Rosen 2019

    • @Trollblume Ste's Morbide wird ca 1,50 hoch, wächst überhängend und wird so breit, wie du sie lässt. Wenn sie eingewachsen ist, dann fängt sie an, Ausläufer zu schieben, davon reichlich! Falls du im TG bist, tausch ich gern gegen Tickets, sonst gegen Porto plus einen kleinen Obolus. Das können wir dann aber gern per PN weiter besprechen.

      Deine Louise Odier sieht klasse aus, davon ist meine weit entfernt. Wobei sie diesen Sommer auch einen weiteren Trieb bzw Ausläufer bekommen hat. Unermüdlich hat sie auch noch nicht geblüht. Aber sie bekommt jetzt auch mehr Sonne, wir mussten einen Baum fallen. Kann also nur besser werden. Den Tipp bzgl Schnitt werde ich nächstes Jahr mal ausprobieren. Danke!
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Meine Lieferung von Schultheis kam die Woche an. Gestern habe ich gepflanzt. Die 'Erinnerung an Brod' hat doch gleich einen richtigen Platz bekommen. Sie steht an dem sehr alten Apfel 'Riesenboiken', der zwar immer noch treibt und trägt, der aber einen irreparablen Schaden am Stamm hat. So ganz lange wird er nicht mehr leben. @Geranium meinte ja, sie sei als kleiner Kletterer anzusehen, ich war zunächst irritiert, weil Schultheis sie als Großstrauchrose führt. Andere Anbieter dann tatsächlich als "Rankrose" und in anderen Foren war die Meinung, wie stark ihre Grundstämme sind, geteilt. Ich werde es also sehen. Falls sie sich anlehnen will, kann sie es. Und da wird sie mir gut gefallen. Auf der anderen Seite des Baumes, aber mit deutlichem Abstand steht die 'R. inermis morlettii', wird also eine Rosenecke. Und, ganz wichtig, die Farbe der 'Erinnerung an Brod' soll viel besser aussehen, wenn sie halbschattig steht. Die Clematis vitalba, die den Baum unter sich begraben hatte, musste sowieso dringendst zurückgenommen werden. Das wollte ich schon vor langer Zeit mal machen, war dies also ein guter Antrieb.

      Die Futtacker musste ich aber erstmal topfen.

      Beide Rosen sahen gut aus. Ich mag immer noch gern wurzelnackte Rosen pflanzen.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • An einen alten Baum pflanzen klingt wie eine gute Idee, ich überlege auch gerade ganz angeregt, aber meine größeren Bäume werden von den Mädels als Kletterbäume genutzt und ich weiß nicht so recht, ob es bei den kleineren gut wäre, denn ich mag deren Stamm und knorriges Aussehen sehr. :zopfie_studier
      Hättest du ein Foto der Pflanzsituation?
      Stellt das für alte Obstbäume mit den Rosen eine Belastung dar, auch wenn es sich um kleinere Rosen handelt?
      LG
      Antje :zopfie_katze



      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn
    • Da wäre nicht viel drauf zu sehen, @Anro. Ich hab beim Pflanzen 1m Abstand gehalten, 50 cm sind das Minimum. Von der Rose guckt ja nicht viel aus der Erde. Ich hab mich immer gefragt, wie es mit der Bodenmuedigkeit aussieht, aber noch keine befriedigende Antwort bekommen. Bei alten Bäumen glaube ich nicht, dass es eine Belastung darstellt, solange die Rose gut gedüngt wird und dem Baum nicht alles Licht nimmt.

      Allerdings :als ich das erste Mal von Ramblern in Bäumen las, ging es definitiv um sehr alte Bäume, die die Ertragsphase im Prinzip hinter sich haben. Das ist bei uns so, wir haben ja viele 100 Jahre alte Bäume übernommen.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)