Kürbisse 2021 (incl. Zucchini, Gurken u. Melonen)

    • Kürbisse 2021 (incl. Zucchini, Gurken u. Melonen)

      Keine Panik :zopfie_haareberge ich bin viel zu früh, ich weiß. :zopfie_grinszahn Ich will auch noch gar nicht damit anfangen, sondern stecke noch mitten in meinen Anbauplänen und habe da gerade eine Frage zu den Kürbissen, daher dachte ich; dieses Thread kann ich bei der Gelegenheit ja schon mal eröffnen. :zopfie_zwinkgrins

      Also, dieses Jahr werde ich eines meiner großen Hochbeete für die Kürbisse nutzen. Die Pflanzen hierfür werde ich dann entsprechend vorziehen und je nach Wetter und Temperaturen erst Ende Mai/ Anfang Juni in das Beet pflanzen.
      Nun habe ich überlegt, welche Kultur ich da denn jetzt im Vorfeld wohl gut ausbringen könnte und habe an Erbsen/Zuckererbsen gedacht. Wenn diese im Juni geerntet werden, sind die Kürbisse ja noch gar nicht so groß, denke das müsste doch funktionieren oder?
      Hat das schon mal eine/r von euch so praktiziert und kann mir von seinen Erfahrungen hierzu berichten?
      Oder habt ihr eine andere gute Idee, als Vorkultur?
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.
    • Du kannst auch Puffbohnen ( Vicia faba ) als Vorkultur wählen. Die Samen können schon ab (Anfang/Mitte/Ende) Februar in den Boden, im Mai, Anfang Juni, wenn die kleinen Kürben dann kommen, sind sie ausgewachsen. Zu denen kannst Du auch Erbsen setzen, denn Puffbohnen sind ja keine Bohnen, sondern Wicken. Die Erbsen ranken dann an den Puffbohnen hoch. Dazwischen kann auch noch Salat.
      Ich habe es in dieser Kombination ausprobiert.

      Vergiss aber das vorherige Düngen nicht! Auch Erbsen und Puffbohnen brauchen Nahrung, und ein ausgelaugtes, altes Beet taugt nicht recht.
      Wenn Kürbisse und Zucchini kommen, benötigt es eh noch mehr Dünger, aber selbst diese Vorkultur braucht welchen.

      ICH habe bei dieser Vorkultur zunächst zu wenig nach den Nährwerten geschaut. Den Puffbohnen macht es nichts, die wachsen ja wie Unkraut auch auf recht magerer Stelle, aber die Erbsen bleiben klein und spillerig, wenn sie nicht doch etwas Nahrung haben.
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Anjoli ()

    • Hei, hatte schon verschiedene Kallebasse, welche in Flaschenform und Herkuleskeulen.
      Sehr imposante Pflanzen mit hübschen Blüten :zopfie_grinszahn
      Die Früchte hab ich dann im Herbst zur Deco genommen und draußen liegen lassen...
      Die werden dann irgendwann hohl und die Samen klappern drin rum.
      Wenn man Pech hat, bekommen sie aber auch schwarze Flecken und schimmeln.
      Insgesamt waren sie bei mir so dünnwandig, das ich sie jetzt nicht als Vogelhäuschen nehmen könnte.
      Vielleicht lag es einfach an der Art, an der fehlenden Wärme oder Nährstoffen, ich weiß es nicht...
      Ich würde auch in dem Fall sagen, Versuch macht kluch...
      Also Spaß hat man mit den Pflanzen so oder so...
      Und bei den Herkuleskeulen kann man junge Früchte in Zucchinigröße auch essen...
      Bei den andern Formen weiß ich es nicht...
      VG Monika
    • myotismyotis schrieb:

      Es gibt ja den Kallebassenkürbis, hat es shon jemand ausprobiert ob der bei uns kommt und hat dann aus den Früchten auch was geschnitzt
      Schau mal hier: Beitrag 523. Diese Kalebassen hatte ich dann unter einem Dach zum trocknen aufgehängt und in einer hat ein Zaunkönig angefangen zu bauen (hat es dann aber nicht genutzt). Die hängen auch jetzt noch draußen, vielleicht schaffe ich es nachher ein Bild zu machen.
      Viele Grüße
      Iris :kaktusdaniel
    • Mowa schrieb:

      Hei, ein Hügelbeet aufsetzen kommt gut bei Kürbisen und Zucchini...
      Wie geschrieben kommen die Kürbisse in diesem Jahr bei mir in ein Hochbeet, ich möchte dieses Jahr keine neuen/weiteren Gemüsebeete anlegen, lieber die vorhandenen optimal nutzen. :zopfie_ja
      Spinat geht natürlich (fast) immer, mal schauen wie viel ich davon schon auf den anderen Beeten unterbringe, das will ja dann möglichst auch gegessen werden. :kichergirl


      Anjoli schrieb:

      Du kannst auch Puffbohnen ( Vicia faba ) als Vorkultur wählen. Die Samen können schon ab (Anfang/Mitte/Ende) Februar in den Boden, im Mai, Anfang Juni, wenn die kleinen Kürben dann kommen, sind sie ausgewachsen. Zu denen kannst Du auch Erbsen setzen, denn Puffbohnen sind ja keine Bohnen, sondern Wicken. Die Erbsen ranken dann an den Puffbohnen hoch. Dazwischen kann auch noch Salat.
      Ich habe es in dieser Kombination ausprobiert.
      Ich glaube das passt bei mir nicht :zopfie_studier , habe gerade mal meine Aufzeichnungen durchgesehen, meine Puffbohnen ernte ich hier immer erst Anfang/Mitte Juli, ich glaube die würden den Kürbissen dann einfach zu viel vom Licht nehmen, da deren Laub ja doch recht dicht ist. Ich schneide die Pflanzen dann auch immer nur ab und belasse das Blattwerk dann als Mulch auf dem Beet. Bin mir da jetzt auch gerade nicht sicher, ob die Kürbisse dafür dann nicht schon zu groß sein könnten, so dass ich es dann nicht mehr gut verteilt bekommen würde.
      Grundsätzlich fände ich die Kombi aber gut und werde die Entwicklung der Pflanzen in diesem Jahr nochmal gut beobachten und dann für nächste Saison im Hinterkopf behalten. Danke. :zopfie_ja

      Für die aktuelle Saison werde ich es jetzt erstmal mit Erbsen/Zuckererbsen, die ernte ich definitiv hier früher als die Puffbohnen.
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.
    • Neu

      ralui schrieb:

      Für die aktuelle Saison werde ich es jetzt erstmal mit Erbsen/Zuckererbsen, die ernte ich definitiv hier früher als die Puffbohnen.
      Hei, die kann man auch schön am Rand des Hochbeetes runterhängen lassen. Dann nehmen sie den Kürbisen und Zucchini nicht das Licht.
      Ich denke eine Reihe Buschbohnen in gebührendem Abstand, zb. die
      Yellow, Green oder Purple Teepee gingen da dann nach den Erbsen auch noch.
      Die hab ich bei den Tomaten und Paprika in den Töpfen dabei. Die hängen dann immer über den Rand runter und beschatten den Topf.
      VG Monika
    • Neu

      Anjoli schrieb:

      Du kannst Die Puffbohnen auch einfach deutlich früher einpflanzen. Dann sind sie im Juni schon fertig.
      Nein das funktioniert hier nicht, unsere Winter hier sind immer zu nass, daher kann ich die Saat nicht schon im Spätherbst legen. Ich ziehe immer im Februar vor, pflanze Ende März Anfang April raus und Ernte dann , je nach Wetter, von Mitte Ende Juni bis Mitte Ende Juli in etwa. Früher wird das hier nix.

      Aber das ist okay; ich nehme jetzt Erbsen zu meinen Kürbissen.
      Wer weiter denkt-
      kauft näher ein.