Efeu entfernen - Erfahrungen

    • Efeu entfernen - Erfahrungen

      Hallo zusammen,

      mit dem neuen Garten kommen neue Erfahrungen. Ich verlasse meine kleine Welt auf dem Balkon, wo ich jedes Unkraut im Blick und alles unter Kontrolle hatte :zopfie_grinszahn

      Im Garten habe ich nun eine besondere Herausforderung: Efeu. Viel Efeu. :zopfie_schreikrampf

      Es sind locker 100qm damit bedeckt. Der muss weg, soviel ist klar!

      Jetzt habe ich gelesen, dass man ihn ausgraben muss, sämtliche, noch so feine Wurzelreste entfernen soll und das ganze dann nicht kompostieren, sondern entsorgen soll.

      Das Entfernen der feinen Wurzeln aus dem Boden habe ich vorhin mal ausprobiert und schnell festgestellt, dass das sehr mühsam ist und ich mit obiger Methode wohl noch laaaange "Spaß" mit dem Efeu haben werde.

      An anderer Stelle habe ich nun folgenden Trick gelesen: Alles oberirdische vom Efeu entfernen. Dann regelmäßig alle neuen Triebe wieder entfernen. Nach einem Jahr Konsequenten Entfernens der oberirdischen Pflanzenteile sollen die Wurzeln verhungert sein und eingehen.
      Hat das mal jemand probiert und kann bestätigen, dass das funktioniert. Logisch klingt's ja.

      Was sind sonst so Eure Erfahrungen mit Efeu in der Fläche (nicht an der Hauswand)?
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    • Hallo Stefonator,
      auf meinem Grundstück habe ich auch eine ganze Menge Efeu und muss immer wieder aufpassen, dass mir der nicht außer Kontrolle gerät.
      Ich gehe das immer von außen an. Der Efeu wächst ja oberirdisch bodennah und senkt dann Wurzeln ab. Die sind innen meistens schon tief verankert, außen aber noch oberflächlich und gerade "Fuß fassend".
      Ich gehe also bei gut durchfeuchtetem Boden (nach einer Regenperiode) dem Efeu von außen an den Kragen.
      Am Ende kann man den Efeu meist noch leicht hochheben und einige Meter in Richtung "Ur-Nest" mit den Wurzeln aus dem Oberboden heben.
      Wenn es nicht mehr weitergeht: mit der Gartenschere abschneiden.
      Wenn man das von allen Seiten machst, kann man die Fläche normalerweise leicht um 50 % reduzieren.
      Dann wird es allerdings ernst: im Herzen ist der Efeu meistens so tief und fest verankert, dass man ihm nicht so leicht beikommt.
      Dann gehen beide Varianten: entweder tief ausgraben und restlos entfernen (wenn das von der Örtlichkeit her möglich ist), oder aber wenigstens die oberste Bodenschicht vorübergehend entfernen und den Efeu so tief wie möglich abschneiden und dann evtl. nachwachsende Triebe immer wieder abschneiden.
      Wahrscheinlich gibt es auch chemische Lösungen, aber da bin ich falsche Ansprechpartner.
      Und falls noch jemand hier bessere Lösungen hat, bin ich ganz Ohr.
      Viel Erfolg!
    • Mich kriegt niemand mehr in die Nähe von Efeu: ich bin allergisch, liege dann 3 Tage mit Magen- und Darmbeschwerden flach.
      Wenn von den Nachbarn was rüberwächst: müssen die antraben und das selbst entfernen, und ich bleibe dann drinnen.
      Bin nur durch Zufall drauf gekommen, dass es definitiv am Efeu liegt. Und meine Kinder haben das auch.
      Erfolg besteht zu 10 % aus Inspiration, -
      zu 90 % aus Transpiration. (Philip Rosenberg)
    • Ähnlich wie LoKi das macht, hab ich auch Efeu angegangen. Zwar keine 100 qm, aber doch ein kleineres Beet voll. Und das funktioniert recht gut, wenn du immer alle neuen Triebe wegreißt oder versuchst auszugraben.

      Ich würde allerdings mal zu folgendem Versuch raten:

      du verfährst wie oben und schnibbelst erst mal alles ab. dann legst du gut überlappend dicke , möglichst unbedruckte Pappe auf die Versuchsfläche und packst da mindestens 10 cm Holzhäcksel drauf und läßt das Ganze liegen.

      Auf diese Art hat unser Solawi- Gärtner die vorhandene Queckenwiese sehr gut in den Griff bekommen, obwohl er keine ganze Saison warten konnte, weil die Fläche ja für Beete gebraucht wurde. Er hat die Schicht für ca. 6 Wochen draufgelassen und die Quecken waren deutlich reduziert. Anschließend wurden die neuen Beete aber auch weiter gemulcht, mit Kompost allerdings.
    • Stefonator schrieb:

      wo ich jedes Unkraut im Blick und alles unter Kontrolle hatte
      :zopfie_grinszahn

      Stefonator schrieb:

      Das Entfernen der feinen Wurzeln aus dem Boden habe ich vorhin mal ausprobiert und schnell festgestellt, dass das sehr mühsam ist
      Ja, das ist es. Wir haben sehr, sehr viel Efeu und ich halte ihn nur in Schach. Sehe zu, dass er nicht noch in andere Flächen hereinwächst. Und das mache ich so, dass ich ihn mit dem Spaten absteche und dann rausreiße. Das muss ich jährlich wiederholen. Nun wächst der aber auch in diesem Fall nicht in ein Beet, sondern in einen Weg. Aber auch in den Beeten, in denen z.B. Sämlinge aufgehen, gehe ich jährlich immer wieder bei.

      Meine Erfahrung mit hartnäckigen Pflanzen ist generell, dass der Versuch, alles mit einmal herauszubekommen, zum Scheitern verurteilt ist. Ich schaffe das nicht.

      Stefonator schrieb:

      Alles oberirdische vom Efeu entfernen. Dann regelmäßig alle neuen Triebe wieder entfernen. Nach einem Jahr Konsequenten Entfernens der oberirdischen Pflanzenteile sollen die Wurzeln verhungert sein und eingehen.
      Beim Efeu habe ich das so noch nicht versucht, aber den Giersch bekomme ich langsam so in den Griff. Genau, wie Du sagst: es ist logisch. Dafür braucht man Geduld, aber das bräuchte man für das restlose Entfernen der Wurzeln auch.

      Auch die Methode, die Ursel vorgeschlagen hat, kann bei hartnäckigen Pflanzen funktionieren. Wobei ich da im Sommer auf Rasenschnitt gehen würde, der wird schön warm und fällt ggf. sowieso an. Das war ein Tipp auch hier aus dem Forum, denn mit Pappe und Stroh war ich gescheitert. Pappe und Rasenschnitt funktionierte. Aber: die Ackerwinde, die wohl ähnlich tief wurzelt wie der Efeu, die lebt noch! Ein Problem dieser Methode ist in unserem Garten, dass die Schnecken sich wunderbar drunter aufhalten können. Sollte man auch wissen und ggf. bedenken.

      Also, fast egal, welche Methode Du anwendest (außer Gift natürlich, aber ich denke, das wirst Du nicht tun): ich würde mich auf mehr als eine Saison einstellen, die Du zur Entfernung brauchst. Mir ist das immer so, wenn ich gleich weiß, das es dauern wird, dann finde ich es nicht so nervig.

      Kompostiert habe ich meinen Efeu-Abfall immer. :zopfie_achselzuck
      "What you get is what you see"
    • Stefonator schrieb:

      Was sind sonst so Eure Erfahrungen mit Efeu in der Fläche
      Es dauert ...
      Ich versuche bei feuchtem Boden so viele Wurzeln wie möglich herauszuziehen, wo das nicht geht wird abgeschnitten ...
      Im Bereich der Hauptwurzel braucht es allerdings laaaange, bis die Wurzel nicht wieder neu austreibt!
      Wenn man da die Möglichkeit hat ein tiefes Loch zu buddeln um möglichst viel auszugraben wäre das schon besser. Die "kleinen" Wurzelstücke sind da deutlich weniger persistent, wenn dann nach ein paar Wochen neue Blätter ausgetrieben sind kann man das Stück mit Schaufel oder Unkrautstecher herausholen, und das war's dann meistens.
      Unsere Fellnasen: Maja *15. Mai 2016 - Willi 15. Mai 2016 - 25. Juni 2017 - Felix * vermutlich September 2016

      Meine Tauschgartenangebote
    • Bitte macht doch nicht alle den Efeu aus eurem Garten raus =O

      Er ist eine wichtige Nahrungsquelle für Insekten:
      nabu.de/tiere-und-pflanzen/pflanzen/pflanzenwissen/11635.html
      phlora.de/letzte-rettung-fuer-insekten-efeu-als-herbst-und-winternahrung/
      oberhaching.bund-naturschutz.de/umwelt-oeko/umwelttipps/umwelttipps-2014/2014-10-bluehender-efeu-letzte-grosstankstelle-fuer-insekten-vor-dem-winter.html

      Ich mache gerne mal einen Film im Herbst, da brummts und fliegts nur so!

      Außerdem kann man auch toll damit Wäsche waschen, ein Segen für alle Allergiker und die Umwelt!
      Lieben Gruß
      Bio-Gärtnerin

      Hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/article_active.php
      Und hier geht es zu meinem Profil: tauschgarten.de/user.php?id=8738
    • LoKi schrieb:

      Ich mache meinen nicht raus. Ich halte ihn nur in Schach.

      Für mich kann er an einer Stelle wo ich ihn zusätzlich noch neu angesiedelt habe gar nicht schnell genug wachsen. :)
      Außer, dass er extrem nützlich ist für Mensch und Tier, ist die Pflanze der Treue, der Unsterblichkeit und des ewigen Lebens auch noch hübsch anzusehen.
      Lieben Gruß
      Bio-Gärtnerin

      Hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/article_active.php
      Und hier geht es zu meinem Profil: tauschgarten.de/user.php?id=8738
    • LoKi schrieb:

      Da bringst Du mich jetzt aber auf einen Gedanken Bio Gärtnerin: ich könnte ja mal welchen in der Tauschbörse anbieten. Ist übrigens bio
      Wer weiß, vielleicht gibts ja noch jemand, der Efeu brauchen kann....
      Regional und bio :D ...das kostet...am Besten noch einen gutklingenden, regionalen Namen vergeben, @Stefonator in welcher Gegend ist dein Garten?
      Bei dem reissenden Absatz kann er sich dann bald einen doppelt so großen Garten leisten...und den Efeuanbau ausweiten...Problem gelöst :thumbsup:
      Lieben Gruß
      Bio-Gärtnerin

      Hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/article_active.php
      Und hier geht es zu meinem Profil: tauschgarten.de/user.php?id=8738
    • Ein Garten ist immer ein Kompromiss zwischen den Bedürfnissen von Mensch, Tier und Pflanzen.

      @Stefonator liegen die Insekten sehr am Herzen. Er wird sicher eine Möglichkeit finden, genug Anbaufläche für sich zu finden und genug Nahrung für Insekten anzubauen, hat er ja auf seinem Balkon auch so gemacht, da haben die Insekten das wahre Paradies :)

      Aber dass Efeu so wichtig ist für Insekten wissen viele nicht, deshalb schrieb ich hier. Gibt ja jetzt immer mehr Probleme mit Insektensterben weil sie keine Nahrung mehr finden.
      Lieben Gruß
      Bio-Gärtnerin

      Hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/article_active.php
      Und hier geht es zu meinem Profil: tauschgarten.de/user.php?id=8738
    • LoKi schrieb:

      Da kannst mal sehen.
      Lösung gemeinsam e r a r b e i t e t!
      Nicht nur das, auch gleichzeitig eine Geschäftsidee entwickelt.
      Das müssten wir eigentlich dokumentarisch festhalten. Immerhin, wenn @Stefonator dann zum Efeu-Millionär wird, waren wir ja quasi Ideengeber und könnten Tantiemen einfordern. Oder zumindest mal eine einmalige Zahlung zwecks Bereitstellung einer Geschäftsidee. :D
      Ich würde meine dann für den Insektenschutz spenden und dem TG...und das alles Dank Stefans Efeu :)
      Lieben Gruß
      Bio-Gärtnerin

      Hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/article_active.php
      Und hier geht es zu meinem Profil: tauschgarten.de/user.php?id=8738

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bio-Gärtnerin ()

    • Ich glaube, Ihr seid albern... ;-))

      Tatsächlich wird mein Garten ein Insekten/Wildbienen/Vogel-Paradies. Alles, was für diese Zielgruppe nichts bietet, kommt raus. Alles, was reinkommt, muss wertvoll in diesem Sinne sein.

      Und dass der Efeu für Insekten wertvoll ist, weiß ich ja auch. Im letzten Jahr habe ich in Nürnberg zum ersten Mal eine Efeu-Seidenbiene gesehen. Für mich bis dahin eine der wunderschönsten Wildbienen!!

      Nur, wie Ihr schon sagt: 100 vom 290qm ist doch etwas zu viel des Guten. Die Fläche, die ich aktuell frei bekommen will, ist für die Rosa Multiflora vorgesehen, die ich von @Ste bekomme. Die wird groß, verdient einen schönen Platz und wird wahnsinnig wertvoll für die kleinen Brummer werden.
      Hier geht's zu meinem Balkongartenreich: Stefans Balkongartenreich

      Und hier zu meinem Angeboten im Tauschgarten: tauschgarten.de/user.php?id=5763
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen