Begonien aus gekaufen Knollen

    • Begonien aus gekaufen Knollen

      Wie Ihr hier seht konnte ich die kleinen nicht im Geschäft liegen lassen. Leider sehen die Knollen etwas dröch (trocken) aus.
      • Nun sagt mal wie bekomme ich sie zum Leben erweckt? :zwink


      Hier geht es zu mir und meinen Angeboten tauschgarten.de/user.php?id=7905 :zopfie_hutwink

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Maulwurf20L ()

    • So sehen die Knollen immer aus. Die Rundung (Wurzelseite) nach unten und dann wie oben beschrieben weitermachen. Nicht zuuu tief einbuddeln.

      Ich drücke die Knollen nur etwas in Anzuchterde und gieße vorsichtig, nicht naß halten.
      Irgendwann treiben sie in der Mitte aus. Wenn sie dann etwas größer sind, kommen sie in Hängetöpfe, ca. 5 cm tief.
      LG Heike
    • Dieses Jahr hatten wir erstmals Begonien in Kultur,mit und ohne Knolle.
      Wann ist der richtige Zeitpunkt,sie reinzuholen,sie stehen noch im Garten,geschützt unter einer Tanne?
      Man sieht ihnen an,daß sich die Kulturzeit zum Ende neigt.
      Müssen sie aus den Töpfen geholt werden und dann trocken-kühl gelagert werden oder auch im Topf,ebenfalls trocken?Müssen die Töpfe zu m einlagern schon trocken sein oder trocknen die im kühlen Keller ohnehin ohne zu faulen?
      Und noch eine Frage vom Unwissenden:Gibt es einjährige Begonien?Ohne Knolle?
      lg Christoph
    • Cardio schrieb:

      Müssen sie aus den Töpfen geholt werden und dann trocken-kühl gelagert werden oder auch im Topf,ebenfalls trocken?
      Meine kommen rein, bevor es richtig friert (bzw. nach dem ersten leichten Frost) oder wenn sie eingezogen sind. Sie haben dann den Feuchtigkeitsgrad wie er draußen gerade anfiel. Allerdings waren sie noch nie "klatschnass".

      Cardio schrieb:

      Gibt es einjährige Begonien?Ohne Knolle?
      Das kann ich nicht sagen. Ich würde vermuten, dass bei richtiger Pflege alle mehrjährig sind :zopfie_studier .
      Viele Grüße
      Iris :kaktusdaniel
    • Cardio schrieb:

      trocknen die im kühlen Keller ohnehin ohne zu faulen?
      Je nachdem wie feucht die sind, würde ich die dann lieber raus holen :zopfie_ja Mir sind schon mal welche im Keller verfault, da hat die Restfeuchte dann gereicht - teilweise waren aber auch Kellerasseln drin, die ich nicht gesehen hatte :zopfie_traurigja
      Deshalb stelle ich die zum Herbst dann immer unters Terrassen-Dach, da können sie trocknen und regnen nicht immer wieder nass :zopfie_nein
      LG Rena :tiersmilie02
    • Cardio schrieb:

      Müssen sie aus den Töpfen geholt werden und dann trocken-kühl gelagert werden oder auch im Topf,ebenfalls trocken?
      Meine Knollenbegonien stehen zum Teil einzeln in Töpfen oder Schalen, zum Teil aber auch in gemischten Pflanzungen.

      Wo nur Knollenbegonien drin sind, schneide ich die Triebe im Herbst ab, lasse die Töpfe unter Dach einige Zeit abtrocknen und stelle sie dann bis zum Frühjahr in den Keller (trocken-kühl). Dann buddle ich die Knollen aus und pflanze sie neu ein (wie oben beschrieben).

      Bei den gemischten Pflanzungen hole ich die Knollen schon im Herbst raus, entferne grob die Erde, lasse sie ebenfalls etwas abtrocknen und lagere sie dann in trockener Blumenerde. Sand geht ebenfalls. Hab hier auch schon gelesen, dass man sie in Zeitungspaper eingewickelt lagern kann. Ganz ohne Schutz würde ich sie nicht überwintern - mir sind nämlich auch schon mal welche komplett verschrumpelt.

      Im Moment sind meine Knollenbegonien aber noch super schön und blühen fast mehr als in diesem heißen Sommer.



      Es gibt noch viele andere Begonienarten - ich glaube, es gibt hier sogar einen eigenen Thread dazu. Reine Blattschmuckstauden ebenso wie Blütenbegonien - hier z.B. eine rote Dragon Wing sowie eine rosa blühende, deren Namen ich schon wieder vergessen habe.




      Die sind alle mehrjährig (außer die Eisbegonien, wie @Plumeria79 schon erwähnte), aber fast alle frostempfindlich. Von denen mache ich immer im Spätsommer Stecklinge, weil die sich leichter überwintern lassen als die großen Pflanzen. Die brauchen es nämlich hell, aber nicht zu warm und auch relativ trocken. So kommen sie bei mir immer am besten durch den Winter.