Obst und Beeren 2021

    • Heute habe ich es dann endlich geschafft die Mirabellen zu ernten, drei Kilo sind es geworden, dann kam mal wieder Gewitter. Ich habe jetzt erstmal nur die gelben genommen, da gibt es auch noch rote, da will ich die tage dann nochmal hin.

      Mal schauen was ich jetzt daraus mache, hat schon mal einer einen netten Likör davon gemacht? Und Saft stelle ich mir auch lecker vor. Mal schauen.

      Alle wollen die Welt verändern; wenn jeder bei sich selbst anfängt, haben wir schnell viel erreicht! :zopfie_winke
    • Hei, hab mir im Frühling einen Brazelberrybuchs gegönnt...der hat jetzt schön getragen :zopfie_herzaugen

      Die Früchte sind so klein wie Wildheidelbeeren und sehr lecker..fand für das kleine Stöckchen hing auch einiges dran.
      Jetzt möchte ich ihn gerne in einen größeren Topf setzen, bin mir aber unsicher, ob er wirklich so sauer möchte, wie seine Heidelbeerkollegen?
      Er braucht zwar nicht sehr viel Wasser, aber das Töpfchen erscheint mir doch sehr klein...
      Außerdem möchte ich gerne mal einen Steckling versuchen...viel Äste sind ja noch nicht dran..deswegen nur einen...
      Nimmt man da Anzuchterde, oder Rhododendronerde?

      Habe eben mal gelesen, wie Stecklinge gehen...leider braucht man im August einen kräftigen neuen Trieb, der in 10cm lange Stecklinge geteilt wird. Hm..da die Heidelbeeren bei mir immer sehr geizig sind mit neuen Trieben...muß ich mir das nochmal überlegen...
      Ich hatte gehofft, man könnte dazu auch überalterte Triebe nehmen, die sowieso entfernt werden müssen...blöd...
      Oder ich versuch es einfach mal mit alten Trieben..Versuch macht kluch...
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Mowa ()

    • Mowa schrieb:

      Hei, hab mir im Frühling einen Brazelberrybuchs gegönnt...der hat jetzt schön getragen
      :zopfie_herzaugen Oh, damit habe ich auch schon geliebäugelt. Finde ich toll. Die muss auch in sauren Boden. Ich habe zwei Heidelbeerpflanzen in einen großen Kübel gepflanzt. Die Bluecrop und die Heidetraum. Als Unterpflanzung noch Cranberrys dazu. Dafür habe ich Rhododendronerde genommen. Letztes Jahr waren die Vögel schneller. Dieses Jahr hängt nicht soviel dran, obwohl ich noch Eichenblätter als Mulchschicht im Winter benutzt habe, die sollen auch für einen sauren Boden sorgen. Muss man aber wieder entfernen, sonst steigt der ph Wert wieder nach dem Zersetzen. Manche Leute nehmen auch Moorbeeterde oder, falls man am Waldrand wohnt, soll wohl auch Walderde zum Untermischen gehen.
      Zwischen dem Besten und nichts ist jede Menge Platz für Improvisiertes, Zwischenlösungen, beherztes Pfuschen.
      Der Garten ist mein Essay. Ein Versuch, mit der ausdrücklichen Erlaubnis alles falsch zu machen.
      (Meike Winnemuth: "Bin im Garten")
      :blumiwaechst :rosenbluete
    • Hei, ja, meine sitzen auch alle in Moorbeeterde.
      Habe eine große, Jahrealte Blue Crop, 2 kleine..gibts immer billig bei Norma :zopfie_schaem
      Ebenso 2 Emil von Norma, die sind ja auch vom Typ Wildheidelbeere und noch eine mit unheimlich großen Beeren..weiß nimmer, wo die her war...Heidelbeerbüsche machen süchtig :zopfie_groehl
      Die sind alle im Topf...Eine Reka will ich schon lange, die können angelblich in normalen Boden und mit Leitungswasser gegossen werden.
      Ich suche einen Flüssigdünger für Heidelbeeren..hab mir jetzt so einen Eimer mit speziellem Düngesalz für Heidelbeeren von Lubera rausgeguckt...denke, damit kann ich auch meine Moorbeet und evt. stark verdünnt sogar meine Karnivoren etwas düngen...
      Kommt auch günstiger, als die Flüssigversionen..bzw. kosten genausoviel wie ein Liter flüssiger Heidelbeerdünger.
      Ich hätte gerne so große Beeren dran, wie bei den Gekauften...funzt leider immer nur, wenn sie frisch umgetopft sind..aber ab 40cm Topf is schluss...größere pack ich nichtmehr, um sie ins Winterquartier zu schleppen...Stehen lassen..hm..ungern. Hier auf dem Berg pfeift unheimlich der Ostwind ums Haus...alles was bissi empfindlich oder im Topf ist, ist in Gefahr, auch wenn die Minusgrade bei uns nicht sonderlich tief ausfallen. Ich denke..da ist ehr der trockene Wind das Problem...
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Hei..ich hab sie mir von den Kindern zu Ostern schenken lassen...also Gutschein...
      Als mein Lieblingsgärtner sie dann hatte...war ich grad mit Tochter dort zum Shoppen und sie hat für sich und ihre Geschwister gelöhnt...
      Müßte so im April/Mai gewesen sein...Das ist ein Saisonartikel..gibts immer nur ganz kurz..glück gehabt...konnte mir das schönste Pflänzchen aussuchen...die waren grad kurz vor der Blüte...(war ja diesjahr wegen der Kälte alles 2 Wochen später)
      Hab mich auf jedenfall sehr gefreut...
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Hei..echt..das sieht total klasse aus :zopfie_herzaugen
      Ich hab gestern die ersten Fallobstäpfel aufgelesen von meinem Säulenbaum.
      Selbst wenn die geerntet werden müssen sie normal noch bis Weihnachten lagern, um reif zu werden.
      Ist ein Säulenbaum..Namen fällt mir gerade nicht ein...Aber trotz Pheromonfallen ist jeder Apfel der draufhängt angestochen...
      Hab die 5 Falläpfel jetzt mal ausgeschnitten und gekocht...das ist aber soooo sauer geworden...
      Werde heute fürs Müsli eine halbe Banane matschen und mit dem Apfel mischen. Mal sehen, ob es dann essbar wird...
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • LoKi schrieb:

      Hhhmm, vielleicht erfroren?
      Kann sein.
      Man kann nicht alles haben. Dafür hab ich in diesem Jahr mehr Gurken, die ich im lt. Jahr gar nicht hatte.
      Und Äpfel sind auch reichlich da.
      Ein Garten ist ein großartiger Lehrer. Er lehrt uns Geduld und umsichtige Wachsamkeit;
      er lehrt uns Fleiß und Sparsamkeit; und vor allem lehrt er vollkommenes Vertrauen.

      Gertrude Jekyll
    • Hei..die Brombeeren sind diesjahr derart übermotiviert :zopfie_schaem
      Was so ein bisschen Wasser halt ausmacht..da hilft alles gießen nix...Naturregen ist halt doch besser...

      Und das is noch nicht alles...da sind nochmal 4m Brombeerhecke...

      Und das sind derart Klunker :zopfie_gier

      Süß, saftig, ohne die blöden Kirschessigfliegen..die haben mirs echt verdorben die letzten 2 Jahre...da hab ich sooo viel weggeschmissen...
      Aber diesjahr echt klasse...hoffe das bleibt so.
      Regen ist auch schlecht...dann schimmeln sie so schnell am Busch


      Eine Frage...die schwarzen Himbeeren...die sind ja abgetragen...
      Weil ich die sonst nimmer auseinander kriege, hab ich diesjahr die neuen Triebe nach rechts und die alten nach links...so wie man es normal mit dornigen Brombeeren macht...kann ich die abgetragenen Ruten jetzt schon abschneiden, oder sind die noch für irgendwas gut?
      Ableger machen oder Photosynthese/ernährung der neuen Triebe? Blöd..die Triebspitzen haben diesjahr Mehltau :zopfie_achselzuck
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Brauch nur alle 3 Tage durchpflücken..sonst sind die noch hart und gehen nicht von selbst ab.
      Ich muß sie ja nur waschen und einfrieren. Das meiste püriere ich dann und füll es in Eiswürfelbehälter fürs Müsli...oder mach heiße Brombeeren aufs Eis, oder Eierlikörtorte mit Brombeeren oder Schwarze Rolle mit Vanillesahne/Schwarzwäldersahne und Brombeeren, abgebunden wie Sauerkirschen, oder Quarkölteig mit Streuseln
      VG Monika
      :zopfie_rose Man wird so alt wie ne Kuh und lernt immernoch dazu :zopfie_rose
    • Benutzer online 1

      1 Besucher