Schnittschutz für die Zuleitung (Heckenschere)

    • Schnittschutz für die Zuleitung (Heckenschere)

      Hallo zusammen,

      hab' ja schon erwähnt, dass ich mal wieder das Kabel mit der Heckenschere durchgeschnitten habe und das obwohl ich mir extra schon einen Schnittschutz gebastelt habe. Klar wäre eine Akku-schere eine gute Lösung, da ich aber schon zwei Akku-Modelle habe und irgendwie noch an meiner alten schnurgebundenen Heckenschere hänge, wollte ich doch mal bei euch horchen, welche tollen "Patente" / Ideen ihr habt, um beim Heckenschneiden nicht das Kabel abzuschnibbeln.

      Ach so, mein Schnittschutz war so eine Metall-Duschschlauch. Das hat jetzt auch wirklich viele Jahre lang prima funktioniert, nur gestern musste auch dieses Teil sein Leben lassen (aber zum Glück nur diese Teil und nicht ich, die Sicherung flog raus, also hat alles gut funktioniert).
      Schnittschutz_20190907_181526.jpg

      durch den Duschschlauch habe ich ein Kabel geführt und vorne und hinten Stecker bzw. Kupplung hingeschraubt.
      So bleibt es beweglich, gerät aber schon allein wegen des größeren Durchmessers nicht so leicht zwischen die Klingen und ein gewisser Schnittschutz ist ja auch noch gegeben.

      Also wie macht ihr das?
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    • Mein Mann hat sich, nachdem er doch immer mal das Kabel durchgeschnitten hat, und die Heckenschere schon echt alt war, eine Benzin Heckenschere gekauft. Ich habe die Akku-Mini-Heckenschere von Stihl, nutze die aber nur für die Zwergflieder, Lavendel, Heide und Rasenecken zwischen den Kübeln.
      Ich habe den Eindruck die Akkugerate kommen im Moment verstärkt auf den Markt da es mittlerweile leistungsfähigere Akkus gibt.

      Also, bei uns gibt es eher passiven Schnittschutz :zopfie_achselzuck
    • Also ich hab nurmehr wenig Hecke und daher keine Probleme mit dem Durchsäbeln des Kabels. Aber ich finde deine Lösung mit dem Duschschlauch gut und würde einfach ein neues Kabel in einen neuen Schlauch reinziehen, wie gehabt. Dann hast du dein Gerät wieder flott für die nächsten Jahre, bis die nächste Unachtsamkeit wiederkommt...

      Ein stabileres Material , was noch flexibel ist, fällt mir nicht ein.
    • dieser duschschlauch ist nicht wirklich stabil,versuch mal einen Metall duschschlauch aus Edelstahl oder gewebte panzerschläuche. Sonst fällt mir da gerade auch nix ein außer Akku oder benziner.
      Wir schneiden auf Arbeit auch viele Hecken und ich vavorisiere die akkuschere wenn auch die Akkus nicht ewig halten.
      Die benzinschere ist zwar leistungsstark aber laut und schwer. Die akkuschere halten pro Akku meist 1 bis 3 Stunden je nach dicke der äste.
      @mowa: wenn in der Leitung ein FI schutzschalter eingebaut ist dann passiert nicht viel,es scheppert halt gut wenn die Sicherung kommt
      wer im Glashaus sitzt............

      hat immer frisches Gemüse :zopfie_grinszahn
    • ui, danke für euren vielfältigen Input :zopfie_knicks

      Trude schrieb:

      Ich habe den Eindruck die Akkugerate kommen im Moment verstärkt auf den Markt da es mittlerweile leistungsfähigere Akkus gibt
      absolut - mittlerweile gibt es deutlich leistungsfähigere Akkus - und vor allem bieten mehrere Herstellter mittlerweile ganze Serien von Akku-Gartengeräten an. Ich habe mich (leider etwas zu) früh für so ein System entschieden, damals war nur Stihl/Viking und Ryobi mit einem größeren Sortiment am Markt - und weil mir das Geld damals noch nicht so locker saß wurde es 'nur' Ryobi. Grundsätzlich bin ich damit zufrieden, aber ich habe den Eindruck, dass es da mittlerweile bessere für's fast gleiche Geld gibt.

      katzenmausgarten schrieb:

      Man wird doch auch nicht jünger, oder?
      da sprichst du sehr wahre Worte aus. Ich merke das im Moment echt, vorallem auch weil ich ja zwei Gärten zu versorgen habe. Bei meiner Mama ist das Grundstück ja so 700 m². Wobei mein kleines Reihenhausgrundstück zum einen nicht sooo klein ist (Eckgrundstück mit 330 m²) und vorallem habe ich sehr, sehr viel groß werdene Gehölze drauf stehen.

      zitze schrieb:

      Tripus Cable Protector
      Das ist ein prima Tipp, wenn ich nicht nochmal selber bastle, dann werde ich mir diesen Cable Protector echt überlegen, ist ja in gewisser Weise die gleiche Idee nur professionell umgesetzt.

      Mowa schrieb:

      boa, das hat nen Schlag getan und die Sicherung is rausgeflogen...ä
      Also, beim ersten Mal habe ich nur die Gummibeschichtung angeschnibbelt, hat mein Papa dann gekürzt . . . beim nächsten Mal habe ich komplett durchgesäbelt und da hat es auch mächtig geknallt - dieses Mal habe ich gar nichts gehört . . .
      Das Ärgerliche ist, dass ich ja meist ein langes Verlängerungskabel mit 25 m demoliere.

      erny2006 schrieb:

      dieser duschschlauch ist nicht wirklich stabil,versuch mal einen Metall duschschlauch aus Edelstahl oder gewebte panzerschläuche
      ich habe mir jetzt die Überreste nochmal genauer angeschaut, das ist schon Metall, aber eher nur eine Folie. Da gibt es sicherlich Stabilieres, wobei ja auch diese Lösung schon mehr als zehn Jahre ihren Dienst getan hat.

      Vermutlich geh' ich morgen mal gucken ob ich einen neuen, stabileren Duschschlauch finde. Stecker und Kupplung sind ja so stabile und vor allem schraubbare Teile, die kann ich wieder verwenden. Kabel habe ich auch noch meterweise.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
    Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Zustimmen Details ansehen