Tomatensaison 2021

    • Oh man :zopfie_augenroll , ich habe heute morgen frohen Mutes angefangen meine Tomatensamen zu sichten, neu zu sortieren, Bilder rauszusuchen, Sortenbeschreibungen und das Ganze dann nett auf einem Zettel zusammenzutragen :zopfie_dancegirl . Nebenbei stelle ich dann auch einiges Saatgut gleich im TG ein :zopfie_laptop und heute morgen hab ich dann noch Scherzes halber zu meinem Mann gesagt, dass ich dafür bestimmt bis nächstes Jahr brauche... :kichergirl
      Naja, was soll ich sagen, ich bin jetzt mit dem Buchstaben B fertig geworden :sommer01 ... ich brauche wohl doch die ganze 1. Kalenderwoche dafür :zopfie_glubsch , aber so bin ich beim Fasten wenigstens gut beschäftigt. :zopfie_grinszahn
      Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich selbst zu erfahren.
      (Ernst Ferstl)
    • Ich habe die freie Zeit nach Weihnachten genutzt, um ebenfalls meine Tomatensamen für 2021 zu sortieren. 25 Auserwählte habe ich zusammen, das ist eigentlich auch mein Limit. 14 kommen ins Gewächshaus, der Rest jeweils zu zweit in große Kübel mit etwas Regenschutz auf die Terasse.
      Hat jemand von Euch schon Green Tiger und Lucky Tiger zusammen angebaut? :zopfie_studier Gibt es da große Unterschiede? Vor allem interessiert mich auch das Nachreifen am Ende der Saison.
      Leider bin ich kurz davor, noch eine Bestellung aufzugeben. :zopfie_schaem Dabei habe ich doch keinen Platz mehr, und bei zwei Sorten wird es nicht bleiben (ich kenne mich). Und das Porto muss sich ja auch lohnen. Hilfe! :zopfie_weissefahne
      Da mir letztes Jahr die Green Zebra so gut gefallen hat, werde ich dieses Jahr ein paar mehr grüne Sorten anbauen. U. a. Smaragdapfel und Michael Pollan, dem Wichtelpaket sei Dank. :zopfie_daumen Zusätzlich noch Samen von 2015 und 2016, die müssen dringend dieses Jahr in die Erde, wer weiss, wie lange die noch keimfähig bleiben.
      @Iris67 Von der Pink Princess Genepool hatte ich letztes Jahr irgendwie drei recht unterschiedliche Pflanzen. Nur eine hat mir sehr gut geschmeckt, eine mit kleinen rosa-roten Früchten, die aber wegen Platzgefahr nur mit der Schere zu ernten war. Von dieser habe ich Samen genommen und werde sie erneut aussäen.Wenn sie sich gut macht, darf sie bleiben.
      Bei den blauen Sorten wie Dancing with the Smurfs habe ich nur Entäuschungen erlebt. Sehen zwar super aus, aber geschmacklich hat mich noch nie eine überzeugt. :zopfie_achselzuck
      Dann lieber die braune Black Cherry, ist mittlerweile jedes Jahr dabei.

      Eine Liste meiner "Auserwählten" werde ich noch nicht veröffentlichen, vielleicht ändert sich ja doch noch etwas. :zopfie_schuechtern
    • Fiorella schrieb:

      Hat jemand von Euch schon Green Tiger und Lucky Tiger zusammen angebaut? Gibt es da große Unterschiede? Vor allem interessiert mich auch das Nachreifen am Ende der Saison.
      Also ehrlich gesagt konnte ich keinen Unterschied bei den beiden Sorten feststellen und denke das ist ein und die selbe...

      Die Lucky Tiger ist eine meiner liebsten Sorten Gerade heute habe ich wieder welche aus der Speisekammer geholt, die dort zum Nachreifen liegen und es sind immer noch welche da (Ein Massenträger), die schmecken wie frisch gepflückt. :zopfie_daumen


      Bild von heute. Meine Speisekammer ist recht kühl, ein paar Tage jetzt in der Küche und sie färben sich noch wunderschön.


      Fiorella schrieb:

      Michael Pollan
      Oh, hast du davon zufällig ein paar Samen für mich über? Die suche ich aktuell. Würde mich freuen.
      Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich selbst zu erfahren.
      (Ernst Ferstl)
    • krautundrüben schrieb:

      Abstand ist nicht so viel, aber in Einzeltöpfen, aber auch in rechteckigen Maurerkübeln.
      Der Wächter über den Tomaten sitzt herrisch auf d. Sperrmüllstuhl. :kichergirl
      Ok, ich verstehe.
      In Kübeln hatte ich ein paar Tomaten, ein paar Chilis, ein paar Paprika, ein paar Dahlien, ein paar Schönmalven und ein paar Stangenbohnen.
      Das hat mir gut gereicht.
      Nicht so sehr an Bohnen-, Chili-, Tomaten- und Paprika-Erträgen, aber das ständige Gießen fand ich ganz schön lästig ;)
      Gut, in diesem Jahr war ich aus bekannten Gründen fast immer zuhause.
      Ich hätte aber auch gar nicht weggekonnt, sonst wären meine ganzen Pflanzen in Gefahr gewesen
      ^^
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120
    • Ich bin bezüglich Tomaten viel bescheidener. Ich schwöre, ich werde dieses Jahr nur das anbauen, was ich selbst frisch verspeisen oder gut verarbeiten kann.
      Und das werden 6 Stauden sein.

      Einmal zwei von den harten von Krauti, zwei von ihren Nasentomaten, die allein reichen für mich für den Jahresumsatz, denn beide Sorten tragen sehr reich. Eine grüne nehme ich als Experimentierding noch hinzu, und eine Fleischtomate. Von beiden habe ich noch Samen.
      Dieses Jahr werde ich auch ab Februar wieder selber vorziehen.

      An Chilis habe ich noch den großen, buschartigen Rocoto, aktuell in der zweiten Überwinterung. Besonders gut hat der in 2020 nicht getragen, nur ein paar Früchte, obwohl er von Mai bis Oktober vollsteckte mit lila Blüten, die aber wohl zum allergrößten Teil nicht befruchtet wurden.
      Da fehlen mir wohl die passenden INSEKTEN? Windbestäubung allein hat bei dem jedenfalls nicht funktioniert. Auch mein Titschen der einen Blüten in die andere hat nicht funktioniert. Ich überlege,ob ich ihn in diesem Jahr im Garten auspflanze, bin mir aber noch nicht sicher, denn er muss ja im Herbst wieder rein. Der hat außerdem von Mai bis Oktober in seinem Kübel ohnehin draußen gestanden, wurde gedüngt, im Grunde verstehe ich dessen weitgehende Fruchtverweigerung nicht.

      Für dieses Jahr werde ich noch zwei verschiedene, reichtragende Chilis dazunehmen. Sweet Banana, oder Bas sonstwie, beide gelb. Dazu dann einen roten. Entweder einen roten Glockenchili oder Brasilian Starfish, der ganz ähnlich kommt. Von dem weiß ich jedenfalls, dass der noch bis in den Dezember/Januar drinnen, am Südfenster, seine roten Früchte bildet, die dann mit den Weihnachtsternen zusammen leuchten.
      Sehr ergiebig! Und hübsch.

      Hier mal ein Bild aus einem Januar:



      Von denen mit den lila Blättern und denen mit dem weißmarmorierten werde ich jetzt absehen. Auch von den bunten Chilis. Auch von Habanero weiß und gelb. Die sind alle sehr hübsch für die Fensterbank, gedeihen auch wunderbar Sommers in ihren Töpfen im Freien, aber ich habe keinen Bock mehr, dauernd alles zu gießen.
      Nee, habe ich alles gehabt, und nun ist für mich die Zeit der Nützlichkeit angebrochen. ;)
      Ich habe ohnehin immer noch viel zu viele Pflanzen. Ich möchte reduzieren.

      LG
      Geli
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.