Gardena mechanische Scheren

    • Gardena mechanische Scheren

      Ich bin zufällig auf eine Aktion von Gardena gestolpert.
      Wer im Zeitraum vom 01.09.-31.10.2020 ein neues mechanisches Gardena-Schnittwerkzeug erwirbt, kann von Gardena Geld zurück bekommen. Entweder 25 % Zufriedenheitsprämie wenn ihr das Produkt behalten wollt oder den vollen Preis gegen Rückgabe des Artikels (100 % Geld-zurück-Garantie).
      Alles weitere und alle teilnehmenden Produkte sind in den Teilnahmebdingungen aufgelistet. Es muss nicht direkt bei Gardena gekauft werden:
      gardena.com/de/gartenmagazin/aktuelles/cashback/

      :smilie_baumschneiden
      LG Chalha
    • Ich möchte ja auch eine von Felco. :zopfie_verlegen Gescheites Werkzeug ist schon wichtig, sonst ärgert man sich nur, muss ewig Ersatz kaufen und hat z.B. noch Blasen an den Händen. Nein Danke :dududu

      Aber ich benötige auch mal eine Baumschere (heißen die so? :zopfie_studier ), also so eine die an einem langen Stab ist. Wir haben z.B. Bäume direkt vorm Fenster, aber da komme ich weder aus dem Fenster gescheit dran noch könnte man eine Leiter sicher stellen (Höhenangst habe ich außerdem auch noch :zopfie_peinlich ). Und vom Vorbesitzer haben wir zufällig schon den längsten Stab aus dem Combisystem von Gardena hier, nur den Aufsatz finde ich leider nicht gebraucht bzw. nicht zu einem vernünftigen Preis. Jedenfalls ist es dadurch für mich eine Überlegung wert. :zopfie_zwink
      Es kommt halt immer drauf an was man braucht und was man machen will. :zopfie_zwinkgrins
      LG Chalha
    • Gardena hat viele verschiedene Scheren - in verschiedenen Preiskategorien. Vielleicht ist das einer der Gründe, warum der eine zufrieden ist, der andere nicht.

      Chalha schrieb:

      Aber ich benötige auch mal eine Baumschere (heißen die so? ), also so eine die an einem langen Stab ist.
      ich denke, du meinst einen Hochentaster.
      Selber bin ich auch gerade am überlegen, ob ich mir einen Hochentaster mit Kettensäge kaufe. Ich habe jetzt ja auch noch mehr größere Bäume zu pflegen. Bei mir im Garten bin ich bisher mit der Schneidgiraffe durchgekommen (also mechanische Schere mit langem Stiel und Seil zum Bedienen).

      Ach ja, und weil schon vor Jahren (in einem anderen Forum) alle so sehr von Felco geschwärmt haben, habe ich mir dann auch mal eine geleistet. Und habe dummerweise nicht die wirklich passende für mich gekauft. Ich habe zwar breite Hände, trage zum Beispiel bei Handschuhen mindestens Größe 8 oft auch 9, aber ich habe eher kurze Finger, deshalb hätte ich besser eine Schere für kleine Hände genommen. So liegt mir meine teuerste Schere überhaupt nicht gut in der Hand, vorallem kann ich mit ihr nicht ermüdungsfrei schneiden.
      Vermutlich sollte ich gar nicht gestehen, mit was ich am liebsten schneide - das sind meist Scheren vom Discounter (die sind aber schon viele Jahre alt und als ich solche mal nachkaufen wollte, musste ich feststellen, dass die Qualität massiv nachgelassen hatte).
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
      ----------------------------------------------------

      Im Garten der Zeit wächst
      die Blume des Trostes.


    • Hei..meine Gardena is schon 25 Jahre alt..meine erste selbst gekaufte..vielleicht nicht ganz repräsentativ :zopfie_schaem
      Dann hatte ich noch eine vom Diskounter...die hab ich auch geliebt...
      Die is leider in den Schredder geraten...
      Andere Discounterscheren waren alle nix..hab ich aufgegeben. Und mir als ersatz für das grüne Lieblingsteil die Felco gekauft. Glaub nummer 6. Muss ich mal gucken.
      Dann hab ich noch 2 Ratschenscheren, eune Ratschenastschere, eine Bypass(noname, 25 Jahre alt, Lieblingsteil) und eine andere Baumschere( Gardena, taugt auch nix)
      Dann noch eine Noname und eine Fiscars Schneidgiraffe. Wobei die Noname besser geht. Dafür is die Fiskars superlang :zopfie_glubsch
      Vg Monika
    • Orlaya schrieb:

      ich denke, du meinst einen Hochentaster.
      Selber bin ich auch gerade am überlegen, ob ich mir einen Hochentaster mit Kettensäge kaufe. Ich habe jetzt ja auch noch mehr größere Bäume zu pflegen. Bei mir im Garten bin ich bisher mit der Schneidgiraffe durchgekommen (also mechanische Schere mit langem Stiel und Seil zum Bedienen).
      Was ist denn jetzt der Unteschied zwischen Hochentaster und Schneidgiraffe? :zopfie_augenroll Ich meine eine Schneidgiraffe, bei Gardena heißen die Baumschere. :zopfie_augenroll
      Ein motorisiertes Gerät mit Kettensägenaufsatz haben wir auch, aber ich kann damit nicht umgehen. :zopfie_peinlich Bis sich mein Liebster mal damit in Bewegung setzt muss ich ewig nerven und darauf habe ich keine Lust nur wegen der dünneren Ästchen. Und zumindest die vorm Fenster wird man vermutlich aus dem Fenster schneiden und nicht von unten (da könnte man auch nicht ausweichen :kichergirl ). Da ist es mir ohne Motor im Haus schon lieber. :zopfie_zwink Und was man vom Dach aus schneidet erscheint mir ohne so ein schweres Gerät auch sicherer. :zopfie_ja
      An sich ist das aber schon ein praktisches Gerät so eine Kettensäge am Stiel. :kichergirl Ruckzuck war z.B. der eine dicke morsche Ast der Blutpflaume über der Treppe weg. Mit der manuellen Säge (war auch beim Haus dabei, auch von Gardena aus dem Combisystem) hätte ich da ewig gestanden und vermutlich wären meine Arme ganz schön schwer geworden.


      Orlaya schrieb:

      Ach ja, und weil schon vor Jahren (in einem anderen Forum) alle so sehr von Felco geschwärmt haben, habe ich mir dann auch mal eine geleistet. Und habe dummerweise nicht die wirklich passende für mich gekauft.
      Guter Hinweis. Das ist auch der Grund warum ich mich damit noch nicht weiter befasst habe. Ich will die Scheren im Laden in die Hand nehmen können, aber da die hier nicht so oft geführt werden oder nur einzelne Größen ist das nicht ganz einfach. Eigentlich hatte ich mir das für dieses Jahr vorgenommen, aber Dank Corona war mir das dann zu doof. :zopfie_noe
      LG Chalha
    • Chalha schrieb:

      Was ist denn jetzt der Unteschied zwischen Hochentaster und Schneidgiraffe?
      also im Großen und Ganzen hätte ich jetzt gesagt, der Hochentaster ist motorisiert und die Schneidgiraffe ist mechanisch.

      Aber nun habe ich mir einfach mal die Produkte von Gardena angeschaut, damit wir nicht aneinander vorbeischwätzen.
      Das gibt es ja die Dinger für's Combisystem, die wie eine Schneidgiraffe aussehen und dort als Baumschere bezeichnet werden. Und zusätzlich gibt es dann auch noch in der Rubrik Baumscheren die StarCut. Grundsätzlich haben die eigentlich auch das Funktionsprinzip wie eine Schneidgiraffe, aber druch den drehbaren Kopf sehe ich da eine deutliche Weiterentwicklung :zopfie_ja - wobei ich das Ding natürlich noch die in der Hand hatte, also nicht weiß, ob Theorie und Praxis dann auch übereinstimmen.
      Aber spontan würde ich mir an deiner Stelle nicht die Baumschere für das Combisystem kaufen, sondern eher eine StarCut.

      Darf ich mal fragen warum

      Chalha schrieb:

      Ein motorisiertes Gerät mit Kettensägenaufsatz haben wir auch, aber ich kann damit nicht umgehen.
      du mit dem Teil nicht umgehen kannst? Weil ich im Endeffekt genau so etwas kaufen wollte.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
      ----------------------------------------------------

      Im Garten der Zeit wächst
      die Blume des Trostes.


    • Orlaya schrieb:

      aber druch den drehbaren Kopf sehe ich da eine deutliche Weiterentwicklung

      Orlaya schrieb:

      Aber spontan würde ich mir an deiner Stelle nicht die Baumschere für das Combisystem kaufen, sondern eher eine StarCut.
      Das war mir so nicht bewusst, da muss ich auf jeden Fall nochmal schauen. Vielen Dank :zopfie_doppeldaumen Ich glaube ich habe da wirklich zu eng gedacht, weil ich nur diesen eh schon vorhandenen Stab mit, ich glaube fast, 4 m im Kopf hatte.


      Orlaya schrieb:

      du mit dem Teil nicht umgehen kannst? Weil ich im Endeffekt genau so etwas kaufen wollte.
      Wir haben ein 4 in 1-Benzingerät von Scheppach. Das ist für längere Arbeiten mit dem langen Stab dann doch schon recht schwer (an mir ist ja quasi kein Muskel dran :kichergirl ) und ganz ehrlich habe ich davor auch einen Heidenrespekt :zopfie_schaem Ich bin einfach ein Angsthase und traue mich auch nicht an den Benzinmäher. :zopfie_floet Ich habe auch Sorge da was falsch zu befüllen (man muss selbst mischen) :vogel_zeig
      Meinem Partner habe ich aber schon gesagt, dass er mich mal in die Bedienung einweisen soll. Vielleicht traue ich mich dann doch wenigstens ein bisschen. :zopfie_ja Das will der "große starke Mann" natürlich auch nicht, ist ja seine Aufgabe :zopfie_augenroll Dann muss er aber auch machen sonst :nudelholz
      Also ich kann sowas schon empfehlen, ich bin da das Problem :zopfie_zwink
      LG Chalha
    • ah, okay, kann ich schon gut verstehen. Bei Benzinmotoren nehme ich ja auch eher reißaus. Hatte früher einen (kabelgebundenen) Elektromäher und habe dann vor Jahren einen Akkumäher gekauft, weil ich mit meinen verschiedenen kleinen Rasenstücken länger mit dem Kabel ab- und aufwickeln beschäftigt war, als mit dem eigentlichen Mähen. Damals habe ich mit dem Akkusystem One+ von Ryobi angefangen und komme jetzt irgendwie nicht mehr davon weg...

      Und bei so Geräten mit Teleskopstangen lernt man das Hebelgesetz nochmal ganz neu kennen, obwohl ich alles andere als muskelbefreit bin, habe ich festgestellt, dass ich mit der maximalen Länge bei der Teleskop-Heckschere schwer an meine Grenzen komme. Nee eigentlich drüber raus bin, zumindest wenn ich mir ein paar Wochen zuvor die Schulter beim Fahrradsturz fast auskugle. Demnächst ist ja wieder die große Eibenhecke dran, dann werde ich sehen, ob es dieses Jahr besser geht.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
      ----------------------------------------------------

      Im Garten der Zeit wächst
      die Blume des Trostes.


    • Orlaya schrieb:

      Hatte früher einen (kabelgebundenen) Elektromäher und habe dann vor Jahren einen Akkumäher gekauft, weil ich mit meinen verschiedenen kleinen Rasenstücken länger mit dem Kabel ab- und aufwickeln beschäftigt war, als mit dem eigentlichen Mähen.
      Wir haben sowohl Kabel (war beim Haus dabei) als auch Benzin. Das Kabelgerät ist großer Mist, nicht nur weil wir viele verschiedene, z.T. schlecht erreichbare Flächen habe, auch weil das Ding einfach billigste Qualität ist (glaube irgendeine Discountermarke) und ständig die Räder verliert und nicht schön schneidet. Leider sind beide Geräte auch recht schmal, da ist man lange beschäftigt. Ich möchte irgendwann auch ein Akkugerät, aber da wir nicht wässern gibt es im Sommer eh nicht viel zu mähen. Deswegen hat das momentan keine Priorität. :zopfie_zwinkgrins


      Orlaya schrieb:

      Und bei so Geräten mit Teleskopstangen lernt man das Hebelgesetz nochmal ganz neu kennen
      Allerdings :zopfie_ja
      Außerdem hat man so eine Schneidgiraffe dann auch schneller zu Hand als das Benzingerät, da man das fertige Gemisch immer möglichst frisch herstellen soll und bis ich das aus dem Keller geholt habe, zusammengebaut habe wie ich es gerade brauche und loslegen kannn, sind mit der Giraffe die Äste schon ab. :kichergirl Na zumindest wenn es nur ein paar einzelne sind, die gerade weichen sollen. :zopfie_zwink Uuund ich muss nicht mühselig meinem Partner klarmachen welche Ästchen genau gerade weg sollen. :zopfie_grinszahn
      LG Chalha
    • Chalha schrieb:

      Allerdings
      Außerdem hat man so eine Schneidgiraffe dann auch schneller zu Hand als das Benzingerät, da man das fertige Gemisch immer möglichst frisch herstellen soll und bis ich das aus dem Keller geholt habe, zusammengebaut habe wie ich es gerade brauche und loslegen kannn, sind mit der Giraffe die Äste schon ab. Na zumindest wenn es nur ein paar einzelne sind, die gerade weichen sollen. Uuund ich muss nicht mühselig meinem Partner klarmachen welche Ästchen genau gerade weg sollen.
      :zopfie_groehl Genau so ist es...
      Wenn das Ding schonmal angeschmissen wurde, muß ich den ganzen Garten verteidigen...
      Weil anschließend muß es wieder komplett gereinigt werden, damit die Öle nicht verharzen, wenn es länger liegt.

      Ich hab ja 2 Schneidgiraffen..ein Nonameteil, das schneidet problemlos Äste bis 4cm. Dabei bleiben die in der Schere hängen bis ich das Seil lockere...Das ist praktisch, um die Äste gleich aus dem Baum rauszunehmen. Außerdem hat es einen Räumhaken für größere, dickere Äste.

      Dann noch eine Fiskars, das vorherige, längste Modell..dauernd verhedert sich die innenliegende Schnur. Der Schneidkopf verkeilt sich gerne..und ich hab immer angst, das ich mit der Leiter hoch muß, das Ding lockern :zopfie_schaem Wirklich problemlos schneidet die höchstens bis 2cm dicke Äste und die fallen dann in den Baum, weil sie gleich runterfallen :zopfie_augenroll Dann haste überall die abgeschnittenen Äste im Baum hängen.
      Die nehm ich nur für die hohen Bäume. Überall wo ich von unten mit der Noname rankommen, benutz ich die.
      Die Fiskars Baumsäge is aber total klasse...ritschratsch ab...
      VG Monika
    • Mowa schrieb:

      Wenn das Ding schonmal angeschmissen wurde, muß ich den ganzen Garten verteidigen...
      Ich kann es mir bildlich vorstellen :zopfie_groehl

      Mowa schrieb:

      Ich hab ja 2 Schneidgiraffen..ein Nonameteil, das schneidet problemlos Äste bis 4cm. Dabei bleiben die in der Schere hängen bis ich das Seil lockere...Das ist praktisch, um die Äste gleich aus dem Baum rauszunehmen. Außerdem hat es einen Räumhaken für größere, dickere Äste.
      Das klingt echt gut. Ich muss mich da echt Mal noch in Ruhe belesen. Zum Glück läuft die Aktion ja noch eine Weile und ich muss nichts überstürzen. :zopfie_zwinkgrins
      LG Chalha
    • ... und ich war gestern Abend doch noch im Bauhaus, mir hat das keine Ruhe gelassen und ich wollte diese Baumscheren einfach mal in die Hände nehmen :kichergirl .

      Also den Hochentaster von Ryobi hatte ich mir ja ausgeguckt (ein Akku-Gerät mit 4m Reichweite) und es kann auch gut sein, dass ich ihn mir schon noch kaufe - aber das Ding ist wirklich ordentlich schwer. Vorallem wenn man ihn etwas schneller bewegen will, braucht man viel Kraft zum Abbremsen. So kam es mir zumindest vor, also ich ihn gut in Bewegung bringe, dann aber schon mal übers Ziel hinausschieße. Wenn ich konzentrierte langsame Bewegungen machte, dann hatte ich aber schon den Eindruck, dass ich damit auch das absägen würde, was ich will.

      So und dann habe ich die StarCut 410 von Gardena in die Hand genommen, klar, wenn die voll ausgezogen ist, dann hat sie schon auch ihr Gewicht, aber sie ist eben doch eine mechanische Schere und daher viel leichter, gerade im Kopfbereich. Gut gefallen hat mir auch das Handling, den eigentlichen Schnitt kann man nämlich sowohl ganz am Ende durch so einen T-Griff oder auch durch eine Hülse am Stiel auslösen, klar mit der Hülse hat man nicht ganz das Optimum an Länge ausgeschöpft, aber bei dieser Arbeitsweise hat man die Schere gut unter Kontrolle.

      Kurz und gut, ich habe mir jetzt die StarCut 410 plus gekauft, mal schauen ob ich schon dieses Wochenende die ersten dürren Äste aus meiner Korkenzieherweide rausmachen kann - dann könnte ich schon ein bisschen von realem Einsatz berichten.
      Lieber Gruß
      Orlaya

      ----------------------------------------------------

      Nicht-wissen ist keine Schande, aber Nicht-wissen-wollen ist eine Schande.
      Bauernweisheit
      ----------------------------------------------------

      Im Garten der Zeit wächst
      die Blume des Trostes.


    • Durch meine kleinen patschigen Hände mit kurzen Fingern sind mir die meisten
      Scheren zu klein. Ich komme mit den Rebenscheren bei kleineren Ästen gut klar.
      Bei dickeren ist dann gleich eine Astschere mit längen Griffen fällig.
      Ich hab hier noch einen Hochentaster von Bosch, der machte sich zwar gut aber
      das Akku hat nicht lange gehalten. Wie lange wohl, natürlich die zwei berühmten
      2 Jahre. Nu hab ich eh meinen Gärtner für die Walnussbaum auf den ich sicher
      nicht selber klettern oder auf ne hohe leiter krabbeln werde und so macht er
      paar Bäume wo ich stärkers Werkzeug brauche der gleich mit. Die Gärtner haben
      sowieso hochwertiges Werkzeug.
      Haltet Abstand,
      ...Benutzt Mundschutz.
      ..……… Rettet Leben.
      …...…………Vielen Dank.
    • Achja..ich hab noch eine Bosch Keo und Schatzi das gleiche Teil von Bosch in Blau.
      Manchmal is es besser auf die Leiter zu steigen und das mit dem Ding zu machen...
      Das blaue ersetzt echt ne Kettensäge..so bis 15cm dicke Äste..ruckzuck durch.
      Meine Keo wollte ich, für Äste die dicker sind als 4cm. Damit ich auchmal einen Ast rausnehmen kann und nicht immer auf Schatzi warten muss.
      Seine Blaue is aber um Welten besser...Da merkt man den Profiakku
      VG Monika
    • Orlaya schrieb:

      ... und ich war gestern Abend doch noch im Bauhaus, mir hat das keine Ruhe gelassen und ich wollte diese Baumscheren einfach mal in die Hände nehmen
      Sowas kenne ich auch :kichergirl


      Orlaya schrieb:

      ich habe mir jetzt die StarCut 410 plus gekauft
      Na dann Cashback nicht vergessen :zopfie_zwink :zopfie_sparen Ich hatte mir genau diese Starcut auf deinen Hinweis hin auch schon Online angesehen und die klingt wirklich ganz gut. Mal sehen wann ich es in den Laden schaffe und sie mir live ansehen kann. :zopfie_zwinkgrins
      LG Chalha