Rosen 2020

    • @Ste Sie ist eine Strauchrose, die gerne mal "Schwuppen" macht. Ich weiß nicht, ob sie vielleicht klettert, wenn man sie wachsen lässt.
      Wenn man die aber ordentlich einkürzt, schwankt sie auf Sandboden so um einen Meter und bekommt eine schöne Strauchrosenform, die etwas lichter erscheint als die der Gallicas. Auf anderen Böden kann das aber durchaus anders sein. Was hast Du denn für einen Platz im Auge?
      Lg Geranium


      Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar. :zopfie_glubsch
      (Astrid Lindgren)
    • Danke dir @Geranium. Der Platz wäre an der Westseite des Hauses, schräg gegenüber der Blush Noisette, da hab ich doch einen "Heckenstreifen" zwischen Zaun und Weg. Im August letzten Jahres hatte ich im "Meine größte pflanzliche Freude" - Thema ein Bild gezeigt (kriegs verlinken mit dem handy nicht hin). Da wäre der Platz am oberen rechten Bildrand. Breite des Streifens ca 1 Meter.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • .....ich hole die mir bislang unbekannte Rosengabel mit den zwei Zinken mal in den Rosenfred. @Geranium ich schon wieder! :kichergirl
      Danke, hast du eine kurze, halblange oder mit langem Stiel? Bzw. Erfahrungen, was sich besser macht? Ich könnte mir kurz vorstellen, weil man gleich das Unkraut mit wegzupft?
      LG
      Antje :zopfie_katze



      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn
    • Also, die kurzen finde ich Quatsch. Das gibt Rückenprobleme :ruecken und man ist nur am auf der Erde rumkriechen. Meine Rosengabel hat einen Spatenstiel :zopfie_ja . Keine Ahnung, ob die nun halblang oder lang ist :zopfie_achselzuck . Ich kenne eigentlich nur diese und die kurzen. Die Hebelwirkung für die Lockerung ist ein ganz andere als bei den kurzen Handgeräten. Das Unkraut kann man bei mit meiner Rosengabel auch ganz wunderbar im Batzen heraushebeln, aufspießen und rein in die Karre :zopfie_daumen .
      Lg Geranium


      Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar. :zopfie_glubsch
      (Astrid Lindgren)
    • Wir werden das Stellen des neuen Rosengerüstes aus Metall nicht hinkriegen. Mein Mann ist noch nicht gesund genug. (Unser Nachbar würde uns sofort helfen, aber das geht ja aufgrund der aktuellen Kontaktbeschränkungen nicht.) Nun hatte ich ja die Futtacker Schlingrose im Herbst bestellt, um sie jetzt im Frühling dort hin zu pflanzen. Im Herbst hatte ich sie (Wurzelware) getopft. Der Topf hat ungefähr die Größe, in denen man Container-Rosen kaufen kann. Vielleicht etwas kleiner. Meine Frage: haltet ihr es für besser, sie dort herauszunehmen und übergangsweise auszupflanzen, oder ist es besser, sie im Topf zu lassen und zu hoffen, dass ich sie im nächsten Frühling auspflanzen kann?
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Ste schrieb:

      Der Topf hat ungefähr die Größe, in denen man Container-Rosen kaufen kann. Vielleicht etwas kleiner.
      Hmm :zopfie_studier . Das kommt darauf an wie das Wurzelgeflecht schon ausgebildet ist.
      Ich persönlich würde sie in einen schönen großen Topf umpflanzen und im Schlagschatten eines Hauses (möglichst Nordseite) weiterkultivieren. So ein Platz bietet sich auch bei Rosenstecklingen und Ausläufern zum bewurzeln sehr gut an. Dort übersommern Topfrosen wirklich gut, allerdings ohne großartig zu blühen. Aber sie sollen sich ja in ihrem Topf auch nicht verausgaben :zopfie_zwinkgrins . Manche Rosen überdauern da bei mir schon manchmal 2 Jahre bis ich einen passenden Platz gefunden habe :zopfie_peinlich . Auch das Gießen in den letzten beiden trockenen Sommern hielt sich in Grenzen.
      Lg Geranium


      Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar. :zopfie_glubsch
      (Astrid Lindgren)
    • An Töpfen herrscht hier kein Mangel :kichergirl da ist sicher auch noch ein größerer dabei. Die Störung des Topfens hätte sie dann ja auf jeden Fall. Wie gut das Wurzelgeflecht ausgebildet ist, kann ich noch nicht sagen. Sie hatte Feinwurzeln, als sie ankam, aber wie sich die über'n Winter weiterentwickelt haben, da müsste ich sie erst austopfen. Sie, wenn im Topf, auf die Nordseite zu stellen, halte ich für eine gute Idee, dann ist sie gebremst. :zopfie_ja Die Veredelung liegt jetzt auch in dem Topf unter Erdniveau, da hatte ich gleich drauf geachtet.

      Ich wollte ja nie Rosen in Töpfen, werde mir selbst immer öfter untreu. :whistling: Gar nicht gut. :zopfie_nein

      Ach so, die Blush Noisette, die ich sehr kräftig zurückgeschnitten hatte, hat schon die ersten Knospen.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Ste schrieb:

      Ach so, die Blush Noisette, die ich sehr kräftig zurückgeschnitten hatte, hat schon die ersten Knospen.
      :zopfie_ohnmacht So zeitig??


      Ste schrieb:

      Ich wollte ja nie Rosen in Töpfen, werde mir selbst immer öfter untreu.
      Das soll ja auch keine Dauerlösung sein, sondern Dir nur etwas den Druck nehmen :zopfie_ja . Rosen halten schon eine ganze Weile in Töpfen aus.
      Lg Geranium


      Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild und wunderbar. :zopfie_glubsch
      (Astrid Lindgren)
    • Geranium schrieb:




      Ste schrieb:

      Ich wollte ja nie Rosen in Töpfen, werde mir selbst immer öfter untreu.
      Das soll ja auch keine Dauerlösung sein, sondern Dir nur etwas den Druck nehmen :zopfie_ja . Rosen halten schon eine ganze Weile in Töpfen aus.
      Das kann ich auch bestätigen :zopfie_ja Meine "Mind Games" steht auch schon knapp 2 Jahre im Topf. Aber nicht, weil ich sie nicht auspflanzen möchte, sondern weil ich leider keinen Garten habe :zopfie_nein
      Lieben Gruß vom unbekümmerten, leichtsinnigen Gartenmädchen Janine :zopfie_winke
    • Ste schrieb:

      Die Störung des Topfens hätte sie dann ja auf jeden Fall.
      Vorsichtig raus machen und so viel wie möglich Erde dran lassen - vielleicht vorher noch etwas feucht machen, damit die Erde besser zusammen hält :zopfie_ja
      Die Sweet Pretty hat das gar nicht gemerkt, wenn ich die in einen größeren Topf gesetzt habe :zopfie_nein , der Ballen blieb immer ganz und sie bekam nur mehr Platz :kichergirl

      Die Aachener Dom von @Cosmea habe ich ja auch schon ein paar Jährchen auf dem Balkon - allerdings auch in einem großen hohen Kübel drin :zopfie_ja

      @Anro - deine orangen Muttertag haben schon Knospen :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02
    • Geranium schrieb:

      :zopfie_ohnmacht So zeitig??
      Ja, ich hab auch gedacht, ich schau nicht recht. Bei einigen anderen hat der Frost vor ein paar Tagen den Neuaustrieb beschädigt und sie knospt bereits. Sie steht aber auch am Westgiebel.

      JS27 schrieb:

      Das kann ich auch bestätigen :zopfie_ja Meine "Mind Games" steht auch schon knapp 2 Jahre im Topf.
      Ja, aber die Mind Games ist auch kein Rambler, der 3 m machen möchte. Das ist schön je nach Rosenklasse und Sorte noch ein Unterschied. :zopfie_zwinkgrins


      zitze schrieb:

      Vorsichtig raus machen und so viel wie möglich Erde dran lassen - vielleicht vorher noch etwas feucht machen, damit die Erde besser zusammen hält :zopfie_ja
      Könnte klappen, weil sie in lehmiger Gartenerde steht.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Ich pack immer alles zum zwischenlagern in den Boden, außer zarte kleine Rosenbabies natürlich. Ich habe zuviel Schiss, dass ich mit dem Giessen mal nicht hinerher komme, und finde es auch im Winter einfacher.
      LG
      Antje :zopfie_katze



      Nur mit Arbeit früh und spät wird es dir geraten, jeder sieht das Blumenbeet, keiner sieht den Spaten.
      :zopfie_giesst

      To plant a garden is to believe in tomorrow. :zopfie_herz
      – Audrey Hepburn
    • Ich biete es mal hier an, ist mir erstmal passender. Ich hatte von der Remontantrose Sidone im letzten Steckhölzer gesteckt, so wie es aussieht, spitzeln weiße Wurzeln aus dem Topfboden. Falls hier jemand Interesse hätte, würde ich den "Ballen" auseinandernehmen und genau nachschauen. Ich gebe die sehr gern weiter und reduziere momentan gerade sehr gern meinen Topfbestand. Bilder der Sidonie hatte ich hier schon des öfteren gezeigt, die würdet ihr finden mit der Suchfunktion.

      Bei mir entwickelten sie sich zu stattlichen, ca. 1,50 m (mit Schnitt) und breiten Sträuchern, die aber gut aufrecht wachsen und dann sich manchmal gefällig neigen. Der Duft ist fantastisch! Nachblüte (bei mir meist im August beginnend) nur dann, wenn Verblühtes ausgeschnitten wird! Sie ist nicht wahnsinnig anfällig, bekommt aber Flecken, wenn andere Rosen in der Nähe krank sind. Dann spritze ich Schachtelhalmbrühe, das reicht ihr.
      "..., dass draußen Blumen rufen, zu einem Tag voll Weite, Glück und Wind..."
      (Rainer Maria Rilke, Das Stunden-Buch)
    • Das Meraner Röschen ist schon fleißig.

      Meraner Röschen.jpg Meraner Röschen2.jpg

      Und so üppig wie es ist bietet es Platz für Taubennest und Amselnest.
      Auf dem Boden der Tatsachen liegt zu wenig Glitzer

      Ich bin ich, und du bist du
      Ich bin nicht auf der Welt, um deine Erwartungen zu erfüllen,
      und du bist nicht hier, um meine zu erfüllen.
      Wenn wir übereinstimmen, ist es wunderbar.
      Aber wenn nicht, dann ist da nichts zu machen.
      - Fritz Perls -