Bohnen 2021

    • Da stimme ich @krautundrüben voll zu.
      Vor zwei Jahren hatte ich auch mal Buschbohnen vorgezogen und dadurch die Ernte um etwa 14 Tage vorgezogen.
      Der Aufwand ist mir aber zu groß. Die Buschbohnen kommen nach den "Eisheiligen" gleich in die Erde.
      Ich lege die Bohnen nicht in Reihe, sondern in Horste (alle 30 cm 5-6 Kerne). Wenn die Erde noch zu kalt ist, lege ich einen Streifen Folie darüber. Da heizt sich die Erde gut auf ... habe ich mir bei den Spargelbauern abgesehen.

      Meine SB habe ich am Ende der vergangenen Woche in Töpfe gelegt, immer 5 Kerne. Die Töpfe stehen jetzt im GWH, da wird es bei Sonnenschein schön warm und auch wenn die Sonne nicht scheint, gibt es eine angenehme Temperatur.
      Im vergangenen Jahr hatte ich auch die SB gleich in die Erde gelegt und sehr viel Ausfälle gehabt. Da mußte ich mehrfach nachlegen.
      Vielleicht hat das Saatgut da nichts getaugt.
      Wenn ich mich recht erinnere, dann dauert die Keimung etwa 7-10 Tage. Wenn die ersten Blätter kommen werden je nach Witterung dann jeweils 2 Topfballen an eine Stange gesetzt.
      LG, Alfred
    • jael bolívar schrieb:

      Ich will morgen anfangen vorzuziehen. Bei mir ist es auch so, dass ich bei Direktsaat viele Ausfälle durch Schnecken und Vögel habe. Wobei man Vögel natürlich auch aussperren kann... Vielleicht probiere ich bei Sorten wo ich viele Kerne habe doch noch mal Direktsaat.
      Schnecken können ein Problem sein, aber Vögel?
      Das ist mir jetzt ganz neu.
      Willst Du damit sagen, dass die Vögel die Bohnen ausgraben????
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120
    • Hhhmm,
      ich beobachte auch Vögel im Beet oder jetzt gerade in den blühenden Bäumen.
      Häufig Meisen.
      Ich sehe die auch zupfen.
      Aber picken die denn da nicht irgendwelche Insekten auf?
      Vögel sind ja bis auf wenige Ausnahmen Carnivoren und nicht Vegetarier.
      Ich ärgere mich eigentlich eher über Amseln, die im feuchten Beet-Boden nach Würmern scharren und dabei Samen und kleine Pflänzchen rausscharren.
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120
    • LoKi schrieb:

      Ich ärgere mich eigentlich eher über Amseln, die im feuchten Beet-Boden nach Würmern scharren und dabei Samen und kleine Pflänzchen rausscharren.
      :zopfie_ja

      bei mir lag d. Grün der Erbsen daneben, ich vermute, sie wollten an die Erbsen unter d. frischen Grün, denn das Grün lag da noch. Ich hab alles wieder gut zugedeckt.
      Vielleicht fressen sie ja auch Bohnen?
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • LoKi schrieb:

      Ich sehe die auch zupfen.
      Aber picken die denn da nicht irgendwelche Insekten auf?
      Vögel sind ja bis auf wenige Ausnahmen Carnivoren und nicht Vegetarier.
      Ich konnte hier gerade die Tage beobachten, wie Spatzen sich etwas von jungen Löwenzahnblättern abzupfen und fressen. :zopfie_ja
      Gegen scharrende Amseln im Gemüsebeet lege ich oft einfach ein Vlies über das Beet, bis die Pflanzen groß genug sind. Hilft auch gegen Tauben, welche die Erbsen aus der Erde stibitzen wollen :kichergirl


      jael bolívar schrieb:

      Ich will morgen anfangen vorzuziehen. Bei mir ist es auch so, dass ich bei Direktsaat viele Ausfälle durch Schnecken und Vögel habe
      Danke für eure Antworten zu meiner Frage :zopfie_five , dann werde ich meine Bohnen auch diese Tage vorziehen :zopfie_daumen
      Neue Herausforderungen sind wunderbare Gelegenheiten, Neues über sich selbst zu erfahren.
      (Ernst Ferstl)
    • Hei, ich heb immer die Äste vom Weihnachtsbaum /Rosen abdecken auf und decke damit die Aussaaten und auch kleine Salatpflänzchen ab.
      Das ist perfekt, vor allem wenns im Mai richtig heiß ist und das Zeug unter Folien und Flies verbrutzeln würde.
      Das geht sehr gut :zopfie_glubsch
      Nur gegen die vermaledeiten Wühlmäuse hilft es nix :boxing
      Ich hatte mal eine ganze Packung grüne Erbsen zum Kochen keimen lassen und dann einzeln unter meine Miniobstbäume gesetzt, damit die Gründüner haben...ich glaub 5 Stück habens gepackt..der Rest war abgebissen. Das Stummelchen stand noch so 5mm da.
      Ein Teil war spurlos verschwunden. So sieht auch immer die Petersilie aus, wenn die Mäuse dran waren...

      Aber es scheint geholfen zu haben, im Winter die Vögel nicht zu füttern..so leid es mir tut :zopfie_trauer
      hoffe die Mäuse sind ausgezogen und kommen auch nicht wieder...
      VG Monika
    • Sie sind trotzdem alle da und picken im Gesträuch rum.
      Ich denke, die finden genug. Die Kohlrabi könnte ich evt. noch mit Drahtgitter schützen...
      Aber die 50 Natursteinmauer ist komplett hinterwühlt und verändert ihre Lage schon...
      Nee, da hört der Spaß auf :nudelholz :tiersmilie08 :flinte

      Und die Vögel nicht zu füttern, ist noch die humanste Maßnahme gegen zu viele Mäuse.
      Würden die Dödel auch nicht immer alles auf den Boden werfen, könnte man ja noch darüber reden...
      Aber die sind wählerisch und das Vogelfutter fliegt in alle Richtungen...
      Nööö..sollen sie bei den Nachbarn fressen.
      VG Monika
    • Hei, bei uns sind halt von 3 Seiten Feld, Wald und Wiesen.
      Mäuse hatten wir hier schon immer, und auch Huntavirus.
      Aber letztes Jahr, war es derart schlimm...
      Wohl auch in andern Gebieten Deutschlands, wo sie Felder kahl gefressen haben.
      Neee...unsere Vögel werden auch so satt.
      Sie sind alle da, die sich sonst auch am Futterhaus einfinden.
      Und diesjahr neu..die Distelfinken..freu mich total...
      Sehe sie jetzt jeden Tag...
      VG Monika
    • Gratuliere, wenn die Mäuse Dich in Ruhe lassen :zopfie_glubsch ...
      Mich haben sie letztes Jahr extrem geärgert :zopfie_schreikrampf .
      Das war in den 30 Jahren seit wir hier wohnen noch nieee so schlimm.
      Aber jedes Jahr hat einen andern Spielverderber.
      Vielleicht war es eine Einmalige Episode...dann kann ich ja die Vögel wieder füttern.
      Macht mir ja auch Spaß..aber ich hab den Nagern halt den Krieg erklärt und da gehört aushungern auch dazu :zopfie_grinszahn
      Übrigens..die 2 Wochen, wo der Frost war, hab ich ein Meisenknödelset mit Verschiedenen Beuteln in der Kastanie im Hof aufgehängt.
      Da ist ringsum Pflaster und die Mäuse müßten ihre Deckung verlassen. Das machen die nicht...
      Da fressen fressen die Vögel heut noch dran :zopfie_schaem
      VG Monika
    • Mowa schrieb:

      Gratuliere, wenn die Mäuse Dich in Ruhe lassen :zopfie_glubsch ...
      Mich haben sie letztes Jahr extrem geärgert :zopfie_schreikrampf .
      Das war in den 30 Jahren seit wir hier wohnen noch nieee so schlimm.
      Aber jedes Jahr hat einen andern Spielverderber.
      Vielleicht war es eine Einmalige Episode...dann kann ich ja die Vögel wieder füttern.
      Macht mir ja auch Spaß..aber ich hab den Nagern halt den Krieg erklärt und da gehört aushungern auch dazu :zopfie_grinszahn
      Da hast Du ganz recht.
      Wenn ich ein Problem mit Mäusen hätte, dann würde ich über das Füttern auch nochmal nachdenken.
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120