Fragen zur Felsenbirne

    • Robinie schrieb:

      für Beeren braucht man 2 Pflanzen, weiblich und männlich
      Ja, die können aber auch im Abstand von 100-200 m stehen :zopfie_ja
      Nachbarin hat auch Beeren dran, weil ich einen Männlichen habe :zopfie_ja

      ajotwe schrieb:

      Das hätte ich jetzt genau anders herum gesagt: Durch unseren Ilex kann man nicht durchgucken
      Meine zwei sind auch dicht - total :zopfie_grinszahn Das Männchen war vor ca. 12 Jahren noch sehr kahl und locker belaubt, jetzt hat der sich aber auch gemacht :zopfie_ja Der Kompost liegt ihm zu Füßen und Wasser bekommt er jetzt ja auch ab und zu :zopfie_ja
      Nur meine sind eben auch aua, weil sehr stachelig :zopfie_augenroll

      Ich würde aber die Deutzie auch noch nicht aufgeben :zopfie_nein
      Meine Erdbeer-Duft hat auch gefühlt ewig gebraucht bis die mal wieder kam, nachdem ich sie radikal runter schneiden musste, weil die Clematis montana so rein gewachsen war, dass ich die nicht mehr raus bekam :zopfie_augenroll
      LG Rena :tiersmilie02
    • Hallo,

      fräulein Dommel schrieb:

      Soll es eigentlich unbedingt ein Gehölz sein? Zur Auflockerung wäre doch auch eine Großstaude interessant?
      welche Grossstaude würde dir denn da in den Sinn kommen?

      Ambersun,
      Grenzabstände für Sträucher oder so gibt es hier nicht. Deshalb stehen ja viel zu viele Pflanzen viel zu dicht am Zaun. Wenn das auch für Hecken gelten würde, wäre ich glücklich, dann könnten hier ringsrum alle ihre Hecken wegnehmen.

      Ok, dann lasse ich das lieber mit der Felsenbirne, das bringt ja dann nix. Obwohl, wenn ich da wo die Deutzie noch drin ist nach links und rechts messe, dann ist auf beiden Seiten bestimmt über ein Meter Platz. Also bis zu unserer Kiste, wo die Pumpe vom Regenfass drin ist, bis zum Kirschlorbeer wären das bestimmt 2,5m Platz.

      Spieren sind jetzt nicht so mein Ding, die letzte versuche ich heute noch aus dem Garten zu kriegen, bisher vergeblich. Überall am Zaun kommen diese Peitschen mit den rosa puschelblüten dran wieder raus, ich mag die gar nicht. Jedenfalls nicht die mit den rosa puscheln und auch nicht die mit den weißen Blütendolden.


      zitze schrieb:


      zitze schrieb:

      Ich würde aber die Deutzie auch noch nicht aufgeben
      Sorry fürs doppelte oben. Ich übe das mit dem zitieren gerade noch. ;)

      An den drei kleinen Ästen, die ich dran gelassen habe, also neues Holz, kommen auch kleine Knubbel, aber an den alten Stümpfen bisher leider nicht. Wenn da nix kommt, dann bringt es nichts, das wäre dann viel zu wenig. Aber wie gesagt, vor dem Herbst pflanze ich da sowieso nix, bis dahin hat sie noch Zeit und dann schauen wir mal.


      gruss heike

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von wiggi ()

    • wiggi schrieb:

      Spieren sind jetzt nicht so mein Ding, die letzte versuche ich heute noch aus dem Garten zu kriegen, bisher vergeblich. Überall am Zaun kommen diese Peitschen mit den rosa puschelblüten dran wieder raus, ich mag die gar nicht. Jedenfalls nicht die mit den rosa puscheln und auch nicht die mit den weißen Blütendolden.
      Ach ja, es gibt ja viele Spieren. Was ich habe ist die Spirea vanhouttei. Also die weiße.

      Aber natürlich musst du das pflanzen, was dir auch gefällt. :zopfie_ja
    • wiggi schrieb:

      Wenn da nix kommt, dann bringt es nichts, das wäre dann viel zu wenig. Aber wie gesagt, vor dem Herbst pflanze ich da sowieso nix, bis dahin hat sie noch Zeit und dann schauen wir mal.
      Ich glaube meine hatte erst ein Jahr später so richtig losgelegt :zopfie_studier
      Edit: die treibt aber auch neu von unten :zopfie_ja , bleibt also nicht so wenig, selbst wenn aus den alten Trieben nichts mehr kommt :zopfie_nein
      Wenn die noch lebt, würde ich mir die jedenfalls in mindestens 2 Jahren ansehen und dann erst entscheiden, ob sie raus kommt.
      Bis dahin hast du dann auch bestimmt was Neues gefunden :zopfie_ja
      Es soll ja Rispen-Hortensien geben, die 2 m und mehr schaffen - z.B. die Limelight :zopfie_ja
      Bei mir schafft sie das aber bisher bei weitem nicht oder es ist wieder eine Falschlieferung :zopfie_achselzuck
      LG Rena :tiersmilie02

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von zitze ()

    • Oh, ist die Felsenbirne schon aus dem Rennen?
      Wie schade...

      Ambersun schrieb:

      Die Felsenbirne ist ja schon ein kleiner Baum
      Deshalb?
      DIE Felsenbirne gibt es ja nicht, bzw. so nennt sich eine ganze Pflanzengattung. Da gibt es über zwei Dutzend Arten und viele Züchtungen. Da ist von kleiner Busch bis großer Baum alles dabei, muss man eben gut drauf achten, was genau man kauft.

      Die richtige Größe dürfte eigentlich kein Problem sein. Ich persönlich hätte so eine Lücke zu den Nachbar gerne möglichst schnell zu, mein Minuspunkt bei Felsenbirne wäre vermutlich, dass sie doch recht langsam wächst.

      .
    • ajotwe schrieb:

      DIE Felsenbirne gibt es ja nicht

      Ja, hast Recht. Es gibt auch welche in allen Formen und Größen.

      Ich meine die Gemeine Felsenbirne Amelanchier rotundifolia/ovalis.
      Bei Horstmann steht, das ist die gemeine robuste einheimische Art.
      Für mich ist halt auch der tolle malerische Anblick, wenn dieser Baum blüht oder Herbstfärbung hat. Da braucht man auch einen gewissen Platz für, damit er gut zur Geltung kommt.
    • Ambersun schrieb:

      die gemeine robuste einheimische Art.
      Für mich ist halt auch der tolle malerische Anblick, wenn dieser Baum blüht oder Herbstfärbung hat.
      :zopfie_ja Die habe ich ja auch, und ich finde sie wunderschön.
      Meine steht leider etwas gequetscht unter einer Sommerlinde (kann sich also leider nicht so toll entfalten, ist auch noch kleiner), aber selbst für den suboptimalen Standort ist sie toll. Ich mag sie sehr :zopfie_ja .
    • Hallo,
      2 Jahre kann das dauern mit der Deutzie? Nee, so lange kann mein Mann nicht darauf warten, das es da wieder dicht wird. Zur Not wird die ausgebuddelt und eine neue gekauft. Das hält er nicht durch.

      Im Endeffekt kenne ich mich ja. Ich gehe zur Baumschule, weiß genau, was ich will, sehe dann was anderes und kaufe spontan ganz was anderes.

      Aber zumindest hab ich alles im Hinterstübchen, was hier an Ideen gekommen sind - dafür danke ich euch sehr - und dann schaue ich mal.

      Ok, also Felsenbirne, Spiraen, Ilex, Blutjohannisbeere, bleibt alles im Kopf.

      Die Hortensie Limelight hab ich mehrere, die werden bei mir lange nicht so groß. Stehen da schon seit Jahren und haben bisher nicht mehr als 1m geschafft.

      Eichblatthortensie hab ich auch, ist aber auch noch bei weitem nicht so, daß ich sagen würde, die schafft die Höhe.

      Mit Rispenhortensien hab ich aber auch schon geliebäugelt, da gibt es welche mit dieser Höhe.
      Was ich mich aber frage, ob sie optisch so in die Reihe dort passt.

      Hätte auch mal Lust auf einen Zierapfel oder richtigen Apfel oder mal eine Filzkirsche oder so oder einen Amberbaum, aber leider alles nichts für die Ecke, alles zu groß, bzw. ja eher Baum als Strauch. Oder dieser SiebenSöhnedesHimmels-Baum, aber auch der passt nicht.
      In meiner anderen Gartenecke hab ich einen schwarzlaubigen Holunder, bei dem ich auch überlegt habe, ob er dort nicht besser wäre, weil er in der Ecke, in der er jetzt steht, nicht gut kommt. Aber auch der wird zu groß. Wenn er denn mal aus den Puschen kommen würde.
      Oder einen Flieder, aber wird wenn man pech hat auch zu groß, bzw. nicht dicht genug. Aber so ein richtiger Hingucker dort mit schöner Herbstfärbung wäre schon schön, weil ich da von der Terrasse aus ständig drauf gucke.

      Das sind halt so meine Gedanken gerade.

      gruss heike
    • Also, wenn ich mir die Ecke auf deinen Bildern so ansehe @wiggi dann sehe ich sofort die Rosa Rugosa Therese Bugnet. Die würde da gut reinpassen. Schau dir mal Ganzkörperfotos im Netz an. Bei richtigem Schnitt wird das ein großer, dichter Busch. Meine musste ich wegen meines neuen Hochbeets ausbuddeln, sonst hätte ich ein Foto hier eingestellt.
      Sie wird größer als 1,50m und ist ausdrücklich für Hecken geeignet. Und das Tolle, sie bietet im Herbst auch eine schöne Herbstfärbung. Selbst die kahlen roten Triebe sehen noch richtig dekorativ aus. Nur Früchte trägt sie nicht und sie bildet auch Ausläufer. Allerdings erst nach ein paar Jahren und dann gut händelbar. Natürlich dauert es bei ihr auch ca. 2 Jahre bis sie richtig in Schwung kommt bzw. eine gewisse Höhe erlangt.
      Zwischen dem Besten und nichts ist jede Menge Platz für Improvisiertes, Zwischenlösungen, beherztes Pfuschen.
      Der Garten ist mein Essay. Ein Versuch, mit der ausdrücklichen Erlaubnis alles falsch zu machen.
      (Meike Winnemuth: "Bin im Garten")
      :blumiwaechst :rosenbluete
    • Hallo,
      das wäre auch eine schöne Idee für die Ecke, ist die sehr stachelig? Wir müssen da ja auch mit dem Rasenmäher durch um die Ecke rum und da darf da nix stacheliges im Weg sein.

      Aber hübsch ist sie allemal. Mal sehen.

      Aber man soll es nicht glauben, ich hab heute bestimmt 10 kleine Bobbels Neuaustriebe an den alten Holzstumpen der Deutzie entdeckt.
      Das geht jetzt aber doch fix und scheinbar scheint es doch zu klappen.

      Ob man da aber die Rose trotzdem davor setzen könnte?

      gruss heike
    • wiggi schrieb:

      Hallo,
      das wäre auch eine schöne Idee für die Ecke, ist die sehr stachelig? Wir müssen da ja auch mit dem Rasenmäher durch um die Ecke rum und da darf da nix stacheliges im Weg sein.
      Für eine Rugosa Hybride ist sie wenig bestachelt. Die jungen Triebe haben gar keine Stacheln. Erst mit dem Alter bilden sich flächig im unteren Drittel Stächelchen aber kaum Hakenstacheln. Da man sie gut schneiden kann und die alten Triebe regelmäßig entfernt werden müssen, kommen immer unbestachelte Jungtriebe nach. Ich habe sie jedes Frühjahr sehr gestutzt, weil sie direkt am Maschendrahtzaun des Nachbarn wuchs und sich gerne darüberlegte. Da sie oben rum nicht bestachelt ist, störte das den Nachbarn nicht.
      Zwischen dem Besten und nichts ist jede Menge Platz für Improvisiertes, Zwischenlösungen, beherztes Pfuschen.
      Der Garten ist mein Essay. Ein Versuch, mit der ausdrücklichen Erlaubnis alles falsch zu machen.
      (Meike Winnemuth: "Bin im Garten")
      :blumiwaechst :rosenbluete
    • wiggi schrieb:

      Hallo,
      hab mal ein Bild gemacht, damit ihr euch die Situation besser vorstellen könnt.



      Der Holzzaun gehört schon dem Nachbarn und dahinter ist nur 1m Luft (da stehen seine Hochbeete ganz schmale und gleich dahinter beginnt seine Terrasse. Wir gehören halt zu den Nachbarn, die Rücksicht nehmen und nicht irgendwas machen, womit dann der Nachbar auf Biegen und Brechen zurecht kommen müssen. So wir hier leider andere Nachbarn.
      Die rechts Hecke z.b. gehört uns auch nicht, sondern dem vorderen Nachbarn und da er keine Lust hat auf Heckenschnitt oder Pflege hat er einfach vor der Hecke einen Holzzaun gesetzt. Aus den Augen aus dem Sinn und wir können zusehen, wie wir das Teil schneiden, damit wir damit klar kommen. Aber wehe, man sagt was. Dann kriegt man nur doofe Antworten. Wir wären froh, wenn das Teil komplett weg käme. Aber ist nicht.
      Da wo ihr die weißen Blüten der Dipladenie seht, ist auch schon unsere Terrasse, also so viel Platz ist da auch nicht. Nach vorn zur Hecke des Nachbarn sind es nur 1m und zur Seite zum Holzzaun die 3m, die damals vorgeschrieben waren beim Bau.
      Deshalb darf es da auch nicht so was ausladendes sein, weil wir da nur durchgehen können von der Seite nach vorn durch.
      Der Kirschlorbeer ist schon riesig und wird immer in Form geschnitten, aber für mich ist das schon ein Monster und mein Mann würde rechts am liebsten auch noch mal einen setzen, aber das kommt für mich nicht in Frage. Ich mag den nicht. Als Sichtschutz ok, aber bloss nicht noch einen.


      gruss heike
      Hallo Heike,
      wenn ich so den Abstand zur Terrasse sehen, fällt mir spontan die Abelia mosanensis ein. Die verströmt einen wahnsinnig tollen Duft und in der Nähe der Terrasse vielleicht ein Argument :D
      Viele Grüße
      Antje
    • Hallo,
      wow, die kannte ich ja noch gar nicht. Hab ich mir eben mal angesehen. Die gefällt mir richtig gut. Nur die Worte wächst sparrig und Wuchs nur 1,50m gefällt mir nicht. Auf einer Seite stand bis 3m, aber meist wird von 1,50m gesprochen, was zu wenig wäre. Aber ich denke auch das ist eine Pflanze, für die ich wohl irgendwo noch ein Plätzchen finden müßte. Gefällt mir außerordentlich gut.

      Danke dir für den Tipp.

      Vielleicht bietet hier ja mal jemand einen bewurzelten Steckling an, den schnapp ich mir auf jeden Fall.
      Hab hier auch mal einen von einer panaschierten Weigelie angefordert und dieser Strauch gehört echt zu meinen Lieblingen.

      gruss heike
    • Benutzer online 2

      2 Besucher