Obst und Beeren 2021

    • Nee, ich hab die in einer Zeitschrift gesehen und fand sie einen sehr niedlichen Bodendecker...
      Dabei stand das die Früchte essbar wären, aber nicht, wie sie schmecken.
      Zufällig bin ich dann beim Gärtner drüber gestolpert und schwubbs stand sie im Einkaufswagen.
      So wie das manchmal geht. War auch nicht teuer...
      Hab gestern auch nochmal danach gegoogelt und bin über den deutschen Namen erst bei der falschen Pflanze gelandet.
      Die nennt sich ebenfalls Rebhuhnbeere, ist schwach giftig und soll stark nach Kaugummi schmecken.

      Zumindest ist das Pflänzchen problemlos angewachsen und hat schonmal überlebt.
      Obwohl es so trocken war letztes Jahr. Paarmal hab ich es auch gegossen, aber eigentlich so nebenbei, weil der Bärlauch immermal Wasser kriegt und die Beeren.
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Mowa schrieb:

      Bin auch der absolute Beerenfan.
      Bei mir befinden sich teilweise schon seit vielen Jahren auf dem Grundstück.
      Wow, du bist ja gut bestückt :zopfie_daumen
      Ich hätte auch gerne nochmal richtig tolle Blaubeeren im Garten, aber bisher wollten die nie so - was aber sicher auch daran liegt, dass ich mir keinen Torf in den Garten holen möchte.
      Wir haben aber zum Glück eine ganz tolle Blaubeeren-Plantage hier in den Gegend (im Moor), da decke ich mich dann ein und mach die Truhe voll. Blaubeeren im Müsli :zopfie_essen

      Gut eingewachsen und immer reiche Beerenernte bringen bei mir weiße und rote Stachelbeeren, weiße, schwarze und rote Johannisbeeren, Aronia und Brombeeren. Die Himbeeren haben glaube ich den falschen Standort, da kommen die Hühner durch den Zaun dran und die mögen nicht nur die Früchte, sondern auch die Blätter...
      Meine Felsenbirne bringt inzwischen auch genügend Früchte für mich und die Vögel, da können wir teilen.
      Und die zwei Holunder, tragen immer reichlich, da ist genug für die Blüten- UND Beerenernte.
      Erdbeeren habe ich natürlich auch, dieses Jahr überwiegend ganz junge Pflanzen, mal schauen, zum naschen wird es reichen und eine Reihe Zweijährige Erdbeeren.

      Im Garten der FeWo stehen meine Sanddorn, welche leider schon zu verwurzelt waren um sie mit hierher umzuziehen, die bringen auch immer eine irre Ernte, welche ich bisher aber den Vögeln überlassen habe.
      Warum habe ich eigentlich keine hier im Garten? :zopfie_studier Das müsse ich auch mal ändern :kichergirl

      Im Herbst hatten wir hier bei uns auch noch drei neue Trauben gepflanzt, nach denen muss ich gleich überhaupt mal schauen. Zwei haben wir ja schon hier, welche auch zuverlässig tragen.

      Und dann noch einige Äpfel, Birnen, Kirschen und eine Zwetschke, Pflaume und jetzt ja auch eine Quitte :zopfie_dancegirl unsere Mirabelle hat den Winter leider nicht überlebt :zopfie_traurig

      Die Siegerin im Wettbewerb: Wer öffnet die erste Blüte" ist in diesem Jahr auf jeden Fall meine frühe Kirsche, Sorte hab ich gerade nicht zur Hand. Die öffnete gestern zaghaft die ersten:



      dicht gefolgt von der Zierkirsche, doch die läuft ja außer Konkurrenz und stiehlt allen die Show wenn sie erstmal richtig loslegt :kichergirl , dafür trägt sie ja auch keine Früchte, da darf man dann im Frühjahr auch mal so protzen und auf sich aufmerksam machen. :zopfie_grinszahn

      Alle wollen die Welt verändern; wenn jeder bei sich selbst anfängt, haben wir schnell viel erreicht! :zopfie_winke
    • Hei, da biste ja auch gut bestückt :zopfie_doppeldaumen
      Angeblich soll man von Heidelbeeren leicht Stecklinge machen können.
      Wollte ich schon längst mal versuchen. Auch die Brazelbeerybuchs, wären ein Pflänzchen für die Grundstücksgrenze zum Nachbarn.
      Eine Naschbuchshecke...Sieht nur doof aus, wenn dann zur Erntezeit ein Flies drüber hängt :zopfie_augenroll

      ralui schrieb:

      was aber sicher auch daran liegt, dass ich mir keinen Torf in den Garten holen möchte.
      Vor 2 Jahren hab ich angefangen Laubkompost zu machen, weil es mir zu blöd ist, immer die 60 Liter Säcke Rhododendronerde zu kaufen.
      teuer, Torf und schwer...
      Hoffe das ist sauer genug für Heidelbeeren und Hortensien. Auch die Himbeeren im Topf kann man damit immer wieder auffüllen.
      Hab einfach einen großen Pflanzerdesack genommen. Die Blätter in der Senkterasse zusammengekehrt, ein Schippchen Kompost obendrauf, mit Brennesseljauche angefeuchet, Regenwürmer rein, zusammengedreht und einen Pflasterstein obendrauf. Letztes Jahr hab ich schon ein bisschen davon verwendet zum Mulchen. Bin gespannt, wie der Inhalt des Sackes dieses Jahr aussieht. Muß einige Heidelbeeren in größere Töpfe umsetzen, Hortensien und Himbeeren auffüllen.
      Wenn es mir nicht 100% gefällt, kann ich es ja auch mit gekaufter Rhododendronerde mischen.
      PH messen ist sicher auch kein Fehler...
      Was auch sauer macht, ist geschredderter Weihnachtsbaum oder Tannennadeln.
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Ich bin sehr erstaunt, wie unterschiedlich weit die Obstblüte regional ist. Es gab ja in verschiedenen Beiträgen schon tolle Bilder.
      Am beeindruckensten sind mir Nachbars Kirschen von @zitze in Erinnerung.
      Nach zwei herrlichen Sonnentagen zeigen sich nun endlich auch bei meinen Süßkirschen die ersten Blüten:


      Allerdings tut sich bei meiner Schattenmorelle noch überhaupt nichts:
      LG, Alfred
    • Alfred schrieb:

      Ich bin sehr erstaunt, wie unterschiedlich weit die Obstblüte regional ist.

      Da hast Du sehr recht!
      Normalerweise sind wir auch eher früh dran (Weinbauregion).
      In diesem Jahr aufgrund der Nachtfröste aber nicht.
      Wenn es dann aber mal aufwärts geht, dann gibt es kein Halten mehr und mancher Vorsprung relativiert sich ganz schnell.
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120
    • Hei, meine Zwerg Sunburst und die daneben stehende Zwerg Sauerkirsche blühen auch sehr verschwenderisch.
      Ebenso mein Morellenfeuerhochstamm. Die neue Ungarische Traubenkirsche hat wohl noch keine Blüten.
      Da muß ich dann mal gucken, wie ich die erziehen muß.
      Ich mach dann auchmal ein Foto, vielleicht kann mir jemand helfen?
      Am Stamm untenrum kommen überall Triebe, die werden werden warscheinlich abgeknippelt müssen :zopfie_studier Und die Äste nach unten binden?
      Geschnitten wurde sie schon in der Gärtnerei, hoffe richtig...
      Das war auch gut so, weil wie ich sie mir zum erstenmal rausgeguckt hatte, hätt ich nicht gewußt, wie ich sie ins Auto kriegen soll.
      Es soll ein Halbstamm werden und hat nur 2m Platz zwischen Rasen und Straße. Muß ich das Grundgerüst halt anpassen.

      Die Zwerg Zwetschge und die Birnenbäume blühen auch. Äpfel sind kurz vorm Aufspringen.
      Bei Aldi gab es letzte Woche Pheromonfallen. Hab 2 für Birnen und Äpfel und eine für die Zwetschge mitgenommen.
      Hoffe das es was hilft. Hatten etwas den halben Preis, als im Netz. Montag war ich nochmal bei Aldi...da hatten sie noch welche..zwar etwas versteckt, aber ich bin drüber gestolpert..falls jemand noch sowas braucht.

      Letzte Woche hab ich bei Deneree ein kleines Fläschchen organischen Bioblumendünger mitgenommen für die Topf und Balkonkasten Erdbeeren.
      Hab irgendwo gelesen, das sie dann besser und öfter (mehrmalstragende) blühen und größere Früchte bekommen.
      Klar, der Dünger wird Phosphatlastig sein.
      Tada..die haben jetzt Monsterblüten bekommen :zopfie_groehl
      Man soll den Dünger alle 2 Wochen spendieren.
      Das Fläschchen wird bald leer sein :zopfie_achselzuck 250ml und es wird pro Liter, 5ml gebraucht. Damit komm ich nicht weit.
      Werde mich dann nach einer größeren Flasche umsehen müssen. Neudorf hat auch sowas...
      Jetzt frage ich mich, ob das auch was für die andern Obstpflanzen wäre :zopfie_studier

      Zu den Erdbeeren hab ich noch andere Blumen dazugestellt um Bienen und Hummeln anzulocken.
      Die eine Tagetes duftet derart lecker....wußte garnicht, das es auch Tagetes gibt, die gut riechen :zopfie_studier
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Ich habe mir soeben die Brombeere "Navaho" gegönnt :freu Hab aber gleichzeitig vergessen saure Erde für sie zu kaufen :zopfie_kopfwand Kann ich sie auch in Pflanzerde setzen und Schafwolle, die ich von @Islandschaf bekommen habe, drunter machen?

      P.s.: Ich bin eine Beerenerstbesitzerin und habe noch keinerlei Erfahrung :zopfie_nein
      Lieben Gruß vom unbekümmerten, leichtsinnigen Gartenmädchen Janine :zopfie_winke

      "Aus den Träumen des Frühlings wird im Herbst Marmelade gemacht"
    • JS27 schrieb:

      Ich habe mir soeben die Brombeere "Navaho" gegönnt :freu Hab aber gleichzeitig vergessen saure Erde für sie zu kaufen :zopfie_kopfwand Kann ich sie auch in Pflanzerde setzen und Schafwolle, die ich von @Islandschaf bekommen habe, drunter machen?

      P.s.: Ich bin eine Beerenerstbesitzerin und habe noch keinerlei Erfahrung :zopfie_nein
      Da mach Dir mal keinen Kopf!
      Brombeeren sind überhaupt nicht anspruchsvoll: die wachsen auf allen Böden.
      Wer hat Dir denn das erzählt mit der sauren Erde?
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120
    • JS27 schrieb:

      Ich habe mir soeben die Brombeere "Navaho" gegönnt :freu Hab aber gleichzeitig vergessen saure Erde für sie zu kaufen :zopfie_kopfwand Kann ich sie auch in Pflanzerde setzen und Schafwolle, die ich von @Islandschaf bekommen habe, drunter machen?

      P.s.: Ich bin eine Beerenerstbesitzerin und habe noch keinerlei Erfahrung :zopfie_nein
      Ja die sind recht anspruchslos nur Staunässe mögen sie nicht, hab auch sehr Schöne auf reinem Kalk gesehen brauchen 3 Sachen : Sonne Sonne und Sonne!
    • JS27 schrieb:

      Brombeere

      JS27 schrieb:

      saure Erde
      Ich glaube du verwechselst das mit Heidelbeeren :zopfie_kopfkratz
      Brombeeren sind wirklich nicht anspruchsvoll :zopfie_nein , die wachsen auch noch im Schatten - allerdings werden dort die Früchte nicht so schön süß und aromatisch. :zopfie_nein
      Die brauchen aber ein Gerüst wo man die gut 2 m Ruten anbinden kann, sonst hängen die Früchte unten im Dreck oder sie wächst dort sogar an. Immerhin hat die Sorte Navaho keine Dornen :zopfie_nein
      LG Rena :tiersmilie02
    • Sonne ist gut für die Früchte, dann werden sie schön süß.
      Wachsen tun sie aber auch im Schatten und sie werden genauso viele Früchte oder vielleicht sogar mehr haben, wie in der Sonne.
      Wie sehr sie wachsen und wie groß die Früchte sind, hängt vom Wasser ab.
      Wenn sie immer genügend Feuchtigkeit im Boden finden, wirst Du immer Deine Ernte bekommen.
      Wenn sie schon ein paar Jahre stehen, haben sie das Wurzelwerk so tief und weitreichend ausgebildet, dass Du Dir normalerweise auch über das Wasser keine Sorgen mehr machen musst.
      Meine Angebote im Tauschgarten:
      tauschgarten.de/user.php?id=9120
    • Wie alles bei mir, wird auch die Brombeere im Topf wachsen müssen, weil ich noch keinen eigenen Garten habe. Aber sie bekommt den größten Terracotta-Topf, den ich habe :zopfie_ja

      Ja, ich glaube ich verwechsele sie gerade wirklich mit Heidelbeeren bezüglich der Erde :zopfie_schaem Ich schaue morgen aber nochmal aufs Schildchen.

      Die Wasserversorgung ist auch kein Problem :zopfie_nein Schatzie hat mir zum Geburtstag letztes Jahr einen Gartenschlauch mit allem drum und dran geschenkt, der vom Kelleranschluss aus verlegt ist.
      Lieben Gruß vom unbekümmerten, leichtsinnigen Gartenmädchen Janine :zopfie_winke

      "Aus den Träumen des Frühlings wird im Herbst Marmelade gemacht"
    • JS27 schrieb:

      sie bekommt den größten Terracotta-Topf, den ich habe
      Den wirst du auch brauchen :zopfie_ja
      Auf jeden Fall würde ich nicht nur Pflanzerde aus den Säcken nehmen, sondern einen guten Teil Lehm dazwischen mischen, der die Feuchtigkeit länger hält - Brombeeren mögen nicht zu nass, aber auch nicht zu trocken, also am liebsten schön gleichmäßige Feuchtigkeit :zopfie_ja Im Topf wäre ja ein Standort optimal, wo der Topf im Schatten steht und die Ruten mind. den halben Tag Sonne bekommen :zopfie_ja
      LG Rena :tiersmilie02