Tomatensaison 2019

    • Neu

      Ja das mit den Schildchen kenn ich; z.T. bieten die Baumärkte noch - wenn es schon (fast) zu spät ist - Tomatenpflanzen für 10 oder 20 Cent an. War mir ziemlich sicher, dass ich dieses Mal welche erwischt habe, bei denen die Schildchen stimmen. Aber nichts da. Stimmt nichts.

      Ich habe dieses Jahr die Blaue Ananas. Die trägt recht gut und die Früchte sind gar nicht mal so groß. Allerdings ist noch keine Tomate reif. Es handelt sich um eine sehr späte Sorte.
    • Neu

      Hei, von wegen spät...
      Meiner Mutter ist ein Ast von der Datteltomate abgebrochen...
      Sie hat ihn ins Beet daneben geworfen, zu den Kapuzinerkressen und wollte ihn später wegräumen...
      Ging nicht..war angewachsen :zopfie_groehl
      So hat sie sich gedacht, ok, wenn Du so einen Lebenswillen hast, dann darfst Du...
      Gestern hat sie mir gezeigt, wie voll der mit Früchten hängt...
      Das Ding liegt auf dem Boden...ist mehrtriebig geworden...

      Warum macht man nicht öfters Stecklinge aus Geiztrieben?
      Da könnte man im Frühjahr viel Platz bei der Anzucht sparen und die Leute, die Tomatenpflanzen kaufen, könnten Geld sparen.

      Mir war auch ein Ast abgebrochen..hab damit ein "Hydroponixprojekt" gestartet, was aber nicht zufriedenstellend verläuft...
      Warscheinlich zu wenig Dünger...muß heute eh düngerrunde..da werd ich mal wieder bisschen Brennesseljauche reinmachen...
      VG Monika
    • Neu

      Mowa schrieb:

      Gestern hat sie mir gezeigt, wie voll der mit Früchten hängt...
      Das Ding liegt auf dem Boden...ist mehrtriebig geworden...
      Naja, das "Am-Boden-Liegen" ist ja die natürliche Wuchsform, so bilden sich über viele Meter Bodenkontakt auch Wurzeln, die die Pflanze versorgen. Und wenn man nicht ausgeizt, wird ne Tomate halt mehrtriebig.
      Diese Art des Anbaus ist aber leider nicht überall möglich. In kühlen Gegenden mit relativ viel Niederschlag sind die Pflanzen so ruckzuck hin und von Braunfäule dahingerafft. Da hilft auch kein Mulch/Stroh - denn das treibt den Schimmel nur noch schneller voran, wenn es permanent feucht ist.

      Mowa schrieb:

      Da könnte man im Frühjahr viel Platz bei der Anzucht sparen und die Leute, die Tomatenpflanzen kaufen, könnten Geld sparen.
      Das Problem ist, dass man im Frühjahr nunmal keine großen Pflanzen hat, von denen sich Geiztriebe nehmen lassen. Aber ne aus Versehen abgebrochene Tomate oder Geiztriebe im späteren Frühjahr gehen wunderbar - und wachsen viel schneller zu kräftigen Pflanzen heran. Macht aber nur Sinn, wenn man wenige Sorten zieht. Wer nur eine Pflanze je Sorte zieht, dem bleibt gar nichts anderes alsdie Aussaat.

      Aber wieso spart man Platz bei der Anzucht? Die Pflanzen müssen, egal, ob aus Saat oder Stecklingen, ja trotzdem einzeln in Töpfen gezogen und gepflegt werden. Und das ständige Nehmen von Geiztrieben ist sicher auch eher zeit- und arbeitsintensiv.
      Ich gönne auch jedem Gärtner die paar Cent, die er an einer Jungpflanze eh nur verdient.
      Warum muss alles immer nur billig-billig sein?

      Meine Copia habe ich eben aufgeschnitten. Obwohl sie außen noch fest ist, ist sie innen schon furchtbar mehlig - selbst mir zu viel. Und sie schmeckt einfach gruselig. Ohne Süße, ohne Säure, die Würze ist eher muffelig als tomatig.
      Für mich ist die nix, die mache ich sicher nicht mehr, so schick sie auch aussieht. :zopfie_noe
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Neu

      Huhu

      grünchen schrieb:

      kühlen Gegenden mit relativ viel Niederschlag sind die Pflanzen so ruckzuck hin
      Ja, das funzt nur in Ausnahmesommern und an Geschützten, warmen Plätzen

      grünchen schrieb:

      Pflanze je Sorte zieht, dem bleibt gar nichts anderes alsdie Aussaat.
      Stimmt

      grünchen schrieb:



      Aber wieso spart man Platz bei der Anzucht?
      Weil man frühestens im Mai/Juni Geiztriebe hat und bei mir ist vor April alles voll, wenns lange kalt ist, noch länger...Unser Haus gleicht dann einem Gewächshaus

      grünchen schrieb:



      das ständige Nehmen von Geiztrieben ist sicher auch eher zeit- und arbeitsintensiv.
      Nee, ehr nebenbei

      grünchen schrieb:

      Warum muss alles immer nur billig-billig sein?
      Du hast keine Ahnung, wieviel Geld ich für den Garten rauswerfe...da is es immer Party, wenn mal was billig oder umsonst is :freu
      Die Tomaten sind eh relativ umsonst, sieht man mal vom Tomatendünger für die Tomatenminis, Anzucht und Pflanzerde mal absieht...
      Auch die Geizer...
      Von daher...Tomaten sind immer Party...
      Ok...im Winter hab ich 30€ in Tomatensamen investiert...das war schon viel...
      Und bis jetzt ist keine dabei gewesen, die mich absolut überzeugt hätte...
      VG Monika
    • Neu

      Mowa schrieb:

      Du hast keine Ahnung, wieviel Geld ich für den Garten rauswerfe...da is es immer Party, wenn mal was billig oder umsonst is
      Ja, aber du hast auch mal nen Betrieb geführt und wärst bestimmt nicht glücklich über so eine Einstellung bei deinen Kunden gewesen. Geld "rauswerfen" ist eigenes Vergügen. Das sollte man immer im Hinterkopf behalten. Ein hipper, angesagter Kräutergärtner im Internet kann sich mit Mondpreisen bei Direktvertrieb ne goldene Nase verdienen. Eine auf Jungpflanzenzucht spezialisierte Gärnerei, die GC und Baumärkte beliefert, hat andere Preismargen. An den Pflanzen verdienen viele Leute mit. Somit ist für mich die einzige Frage, ob ich es mir leisten kann und nicht, ob es noch irgendwie billiger geht. Das ist für mich der falsche Weg. Wie man in der Tierzucht leider prima sehen kann.

      Mowa schrieb:

      Ok...im Winter hab ich 30€ in Tomatensamen investiert...das war schon viel...
      Und bis jetzt ist keine dabei gewesen, die mich absolut überzeugt hätte...
      VG Monika
      Siehe oben. Das musst du mit dir selbst abmachen. Es hat dich niemald dazu gezwungen. Dass die Saat keimfähig und die Sorte ist, die du gekauft hast, darauf hast du Anspruch, aber wenn dir die Sorten dann nicht recht schmecken, dafür kann der Saathändler oder -produzent ja auch nichts.

      @Mowa , du wolltest das Fruchtgewicht der Piprakujuline Tribuline wissen. Die eine hat 58, die andere 66 Gramm, also kann man von rund 60 Gramm pro Frucht ausgehen.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Neu

      grünchen schrieb:

      Aber wieso spart man Platz bei der Anzucht? Die Pflanzen müssen, egal, ob aus Saat oder Stecklingen, ja trotzdem einzeln in Töpfen gezogen und gepflegt werden. Und das ständige Nehmen von Geiztrieben ist sicher auch eher zeit- und arbeitsintensiv.
      Ich gönne auch jedem Gärtner die paar Cent, die er an einer Jungpflanze eh nur verdient.
      Warum muss alles immer nur billig-billig sein?
      Ich denke, sie hat die eigene Anzucht/Vermehrung auf dem Fensterbrett gemeint - man braucht nur wenige oder eine Pflanze je Sorte (ziehen oder kaufen) und zieht sich weitere selber nach :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • Neu

      zitze schrieb:

      Ich denke, sie hat die eigene Anzucht/Vermehrung auf dem Fensterbrett gemeint - man braucht nur wenige oder eine Pflanze je Sorte (ziehen oder kaufen) und zieht sich weitere selber nach
      Wobei das dann aufs gleiche rauskommt, denn die weiteren Pflanzen müssen trotzdem dann in Töpfe und gehudelt werden. Und durch die eigene Aufzucht können dann Leute, die "Pflanzen kaufen", auch kein Geld sparen. Denn die kaufen ja und wollen nicht selbst anziehen. Also geht es schon auch um gewerbliche Produktion und ich habe beides angesprochen.
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Neu

      Mein gelbes Ochsenherz, was ich dieses Jahr neu habe, wird rot. :zopfie_kopfwand
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Neu

      Trude schrieb:

      Läuft auch nicht so wirklich mit dir und deinen Tomaten, oder?
      Naja, diese und ne andere Sorte sind nicht das, was sie sein hätten sollen. Und ein rotes Ochsenherz ist ja auch nicht schlecht. Zumindest recht früh reifend ist es schonmal. Ich hoffe, sie schmeckt auch, dann ist das okay. Aber reif ist sie jetzt noch nicht. :zopfie_nein
      Und ich habe ja noch die Orange Strawberry. Die war letztes Jahr auch sehr gut. Nur reif muss sie noch werden. Hat zwar nur ein einziges Mal in den letzten Wochen geregnet, aber kühl ist es seit Wochen schon, so dass die Reifung jetzt langsamer vonstatten geht.

      Und alles, was nix Gescheites ist, ist eine Sorte weniger, um die ich mir zukünftig Sorgen machen muss. Habe gerade mal nach dem vorläufigen Sortieren festgestellt, dass meine aktuellen "Bleibesorten" ganze 23 Stück sind. Total gut - ich nähere mich langsam meinem Ziel mit den 20 festen Sorten. Aber ich schaue natürlich trotzdem wieder nach neuen Sorten, seufz... :zopfie_verlegen
      :blumiwaechst
      "Wir müssen die Natur nicht als unseren Feind betrachten, den es zu beherrschen und überwinden gilt, sondern wieder lernen, mit der Natur zu kooperieren. Sie hat eine viereinhalb Milliarden lange Erfahrung. Unsere ist wesentlich kürzer."
      Hans-Peter Dürr


      I LOOK UP INTO THE SKY, WONDERING WHICH CLOUD HAS ALL MY DATA...
    • Benutzer online 3

      1 Mitglied (davon 1 unsichtbar) und 2 Besucher

    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen