und Eltern uns das Leben erleichtert haben. Bin ihnen sehr dankbar dafür und kann jetzt etwas zurückzahlen...
      Sorry für OT

      Ja, das geht echt super...
      VG Monika
    • Ich stelle gerade fest, dass die Tomaten auf dem Acker viel gesünder sind und auch mehr blühen als die im Gewächshaus.

      Besondere Sorgen macht mit die "Schwarze von der Krim". Da habe ich an allen Pflanzen Blütenendfäule. Hatte ich bisher noch nie. Auch die anderen Pflanzen im Gewächshaus, die völlig gleich behandelt werden, haben das nicht. Ist die da besonders anfällig? Schade, ich hatte mich auf die Sorte gefreut.

      Aber hier mal Bilder von meinen ´"Ackertomaten". Die Fleischtomate ist eine gekaufte, veredelte Pflanze. Die anderen beiden sind aus dem Saatgut von Fritze, das sie schon seit mehreren Jahren weitervermehrt.





      sieht man genau, dass das eine runde Tomaten ist, oder? Wahrscheinlich habe ich mal wieder Schilder vertauscht. :zopfie_augenroll

      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -
    • Beim Thema Blüten abfallen kann ich mitjammern....

      das ist 'Edith Bernhard'
      Bei der ist es am schlimmsten. Bei anderen nicht gaaanz so extrem, trotzdem schade :zopfie_traurig

      Blütenendfäule haben alle länglichen/Flaschentomaten. Hab schon überall Eierschalen und gesteinsmehl gestreut, damit hab ich ganz gute Erfahrungen gemacht.

      @Mowa du düngst Magnesium nach? Hast du da etwas das nur Magnesium enthält? Mir wurde mal gesagt als schnelle 1. Hilfe sozusagen hilft eine brausetablette im gießwasser aufgelöst. Genauso bei Calcium. Jemand schon mal probiert?
    • Hei...der Rasen und Gartenkalk von Aldi hat Magnesium im Gepäck...den hab ich diesjahr zum ersten mal verwendet...
      Vorher hatte ich immer Algenkalk, So grauen, recht körnigen Kalk und Gesteinsmehl sowieso...Basaltmehl ist das...

      Wie gesagt..ich werd die Brennesseljauche diesmal mit etwas von dem Kalk pimpen...
      Weiß nur noch nicht wieviel pro 5 Literkanne..ob 1 Eßlöffel reicht?
      VG Monika
    • ferby schrieb:

      Beim Thema Blüten abfallen kann ich mitjammern....
      Leider mache ich gerade ähnliche Beobachtungen. Auch große Blütenrispen, wo kaum Tomaten dran kommen. Wahrscheinlich den beiden heißen Wochen geschuldet im Juni, als die Pflanzen gerade voll in Blüte standen (und wir in Urlaub waren...). Bis auf 3 Sorten sind es für mich alles neue und es ist gut möglich, dass da einige drunter sind, die mit der trockenen Hitze nicht gut klar kommen.
      Letztes Jahr war der Juni moderater von der Temperatur her und es wurde erst nach dem Fruchtansatz so richtig heiß. Das kam deutlich besser und wir hatten Massen an Früchten an den Pflanzen, als wir aus dem Urlaub kamen. Was eine Woche früher war als dieses Jahr, wohlgemerkt.
      Na ja... ändern kann man eh nix dran! :zopfie_verlegen
      Beste Grüße

      Diamondgirl :zopfie_knicks