Großstauden

    • Hallo zusammen,

      momentan habe ich Interesse an sogenannten Großstauden entwickelt. Also sehr hoch werdenden Stauden. Manch eine Website zeigt einem unter diesem Schlagwort schon die hohen Herbstastern. Ich meine es noch größer :zopfie_zwinkgrins Ich finde die imposanten Stauden toll und hätte aktuell noch ein, zwei Plätze zu vergeben. Darüberhinaus interessieren mich aber auch eure Erfahrungen sehr, bzw. was überhaupt in dieser Kategorie so in euren Gärten wächst. Bei mir wachsen bereits:
      • Weidenblättrige Sonnenblume
      • Fallschirmrudbeckie (noch neu und daher nicht ganz ausgewachsen)
      • Großer Schuppenkopf, heimisch und auch der türkische (?) von @Tiarella (sieht super aus! :zopfie_umarm )
      • Hanfblättrige Malve, sie soll angeblich sehr hoch werden, aber bis jetzt ist sie es noch nicht. Sie steht auch erst seit dem Frühsommer
      • Staudensonnenblume 'Lemon Queen', gerade aus dem TGF ertauscht, sie soll eine Höhe von 1,70 erreichen können


      Ein Austausch zu diesem Thema, eure Vorschläge, was man noch setzen könnte, würden mich sehr interessieren!

      Bilder meiner Stauden kann ich gern nachreichen.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • steed schrieb:

      Großer Schuppenkopf, heimisch und auch der türkische (?) von @Tiarella (sieht super aus! )
      ... das freut mich, dass er dir gefällt! Ich finde ihn auch super im Hintergrund eines Beetes und wollte ihn nicht mehr missen!


      Schönes Thema, steed! Bin gespannt, was wir alles zusammentragen! :zopfie_laptop

      Ich habe - wie @Erdwurm auch - eine sehr große Wiesenraute und zwar Thalictrum `Elin´. Sie wird bei mir locker 2,50 und macht was her. Mit Schnecken habe ich kein Problem. Eher mit Trockenheit, muss ihr ab und zu mal ein Eimerchen Wasser zukommenlassen.

      Darüber hinaus liebe ich große Astern im Hintergrund der Pflanzungen. Ich habe und bin sehr zufrieden mit Aster Freiburg, sie wird rund 1,60 m hoch, Aster Nachtauge ist zur Zeit 1,70 m, Speyrer Herbstwoge mit rund 1,50 ...

      Total begeistert und anfangs skeptisch, weil ich dachte, sie braucht eventuell mehr Feuchtigkeit, ist Eupatorium `Riesenschirm´ - wahnsinnig schön, enorme Fernwirkung und hält sich im normalen Beet wirklich gut. Denke, sie hat die 2 Meter.

      Riesig wird Vernonia crinita. Ich habe nur die kleinere Sorte Vernonia baldwinii im Garten. Habe V. crinita aber vor kurzem in einer Staudengärtnerei gesehen, dort wächst sie seit einigen Jahren im Garten und ist ein absoluter Hingucker. Aber riesig, da musst du viel Platz einplanen! Aber traumhaft schön! Glaube, @Iris67, zeigte vor kurzem ein Bild aus dem Feldgarten, den sie regelmäßig besucht.

      So um die 1,80 wird bei mir auch Veronicastrum `Lavendelturm´. Ich stehe jedes Jahr wieder begeistert vor den Blütenkerzen ...

      Zum Schluss fällt mir noch Angelica archangelica ein, hatte ich schon im Staudenbeet integriert, sieht toll aus; ist allerdings nur kurzlebig und muss immer wieder nachgezogen werden.

      So, das fällt mir auf die Schnelle ein ...
    • Erdwurm schrieb:

      Von dem Hibiskus möchte ich mich nächstes Jahr trennen. Er blüht rosa und ich mache eine Farbveränderung im Garten. Ich habe sonst nichts in rosa und da ist er nicht mehr harmonisch.
      Den würde ich dir direkt abnehmen wenn das möglich wäre? Ich habe viel in rosa, bin in einem bestimmten Gartenbereich inzwischen aber auch sehr bunt unterwegs. Farbliche Abstimmungen, mit Standortansprüchen und meinem Habenwollen abzugleichen, habe ich dort aufgegeben. Es gefällt mir :zopfie_achselzuck , hätte ich gar nicht gedacht.

      @Tiarella deine Nennungen kenne ich auch nur zum Teil und schlage sie nach. Der Schuppenkopf blüht noch nicht, aber das macht nichts. Ich freue mich, dass er das Umziehen zur ungünstigen Zeit soo gut überstanden hat.
      "Alles dauert ewig und die Hälfte misslingt. Trotzdem gibt es nichts Schöneres als Gärtnern." (Stefanie Flamm)
    • steed schrieb:

      Staudensonnenblume 'Lemon Queen', gerade aus dem TGF ertauscht, sie soll eine Höhe von 1,70 erreichen können
      Die habe ich seit sechs Jahren. Ist ein 'Wucherkraut' und nicht umzubringen. Ich muss jedes Jahr was abstechen und fortgeben, damit der Wurzelbereich nicht zu groß wird. Du kannst sie in den magersten Boden pflanzen, dann wird sie vielleicht 1,70. Pflanzt Du sie in satten
      Boden, wird sie noch höher.
      Aus drei kleinen Rhizomen erhältst Du in zwei Jahren so eine Pflanze:




      Sehr Bienenfreundlich, jetzt , im Herbst.
      Ich hätte gerne den hohen hohen rosa Wasserdost dazu, der beim Umzug nicht mitgekommen ist.
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.
    • Karoline schrieb:

      Scheinalant (Telekia speciosa)
      Ich habe außerdem den "Echten Alant", der wird bei mir noch etwas höher - fast 1,90m.

      ajotwe schrieb:

      ganz besonders liebe ich den Rittersporn.
      Den futtern hier regelmäßig die :schnecke

      ajotwe schrieb:

      Mädesüß
      Habe ich wieder "wegrationalisiert". Vermutlich war der Standort nicht ideal, hatte jedes Jahr Mehltau. Schade.

      zitze schrieb:

      Topinambur wird über 2 m hoch - den musst du aber einsperren
      Den dezimieren bei mir über Winter die Wühlmäuse. War sogar mal ganz weg. Da habe ich mir dann wieder vom Nachbarn welchen erbettelt. Das war ja sowieso "von mir ausgewanderter" :kichergirl

      Gruß Birgit
    • Ich habe noch die Stockrose Alcea rosea in verschiedenen Farben.
      Die wächst bei mir wo sie mag, wird aber nicht zuviel.

      Bärenklau Acanthus ist bei mir auch recht hoch und blüht schon seit Ende Juli.

      Telekie ist auch sehr imposant.

      Achja, fast vergessen, der Türckenmohn wird bei mir auch gut 1,60 m hoch.
      Wer einen Garten hat lebt schon im Paradies



      Hier gehts zu meinen Angeboten
    • Karoline schrieb:

      Anjoli: was hältst Du vom Tausch Wasserdost-Jungpflanzen (Wildform) gegen ein wenig Lemon Queen? Da hat sich meine nicht gehalten.
      Spoiler anzeigen

      Sofort!

      Nein, natürlich nicht sofort, sondern : sehr, sehr gerne im Frühjahr.
      Ich glaube nicht, dass es gut ist, von der augenblicklich reichblühenden Staudensonnenblume gerade was abzustechen.
      Halte es fest, @Karoline! Ich tue es auch!

      Anfang, Mitte April, beim ersten Austrieb, ist das Abstechen günstig.
      Die treibt ziemlich spät aus, diese Staudensonnenblume.
      Halte für mich dann zwei, drei kleine Wasserdost Jungpflanzen reserviert, ja?
      Reicht diese Verabredung so - oder sollen wir das über den TG sozusagen 'vertraglich' festklopfen?

      Also, ich bin sehr an wildem Wasserdost interessiert, und im Frühjahr werde ich die Sonnenblume eh abstechen, damit ihr Wurzelraum nicht zu groß wird.

      Geli
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.
    • Nein, es tut mir leid, liebe @Karoline, ich möchte die jungen Pflanzen jetzt nicht haben.
      Grund: ich weiß nicht, ob sie mir nicht eingehen.
      Der letzte Winter hat mir hier im letzten Februar über fast vier Wochen minus 23 Grad beschert. Genauer: -22,9 Grad.
      Wenn dann eine Pflanze noch nicht gut ( und sicher und tief) eingewurzelt ist, geht sie ein.
      Also, was ich jetzt hier Ende September auspflanze, hält sowas vielleicht nicht aus.
      Deshalb: Tausch gerne- aber bitte, bitte im Frühjahr.

      Geli
      Ein Garten ist der Spiegel der Seele, die ihn betreut.